Reise zum inneren Kind – Was ist das überhaupt ? Und wie kann es helfen, mein Leben zu verbessern ?

Ein Beitrag von Yvonne Krottki, Bewusstseinstrainerin

Irgendwie hat es ja jeder schon mal irgendwo gehört… jedenfalls jeder, der sich bereits auf die Reise zu sich selbst begeben hat. Man kauft sich Bücher, man liest Einiges im Internet, man spricht vielleicht sogar mit Freunden darüber.

Viele Menschen sind derzeit auf dem Weg zurück zu sich selbst. Sie haben bemerkt, dass der ganze Konsum, das viele Arbeiten und das ständige Müssen uns nicht glücklich macht. Und… fragst Du dich auch, was Dein Leben glücklicher, leichter, entspannter und schöner machen könnte? Hast Du auch schon ein paar „Positiv-Denken-Bücher“ zu Hause im Schrank oder auf Deinem Nachttisch?

Ja? Das freut mich. Denn ich bin schon seit gefühlten 25 Jahren auf dem Weg zu mir und ich habe bereits Einiges ausprobiert. Ich habe diese „Positiv-Denken-Bücher“ verschlungen, habe einige Seminare und sogar Ausbildungen absolviert und unendlich viele philosophische Gespräche mit Freunden geführt.

Doch DAS EINE!, was mir wirklich weiter geholfen hat und ich meine damit GRUNDLEGEND!, das war und ist immernoch die „Reise zum inneren Kind“.

Und damit Du einfach mal ein Gefühl dafür bekommst, wer oder was das „innere Kind“ ist, erzähle ich Dir kurz meine Geschichte, wie ich es zum ersten Mal traf. Also… meine Kindheit war nicht die Allerbeste (Details lasse ich lieber aus), sie war geprägt von autoritärer Erziehung und wenig Wärme und noch weniger Selbstbestimmung. Immer schon hatte ich ein Gespür für die Menschen. Ich beobachtete sie ganz genau. Ich sah, wie sie redeten, sich verstellten und wie hilflos sie teilweise waren, obwohl es Erwachsene waren. Ich fühlte ihr Leid und ich fühlte mein Leid.

Mit spätestens 16 Jahren entschied ich, mich selbst auf den Weg nach dem „Glück“ zu machen. Wie habe ich damals „Glück“ definiert? Damals natürlich noch mit der ersten großen Liebe ;-), vielen Freunden, aber ich sehnte mich auch nach Ruhe und dem Gefühl „Ich selbst zu sein“, was auch immer das bedeuten mochte. Mit ca. 22 Jahren telefonierte ich gerade mit einer Freundin und wir sprachen mal wieder über diesen ganzen „Psychokram“ ;-), als ich plötzlich das Gefühl hatte, dass ich auflegen muss, weil ich Etwas aufschreiben sollte. Also beendete ich das Telefonat, nahm viele weiße DIN-A4 Blätter und einen schwarzen Edding (alles rein intuitiv) und setzte mich auf den Boden.

Und plötzlich, so als hätte ich meine Augen nach Innen gedreht, sah ich sie plötzlich. Die kleine Yvonne. Kaum 3 Jahre alt, saß sie in einem tiefen Brunnen. Puh… das fühlte sich schon etwas komisch an. Auch irgendwie traurig. Und dann redete ich mit ihr und schrieb auf, welchen Dialog wir führten. Ich fragte sie, warum sie dort unten in dem Dunklen sei und dass es hier oben doch viel Schöner wäre und fragte, ob sie zu mir kommen möchte, doch sie sagte:“Nein, das kann ich nicht, „die Anderen“ sind auch noch hier. Ich kann sie nicht einfach alleine lassen„. Und ich fragte:“Wer sind „die Anderen?“ Und sie sagte:“Na, Mama, Papa und meine Brüder„. Und so redeten wir noch eine Weile. Ich versuchte sie dazu zu bringen, zu mir oben ans Licht, zu den Blumen, den Schmetterlingen und dem blauen Himmel zu kommen, aber sie wollte nicht. Sie sagte immer wieder, dass sie ihre Familie nicht im Stich lassen konnte.

Was bedeutete das? Was genau hatte ich da gefunden? Rückblickend erkannte ich natürlich, dass ich damals in einer Phase war, in der es darum ging mir mein „eigenes“, „glückliches“ Leben zu gestalten und meine kleine Yvonne brachte es nicht fertig ihre Familie loszulassen, denn sie fühlte sich immernoch sehr verpflichtet. Was hatte das für Auswirkungen auf mein Privatleben in dieser Zeit? Ich kann es euch sagen. Alle Positiv-Denken-Bücher konnten mir nicht helfen. Ich hatte schon mit aller Kraft versucht mein Leben richtig in die Hand zu nehmen, aber irgendwie klappte es nicht. Es gab unbewusste Gedanken, wie z.B. „Es darf mir doch nicht besser gehen als Papa und Mama, dann sind die doch noch unglücklicher“ oder „Wenn ich besser werde, als mein Bruder, dann bin ich dafür verantwortlich, dass mein Vater ihm das Leben noch schwerer macht.“

Und.. waren das Gedanken von meinem Erwachsenen-Ich? Nein… nun verstand ich endlich, dass ein KINDER-ICH in mir sprach, mich lenkte und ich die ganze Zeit dadurch mit angezogener Handbremse versuchte, wortwörtlich „Gas zu geben“, was aber nie klappte.

Schnell fand ich heraus, dass man das, was mir da passiert „Innere-Kind-Reise“ nannte und ich beschäftigte mich von nun an permanent damit. Ich traf viele meiner inneren Kinder, lernte sie kennen und holte sie aus ihren Verstecken oder aus ihren schlechten Erlebnissen heraus. Schnell merkte ich, dass sie nur Eines von mir wollten… MEINE BEDINGUNGSLOSE LIEBE!

Und ich war bereit sie meiner kleinen Yvonne oder besser meinen kleinen Yvonnnes zu schenken. Und WOW… ich sag es euch. Was das für ein Gefühl ist, wenn Du Dein inneres Kind abholst, in welcher misslichen und traurigen Lage es sich auch befindet… und es zuläßt, dass DU, ja DU selbst, die neue liebevollste Bezugsperson für es wirst. Und es zuläßt, dass Du es umarmen darfst, ihm Liebe, Sicherheit, Anerkennung, Lob, Wärme und all die schönen Gefühle schenken darfst. Dann! sag ich Dir, erlebst Du Gefühle, die Du noch nie erlebt hast. Es ist einfach nur wunderschön.

Heutzutage arbeite ich als Bewusstseinstrainerin und ganz viel mit der „Reise zum inneren Kind“ und immer wieder bewegen mich die Begegnungen meiner Klienten zwischen ihrem Erwachsenen-Ich und ihrem Kinder-Ich aufs Neue. Es ist so herrlich zu sehen und mitzufühlen, dass ENDLICH! jemand da ist, jemand zu ihnen gekommen ist, dem sie wirklich vertrauen können. Von dem sie die Gefühle erhalten, nach denen sie sich so sehr sehnen.

Nun hast Du schon mal einen „gefühlten“ Einblick in das, was die „Reise zum inneren Kind“ bedeutet, aber ich möchte Dir auch gern rein psychologisch erklären, was dabei vor sich geht. In sehr vereinfachter Fassung!

Jede Erfahrung, die wir im Leben gemacht haben ist irgendwo in unserem Gehirn gespeichert. Die Guten, wie die Schlechten, die Wichtigen, wie die Unwichtigen. Zwischendurch sortiert das Gehirn immer mal aus, was es nicht mehr braucht. Zu jeder gemachten Erfahrung entsteht eine oder mehrere Synapsen. Ist die Erfahrung nicht so wichtig für uns, ist die Synapse eher klein und dünn, ist die Erfahrung mit viel Emotionalität verbunden, entsteht eine dickere oder mehrere starke Synapsen. Und wird eine emotionale Erfahrung immer wieder gemacht entsteht eine sogenannte „Synapsen-Autobahn„. Diese Synapsen-Autobahn kennst Du sicher auch. Das ist diese Geschichte, wo man nicht mehr nachdenkt, sondern einfach nur noch reagiert, ob man es will oder nicht. Schwubs ist man auf der Synapsen-Gefühlsautobahn und Deine Gefühle fahren Achterbahn.

So… was geschieht nun mit all den schlechten emotionalen Erfahrungen, die man in der Kindheit vielleicht gemacht hat? Und die keine Bezugsperson mit uns aufgelöst hat? Tja? Wo bleiben die denn? Können die sich in Luft auflösen? Kann ein Kind wirklich traumatische Erlebnisse allein verarbeiten? Selten, (denn man sagt ja niemals nie ;-)), können Kinder das auf die eine oder andere Art verarbeiten. Meistens ist es jedoch so, dass diese Dinge unbearbeitet gespeichert werden und weiterhin in uns tätig sind, egal wie „groß“ und wie „erwachsen“ wir werden. Das Mädchen, dass sich von dem leiblichen Vater nicht gesehen und geliebt fühlte, trägt dieses Gefühl immer noch in sich und vielleicht hat sie nun als „große“ Frau immer noch ein Problem damit Liebe von Männern anzunehmen, da ihr „kleines“ Kind ja immer noch der Meinung ist, dass es nicht liebenswürdig ist. Oder vielleicht hat der kleine Junge, der nie Lob von seinem Vater bekam, immer noch das Gefühl, er müsse noch MEHR machen, noch BESSER sein und er arbeitet und arbeitet und vergisst dabei zu leben.

Es gibt so viele Ereignisse, die ein inneres Kind in dir entstehen haben lassen können. Ich könnte hunderte dieser Geschichten erzählen. Es gibt so viele Menschen, in denen innere Kinder noch aktiv sind, die sich immer noch nach den Gefühlen sehnen, nach denen sie sich als Kind gesehnt haben. Aber.. woher sollen sie diese Gefühle bekommen? Wie haben sie es die ganze Zeit ausgehalten sich ungeliebt zu fühlen?

Und das ist eine weitere Sache, die es bei der „Reise zum inneren Kind“ zu beachten gilt. WAS? habe ich mir als ERSATZ gesucht? WAS? hat sich damals schon das Kind ausgedacht, um gesehen zu werden, Lob zu bekommen, um irgendwie nur einen Schein von Liebe der Eltern zu erhaschen? Was hast DU Dir damals für ein Muster entworfen, damit Du ein Gefühl von Liebe bekommen konntest? Hast Du immer alles gemacht, was Deine Eltern sagten? Und hörst Du jetzt immer noch mehr auf Andere, als auf Dich selbst? Hast Du damals gute Noten geschrieben und warst Dir dann der Anerkennung sicher und kämpfst Du jetzt immer noch um die Beachtung in Deinem Job?

Oder bist Du in einer Beziehungs-Symbiose gefangen? Du fragst mich, was das ist? Ganz einfach. Stell Dir vor, Du und Dein Partner sitzen sich gerade jetzt gegenüber. Jeder von euch hält eine Geschenkbox auf dem Schoß. Darin sind „Gefühlsgeschenke“. Was das ist? Genau das, was es aussagt…. GESCHENKTE GEFÜHLE. WAS? bekommst Du von Deinem Partner? Und WAS? gibst Du Deinem Partner zurück?

Ein Beispiel: Er gibt Dir das Gefühl, dass Du eine tolle, liebenswerte Frau bist und Du gibst ihm das Gefühl, dass er ein total erfolgreicher Mann ist und alles hinbekommt, was er möchte. Was aber ist, wenn in den beiden Menschen noch die „kleinen Kinder“ wohnen? Das kleine Mädchen, was eigentlich denkt, „Ich bin nicht liebenswert“ und der kleine Junge der denkt „Ich bin nichts wert und bekomme Nichts auf die Reihe“. Tja, dann haben genau diese Menschen sich gefunden, die sich jetzt den Ausgleich dieser schlechten Gefühle schenken und zwar durch die positiven Gefühlsgeschenke.

Aber was bedeutet das, wenn ich mir ständig ein Gefühl bei meinem Partner abhole, was ich selbst nicht habe und umgekehrt? Ja, genau! Wir sind abhängig voneinander. Daher nenne ich das immer „Gefühlssymbiose„. Und was macht Abhängigkeit mit einem? Man wird unfrei, hat Angst, das Gefühlsgeschenk zu verlieren. Alles wird ganz verklemmt. Man verändert sich für den anderen, damit er einen ja nicht verläßt und das wunderschöne Gefühlsgeschenk mitnimmt. Na, hast Du dich wieder erkannt?

Es ist nicht schlimm und auch nicht peinlich, wenn Du Dich jetzt wieder erkannt hast, denn Dein inneres Kind hat dieses Muster nur geschaffen, um zu überleben. Aber das Gute daran ist ja, ich kann Dir zeigen, wie Du unabhängig wirst von Aussen, wie Du es schaffst in DEINE EIGENE SELBSTLIEBE zu kommen und ein glücklicheres Leben zu führen. In Leichtigkeit und Freiheit.

Dieser eine Weg… DIE VERBINDUNG ZU DIR UND DEINEM INNEREN KIND, kann Dir so viele Türen öffnen. Kann Dir helfen, den alten Ballast los zu werden. Kann Dir helfen, Dich neu zu entdecken oder Dich vielleicht das erste Mal kennen zu lernen. Kann Dir helfen aus Deinem Hamsterrad zu entfliehen.

Denn es ist nur EINES, was DEIN INNERES KIND sich wünscht und zwar – DEINE BEDINGUNGSLOSE LIEBE!!!

Wie gesagt.. es gibt so viel, was ich Dir dazu noch erzählen könnte. Aber ich hoffe, ich konnte Dir einen Einblick in die „Reise zum inneren Kind“ gewähren. Und wenn Du nun das Gefühl verspürst, mehr über DEIN INNERES KIND zu erfahren, dann nimm an meinem derzeitgen Angebot teil, bei dem ich ein 30 min. Gespräch mit Dir führen werde und wir über die Erzählungen aus Deinem Leben erkennen werden, was Dein inneres Kind von Dir braucht. Ich würde mich freuen.

PS… ach ja, ich vergaß zu erzählen… ich habe meine kleine 3 jährige Yvonne natürlich aus dem Brunnen holen können, sonst wäre ich wahrscheinlich nicht die, die ich jetzt gerade bin. Ich lebe nun die liebste Version meiner Selbst. 🙂
Danke fürs Lesen. Über einen Kommentar, wie es Dir gefallen hat, würde ich mich freuen.

Liebe Grüße
Yvonne

Email: info@yvonne-krottki.de  
Homepage: www.yvonne-krottki.de

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/die-reise-zum-inneren-kind

Sind Deine Gedanken frei von falschen Weltbildern? Beitrag Flache Erde 76

Danke Reiner,
das ist ein sehr gutes Video zu dessen Headline ich gerne etwas sagen möchte.

Ist es nicht so, dass bereits vorgegebene Weltbilder durch Erziehung, Schule und öffentliche Meinung auch die Gehirne in deren Richtung verkrümmt werden. Menschen sehen eine Kugelerde, die es gar nicht gibt, weil sie gelernt haben die Erde als Kugel zu sehen. Von einer Freundin hörte ich allerdings vor längerer Zeit, dass sie im Urlaub mal so aufs Meer hinaus sah und selber überrascht meinte, „da ist doch nicht die geringste Krümmung zu sehen“.

Entspannt und ohne jegliche Vorgabe können sich die Gehirne von der einprogrammierten Meinung lösen und auch sehen was wirklich ist. So ist es doch in jedweder Hinsicht, in der Politik, in der Religion, …ja, auch in der Religion…

Ich war noch nichteinmal ganze 18 Jahre alt und stellte bei meinem sonntäglichen Kirchgang unerwartet fest, dass alles Lüge und Betrug gewesen war, was ich in der Kirche vorfinden konnte. Wieso stellte ich das fest, weil der Pfarrer gewechselt worden war, der neue schlecht und nur ein Vasall der wahren Amtskirche gewesen war, das spürte ich und sah erstmals um mich herum und erkannte die unsägliche Lüge. Sie predigen Enthaltsamkeit und werfen mit Verschwendung nur so um sich… etc… etc…

Bis zu diesem Sonntag hing ich an den Lippen des alten Pfarrers der wahre schöne Worte sprach, die meine Seele berührten und meinen Glauben stärkten, dabei sah ich nicht die Wahrheit der Kirche an sich, um mich herum.

Leider glaubte ich auch nicht DIREKT an Gott und auch nicht an Gott allein, sondern an die Kirche und erst durch die Kirche an Gott. Mein Glaube an Gott war also an die Kirche gebunden und weil ich an diese nicht länger glauben konnte nachdem ich doch die Lüge erkannt hatte, fiel ich für Jahrzehnte in ein tiefes Loch der Suche nach Wahrheit, Glaube und Gott… und war von den Dämonen Satans beständig verfolgt worden… Es hatte für mich eine Odyssee in trüben Gewässern begonnen gehabt, die Viele erleben, bis sie ihre Offenbarung erfuhren!!!

Immer wieder erhielt ich wunderbare Zeichen, wahre Wunder und sagte zu mir selbst „Gott kann doch nicht schlecht sein, wenn er solche Herrlichkeiten erschaffen hat“, da war immer noch der Gedanke an die Kirche dabei, denn GOTT und KIRCHE waren für mich EINS gewesen. Dies musste ich zuerst lösen können, ich musste diese beiden geistig voneinander trennen, bevor ich überhaupt auf den richtigen Weg kommen konnte.

Seit erneuten Jahrzehnten… Glaube und Gott wiedergefunden, versuche ich nun soviel an möglicher Wahrheit hier zu verbreiten, wie ich nur finden konnte, indem ich davor alles gelernte und jegliches Dafürhalten für was auch immer, erst mal zur Seite legte, um nicht zu „präjudizieren“… was ich auch gerne jedem mitgeben möchte, der ebenfalls die Wahrheit für den Frieden so wichtig hält wie ich.

Denn eines ist ganz sicher, sobald gelogen wird, ist es mit jeglichem Frieden vorbei!

Ich räume aber ein, dass ich mich irren kann und empfehle daher jedem, ALLES, wirklich ALLES selber zu prüfen, sich selbst von der Wahrheit zu überzeugen, denn das zählt tausendmal mehr als meine Worte, oder die eines beliebigen anderen.

Als Blogger, der für seine Arbeit nicht bezahlt wird, möchte ich auch anmerken, dass es kaum möglich ist den Mainstream und die vielen Meinungen aller anderen, die zunächst interessant klingen auf die reine Wahrheit hin in jede Richtung zu prüfen.

Bei grundsätzlichen Weltbilder allerdings, wie Kugel – oder flache Erde – hohle Erde ist es allerdings wirklich sehr wichtig was geglaubt wird, denn davon leiten sich  alle weiteren Erkenntnisse für unser Leben auf der Erde ab.

Das Weltbild der Flachen Erde schließt einen Großteil der täglich verbreiteten Vorstellungen in TV, Radio, Bücher und Schule aus, selbst Physik und Chemie können auf einer Flachen Erde nicht gleich einer eventuellen Kugelerde sein. Das Individuum muss sich also entscheiden, was es glauben will und die Entscheidung kann nur durch Prüfung zustande kommen, die jeder für sich selber durchführen muss, wenn er sich mit seiner Entscheidung sicher und wohl fühlen und darauf aufbauen will.

Als Schlusssatz: Wer sich nicht entscheiden kann oder einfach glaubt was ihn andere vorkauten, lebt in einem bewussten oder unbewussten Konflikt und Konflikte erzeugen das, was allgemein als Krankheit bezeichnet wird, aber in Wahrheit nur das Ergebnis eines Konflikts ist. Mit diesem Wissen, so ihr euch das aneignen wolltet, könnte ihr eure eigenen physischen Unzulänglichkeiten auch betrachten und Heilung finden.

AnNijaTbé  am 8-13-2017dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

~~~~~

Sind Deine Gedanken frei von falschen Weltbildern?

Published on Nov 28, 2017

Alle Menschen erkennen jetzt die Wahrheit feat. https://www.moyo-film.de/

 

„Der Teufel war mein Freund“ | Ex-Satanist erzählt von Erfahrungen… | Pakt mit dem Teufel – die Seele verkauft

„Der Teufel war mein Freund“ | Ex-Satanist erzählt von Erfahrungen mit Satan und Jesus | MenschGott

Published on Oct 12, 2017

„Der Teufel ist real, er hätte mich fast in den Tod getrieben“. Als Satanist genießt es Angelo, Macht über Menschen zu haben. Doch eines Nachts wird ihm brutal bewusst, dass das Böse ihn völlig unter Kontrolle hat. Er kann keine Liebe mehr empfinden, kein Mitgefühl. Angeekelt von sich selbst will er sterben. Doch im letzten Moment erlebt er, dass Jesus Christus stärker ist, als der Teufel.

Pakt mit dem Teufel – die Seele verkauft | „Mensch, Gott!“

Published on Jan 2, 2014

Aus Rache schließt Thomas einen Pakt mit dem Teufel. Das satanische Ritual beschert ihm zunächst Ruhm und Ansehen, doch dann wird der erfolgreiche Geschäftsmann drogensüchtig und obdachlos.

 

Das größte Vermächtnis von Albert Einstein – verrät er im Brief an seine Tochter

Ende der 1980er Jahre, so erscheint es in den letzten Jahren auf unzähligen Plattformen und Online-Portalen, soll Albert Einstein`s Tochter Lieserl 1400 Briefe ihres Vaters an die Hebrew University übergeben haben, unter der Bedingung, diese frühestens 20 Jahre nach ihrem Tod zu veröffentlichen.

Wir wissen nicht um den Wahrheitsgehalt und konnten trotz reger Suche unseres Redaktions-Teams keine ursprüngliche Quelle finden.  Da wir jedoch den hohen Wert des Inhalts erkennen, ganz gleich wer ihn formuliert hat und sich auch kein Gegenbeweis finden ließ, dass ihn Einstein nicht geschrieben hat, haben wir entschieden, diesen Brief ebenfalls in unsere Beitragsreihe aufzunehmen und damit weiter zu senden. Viele, viele Hunderte und Tausende fühlten sich so sehr berührt, dass sie ihn gern teilten…es geht offensichtlich für sie um die Botschaft darin…und die ist sehr heilsam und hilfreich für die Menschen in diesen verwirbelten Zeiten, wo sie oft orientierungslos sind…LIEBE ist sicher eine erlaubte Botschaft 🙂

Dies ist der Brief (von 1400):

“Als ich die Relativitätstheorie vorschlug, verstanden mich nur sehr wenige und was ich Dir jetzt zeigen werde, um es der Menschheit zu übertragen, wird auch auf Missverständnisse und Vorurteilen in der Welt stossen.

Ich bitte Dich dennoch, dass Du es die ganze Zeit die notwendig ist, beschützt, Jahre, Jahrzehnte, bis die Gesellschaft fortgeschritten genug ist, um das was ich Dir als nächstes erklären werde, zu akzeptieren.

Es gibt eine extrem starke Kraft für die die Wissenschaft bisher noch keine formelle Erklärung gefunden hat. Es ist eine Kraft, die alle anderen beinhaltet und regelt und die sogar hinter jedem Phänomen ist, das im Universum tätig ist und noch nicht von uns identifiziert wurde. Diese universelle Kraft ist LIEBE.

Wenn die Wissenschaftler nach einer einheitlichen Theorie des Universums suchten, vergaßen sie die unsichtbare und mächtigste aller Kräfte.

Liebe ist Licht, da sie denjenigen, der sie gibt und empfängt beleuchtet. Liebe ist Schwerkraft, weil sie einige Leute dazu bringt, sich zu anderen hingezogen zu fühlen. Liebe ist Macht, weil sie das Beste was wir haben, vermehrt und nicht zulässt, dass die Menschheit durch ihren blinden Egoismus ausgelöscht wird. Liebe zeigt und offenbart. Durch die Liebe lebt und stirbt man. Liebe ist Gott und Gott ist die Liebe.

Diese Kraft erklärt alles und gibt dem Leben einen Sinn in Großbuchstaben. Dies ist die Variable, die wir zu lange ignoriert haben, vielleicht, weil wir vor der Liebe Angst haben, weil es die einzige Macht im Universum ist, die der Mensch nicht gelernt hat, nach seinem Willen zu steuern.

Um die Liebe sichtbar zu machen, habe ich einen einfachen Austausch in meiner berühmtesten Gleichung gemacht. Wenn wir anstelle von E = mc2 zu akzeptieren, die Energie akzeptieren, um die Welt durch Liebe zu heilen, kann man durch die Liebe multipliziert mal der Lichtgeschwindigkeit hoch Quadrat zu dem Schluss kommen, dass die Liebe die mächtigste Kraft ist, die es gibt, weil sie keine Grenzen hat.

Nach dem Scheitern der Menschheit in der Nutzung und Kontrolle der anderen Kräfte des Universums, die sich gegen uns gewendet haben, ist es unerlässlich, dass wir uns von einer anderen Art von Energie ernähren. Wenn wir wollen, dass unsere Art überleben soll, wenn wir einen Sinn im Leben finden wollen, wenn wir die Welt und alle fühlenden Wesen, das sie bewohnen, retten wollen, ist die Liebe die einzige und die letzte Antwort.

Vielleicht sind wir noch nicht bereit, eine Bombe der Liebe zu machen, ein Artefakt, das mächtig genug ist den gesamten Hass, Selbstsucht und Gier, die den Planeten plagen, zu zerstören. Allerdings trägt jeder einzelne in sich einen kleinen, aber leistungsstarken Generator der Liebe, deren Energie darauf wartet, befreit zu werden.

Wenn wir lernen, liebe Lieserl, diese universelle Energie, zu geben und zu empfangen, werden wir herausfinden, dass die Liebe alles überwindet, über alles transzendiert und alles kann, denn die Liebe ist die Quintessenz des Lebens.

Ich bedauere zutiefst, nicht in der Lage gewesen zu sein, um das auszudrücken, was mein Herz enthält, das leise mein ganzes Leben für Dich geschlagen hat. Vielleicht ist es zu spät, mich zu entschuldigen, aber da die Zeit relativ ist, muss ich Dir sagen, dass ich dich liebe und dass ich dank dir, bis zur letzten Antwort gekommen bin. ”

Dein Vater, Albert Einstein

https://www.horizonworld.de/das-groesste-vermaechtnis-von-albert-einstein-verraet-er-im-brief-an-seine-tochter/

Indianer Prophezeiung zu den USA und deren Untergang

zum Nachdenken . . .

Veröffentlicht am 24.11.2016

%d Bloggern gefällt das: