Wahre Geschichten aus Österreich – Folge 5 – Von Koboldhöhlen, Kraftplätzen & Ufo-Technologien (1/4)

1)

2)

3)

4)

Published on Feb 21, 2016

ATV geht in der Reportage-Reihe „Wahre Geschichten aus Österreich“ grenzwissenschaftlichen Phänomenen auf den Grund. Sind es Spinner und Scharlatane, die an Kobolde und UFO-Technologien glauben oder ist da draußen tatsächlich mehr als wir begreifen können? Mit ATV können die Seher mit auf Spurensuche gehen und dabei skurrile, witzige und mysteriöse Geschichten erleben. Mag. Gabriele Lukacs glaubt an Kobolde und setzt sich seit Jahren mit der Thematik auseinander. Sie ist sicher, dass Kobolde in so manchen Erdlöchern ihr Unwesen treiben. Nördlich von Wien, in Kritzendorf, macht sie sich gemeinsam mit ihrem Forschungspartner und Höhlenführer Peter Huber auf die Suche nach einem Eingang und sie werden fündig. Doch das mysteriöse Loch ist verschlossen, weshalb die beiden den Versuch starten dieses aufzubrechen. Der pensionierten Sicherheitsingenieur Grünwald glaubt nicht an Hausgeister, aber an außerirdisches Leben. Derzeit ist er mit der Entwicklung eines eigenen Raumschiffs beschäftigt. Die technologischen Informationen für dieses hat er von einem deutschen Bekannten erhalten, der nach eigenen Angaben einst von Aliens entführt wurde. Grünwald hat auf alle Fälle schon seine Patente angemeldet, jedoch fehlt ihm derzeit das Kapital für die Weiterentwicklung seiner außerirdischen Geräte. Peter Handl ist Geomant und leidenschaftlicher Wünschelrutengeher. Er glaubt daher, dass die Erde, ebenso wie der menschliche Körper, als ein pulsierender Organismus aufzufassen ist, der von Chakren durchzogen ist. Doch Handl ist sich auch sicher, dass so manche der Kraftlinien keinen natürlichen Ursprung hat, sondern künstlich angelegt worden ist. ATV begleitet ihn an den sogenannten Platz des Skorpions, an dem er seine Forschungsarbeit präzisieren möchte.

Wahre Geschichten aus Österreich – Folge 4 – Von Zeitreisen, Atlantis & Geistern (1- 4)

1)

2)

3)

4)

Published on Feb 21, 2016

Zeitreisen, Schlossgespenster und die Suche nach Atlantis beschäftigen die Protagonisten der Reportage-Reihe „Wahre Geschichten aus Österreich“ in der morgigen Folge. Der Salzburger Untersberg und ein Schloss in St. Georgen sind Schauplätze dieser fantastischen Phänomene – doch wo genau befindet sich Atlantis? Die Suche beginnt … In Salzburg am Fuße des Untersberg sind Zeitreisen möglich. Davon ist der Buchautor und Stahlbauunternehmer Wolfgang Stadler überzeugt, schließlich hat er solche Phänomene selbst schon hautnah miterlebt, weshalb er nun seine ganze Freizeit deren Erforschung widmet. Doch nicht nur seine Freizeit widmet Herr Stadtler diesen, sondern er riskiert auch sein Leben, denn von den Zeitlöchern geht eine radioaktive Strahlung aus. Vielmehr als die gesundheitlichen Risiken fürchtet der Unternehmer jedoch das Gefangensein in einem Zeitloch und die Geister aus der Vergangenheit, denen er begegnet, u.a. einem ehemaligen SS-General. In Kärnten sind die Hobbyhistoriker der Österreichischen Gesellschaft für Mythenforschung ebenso mit Geistern beschäftigt, denn wie zahlreiche Gäste bestätigen, spukt es im schönen Schloss St. Georgen. Ein Medium soll nun mittels „Channeling“ Kontakt zu den Geistern der einstigen Schlossherren herstellen und für ewige Ruhe sorgen. Dr. Heinrich Kruparz, Geologe und Paläontologe aus Wien, ist sich sicher herausgefunden zu haben, wo die versunkene Stadt Atlantis liegt. Dass seine Forschungen trotz jahrelanger Recherche nicht ernst genommen werden, ärgert den Wissenschaftler. Im Globenmuseum der Nationalbibliothek, das bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht, sucht er deshalb nach weiteren Beweisen.

Wahre Geschichten aus Österreich – Folge 1 – Von Sternentoren, Hellsichtigkeit & Ufos (1-4)

1)

2)

3)

4)

Published on Feb 21, 2016

Geister, Außerirdische, Zeitreisende – unerklärliche Phänomene üben eine unglaubliche Faszination auf uns aus. Trotz oder wegen unseres technischen Fortschritts: wo die Wissenschaft an ihre Grenzen stößt, begeistern wir uns für Mythen und Legenden abseits der alltäglichen Routine. ATV geht in seiner neuen Serie „Wahre Geschichten aus Österreich“ grenzwissenschaftlichen Phänomenen hierzulande und dem Reiz dieser Mysterien auf den Grund. Sind es Spinner und Scharlatane die an Kornkreise und freie Energie glauben, oder ist da draußen tatsächlich mehr als der Hausverstand uns lehrt? Wir sind nicht allein im Universum und mit einem Sternentor – einem sogenannten „Stargate“ – können wir fremde Welten erkunden. Was in einer Mystery Serie Millionen von Zuschauern in ihren fiktiven Bann zieht, ist für Herrn Kern im Burgenland Realität. Er weiß einen streng geheimen Ort, wo sich das Tor zu fernen Planeten befindet. Auf der ganzen Erde verteilt soll es Sternentore geben, die jedoch vor langer Zeit plötzlich verschlossen wurden. Derzeit forscht er in seinem „Wissenschaftsraum“, wo er bereits eine Zeitmaschine entwickelt hat mithilfe der er in die Vergangenheit reisen kann, am Zugangscode des Sternentors. Doch er ist auf der Hut, denn seine Tätigkeit stuft er als höchst gefährlich ein. Gemeinsam mit ihm machen wir uns auf den Weg zum Sternentor. In Kärnten haben Außerirdische kein Sternentor sondern ein UFO genutzt um auf der Erde zu landen. Herr M., der schon öfter Außerirdische gesehen hat, konnte sie diesmal filmen: ein Objekt am Himmel, dass sich bewegt und die Farbe verändert. Erstmals zeigt er seine Originalaufnahmen der Öffentlichkeit. Mario Rank, einem anerkannten Österreichischen Ufologen, geben die Aufnahmen Rätsel auf. Herr M. selbst hat seine eigene Theorie: speziell bei ihm in Kärnten beobachten die Außerirdischen die Menschen zu Forschungszwecken. Er zeigt dem ATV-Team die Sichtungsstelle. Tanja verfügt über Fähigkeiten wie wir sie nur von Superhelden oder aus Sience Fiction–Filmen kennen: sie kann Dinge mit reiner Willenskraft manipulieren. Wenn sie sich ärgert kann es dann auch mal passieren, dass ein Autoreifen platzt. Ihre Hellsichtigkeit hat sie auch schon bei den Lottozahlen erprobt. Der Wiener Parapsychologe Prof. Dr. Mulacz kennt solche Fähigkeiten und erklärt sie anhand von Experimenten. Schon mehr Unterstützung erhält Tanja beim Ausbau ihres Talents von Martin Zoller, einem Hellseher der von sich behauptet ein wichtiger Berater großer Diktatoren zu sein.

Entzifferung des Voynich-Manuskripts ? Astronom identifiziert Darstellung historischer Sonnenfinsternis

Stellt diese Abbildung die Sonnenfinsternis vom 15. April 1409 dar?

Morelos (Mexiko) – Bis heute bewahrt das sogenannte Voynich-Manuskript das Geheimnis über seinen Autor und Inhalt in bislang unentschlüsselter Form für sich und gilt deshalb den einen als „unlesbares Buch“ voller Rätsel, anderen als sinnloser mittelalterlicher Schwindel. Durch die Identifizierung der Darstellung einer historischen Sonnenfinsternis hat nun ein mexikanischer Astronom eine frühere Interpretation zahlreicher Buchstaben und Wörter und zugleich dessen Datierung ins 15. Jahrhundert bestätigt. Damit mehren sich die Beweise dafür, dass das „unlesbare Buch“ tatsächlich Sachinhalte vermittelt.

Beim Voynich-Manuskript handelt es sich um ein rund 500-600 Jahre altes Buch. Es ist angefüllt mit vermeintlich botanischen, astronomischen und anatomischen Abbildungen, jedoch in einer bislang unbekannten Schrift und Sprache verfasst, die sich bislang jeglichen Bemühungen einer Entzifferung widersetzt hatte. Während Kritiker vermuten, dass es sich lediglich um einen Schwindel handelt, versuchten sich andere Forscher bislang hauptsächlich über Schriftvergleiche und Kryptografie an der Entzifferung des „Voynich-Codes“.

Wie der Präsident der mexikanischen Astronomischen Gesellschaft Urania (Sociedad Astronómica Urania, SAU), Andrés Eloy Martínez Rojas, gegenüber „La Jornada“ berichtet hat, enthalte das Voynich-Manuskript nicht nur eine astronomische Beschreibung sondern auch die Datumsangabe der von der Nordküste Südamerikas bis über Nordeuropa aus sichtbaren, ringförmigen Sonnenfinsternis vom 15. April 1409.

Grundlage von Martínez Rojas‘ Entdeckung bildet die 2014 von dem Sprachwissenschaftler Professor Stephen Bax von der University of Bedfordshire veröffentlichte Entzifferung des Voynich-Manuskritpts anhand einer linguistischen Analyse jenes einzelnen darin enthaltenen „Buchstaben“

Das von Stephen Bax als „Taurus“ (Stier) interpretierte Wort auf Seite f68r des Voynich-Manuskripts.

Zu den zahlreichen Wörtern, die Bax identifiziert haben will, gehört unter anderem die auf Blatt f68r dargestellte Bezeichnung für das Sternbild Taurus (Stier), die sich neben einer Abbildung von sieben Sternen findet, die offenbar die Plejaden gemeinsam mit einer Abbildung von Sonne oder Mond darstellen sollen.

Mit Hilfe von astronomischen Computerprogrammen suchte Martínez Rojas sodann nach einer der Darstellung nahekommenden Konfigurationen – und stieß dabei auf die Sonnenfinsternis am 15. April 1409, auf die sich laut dem Astronom gleich zwei Abbildungen beziehen.

Ein Vergleich des astronomischen Himmels während der ringförmigen Sonnenfinsternis vom 15. April 1409 (l.) und der Zeichnung auf Seite f68r des Voynich-Manuskripts (r.), zeigt Übereinstimmungen in den Positionen des Sternbilds Stier (Taurus) sowie der Venus und des Saturn – und schlussendlich der von einem Ring umgebenen Sonne – die bislang meist als Mond gedeutet wurde.

Eines von mehreren Tierkreis-artigen Abbildungen im Voynich-Manuskripts. Laut Martínez Rojas entspricht der Widder dem Monat April, während die 15 Frauen für die jeweiligen Tage stehen. Auch hier wird mit dem 15. April nicht irgendein Datum, sondern jenes der ringförmigen Sonnenfinsternis angezeigt.

Neben der bildlichen Übereinstimmung zwischen den Darstellungen und den astronomischen Merkmalen der Sonnenfinsternis passe auch deren Erscheinungsdatum mit den bisherigen C-14-Datierungen des Manuskripts überein, die den Voynich-Codex ins 15. Jahrhundert datiert und die Entstehung der Schrift auf zwischen 1404 und 1438 eingrenzt (…GreWi berichtete).

Gegenüber „La Jornada“ verweist Martínez Rojas darauf, dass Finsternisse im späten Mittelalter und auch später noch in Europa oft große Angst und Ehrfurcht ausgelöst hatten. Dass gerade die Sonnenfinsternis von 1409 von besonderer Bedeutung war, wird durch den Umstand unterstrichen, dass es die einzige und erste ringförmige Sonnenfinsternis seit 75 Jahren war, die von Europa damals als solche zu beobachten war.

Der Astronom stimmt damit mit Professor Bax überein und sieht im Voynich-Manuskript „eine alte Abhandlung über die Naturgeschichte und zeitgenössische astronomische Ereignisse.“

In den kommenden Monaten will sich Martínez Rojas weiteren tierkreisartigen Darstellungen und Konstellationen widmen und prüfen, ob auch diese astronomischen Phänomenen dieser Zeit entsprechen.

https://deutschelobbymysteries.wordpress.com/2017/02/03/entzifferung-des-voynich-manuskripts-astronom-identifiziert-darstellung-historischer-sonnenfinsternis/

Kanadisches Militär untersucht mysteriöse Klänge aus dem Meer

04249

Symbolbild: Sonnenuntergang über dem Nunavut-Territorium.
Copyright: Nunaview (WikimediaCommons), CC BY-SA 3.0

Hecla (Kanada) – Seit dem Sommer klagen Anwohner rund um die Fury-und-Hecla-Straße im nordkanadischen Nunavut-Territorium über rätselhafte Geräusche, die mal als Summen, mal als Klingeln beschrieben werden. Da es den Anschein hat, als kämen die mysteriösen Klänge aus dem Meer, glauben Anwohner und lokale Jäger, dass diese auch für das Fernbleiben der üblichen Meerestiere in der Region verantwortlich ist. Jetzt hat das kanadische Militär eigene Untersuchungen begonnen, um die Herkunft und Natur der Klänge zu ergründen.

„Was auch immer dieses Geräusch verursacht, es verscheucht uns die Tiere“, zitiert CBCnews Paul Quassa von der Regionalverwaltung. Dieser führt weiter aus: „Es handelt sich hier um eines der Haupt-Jagdgebiete im Sommer wie Winter, das normalerweise auch reich an Meeressäugern ist. Seit diese Töne jedoch im Sommer erstmals auftauchten, findet man diese hier kaum noch. Das ist schon sehr verdächtig.“ Tatsächlich ist die Fury-und-Hecla-Straße eine der Wanderrouten von Grönlandwalen, Bart- und Ringelrobben. Normalerweise sollten diese hier also hier zuhauf vorkommen. In diesem Sommer, so berichten die Lokalbehörden, bleiben sie jedoch fast gänzlich aus.

Auch Quassa ist davon überzeugt, dass die Töne vom Meeresboden stammen und es ist diese Überzeugung, aufgrund derer lokale Behörden zunächst die Betreiber der Mary-River-Mine in Verdacht hatten, die zur Ergründung- und Erschließung neuer Abbaugebiete auch Sonar einsetzt. Allerdings erklärte die Firma auf Anfrage der CBC, keine Instrumente im bzw. unter Wasser zu betreiben. Auch gäbe es derzeit keine gewährten Arbeitsgenehmigungen in der Gegend, die das Auftreten des gerräuschs erklären könnten, bestätigt auch Quassa.

Der Grund für die Vermutung, dass die Klänge aus dem Meer kommen ist der, dass sie besonders gut an Bord von Booten gehört werden können, die offenbar als Resonanzkörper dienen.

Einige Jäger selbst haben Umweltaktivisten im Verdacht, die durch das Erzeugen der Töne (…wie auch immer) die Tiere aus der Jagdgegend fern halten wollen. Tatsächlich befand sich gerade Greenpeace schon seit den 1970er und -80er Jahren aufgrund der traditionellen Robbenjagd im steten Konflikt mit den lokalen Inuit. Gerüchte über derartige Methoden des Vertreibens der Tiere konnten bislang jedoch noch nie bestätigt werden. Zumindest sei bislang noch nie ein Schiff oder ähnliches beobachtet worden, dass entsprechende Instrumente ins Wasser gebracht oder gar versenkt habe und auch Greenpeace selbst streitet die Vorwürfe ab: „Schon allein aufgrund des potentiellen Schadens für das Meeresleben würden wir so etwas nicht tun. Zudem respektieren wir (mittlerweile) das Recht der Inuit auf die traditionelle Jagd und möchten auf diese auch keinen Einfluss nehmen“, zitiert die CBC Farrah Khan von Greenpeace Toronto.

Mittlerweile ist nun auch das kanadische Militär auf die Situation aufmerksam geworden und hat damit begonnen, nach den Ursachen der Klänge aus der Tiefe zu suchen. Laut internen Informationen, die der CBC vorliegen, will man hier U-Boote als Erzeuger der störenden Töne zwar noch nicht gänzlich ausschließen, sieht diese aber eine wenig wahrscheinliche Ursache für das Phänomen: „Das Verteidigungsministerium wurde über die merkwürdigen Töne in der Fury-und-Hecla-Straße informiert und die Streitkräfte unternehmen derzeit die notwenidgen Schritte, um die Situation zu untersuchen“, so ein Sprecher in einem Statement.

Quelle

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/militaer-untersucht-mysterioese-klaenge20161104/

Grenzwissenschaften – Unglaublich, aber wahr!

Veröffentlicht am 25.10.2010

http://nuoviso.tv

Was steckt wirklich hinter der Excalibur-Saga oder hinter den Ausführungen des Lazarus? Reinhard Habeck erforscht seit Jahrzehnten das Unerklärliche und publiziert seine erstaunlichen Entdeckungen.

Für diesen Vortrag wählte Habeck 7 mysteriöse Fälle aus, auf welche er bei seinen Recherchen in den letzten Jahren traf.

Schon abonniert? Unsere Empfehlungen:
https://www.youtube.com/user/NuoVisoTv
https://www.youtube.com/user/SteinZei…
https://www.youtube.com/user/SchrangTV
https://www.youtube.com/user/wwwStudi…
https://www.youtube.com/user/COMPACTTV

~~~~~~~~~~~~~~~~~

8 Mysteriöse Fotos – Die man gesehen haben muss!

Veröffentlicht am 08.05.2015

Teile dieses Video mit deinen Freunden: http://mmd.to/Af3v
Made My Day abonnieren: http://mmd.to/Abo
Made My Day auf Facebook: http://mmd.to/facebook
Made My Day auf Instagram: http://mmd.to/instagram

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Black Goo und die geheime Macht des Wassers * Die Erde wehrt sich! * Was war daran falsch zu verstehen?

erdöl - liebe - danke

Black Goo

Weil es schwarz ist, ist es dennoch NICHT böse!
Weil es sich gegen Missbrauch wehrt, ist es auch NICHT böse!
Obwohl es nicht überall gleich ist, ist es dennoch ein Fraktal von Mutter Erde!
Durch Öl und Wasser wird das Bewusstsein von Mutter-Erde offenbar!
Ölschiefer hat nichts mit den schwarzen Steinen der Macht zu tun!
Black Goo, Rohöl ist nicht von einer fremden Intelligenz besessen!
Wasser ist ebenfalls nicht von einer fremden Intelligenz besessen!

♥ Das Blut der Erde ♥ Black Goo ganz falsch verstanden ♥ Die Erde wehrt sich ♥
lesen sie diesen ausführlichen Beitrag

Liebe Freunde von Wissenschaft3000,
ich habe mich wirklich sehr abgemüht, endlich diesen Artikel fertig zu erstellen.

Leider konnte ich mich dieser Arbeit nicht entziehen, die auch mit massiver Kritik einhergeht.
In den letzten Wochen wurde ich nonverbal durch ständige Zusendungen zu diesem Thema daran erinnert, dass ich auch versprochen hatte, die teilweise haarsträubenden Behauptungen und auch ganz falschen Behauptungen zu Black Goo aufzudecken.

Der Artikel hat trotz Kürzungen, dennoch den Umfang einer Broschüre erreicht.

Was mir ein ganz großes Anliegen ist und von anderen noch niemals im Zusammenhang mit Black Goo betrachtet wurde, ist ein seltsamer Vorfall bei Wissenschaftlern, die an chemischen Massenvernichtungsmitteln forschten und sich dabei mit purem Wasser vergifteten.

Viel mehr, als hier, ist Hochinteressantes ebenfalls zum Wasser auf dieser Seite zu finden:

↓↓↓↓↓

♥ Das Blut der Erde ♥ Black Goo ganz falsch verstanden ♥ Die Erde wehrt sich ♥

~~~

Mein Anliegen ist Aufklärung über den Tellerrand hinaus, was manchmal wirklich sehr mühsam ist.
Ich bitte um Ihre Wertschätzung auf dieses Konto, auch für die Kosten die ich nicht mehr alleine tragen kann – DANKE!

*
Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!


Auch viele kleine Beträge können viel bewirken 🙂
In Liebe AnNijaTbé

~~~

Dankeschön

Die geheime Macht des Wassers

Vergiftung durch gewöhnliches Wasser

Dieses Video anzusehen ist gleich Heilung, es vermittelt so tiefe Wahrheiten, dass man es sich immer wieder ansehen darf, um nach und nach auch alles aufzunehmen, was der Menschheit damit offengelegt wird.

Published on Oct 7, 2014

Wasser ist das wichtigste Element auf unserem Planeten. Es umgibt uns an jedem Tag, in jedem Augenblick unseres Lebens. Mehr als drei Fünftel der Fläche unseres Erdballs sind mit Wasser bedeckt, aber was wissen wir WIRKLICH über dieses rätselhafte Element? Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit haben nun führende Wissenschaftler, Schriftsteller und Philosophen versucht, das Geheimnis des Wassers zu entschlüsseln. In zahlreichen Experimenten wurde auf beeindruckende Weise aufgezeigt, wie Umwelteinflüsse prägende Spuren im Wasser hinterlassen: Alles, was um das Wasser herum geschieht, wird gleichsam aufgezeichnet. Alles, was mit Wasser in Berührung kommt, hinterlässt eine Spur! Wussten bereits unsere Vorfahren von diesem Geheimnis, als sie versucht haben, mit silbernen Gefäßen gewöhnliches Wasser in Heilwasser zu verwandeln? Wieso verwendet der Präsident der Vereinigten Staaten zur Handdesinfektion strukturiertes Wasser? Wie beeinflussen menschliche Emotionen nachhaltig die Struktur von Wasser? Und hat Wasser womöglich eine Art Gedächtnis, vergleichbar mit der Festplatte eines riesigen Computers, die sämtliche Daten des Lebens für immer abspeichert?

Liebe und Danke - 0

weiterlesen: https://wissenschaft3000.wordpress.com/berichte-der-autorin/%E2%99%A5-das-blut-der-erde-%E2%99%A5-black-goo-ganz-falsch-verstanden-%E2%99%A5-die-erde-wehrt-sich-%E2%99%A5/

Wanderung zwischen Realitäten – Atlantis – Lumurien – Telos

ETs of Light, Archangels, Transformation, Spiritual Awakening , Walking Between Realities Part 1

ETs of Light, Archangels, Transformation, Spiritual Awakening , Walking Between Realities Part 2

Atlantis, Lemuria, Telos, Sharula Dux – Walking Between Realities Part 3

Walking Between Realities Part 4 – AtonaAreyus

Walking Between Realities Part 5 – AtonaAreyus

Ari Kopel

 

Arkadij Petrov im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt – russische Wissenschaft – Bewusstsein – Geist – Seele

Danke Lorinata!

Die Erschaffung der Welt: Regeneration, Verjüngung & Unsterblichkeit

22. November 2014 Arkadij Petrov im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Arkadij Petrov: Der russische Wissenschaftler und Autor Arkadij Petrov begann die Forschung des Menschen, des Bewußtseins, des Geistes und der Seele. Er faßte die Erfahrungen und Erkenntnisse in einer neuen Wissenschaft – die der Kosmopsychobiologie – zusammen und veröffentlichte sie in Büchern.

weiterlesen: http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/991-die-erschaffung-der-welt-regeneration-verjuengung-unsterblichkeit

Unsterblichkeit

Indumultystik: Philosophisch visionäre, lösungsorientierte Betrachtung der Zukunft der Menschheit *

Wir brauchen HEUTE die Lösungen, für das lichtvolle MORGEN.
Bitte teilen Sie diese Mitteilung überall, sodass neues Gedankengut voll Liebe und richtigen, naturbezogenen Lösungen bzw. Erkenntnissen, Eingang in die Herzen der Menschheit findet und keimen kann. Die Suche nach richtigen Lösungen muss von den Verwirrungen und Irrungen erlöst werden – DANKE – dass du dabei bist und diesen ersten Schritt, für die Indumultystik auch auf w3000 und sonst überall, teilst!

INDU-k1

INDU-D2

INDU-D3

INDUMULTYSTIK – Kulturbegriff >>> ergänzende Erklärung:

Die 4 WWWW >>>> WIE – WER – WO – WAS

Die Indumultystik, das Wassermannzeitalter ist eine Kulturepoche, die nicht auf einen Erdteil oder auf eine bestimmte Ländergruppe beschränkt ist. Sie erstreckt sich über den gesamten Erdball. Die Erde ist klein geworden, es gibt kaum mehr einen Platz auf diesem Globus, den der HOMO SAPIENS nicht berührt hat!

In der Indumultystik geht es primär darum WIE wir Mensch zueinander stehen und WIE kultiviert wir MITeinander umgehen.

„DAS WIE IST ENTSCHEIDEND. Mit dem zeitgemäßen stimmigen WIE passiert nahezu von selbst, scheinbar automatisch das gebrauchte WAS!“

Diesem Statement ist eine eigene Abhandlung gewidmet, es geht dabei um das neue Bewusstsein, die Zeitqualität, das Leben im Hier und Jetzt – des Augenblickes, die indumultystische Organfunktion erklärt das WER.  Der Aufbau der Gesellschaft, der Wirtschaft, einer Firma, der Religion – des Glaubens löst uns das WO.

In diesem Moment ist jedoch vor allem wichtig, sich ein neues Bewusstsein in dem Bezug >WIE mache ich… was auch immer <, >WIE behandle oder stehe ich zu meinen Mitmenschen<, >WIE erlebe ich den Tag<, >WIE ist meine Lebensqualität<, zu erarbeiten.

Dieser Frage folgt die Überlegung; „WAS löse ich mit dem, was ich in die Welt setzte aus, ist meine Handlung einem richtigen WIE verantwortungsbewusst folgend?

Die Kernaussage dieser Behauptung ist: Wenn wir Menschen erkennen WIE wir richtig miteinander umgehen und mit einer stimmigen Einstellung tun was wir tun, dann ist das WAS gebraucht wird immer, zur richtigen Zeit, mit den richtigen Leuten, am richtigen Ort, vorhanden.

Die veränderte und von dieser Zeitqualität geforderte Haltung ist bestimmt durch:

  1. Die BEDINGUNGSLOSIGKEIT
  2. Die URTEILSLOSIGKEIT
  3. Die AUTHENTIZITÄT des INDIVIDUUMS
  4. Das ERKENNEN der Funktion, die das Individuum gleichsam einer ORGANFUNKTION in der Gruppe, der Gesellschaft einbringt und als solches wirkt. Das indumultystische Organ ist ähnlich den Organen des menschlichen Körpers, es ist damit keinesfalls ein politisches Organ gemeint. Daher stellt sich vielmehr die Frage: „WELCHES ORGAN BIN ICH?“ Dazu ist nichts zu tun, das ursprüngliche SEIN des Individuums hat immer gewirkt, war aber bisher nicht erkannt. Jetzt geht es um das Bewusstsein des ursprünglichen SEINS (lat. Entität/Seiendheit). Das ursprüngliche SEIN ist in der INDUMULTYSTIK im Einklang mit dem Handeln.

    Auch Völker und echte Staaten wurden als ORGAN DER WELTGEMEINSCHAFT erkannt und sollen diese Funktion des großen ORGANISMUS in der INDUMULTYSTIK bewusst erfüllen können.

  5. DER MENSCH VERSUCHT NICHT MEHR ETWAS ZU SEIN – WAS ER NICHT IST!
  6. Sich Selbst zu leben ist in den Vordergrund getreten, des eigenen Lebens-SINN zu erfüllen ist Aufgabe in der Indumultystik. Das Individuum erkennt die Aufgabe für die sich die Seele entschieden hat. Diese Aufgabe wird als BERUFUNG in der gewählten Berufslaufbahn erfüllt – „Berufungsehren“.
  7. Träger der MACHT ist die GRUPPE. Macht wird nicht mehr angestrebt, sondern „ist“.
  8. Die FREIWILLIGKEIT steht als Entscheidungsgrundlage im Vordergrund. Der so oft erwähnte freie Wille, den der Mensch geschenkt bekam „muss“ jetzt von allen Institutionen, Regierungen, Religionen akzeptiert und in deren Verhaltenskodex, Gesetz eingebracht und exekutiert werden.
  9. Keiner trägt alleine schwere Lasten, denn der Einzelne trägt bzw. erfüllt ausschließlich die VERANTWORTUNG, die er freiwillig und mit Freude übernommen hat.
  10. Die FREUDE im Tun kann, darf und SOLL gelebt werden.

Jeder tut nur das, was er WIRKLICH gut und PROFESSIONELL beherrscht und versucht nicht ein ANDERER zu sein als er ist!
Vielmehr findet er Erfüllung in dem was er tatsächlich ist und lebt und seine Berufung ist.

Zu dem „professionellen“ Verhalten gehört das Bewusstsein, die Erkenntnis – dass jeder immer auch gleichzeitig nicht nur PROFI (Lehrer), sondern auch SCHÜLER ist!

LEICHTIGKEIT und FREUDE bestimmen den Alltag im Wassermannzeitalter!

Das Leben in der INDUMULTYSTIK ist:

GELEBTE INDIVIDUALITÄT, DIE UNTERORDNUNG DES EGOS – DEM HÖHEREN SEIN ZUM WOHLE ALLER, FREUDE, LEICHTIGKEIT, ERFÜLLT-SEIN, GLÜCKLICH-SEIN, ZUSAMMENGEHÖRIGKEIT, GRUPPENBILDUNG beginnend bei der Familie.                            

DAS MÄCHTIGE MITEINANDER!

Copyright by AnNijaTbé

Engel2

Die Richtigkeit dieser Erkenntnisse zeigt sich in erfolgreichen Projekten, welche Aspekte daraus bereits erfüllen.
So sagt zum Beispiel Frithjof Bergmann ebenfalls, dass es auf das WIE ankommt und auf das was einer wirklich wirklich will.

Die postulierte Freiwilligkeit in dieser Lehre beweist sich in alternativen Schulprojekten.

Firmen, die auf Gemeinsamkeit und das was die Mitglieder der Firma einbringen wollen, Wert legen, erleben ungeahnte Erfolge.

Alles was ich finden konnte und auch dem indumultystischen Gedankengut entspricht, das ja heuer (2014) seinen 25 Geburtstag feiert, also seit 25 Jahren sozusagen in der Luft liegt, habe ich auf dieser Seite zusammengefasst:

Vorbild * Freude ~ Prefiguration * Joy

%d Bloggern gefällt das: