Island – das totgeschwiegene Vorbild

Island macht ernst:
Banker-Elite zu 74 Jahren Haft verurteilt

http://www.pravda-tv.com/2015/10/island-macht-ernst-banker-elite-zu-74-jahren-haft-verurteilt/

bild1

Island schickt 26 Top-Banker ins Gefängnis, wegen ihren Rollen während der Finanzkrise.

Im krassen Gegensatz zu der mehr als niedrigen Zahl der Strafverfolgungen von CEOs und hochrangigen Finanzeliten in Europa und den USA, hat Island gerade 26 Banker zu insgesamt 74 Jahren Gefängnis verurteilt. Die Mehrheit der Verurteilten wurden zu Haftstrafen von zwei bis fünf Jahren verdonnert. Die Höchststrafe in Island für Wirtschaftskriminalität beträgt sechs Jahre. Island diskutiert aber derzeit über eine Verlängerung der maximalen Haftstrafe um mehrere Jahre….

noch mehr interessante Beiträge über Island hier: http://www.gemeinschaften.ch/jodir/index.php/die-wichtigsten-links/560-projekt-53-island-das-totgeschwiegene-vorbild

Ireland Begins Arresting Top Bankers Responsible For 2008 Crash | Your News Wire

Danke Lorinata!

Ireland are following in Iceland’s footsteps by jailing its top bankers responsible for the 2008 financial crash.

Quelle: Ireland Begins Arresting Top Bankers Responsible For 2008 Crash | Your News Wire

daumen hoch (3)

Island: Kommt eine Volksabstimmung über den NATO-Austritt?

Danke Karl!

Island NATO

In Island spielt man mit dem Gedanken aus der NATO auszutreten. Auch wenn der Inselstaat keine eigene Armee hat, so ist die Begründung für den Gesetzesentwurf zur Volksabstimmung des Abgeordneten Jonasson nachvollziehbar.

Der Vorsitzende des Verfassungs- und Überwachungsausschuss, Ögmundur Jonasson sagte im isländischen Parlament, dass er einen Austritt des Landes aus der NATO für notwendig erachtet. „Ich bin dagegen, zu einem Militärbündnis wie der NATO anzugehören und ich glaube, es handelt sich um eine Struktur der Vergangenheit. Deshalb bin ich gegen eine Zusammenarbeit im Rahmen der NATO“, so der ehemalige Innenminister.

weiterlesen: http://www.contra-magazin.com/2015/04/island-kommt-volksabstimmung-ueber-nato-austritt/

 

Island macht Furore mit radikalem Plan: Regierung will Geldschöpfung selbst übernehmen

Dank Gerhard!

02.04.2015  |  Redaktion

Wie „The Telegraph“ meldet, erwägt die isländische Regierung derzeit, den Geschäftsbanken die Geldschöpfung zu entziehen und diese stattdessen allein der Zentralbank zu überlassen. Der revolutionäre Vorschlag stammt aus einem von dem Abgeordneten der isländischenFortschrittsparteiFrostiSigurjónssoneinen angefertigten Bericht mit dem Titel „Ein besseres Geldsystem für Island“.Wie in vielen anderen modernen Marktwirtschaften kontrolliert die Notenbank in Island bislang zwar die Produktion von Banknoten und Münzen, doch die Geldschöpfung obliegt im Wesentlichen den Geschäftsbanken.  weiterlesen: http://www.goldseiten.de/artikel/239268–Island-macht-Furore-mit-radikalem-Plan~-Regierung-will-Geldschoepfung-selbst-uebernehmen.html

~~~

Danke Karl!

Island sieht klar: Banken sollen entmachtet werden – Eine Wende in der Geschichte des modernen Finanzsystems

Bürgender
Gegenfrage
Do, 02 Apr 2015 00:00 UTC

Islands Ministerpräsident sagte, dass alle isländischen Finanzkrisen seit 1875 durch einen Kreditboom von Banken ausgelöst worden seien. Deshalb wird aktuell debattiert, Geschäftsbanken die Möglichkeit der Geldschöpfung weitgehend zu entziehen. Banken sollten ihrer Funktion nachkommen, Sparguthaben und Kredite zu verwalten.

Island live anschauen

Danke Martin!

island-live

Positives aus aller Welt – wunderbar!

Danke Joe, super viel Freude 🙂
Das fühlt sich wunderbar noch positivem Wandel an – wohwww

– 33 Staaten Lateinamerikas und der Karibik schütteln US-Joch ab – Errichtung einer grossen Friedenszone
– Russland will keine genveränderten Produkte importieren
– Ungarn wirft Rothschild-Ketten ab
– Uruguays Präsident Jose Mujica: der bescheidenste Präsident der Welt ?
– Island: ein einzigartiges politische Experiment
– Ecuador: Gesetz bestätigt Recht auf Zugang zu sauberem Wasser als Menschenrecht. Alle Formen der Privatisierung sind verboten
– In Russland wird wieder Normalzeit (Winterzeit) eingeführt
– In England erhalten stillende Mütter ab jetzt einen Zuschuss

Die Artikel sind hier zu finden: http://www.initiative.cc/Artikel/2014_08_18_positive_Kurzmeldungen.htm

Wasserstoff – Testfeld Island

Im Oktober 2003 wurden in Reykjavik die ersten Brennstoffzellen-Busse in Dienst gestellt. Sie nutzen Wasserstoff, aus dem mit Hilfe der Brennstoffzellen Strom für den Elektroantrieb gewonnen wird, als Energieträger. Am isländischen ECTOS-Projekt (Ecological City Transport System) beteiligten sich neben Daimler-Crysler auch die Firmen Norsk Hydro und Shell. Ziel war es zunächst, praktische Erfahrungen beim Umgang mit Wasserstoff im Straßenverkehr zu sammeln. Zu diesem Zweck wurde auch die weltweit erste öffentlicher Wasserstofftankstelle eingerichtet, sie war bis 2013 in betrieb. Ab 2005 wurden etwa 30 Wasserstoffbusse in Reykjavik eingesetzt, in den folgenden Jahren rollten die ersten Wasserstoffautos durch die Stadt.

Langfristig sollte der Weg in die emissionsfreie Wasserstoffwirtschaft führen, dieses Ziel war für das Jahr 2050 angepeilt. Um dieses Ziel zu erreichen, müssten alleine für den isländischen Bedarf pro Jahr über 80.000 Tonnen Wasserstoff erzeugt werden, der Strombedarf des Landes würde im Vergleich zu 2003 um 50% steigen. Island ist allerdings ein ideales Testfeld für die Erprobung der  Wasserstofftechnologie, denn insgesamt würden sechs Tankstellen ausreichen, um die gesamte Ringstrasse um die Insel zu versorgen.

Außerdem könnte der zur Wasserstofferzeugung benötigte Strom komplett aus den regenerativen Energiequellen Wasserkraft und Erdwärme gewonnen werden. Das Projekt wurde inzwischen eingestellt und man konzentriert sich auf Alternativen wie im Land erzeugtes Methan und Biodiesel.

Wasserstoff-Tankstelle in Reykjavik.
Wasserstoff-Tankstelle in Reykjavik.

Wasserstoff – der pure Luxus?

Eine Technik, die in Island funktionieren könnte, muss andernorts nicht zwangsläufig ebenfalls erfolgreich sein. Die Auguren werden trotzdem nicht müde, dem Wasserstoff als Energieträger eine goldene Zukunft vorherzusagen und die Wasserstofflobbyisten sind in den Medien gerne gesehene Gäste. Bei genauerer Betrachtung des Themas ergeben sich aber einige Fragen, die wir hier einmal aufgreifen möchten, um die Wasserstoffeuphorie kritisch zu hinterfragen.

weiterlesen: http://www.iceland.de/?id=698

Island seine Verfassung um – öffentlich

Danke Lorinata!

Island schreibt auf Facebook seine Verfassung um

Island überarbeitet seine Verfassung – mit Unterstützung von Facebook. Dabei haben alle Bürger ein Mitspracherecht. Wöchentlich überträgt der für den Neuentwurf des Grundgesetzes zuständige 25-köpfige Verfassungsrat seine Meetings nicht nur auf der eigenen Website, sondern auch im Social Network. Zudem werden Twitter, YouTube und Flickr für die Kommunikation mit der Bevölkerung genutzt.

“Es ist möglich, mit anderen Mitteln beizutragen, aber die meisten Diskussionen finden auf Facebook statt”, sagte Berghildur Bernhardsdottir, Sprecherin des Projekts, gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press. “Der streitlustige und negative Tenor, der in vielen isländischen Blogs und auf Nachrichten-Sites vorherrscht, ist hier fast gänzlich ausgeblieben.” Zwei Drittel der rund 320.000 Einwohner der Insel sind im Social Network vertreten.

Als Island 1944 seine Unabhängigkeit von Dänemark erlangte, schrieb es lediglich die dänische Verfassung leicht um – es ersetzte etwa das Wort “König” durch “Präsident”. Seitdem wird eine neue Version erwartet. Auslöser für die aktuelle Überarbeitung war die Finanzkrise von 2008, die zum Zusammenbruch von Banken und Regierung führte.

“Ich denke, es ist das erste Mal, dass ein Verfassungsentwurf im Wesentlichen im Internet entsteht”, sagte Verfassungsratsmitglied Thorvaldur Gylfason gegenüber dem britischen Guardian. “Die Bevölkerung sieht, wie vor ihren Augen ein neues Grundgesetz entsteht.” Alle bisherigen Entwürfe können auf der Website des Rats eingesehen werden.

Island machte in den vergangenen Wochen noch mit einem zweiten Internetprojekt von sich reden: Es will das Land zum Datenfreihafen für investigative Journalisten ausbauen und Providern Immunität gewähren. “Island, mit seiner frischen Perspektive und mutigen, unabhängigen Menschen scheint der beste Platz zu sein, um einen solchen Vorstoß in Richtung globaler Tranzparenz und Gerechtigkeit zu starten”, beschreibt Parlamentsmitglied Eva Joly die Icelandic Modern Media Initiative (IMMI).

http://www.zdnet.de/41554250/island-schreibt-auf-facebook-seine-verfassung-um/?ModPagespeed=noscript

Urgermanische Giganten

The Giants of Iceland

Island: Umweltschützer blockieren Bahn-Projekt wegen Elfen

Island: Umweltschützer blockieren Bahn-Projekt wegen Elfen

© Foto: en.wikipedia.org/Fingalo/cc-by-sa 3.0

Mitglieder der isländischen Umweltschutzorganisation Friends of Lava haben den Bau einer Präsidenten-Autobahn unter dem Vorwand blockiert, die Bauarbeiten könnten den anwohnenden Elfen schaden, berichtet „The Guardian“. Der Bau wurde für die Dauer der Gerichtsverhandlung eingestellt.

Die Autobahn werde außerdem das einmalige Lavafeld vernichten, hieß es in der Anklage der Umweltschützer. Dem selbsternannten Propheten Ragnhildur Jonsdottir zufolge wird der Bau sowohl der Welt der Menschen als auch der der Elfen Schaden zufügen.

Laut einer Umfrage von 2007 halten etwa 62 Prozent Isländer die Existenz der Elfen für wahrscheinlich.

Quelle: Stimme Russlands vom 23.12.2013

%d Bloggern gefällt das: