Irans Ex- Präsident Ahmadinejad festgenommen

Quelle

Iranische Behörden haben den ehemaligen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad wegen Unterstützung von Protestaktionen festgenommen. Dies meldet „The Times of Israel“ unter Berufung auf die palästinensische Tageszeitung „Al-Quds Al-Arabi“.

Der 61-jährige Ex-Präsident sei wegen Anstiftung zu Protestaktionen festgenommen worden. Laut der palästinensischen Zeitung wollen die iranischen Behörden Ahmadinedschad nun unter Hausarrest stellen.

Proteste im Iran

Ahmadinedschad habe zuvor die Stadt Buschehr besucht. Bei einem Treffen mit den Einwohnern soll er die iranische Regierung heftig kritisiert haben. Konkret soll der ehemalige Staatschef gesagt haben, einige der derzeitigen Spitzenpolitiker im Iran hätten keinerlei Vorstellung von den Problemen und Sorgen einfacher Menschen.
Angeblich soll er auch dem iranischen Präsidenten Hassan Rouhani vorgeworfen haben, das Land nicht richtig regieren zu können.
Ende Dezember bis Anfang Januar fanden in iranischen Großstädten Protestaktionen statt. Auslöser waren die gestiegenen Lebensmittelpreise sowie die Korruption und hohe Arbeitslosigkeit im Lande. Nach jüngsten Angaben sind bei den Protesten 20 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 450 Teilnehmer wurden festgenommen.

 

Iran’s Former President Mahmoud Ahmadinejad Arrested For Inciting Unrest – Irans ehemaliger Präsident Mahmud Ahmadinedschad wurde wegen Unruhen verhaftet

Danke Lorinata!

The London-based Arabic daily newspaper Al-Quds Al-Arabi reports this morning that former Iranian president Mahmoud Ahmadinejad has been arrested by security forces for allegedly inciting unrest against the government, according to „reliable sources in Tehran.“

The newspaper describes the former president’s arrest in the southwest city of Shiraz as coming after a series of provocative statements given in support of anti-government protests that have gripped the country for more than a week, and that his detention was granted approval by Supreme Leader Ali Khamenei.

Starting early in the protests, Ahmadinejad, who led the nation from 2005 to 2013 and has long been considered a hardliner, made public statements denouncing the Rouhani government as well as the clerical establishment as being detached from the daily reality of ordinary Iranians. 

asd
Image source Al-Quds Al-Arabi

read more: https://www.zerohedge.com/news/2018-01-06/irans-former-president-mahmoud-ahmadinejad-arrested-inciting-unrest-report

Google-Übersetzung:

Die in London ansässige arabische Tageszeitung Al-Quds Al-Arabi berichtet heute Morgen, der frühere iranische Präsident Mahmoud Ahmadinedschad sei von Sicherheitskräften festgenommen worden, weil er angeblich Unruhen gegen die Regierung angehe, so „verlässliche Quellen in Teheran“.

Die Zeitung beschreibt die Festnahme des ehemaligen Präsidenten in der südwestlichen Stadt Shiraz nach einer Reihe von provokativen Erklärungen, die zur Unterstützung von Protesten gegen die Regierung gegeben wurden, die das Land mehr als eine Woche lang ergriffen haben und seine Inhaftierung vom Obersten Führer genehmigt wurde Ali Khamenei.

Ahmadinedschad, der die Nation von 2005 bis 2013 führte und lange Zeit als Hardliner galt, veröffentlichte öffentliche Erklärungen, in denen er die rouhanische Regierung sowie das klerikale Establishment als von der täglichen Realität der gewöhnlichen Iraner losgelöst bezeichnete.

 

Aratta – Spuren einer legendären Hochkultur >>> Pyramide doppelt so groß wie Cheops

Published on Feb 4, 2013

Aratta – Spuren einer legendären Hochkultur

Wenn euch das Video gefallen hat, dann abonniert bitte meinen Kanal und lasst einen Daumen nach oben da.
Vielen Dank 🙂

Danke Thomas!

längere Version – am 7.7.2017 hinzugefügt

Mythos – Aratta [Doku deutsch]

Published on Feb 25, 2016

Schokokuchen und 59 „Tommerhack“ zum Nachtisch !

In einem Interview mit dem US-Sender Fox Business, legt Donald Trump recht offenherzig die Masken beiseite und zeigt überheblich sein arrogantes, geschmackloses und skrupelloses, wahres Gesicht. Dass Gesicht eines Mannes, dem offensichtlich ,der Überschuss an „Macht“ zu Kopf gestiegen ist und der ganz anders, als er in seinem Wahlkampf behauptet hat, exakt die Art des Psychopathen repräsentiert, den sich das US-Terrorregime als Handpuppe im Weißen Haus gewünscht hat.

Veröffentlicht am 17.04.2017

Trump lädt Netanjahu für Februar nach Washington ein

Weißes Haus zurückhaltend bei Frage der Botschaftsverlegung nach Jerusalem

Jerusalem/Washington – US-Präsident Donald Trump hat den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu für Februar nach Washington eingeladen. Das teilte das Büro des israelischen Regierungschefs am Sonntagabend nach einem Telefonat Trumps und Netanjahus mit. Der genaue Termin werde in den kommenden Tagen festgelegt.

Den Angaben zufolge sprachen die beiden Politiker unter anderem über das Atomabkommen mit dem Iran, den Friedensprozess mit den Palästinensern. Trump äußerte sich nicht zum Inhalt des Gesprächs. Das Telefonat sei „sehr nett“ gewesen, sagte er lediglich.

„Stehen ganz am Anfang“

Kurz vor dem ersten Telefongespräch des neuen US-Präsidenten mit dem israelischen Regierungschef hatte sich das Weiße Haus zurückhaltend über mögliche Pläne einer Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem geäußert. „Wir stehen selbst bei den Diskussionen über das Thema noch ganz am Anfang“, sagte Trumps Sprecher Sean Spicer der Nachrichtenagentur AFP in Washington.

Trump hatte vor seinem Amtsantritt versprochen, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und die US-Botschaft „schnell“ von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen.

Kritik und Lob

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und andere Teilnehmer hatten bei der Pariser Nahost-Konferenz am 15. Jänner vor einem solchen Schritt gewarnt. Auch die UNO und die EU warnten vor einem weiteren Rückschlag bei den Bemühungen um eine Zwei-Staaten-Lösung.

– derstandard.at/2000051320918/USA-beginnen-Gespraeche-ueber-Verlegung-der-Botschaft-in-Israel

 

%d Bloggern gefällt das: