Das rätselhafte Verschwinden eines okkulten Mystikers (Video)

Die brasilianischen Behörden untersuchen zur Zeit das mysteriöse Verschwinden eines Studenten, der sich zuvor intensiv mit dem Okkulten und Außerirdische beschäftigt hatte.

Der fünfundzwanzigjährige Bruno Borges lebte bei seinen Eltern in der brasilianischen Stadt Rio Branco, doch seit den 27. März ist er spurlos verschwunden. Ein Blick in sein Zimmer wirft bisher mehr Fragen auf, als es Hinweise auf sein Verbleiben zu geben vermag (Titelbild: Zeichnung von Bruno Borges).

Die gesamten Wände des Raumes sind mit mysteriös kodierten Texten und seltsamen Diagrammen bedeckt. Darüber hinaus befindet sich inmitten des Zimmers eine ziemlich große und ziemlich gruselige Statue von Giordano Bruno, einem italienischen Philosophen und Astronomen des 16. Jahrhunderts, der aufgrund seiner Neigung zur Mystik wegen Ketzerei und Magie auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde.

Wie Familienmitglieder und Freunde bisher ausgesagt haben, soll Borges den berühmten Giordano Bruno sehr verehrt haben und sich von dessen Werke und Ideologie beeinflussen lassen haben. Berichten zufolge habe er selber an einer Reihe von Büchern gearbeitet, die die Welt verändert sollten.


Diese Bücher wurden von ihm ebenfalls in einem Code verfasst und allesamt zurückgelassen, als er verschwand. Die Art wie sie gebunden und zusammengestellt sind, weist Parallelen zu Heaven’s Gate auf, jener religiösen Bewegung, die in den frühen 1980er-Jahren in den USA gegründet wurde.


Die Anhänger wurden damals von ihrem Führer zum kollektiven Suizid überredet, damit ihre Seelen an Bord eines Raumschiffs gebracht werden können und sie eine »höhere Entwicklungsstufe« erreichen.

Der Inhalt von Borges Büchern wurde angeblich zwischenzeitlich von einem brasilianischen Computerexperten dekodiert, doch die Schriften müssen noch detaillierter in ihrem Sinn entschlüsselt werden.

Wie der Daily Star schreibt, habe seine Schwester berichtet, dass sich der junge Mann ganze 24 Tage lang in seinem Zimmer eigeschlossen habe, um an dem zu arbeiten, was er als sein »Projekt« bezeichnete. Kurz darauf verschwand er einfach ohne jede Spur oder Nachricht zu hinterlassen.

Wie es zu erwarten war, hat der Fall eine Lawine von Spekulationen losgelöst und viele fragen sich, was wohl mit Borges geschehen ist und ob sein Verschwinden mit seiner Besessenheit zum Okkulten und Mystischen zusammenhängt.

Und während skeptische Betrachter glauben, dass sein sogenanntes »Projekt« das Ergebnis eines geistigen Zusammenbruchs war, der in seinem späteren Verschwinden ausgipfelte, glauben andere, dass Borges Forschungsarbeiten ihn vielleicht zu irgendeinem okkulten Durchbruch verholfen haben könnten, die ihm befähigt haben, mit außerirdischen Wesen in Kontakt zu treten.

© Fernando Calvo für Terra-Mystica.Jimdo.com am 06.04.2017

Die Statue von Giordano Bruno (Ich, Giordano Bruno: Die unheilige Allianz mit der Kirche (Videos)).

Die beschriebenen Wände, Decke und Boden.

Die 14 Bücher, die nach Aussage von Borges die Menschheit zum Guten verändern sollen.

Video:

http://www.pravda-tv.com/2017/04/das-raetselhafte-verschwinden-eines-okkulten-mystikers-video/

Zika-Virus in Brasilien Krieg gegen eine rätselhafte Mücke

na da könnte man doch glatt meinen, die kleine Mücke stammt auch aus einem Labor

Brasilien: Mit Soldaten gegen die Zika-Viren. Im Kampf gegen das sich ausbreitende Zika-Virus setzt Brasilien nun auf recht drastische Maßnahmen – und will 220.000 Soldaten dafür einsetzen.

RIO DE JANEIRO. Die brasilianische Regierung will die Ausbreitung des von Mücken übertragenen Zika-Virus mit bis zu 220.000 Soldaten bekämpfen.

Wie Gesundheitsminister Marcelo Castro am Montagabend nach Angaben der Nachrichtenagentur Agência Brasil mitteilte, sollen am 13. Februar die Soldaten in besonders betroffenen Gebieten von Haus zu Haus gehen, und bei der Bekämpfung der Moskitoart Aedes aegypti helfen.

„Seit 30 Jahren gibt es diese Moskitos im Land und wir haben es nicht geschafft, sie zu eliminieren“, betonte Castro.

Die Mückenart überträgt auch Dengue und Gelbfieber. Als weitere Maßnahme sollen rund 400.000 schwangere Frauen aus ärmeren Schichten, die Sozialleistungen im Rahmen des Programms „Bolsa Familia“ bekommen, Moskitoschutzmittel erhalten.

In 21 Ländern in Amerika

Das Virus, das binnen weniger Monate bereits in 21 Ländern auf dem amerikanischen Kontinent aufgetaucht ist, kann zu Fieber und Hautausschlag führen. Vor allem aber steht es im Verdacht, bei einer Infektion von Schwangeren Schädelfehlbildungen bei Babys auszulösen.

Im am stärksten betroffenen Brasilien wurden bisher 3893 Fälle der sogenannten Mikrozephalie ermittelt, vor allem im Norden des fünftgrößten Landes der Welt.

Dabei ist der Kopfumfang des Kindes zu klein, geistige Behinderungen sind meist die Folge.

In sechs Mikrozephalie-Fällen hatten Schwangere sich zuvor mit Zika infiziert. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt inzwischen vor einer Ausbreitung des Zika-Virus auf dem gesamten amerikanischen Kontinent.

Schutz für Olympioniken

Mit einer Ausweitung des Mückenbekämpfungs-Programm will die Regierung zudem Sportler und Besucher der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vor dem Zika-Virus schützen.

An 56.000 Hotels, Bars und Restaurants im ganzen Land sei ein Maßnahmenkatalog verschickt worden, um die Art Aedes aegypti, die das Virus überträgt, besser zu bekämpfen.

Zudem würden in Rio während der Spiele (5. bis 21. August) Vorsorge- und Diagnosemaßnahmen verstärkt.

Rund 266.000 Mitarbeiter der Gesundheitsbehörden sollen sich verstärkt der Bekämpfung der Mückenart widmen. Einen Impfstoff gibt es bisher nicht.

Die Ausgaben würden 2016 um 580 Millionen auf 1,87 Milliarden Real (422 Mio. Euro) erhöht, teilte das Gesundheitsministerium der Deutschen Presse-Agentur in Rio de Janeiro mit. Allein über 550 Tonnen Anti-Moskitomittel und Pestizide sollen eingesetzt werden.

Von Vorteil könnte sein, dass die Spiele im brasilianischen Winter stattfinden – damit könnte das Mückenrisiko weit geringer ausfallen.

In Rio der Janeiro gibt es aber bisher keine Verdachtsfälle für von dem Zika-Virus möglicherweise verursachte Mikrozephalie. (dpa)

26.01.2016 

War es ein Alienkontakt? Die Männer mit den Bleibrillen

Zwei Leichen und ein großes Rätsel um die Bleibrillen und seltsamen Notizen

Veröffentlicht am 15.01.2016

Dam Burst In Brazil Leaves 15 Dead and Dozens Missing

Danke Saheike!
Über zu wenig Katastrophen kann sich in den letzten Jahren keiner beschweren..

Veröffentlicht am 06.11.2015

http://www.undergroundworldnews.com
At least 15 people have tragically died and many more are still missing, after a damn in Brazil burst on Thursday.
The dam’s burst occured at an iron-ore mine jointly owned by Brazilian mining giant Vale and Australia’s BHP Biliton
In addition to the loss of life, nearby towns have been completely destroyed by the ensuing floods and mudslides.
Civil defense authorities could not confirm casualties and said numbers reported in Brazilian media were speculative. A city hall official confirmed one death and 16 injuries, adding that dozens more were still missing.

Read More:
http://breaking911.com/at-least-15-de…

Gringo go home! – Brasilien und Uruguay lösen sich vom US-Dollar

Danke Martin, das ist die einzige Meldung letzter Zeit, die mir den Tag rettet 🙂

Brasilien und Uruguay lösen sich vom US-Dollar

Lateinamerika löst sich weiter vom Einfluss der USA. Brasilien und Uruguay haben ihren bilateralen Handel von US-Dollar auf ihre Landeswährungen Real und Peso umgestellt, um “alte Mechanismen ökonomischer und von den USA diktierten Regulationen loszuwerden.” Weitere lateinamerikanische Länder wollen dem Beispiel folgen.

weiterlesen und unbedingt verbreiten: http://www.rtdeutsch.com/7686/international/gringo-go-home-brasilien-und-uruguay-losen-sich-vom-us-dollar/

%d Bloggern gefällt das: