Saheikes Recherche 20.03.2017

Stop 007 updated

.

ObamaGate Part Deux

.

Exclusive: Investigation, Trump, Acosta – Epstein Pedophile Plea Deal

.

Bayern: Katastrophale Konzentration von Aluminium, Barium und Arsen

.

Mit Alufolie gegen hochfrequente Mobilfunkstrahlung, DECT,WLAN, UMTS abschirmen

.

Did the Daily Mail Just Reveal the Next False Flag?

.

The Matrix Revealed: the Breakthrough

.

Another Attempt On Trump – Just Like We Said – Again

.

State of Emergency: Dozens Dead, Over 110,000 Homes Gone In Peru Flooding

.

Another Senior Russian Official Is Dead

.

Deutschland: Terrorgruppe Islamischer Staat baut eigenen Geheimdienst auf

.

Shell Game

.

Podcast 19.03.2017 mit Alexander mit Hinweisen zur 101. Tagesenergie

.

LP 21 – Widerstand gegen staatliches Umerziehungsprogramm http://www.kla.tv/10142

.

Gefährliche Bakterien oder gefährliche Pharmaindustrie? | 18.03.2017 | http://www.kla.tv/10154

.

Onkel Benjamins Märchenstunde

Rothschilds surrender US Corporation bankrupt USA Republic accepts shared human destiny

.

David Rockefeller Just Died, Hooray!

.

 

Abgeordnete verabschieden Resolution Irre: Bürger von Illinois sollen sich auf Zombies vorbereiten

zombie illinois

Angst vor Zombies? Das Foto zeigt einen „Zombie“ beim Karneval in Venedig.© AFP

Springfield – Der Oktober 2017 gilt im US-Bundesstaat Illinois offiziell als „Zombie-Vorbereitungs-Monat“. Abgeordnete des Parlaments verabschiedeten eine entsprechende Resolution.

Darin fordern sie die Einwohner des Staates auf, sich über jede Art von Naturkatastrophe zu informieren und darauf vorzubereiten – auch auf eine potenzielle „Zombie-Apokalypse“. In der bereits am Donnerstag veröffentlichten Resolution heißt es wörtlich: „Wenn die Bürger von Illinois auf Zombies vorbereitet sind, sind sie vorbereitet auf jede Art von Naturkatastrophe.“

Auch wenn eine Zombie-Apokalypse womöglich niemals passieren werde, erfordere sie doch dieselbe Vorbereitung wie andere Katastrophenfälle auch, heißt es in dem Dokument. Dazu zähle die Anschaffung von Wasser- und Essensvorräten sowie anderer Notversorgungen, die für bis zu 72 Stunden ausreichen sollten.
https://www.hna.de/welt/buerger-von-illinois-sollen-sich-auf-zombies-vorbereiten-zr-7399171.html

Was ist die Ursache der mysteriösen radioaktiven Wolke über Europa ?

Was ist die Ursache der mysteriösen radioaktiven Wolke über Europa?

Von Piper McGowin

Es gab eine Menge Spekulationen, aber die Behörden wissen immer noch nicht, was die Quelle einer mysteriösen radioaktiven Jod-131-Wolke ist, welche in den vergangenen Wochen über Europa hinweggezogen ist.

Es heißt, die Radioaktivität sei aus Ost-Europa gekommen, viel mehr ist jedoch nicht bekannt. Die US-Luftwaffe hat zwischenzeitlich eine “WC-135 Constant Phoenix“ entsandt, auch bekannt als “nukleares Schnüffelflugzeug“, um radioaktive Proben aus den Wolken zu sammeln und zu versuchen, Hinweise für eine nukleare Explosion zu finden. Die LeiDmedien verbreiten derweil die Idee, dass Russland irgendwo nahe der Arktis einen nuklearen Sprengkopf getestet haben könnte.

Die Organisation für das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO) hat die Möglichkeit ausgeschlossen, dass ein derartiger Test stattgefunden hat. Bisher gibt es keine Erklärung für den Strahlungsanstieg.

Behörden hatten die Wolke zuerst Mitte Januar in Norwegen entdeckt und seitdem wurde sie in Finnland, Polen, der Tschechischen Republik, Deutschland, Frankreich und Spanien in der Atmosphäre in Bodennähe nachgewiesen. Obwohl die Wolke vor einem Monat entdeckt worden ist, wurde die Öffentlichkeit bis vor kurzem nicht darüber informiert.

Jod-131 hat eine kurze Halbwertszeit von nur acht Tagen und tritt normalerweise zusammen mit anderen radioaktiven Isotopen auf. In diesem Fall ist dies angeblich nicht so, was die Behörden als bizarr empfinden.

Obwohl Jod-131 Nahrungsmittel und Wasser kontaminieren und allerlei Gesundheitsprobleme hervorrufen kann, darunter Schilddrüsenkrebs, betonen die Behörden – wie immer -, dass es keine gesundheitlichen Bedenken in Zusammenhang mit dieser Wolke gäbe. Was die Frage aufwirft:

Wenn es doch keine große Sache ist, warum wurde dann so lange nach der Entdeckung der Radioaktivität damit gewartet, die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen?

***

>> zum englischsprachigen Originalbeitrag

http://n8waechter.info/2017/03/was-ist-die-ursache-der-mysterioesen-radioaktiven-wolke-ueber-europa/

Oroville-Damm: Das volle Ausmaß der Zerstörung

Oroville-Damm: Das volle Ausmaß der Zerstörung

Am 13. Februar 2017 drohte der größte Staudamm der Vereinigten Staaten zu brechen. Nach einer jahrelangen Trockenperiode mit nur geringen Niederschlägen war der Westen der USA von massiven Regenfällen und Stürmen heimgesucht worden. Dies führte zu dramatischen Zuständen am Oroville-Damm in Kalifornien, welcher am 12. und 13. Februar überlief und die Evakuierung von über 180.000 Einwohnern unterhalb des Damms zur Folge hatte.

Um den Wasserdruck auf den Damm zu verringern und so den befürchteten Bruch der rund 10 Meter hohen Betonmauer des Notüberlaufs zu verhindern, wurden die Schleusen bis zum Anschlag geöffnet und der Wasserpegel begann schließlich zu sinken:

Der Wasserpegel im Stausee sinkt. Weiterhin wird das Wasser über den regulären Ablauf mit 2.800 Kubikmeter pro Sekunde abgeleitet. Der Kanal unterhalb des Ablaufs weist, aufgrund der großen Mengen dauerhaft hinabstürzenden Wassers, mittlerweile erhebliche Beschädigungen auf und der Bereich unterhalb des Ablaufs ist massiv erodiert, was jedoch den Behörden nach kein Grund zur Sorge sei.

Der Wasserpegel liegt nach 901 Fuß (~274 Meter) nun bei 838 Fuß (~255 Meter) und somit rund 9 bis 10 Meter unterhalb der Überlaufkante an der Betonmauer des Notüberlaufs. Seit der dramatischen Nacht, als der Damm übergelaufen war und die Schleusen des Notüberlaufs voll geöffnet wurden, sind 281 Milliarden Gallonen – also über 1 Milliarde Kubikmeter – Wasser abgelassen worden. Diese Menge an Wasser würde den 3.140 km² großen US-Bundesstaat Rhode-Island mit rund 30 cm Wasser abdecken.

Die betonierte Wasserrutsche am regulären Ablauf wies bereits deutlich sichtbare Schäden auf, als der reguläre Ablauf noch geöffnet war, doch das wahre Ausmaß der Erosion lässt sich erst jetzt erkennen, nachdem der Ablauf aufgrund des auf ein sicheres Niveau gesenkten Wasserpegels geschlossen werden konnte:

Diese Aufnahmen wurden aus einem Hubschrauber heraus gemacht und zeigen deutlich die großflächige Zerstörung der Wasserrutsche und die massiven Auswaschungen im umgebenden Gelände. Die Behörden vor Ort begutachten die aktuell Schäden, welche derzeit noch nicht genau beziffert werden. Laut CBS wird jedoch mit einer »sehr kostspieligen Reparatur« gerechnet, da nicht nur die beschädigten Teile des Damms wieder instand gesetzt, sondern auch tausende Tonnen an Geröll beiseite geschafft werden müssen.

Hier noch einige Fotos, auf denen nicht nur die Beschädigungen und Auswaschungen gut erkennbar sind, sondern auch die Größenverhältnisse unmissverständlich klar werden:

 

 

 

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/03/oroville-damm-das-volle-ausmass-der-zerstoerung/

11 Things Found After Japanese Tsunami

Veröffentlicht am 29.06.2016

Some of the craziest things will wash up after a big storm like an entire yacht on top of a building and soccer ball across the country!

Subscribe to Talltanic http://goo.gl/wgfvrr

6. A Japanese Dock
This piece of debris happened to be part of a Japanese dock that was torn from its moorings during the tsunami and washed up on the shores of Oregon and brought back what researchers believe to be about 100 tons of sea life. Scientists from the Oregon State University state that the 66-foot-long deck has around 13 pounds of organisms per square foot. The dock did not show any signs of radiation from the Fukushima nuclear plant meltdown caused by the tsunami, but it did pose the threat of carrying invasive species. What that means is that these creatures that aren’t natives to the area could potentially throw the local ecosystems out of whack and cause irreparable damage to the native wildlife, such as the dread zebra mussel.

5. A Mystery Creature
There have been some unusual things that have washed up on random shores after tsunamis, this being one of them. After the 2011 tsunami hit, this giant white mass had been washed out onto the shore of Japan and had many of the locals, along with everyone who watched this video on YouTube, wondering what it even was? Some thought it to be a brand new creature that had risen from the dark depths of the ocean floor while others speculated it was merely a large rock or boulder. Don’t worry, officials have concluded that this isn’t some new species that’s going to wipe us out. They simply stated that it’s most likely just a mass of whale blubber from the carcass of a dead whale that’s pretty much unrecognizable.

4. A Shipping Tote
Back in November of 2014, this shipping tote had washed up near the shores of Seal Rock in Oregon. This 4-by-5 foot plastic shipping tote had been floating out at sea for the last 3 years since the tsunami struck and amassed around 200 blue mussels that were attached to it. Like the dock that was found in 2012, this tote was a potential host for carrying invasive species and scientist eventually determined it as a non-threat to the surrounding environment. Still, the amount of debris, the total estimated to be around 18.11 million tons with 70 percent of the debris sinking to the bottom of the ocean, is still rather high and is still washing up years after that tragic event took place.

3. Various Trash
A barge from the fishing town of Ucluelet in British Columbia had carried in around “super sacks” of debris caused by the tsunami. Those sacks are designed to hold up to 1,000 pounds, so you can only imagine how heavy all that weight could possibly be. Ever since the tsunami struck, there have been volunteer pickups in the town where local and Japanese students have gotten involved. They’ve managed to collect all different sorts of garbage such as styrofoam, pieces of Japanese houses, and other debris. Though they’ve made progress, their results haven’t been achieved through smooth sailing. The coastline of Ucluelet is described as remote and rugged which made the cleanups very difficult and the fact that there was already debris unrelated to the tsunami already there makes for even more trash than expected.

2. An Entire Ship
This yacht happened to be discovered in the Iwate Prefecture in Northeastern Japan in the town of Otsuchi nearly two months after the tsunami had hit. The ship weighs in at an incredible 200 tons and it’s a huge surprise that the two-story building that is supporting all that weight is still somehow managing to keep from collapsing. It’s hard to even process the amount of force needed to lift the ship.

1. A House
As one of the most powerful and deadly disasters that can occur in nature, the tsunami is one that leaves devastation in its wake. Their sheer force can only be imagined by those who have never witnessed what it can be capable of at first hand and even then you can never come close to doing it justice. Take for example this house that was a part of the Fukushima debris. This was someone’s entire home where they built a life for themselves around it and in a matter of moments, it was swept off its foundation and carried out into the sea, along with what is estimated to be another 200,000 buildings.

%d Bloggern gefällt das: