Wann endet Koreakrieg ? Japanische Zeitung nennt genaues Datum

Moon Jae In empfängt Kim Jong Un

© REUTERS / Korea Summit Press Pool/Pool via Reuters

Der formell noch andauernde Kriegszustand zwischen den zwei Koreas kann bald mit einem Friedensvertrag enden. Die japanische Zeitung „Nikkei“ hat am Samstag unter Berufung auf eine Quelle im Weißen Haus das genaue Datum für die geplante Verkündung des Kriegsendes mitgeteilt.

weiterlesen:

https://de.sputniknews.com/politik/20180512320685258-koreakrieg-usa-nordkorea-suedkorea-japan/

Saheikes Recherche 13.10.2017

Friday the 13th Rev 13 WW3 Illuminati Freemason Symbolism

.

ALERT, ALERT WIKILEAKS EXPOSES CLINTON PLOT AGAINST TRUMP GLOBALIST SATANIC PLANS FOR AMERICA

.

Intel Update – Stew Webb, Tom Heneghan (10-12-17)

.

ELF Technology and Mind Control with Dr. John Hall

.

Implanted without consent. Tortured by the microchip.

.

¡¡WARNING!! 3 Side Effects of The RFID CHIP “MARK of The BEAST“ Will Shock You!!

.

Erinnerung an den Koreakrieg

.

Ein EU-Bundesstaat ist für Deutschland nach dem Grundgesetz nicht möglich

.

++ Regierung am Ende ++ Machtdemonstration der Rechtswillkür ++ Zweifelnde Einsatzkräfte ++

.

Ein von Hartz-IV-Leistungen angespartes Vermögen dürfen Arbeitslose nicht behalten

.

UNBELIEVABLE FIND!! ILLUMINATI 322 Everywhere Las Vegas Shooting

.

Hand in Hand: Wie Finanzindustrie und Politik Katalonien in die Knie zwingen

.

Friday, 10/13/2017 False Flag Weekly News

.

Explosive Interview With Police Officer Who Exposed Rochdale Child Abuse Ring. A MUST Listen.

.

So You’ve Decided To Boycott Google…

.

 

Putin: „Planetarische Katastrophe droht wegen Nordkorea-Hysterie“ — Puppenspieler — Sott.net

Danke Karl!

Der russische Präsident hat vor einer Eskalation des Korea-Konfliktes gewarnt. Die Beispiele Libyens und des Irak hätten die Führung Nordkoreas überzeugt, dass nur Nuklearwaffen sie verteidigen können. Sanktionen würden nicht ausreichen, um sie zu überzeugen.

Nordkorea werde sein militärisches Aufrüstungsprogramm nicht unter dem Druck von Sanktionen und militärischen Drohungen aufgeben, mahnte der russische Präsident Wladimir Putin. Aufgrund der Beispiele Libyens und des Irak sei die nordkoreanische Führung zu der Überzeugung gelangt, dass die atomare Abschreckung die einzige zuverlässige Option ist, ihre Sicherheit zu gewährleisten. Putin warnte davor, den Konflikt weiter zu eskalieren.

Unter solchen Bedingungen die militärische Hysterie hochzufahren, ist sinnlos. Es ist eine Sackgasse“, erklärte das russische Staatsoberhaupt. Eine militärische Eskalation „könnte zu einer globalen, planetarischen Katastrophe und einem enormen Verlust an Menschenleben führen. Es gibt keine andere Lösung der Frage der nordkoreanischen Atomwaffen als die des friedlichen Dialoges.

Sowohl die Invasion des Iraks durch die Vereinigten Staaten im Jahr 2003 als auch die NATO-Intervention in Libyen im Jahr 2011 ereigneten sich, nachdem die jeweilige Landesführung dem Druck der internationalen Gemeinschaft stattgegeben und ihre Massenvernichtungswaffenprogramme im Austausch für Sanktionserleichterungen aufgegeben hatten.

Kommentar: In Libyen war es im Gegensatz zum Irak nicht der erlogene Vorwand der Massenvernichtungswaffen. Beide Fälle sind jedoch ein Paradebeispiel der total gewissenlosen Aktionen des Psychopathen-Imperiums. Putins Analyse ist wie immer richtig. Mehr zum Thema hier:

Nordkorea ging dagegen den Weg der Konfrontation mit der Weltgemeinschaft. Das Land entwickelte erfolgreich Nuklearwaffen und arbeitet derzeit daran, ihren Einsatz zu vervollkommen.

Sie werden lieber Gras essen als ihr Programm zu beenden, solange sie sich nicht sicher fühlen„, sagte Putin. „Was kann ihre Sicherheit wiederherstellen? Die Wiederherstellung des Völkerrechts.

weiterlesen: Putin: „Planetarische Katastrophe droht wegen Nordkorea-Hysterie“ — Puppenspieler — Sott.net

Nordkorea im April 2017: Was unsere Medien nicht zeigen

Einweihungsfest der neuen Wohn-Straße „Ryomyong“ bedeutet „Sonnenaufgang“.Mehrfamilienhäuser mit über 70 Stockwerken.  Häuser mit Solarzellen und Läden.

Veröffentlicht am 03.05.2017

Erneut ein Korea-Krieg ? Kreml muss auf Millionen Flüchtlinge gefasst sein – Medien

Überwachungskamera

Wenn auf der Koreahalbinsel ein militärischer Konflikt beginnen sollte, werden Millionen Flüchtlinge in Nordkorea versuchen, über die Nordgrenze – das heißt nach Russland – zu fliehen, schreibt „Contra Magazin“.

Die Zeitung verweist darauf, dass sich im Raum der Korea-Halbinsel der Raketenkreuzer „Warjag“ und der Marinetanker “Petschenga“ der russischen Pazifikflotte befinden, die bereits im südkoreanischen Hafen Pusan einen Freundschaftsbesuch abgestattet haben. Angesichts der angespannten Situation um Nordkorea sei die russische Pazifikflotte offensichtlich in Gefechtsbereitschaft versetzt worden, so das Magazin.

In Russland seien die Landstreitkräfte mobilgemacht und die in Wladiwostok stationierten Militäreinheiten verstärkt worden, mindestens ein mit S-400-Raketensystem ausgerüsteter militärischer Konvoi sei in Richtung Wladiwostok unterwegs, mutmaßt die Zeitung. Der Kreml bereite sich auf diese Weise auf eine mögliche Verschärfung des nordkoreanischen Konfliktes wegen Provokationen der USA oder Chinas vor, heißt es.

„In einem solchen Fall könnten Hunderttausende, wenn nicht Millionen Nordkoreaner, darunter Soldaten der nordkoreanischen Armee, versuchen, die Nordgrenze zu durchbrechen“, schreibt „Contra Magazin“.

Der Kreml hatte am Montag dazu aufgerufen, Provokationen auf der Korea-Halbinsel zu vermeiden.

Zuvor hatten die USA und Südkorea eine effektive Antwort auf eventuelle militärische Provokationen Nordkoreas versprochen. Wie US-Vizepräsident Mike Pence erklärte, ist „die strategische Geduld der USA nun am Ende“.

https://de.sputniknews.com/politik/20170417315381029-korea-krieg-fluechtlinge-russland/

%d Bloggern gefällt das: