Paypal-Gründer erschafft weltweit erste schwimmende Nation, um „Menschheit von Politikern zu befreien“ | volksbetrug.net

Danke Lorinata!

PayPal-Gründer Peter Thiel leitet ein Projekt, um eine unabhängige Nation zu erschaffen, die auf internationalen Gewässern schwimmt und innerhalb ihrer eigenen Gesetze operiert. Die weltweit erste schwimmende Nation, die sich 2020 vor der Insel Tahiti im Pazifischen Ozean manifestieren soll, ist dazu angelegt, um „die Menschheit von Politikern zu befreien“.

Das radikale Projekt wird durch das Seasteading Institute umgesetzt, eine Non-Profit-Organisation mit einem vielfältigen, globalen Team an Meeresbiologen, Seefahrtingenieuren, Aquakultur-Farmern, Anwälten für Seerecht, medizinischen Forschern, Sicherheitspersonal, Investoren, Umweltschützern und Künstlern.

Die erste Insel wird durch das Anbieten einer Münze gefördert, ein neues Konzept, das in Silicon Valley an Popularität gewinnt, dessen Geld durch Erschaffung und Verkauf einer virtuellen Währung „crowdsourced“ ist.

Quelle: Paypal-Gründer erschafft weltweit erste schwimmende Nation, um „Menschheit von Politikern zu befreien“ | volksbetrug.net

„Auswandern & Immigrieren in Krisenzeiten“ / Oliver Janich [ausgequatscht] Speakers´ Corner LIVE

Live übertragen am 05.08.2016

Der Journalist & Buchautor Oliver Janich hat sich vor 1,5 Jahren entschlossen Deutschland zu verlassen. Über seine Beweggründe, Erfahrungen und Allgemeines zum Thema sprechen wir im heutigen Podcast.

Im zweiten Teil der Sendung gehen wir auf Eure Fragen ein.

http://www.oliverjanich.de/project-es…

Unterstützung Oliver Janich: http://www.patreon.com/oliverjanich

Unterstützung Speakers´ Corner: http://www.patreon.com/SpeakersCornerMunich

~~~~~

 

Rettenbach im Allgäu ist regionalisierter erfolgreicher Selbstversorger

vorbild-freude

Autarkie: Allgäu Dorf versorgt sich komplett selbst

Veröffentlicht am 07.05.2016

Rettenbach im Allgäu ist Selbstversorger auf ganzer Linie: Mit Solardächern, Lebensmitteln aus dem Umland und einer eigenen Währung koppeln sie sich von den globalen Wirtschaftskreisläufen ab.

Sonnendorf Rettenbach

Veröffentlicht am 28.04.2012

Rettenbach am Auerberg

Viehscheid und Flomarkt in Markt Rettenbach

Veröffentlicht am 08.09.2014

Viehscheid und Flomarkt in Markt Rettenbach am 6. und 7. September 2014
Der Viehscheid in Markt Rettenbach im Allgäu ist der erste des Jahres in einer langen Liste an Viehscheidterminen und Almabtrieben. – Für ausreichend regionale Schmankerl und Getränke, sowie zünftiger Musik war gesorgt und die Kinder kamen auch auf ihre Kosten, sie hatten genug Gelegenheit, um sich frei zu bewegen und spielen zu können. Es war wieder ein Fest für die ganze Familie!

Der Almabtrieb geht auf eine langjährige Tradition zurück. Viele alpenländische Regionen feiern mit dem Almabtrieb, auch Alpabtrieb, Alpfahrt oder Viehscheid genannt, das Ende des Sommers, den die Kühe auf den saftigen Wiesen oben auf den Almen verbracht haben. In manchen Orten wird dieser Festtag wie ein Feiertag gefeiert. Der ganze Ort feiert gemeinsam die Rückkehr der Kühe von den Almwiesen.

Ist den Almsommer über kein Tier zu Schaden gekommen, werden die Tiere festlich mit Zweigen und Blumen, sowie Bändern und Glocken geschmückt. Die Hirten, die den Almsommer über auf die Tiere aufgepasst haben, ziehen am Tag des Almabtriebs und nachdem die Tiere geschmückt wurden, mit Ihnen von den Almen hinab ins Tal, in dem das Vieh dann “geschieden” (Viehscheid) und jeweils Ihren Besitzern übergeben wird.

Meist werden am Tag des Almabtriebs grosse Feste mit alpenländischer Musik und Tänzen sowie leckeren regionalen Gerichten gefeiert. Bei vielen Almabtrieben gibt es auch ein grosses Angebot an Spielmöglichkeiten für Kinder und mancherorts findet parallel zum Almabtrieb auch ein Flomarkt, sowie ein Bauernmarkt – wie hier in Markt Rettenbach statt, bei dem alles, was zuhause nicht gebraucht wird, im Flomarkt dem jeweiligen Liebhaber angeboten wird, und regionale Produkte wie Lebensmittel und Handwerkswaren zum Kauf angeboten werden.

In den letzten Jahren ist das Interesse an diesem gelebten alpenländischen Brauchtum immer größer geworden und so ziehen die einzelnen Almabtriebe in den unterschiedlichsten Orten von Allgäu, Bayern, Österreich, Schweiz und Südtirol jedes Jahr viele neugierige Besucher und Touristen an, die gemeinsam mit den Einheimischen Bewohnern diesen Tag erleben und geniessen wollen.

Rettenbach (Allgäu) – ein beispielhaftes Dorf – VEGAN & BIO NEWS

Rettenbach im Allgäu ist Selbstversorger auf ganzer Linie: Mit Solardächern, Lebensmitteln aus dem Umland und einer eigenen Währung koppeln sie sich von den globalen Wirtschaftskreisläufen ab. Seit das Dorf im Allgäu vor einem Jahrzehnt sein Schicksal selbst in die Hand genommen hat, ziehen die jungen Leute nicht mehr fort.

Heimisches Gewerbe entwickelt sich, und die Landwirte gestalten ihre Zukunft. Zum zweiten Mal wurde Rettenbach Deutscher Meister in der Solarbundesliga. Das 771-Einwohner-Dorf Rettenbach hat sich radikal derPhotovoltaik Zukunft zugewandt.

Um das zu erkennen, muss der Besucher nur die Seite wechseln, das Dorf durchqueren, auf den gegenüberliegenden Hang kraxeln und von der Südseite auf den Ort herunterschauen.

Dort erstreckt sich im Vordergrund ein kleines Gewerbegebiet. Dessen Hallen haben ebenso wie viele Höfe und Wohnhäuser im Hintergrund in den letzten Jahren ihre Farbe geändert – von Rot zu Blau.

Solarmodule wachsen in Rettenbach dichter als irgendwo sonst in Bayern, in Deutschland – wahrscheinlich in Europa. Zudem haben die Dorfbewohner eine eigene Währung geschaffen, die nur im Dorf vewrendet werden kann, dafür aber die heimische Geschäfte gegenseitig unterstützt.

Der Weichbergtaler ist die Rettenbacher Währung, mit der überall im Dorf bezahlt werden kann. Sein Wert beträgt 5 Euro je Münze. Er ist nicht nur Zahlungsmittel, sondern auch ein sehr beliebtes Geschenk und Sammlerobjekt. Die Münze, die die Weichbergkapelle zeigt, wurde von einem heimischen Künstler entworfen und erstmals im Juli 2007 ausgegeben. Hier der Link zu einem Video über das aktive Dorf und ihren Bürgermeister.

Quelle: Rettenbach (Allgäu) – ein beispielhaftes Dorf – VEGAN & BIO NEWS

Putinversteher: Auswandern nach Russland

Putinversteher: Auswandern nach Russland. 12 Jahre danach.

Veröffentlicht am 04.12.2016

Aktuelles zu: https://www.youtube.com/watch?v=onHWN…
Auf seinem Bauernhof sieht es fast aus wie Zuhause. Im russischen Naturparadies Kaluga hat sich der Schweizer Landwirt Hans-Peter Michel eine neue Existenz aufgebaut. Faire Löhne, nachhaltiges Wirtschaften, sorgsamer Umgang mit der Natur und ein enger Austausch mit den Einheimischen, das sind Michels Leitprinzipien. Die russische Frau des Schweizers arbeitet auf dem Hof mit. Und wenn alle Kühe versorgt sind, bleibt immer noch ein wenig Zeit für deutsch-russchische Sprachkurse. RT hat Michel auf seinem Hof besucht und zeigt, dass Russland und die Schweiz durchaus Gemeinsamkeiten haben können.

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Putinversteher: Auswandern nach Russland. 10 Jahre später

Veröffentlicht am 26.07.2016

%d Bloggern gefällt das: