Heidis Zauberpark in Wien – TTD vom 28 11 17

Published on Dec 1, 2017

Honsiks Rede zu den Kulturtagen 2017 – unbedingt anhören!

Danke Konstantin!
Danke Herr Honsik, für klare, offene, wahre und mutige Worte!

Published on Mar 12, 2017

Honsiks Rede aus Anlaß seiner heurigen Gästewoche ist von einem Laien aufgezeichnet worden. Obwohl von minderer Qualität scheint sie von großer Wichtigkeit.
~~~

„Rassediktatur statt Volksherrschaft“

Published on Sep 18, 2016

Honsiks Brandrede zu den Iden des Septembers. Besuche Radio Deutschösterreich: http://radio-honsik.info

Die andere Seite der Medaille auch sehen wollen… Breiviks Erklärung

Danke Reiner!

Breiviks Erklärung (11.12.2013, Wien) – Zusammenfassung

Ich bin auch nicht der Meinung dass man 77 Menschen töten muss, um Aufmerksamkeit zu bekommen, aber wer hat denn diese 77 Menschen und noch ein weiteres Chaos dazu zur gleiche Zeit in Norwegen wirklich verursacht…. ? Ich erinnere mich daran, dass es Untersuchungen gab, die festgestellt hatten, dass Breivik diese vielen Menschen gar nicht hatte selber töten können… wird hier die letztendliche Wahrheit auch mal ans Tageslicht kommen?

Breiviks Erklärung (11.12.2013, Wien) – Die Erklärung in voller Länge

 

So geschehen im Jahr 2017 in der Weltstadt Wien – :-(

Dies ist eine Geschichte, die im wahrsten Sinne des Wortes unfassbar ist!Das gleiche Bild mit mehr Kontrast:

Morgen kommt der Maler und wird diesen Fleck wahrscheinlich nur überdecken, hoffentlich aber auch geruchfest isolieren….

Sollte er die Arbeit aber richtig gut machen, gibt es hier gleich eine Korrektur 🙂

Nachtrag 28.11.2017: Der Maler hat wirklich gut gearbeitet – alles zuerst isoliert – dann übermalt – jetzt stinken die Chemikalien noch eine Weile, aber ich bin froh, dass mal das erledigt ist. Nun bleibt zu hoffen, dass die Wohnung ober mir total erneuert wird und die liebe Nachbarin auf andere Art versorgt, statt wieder in die Wohnung zurück gebracht wird, wo sie sich erneut selbst überlassen wäre und durch ihr ungewöhnliches Verhalten nicht nur für sich selbst, sondern auch für das ganze Haus eine Gefahr darstellt. Es stellt sich auch die Frage, ob Gestank, den man tagelang nicht aus der Nase bekommt, vielleicht doch auch gesundheitsschädigend ist.

Solcher Gestank – woraus bestehen der eigentlich – sind das möglicherweise Nanopartikel – was ist der Träger des Gestanks? Da ist wohl eine neue Recherche angezeigt, um den Dingen auf den Grund zu gehen, ob der Gemeinplatz „erstunken ist noch keiner“ auf Wahrheit beruht. Warum muss jedes Restaurant, um Geruchsbelästigung zu verhindern ein Abzugsrohr bis über das Dach hinaus haben, aber für eine einzelne Person, die allein durch ihre Anwesenheit tagelangen unerträglichen Geruch für alle in ihrer Umgebung verursacht, soll es keinerlei Handhabe geben, das widerspricht doch jeglicher Vernunft – oder ist da jemand anderer Meinung im Jahr 2017? Darf im Jahr 2017 ein Mensch sich selbst überlassen in seiner Wohnung bei lebendigem Leibe vermodern – und alle die das nicht aushalten, , auch wiederholt Meldung bei der Behörde machten, werden ignoriert????

Ich frage mich nämlich, wieso ich Polypen bekommen habe… ist das weit hergeholt…? wenn man täglich in irgendeiner Form solchen Zuständen anscheinend hilflos ausgesetzt ist, ist das auch eine psychische Belastung, die zu inneren Konflikten führt und jeder Konflikt erzeugt auch Dinge im Körper die allgemein als Krankheit bezeichnet werden – das ist auch ein Aspekt solcher Zustände. Nachtrag Ende!

Ich dachte mir also, nun muss ich diesen Fleck noch schnell fotografieren und die Geschichte, welche damit endlich ins Rollen kam aufschreiben.

Als ich diesen Fleck an der Decke meines WC’s entdeckte, weil es einen merkwürdig muffigen Geruch im WC hatte, den ich nicht mit räuchern und nicht WC-Parfum weg kriegen konnte, begann sich eine Geschichte vorläufig aufzulösen die bereits im Jahr 1956 begonnen hatte.

Es ist die seltsame Geschichte der Frau F.B. im Stock ober mir, die einerseits seit ihrer Geburt 1956 in diesem Haus wohnt und sich andererseits ihr ganzen Leben nie wusch, weil sie eine Wasserallergie hat, wie sie selber sagte.

Diese Frau stank so entsetzlich, dass sich alle Hausparteien darüber aufregten und letztlich wurde sie aufgrund meiner Intervention wegen des Flecks auf der Decke in meinem WC in ein Spital zwangseingewiesen und ihre Wohnung war zwangsentrümpelt worden. Ihr WC war gar nicht mehr benutzbar gewesen wurde uns mitgeteilt, denn es war alles verstopft und im wahrsten Sinne des Wortes zugemüllt gewesen, sodass sie irgendwo in der Wohnung ihre Notdurft verrichtete, die ganze Wohnung war somit eine Art offenes WC geworden.

Interessant war aber auch folgendes, im Sommer als sie natürlich besonders arg stank, aber schon über einen Monat nicht aus der Wohnung gekommen war, auch auf Sturm klopfen und Sturm läuten nicht reagierte, ich Angst hatte, dass sie da oben möglicherweise schon vermodert, war die Polizei mit der Feuerwehr bei ihr im 3. Stock beim Fenster eingestiegen…

Sie lebte und sei angeblich gesund wurde mir mitgeteilt, der Amtsarzt hätte sie untersucht und eigentlich sei alles in Ordnung, nur dass sie halt ein Messie sei, die Wohnung komplett zugemüllt ist, sie aber keine Hilfe beanspruche auch sonst nichts haben will, man möge sie einfach nur in Ruhe lassen… Man habe also keinerlei Handhabe, dass von Amts wegen noch mehr eingegriffen werden müsse, wurde mitgeteilt.

Das Gesundheitsamt, das nach Aussage von Hausbewohnern schon an die 17 Mal da gewesen war, hätte nicht einmal einen besonderen Gestank festgestellt. Hausparteien mussten sich allerdings übergeben, wenn sie wieder einmal einkaufen gegangen war und dabei den Aufzug benutzte, der dann für uns alle tagelang unbenutzbar war, weil wir den Gestank nicht ertragen konnten…

Aber den Hausbewohnern glaubte man nicht, trotz massenhafter Anzeigen. Es geschah jahrelang gar nichts… das sollte jedoch in einer wahren Katastrophe vorläufig enden…

Alle Mitbewohner des Hauses hatten Meldung gemacht, eine Mitbewohnerin, die wegen eines Gebrechens den Aufzug unbedingt brauchte, rief dann beinahe schon täglich an, dass dieser unzumutbare Zustand beendet werden möge – aber keine Reaktion. Erst nachdem ich wegen der „Wasserflecken“, in Wahrheit sind es ja Scheißeflecken, denn Wasserflecken stinken ja nicht, Meldung gemacht hatte, erst da geschah dann wirklich etwas.

Dass ich bei jedem Abortgang Angst hatte, dass das Ding da oben durchbrechen und ich die Scheiße auf den Kopf bekommen könnte war auch grad kein Honigschlecken, auch die von mir selber konstatierten überzogenen Gedanken, „diese arme Frau könnte da oben vermodern und keiner tut was, bis die Maden dann durch meine Denke kommen….“ etc. etc. lesen Sie weiter meine Befürchtungen war nämlich gar nicht wirklich überzogen gewesen…

Die Zwangseinweisung ins Spital war deshalb möglich geworden, weil diese Frau bereits offene Beine hatte, an denen bereits die Maden ihr natürliches Verwesungswerk betrieben – mit anderen Worten, diese Frau vermoderte bei lebendigem Leibe und wartete möglicherweise nur darauf, dass der Tod sie von ihrem traurigen Dasein erlöst, welches zuletzt nur noch auf ca. 2 m² stattfand, denn der Rest der Wohnung war bereits zu einer Müllhalde aus Jahrzehnte alten Abfällen vermischt mit ihren Exkrementen geworden.

Hatte da nicht der Amtsarzt noch vor nur 3 Monaten festgestellt gehabt, dass sie ganz gesund gewesen war??? – wie ging das denn???

Jene, die diese Wohnung entrümpelten meinte, dass sie bereits viel gesehen zu haben glaubten, allerdings sei ihnen solch ein Zustand noch niemals unter die Augen gekommen.

So geschehen im Jahr 2017 in der schönen Großstadt Wien in einem vor 12 Jahren renovierten Wohnhaus der Gemeinde Wien.

Das ist eine Schande für ALLE verantwortlichen Politiker in Wien, begonnen beim Bürgermeister und jede Stufe hinunter zu jenen, die keinen Handlungsbedarf vermerkten.

Nun kommt aber zuletzt noch eins oben drauf…

Wenn die Frau im Spital genesen ist, die Maden aus ihrem Gebein entfernt wurden, die Wunden wieder abgeheilt, sie trotz Wasserallergie gebadet wurde, auch ausnahmsweise ordentliche Nahrung bekam, wird sie in ihre Wohnung zurück kommen und das ganze Spiel beginnt von vorne – wurde uns bereits in Vorweg klar gemacht!!!

Der Installateur, der das WC reparieren sollte meinte, dass er in letzter Zeit ganz viele solcher wirklich unerträglichen Fälle zu bearbeiten hatte, aber dieser war ja gar nicht lösbar, bevor man die Wohnung entrümpelt hatte, denn der Zutritt zum WC war auch nicht möglich gewesen.

Liebe Leser,
was immer wir versuchen im Internet aufzuklären, die Zustände zu ändern, dieser hier aufgezeigte Zustand ist wirklich das Letzte, schon Undenkbare, vollkommen Unfassbare, das ein menschliches Wesen in unserer Zeit erleben könnte. Auch kann sich der normale Verstand gar nicht vorstellen, dass es so weit kommen könnte. Die Behörde wartet offenbar bis sich die Dinge von selber erledigt haben, also bis der Tod eingetreten war, erst dann würde wohl Handlungsbedarf sein, allerdings müssten davor auch noch Flecken an der Decke des Bewohners unter der Wohnung eines derart verkommenen Menschen entstanden sein, denn erst dann… ja erst dann war Handlungsbedarf…

Eines ist ja obendrein auch klar, wenn diese Frau einmal das zeitliche gesegnet hat, muss ihre Wohnung nicht nur renoviert werden, sondern alles herausgerissen werden, der Boden, die Wände abgeklopft etc. denn anders würde es nicht möglich sein, diese Wohnung wieder bewohnbar zu machen.

…und wer zahlt das alles – natürlich die Gemeinschaft der Bewohner alle zusammen, wir alle tragen diese Kosten gemeinsam… und haben keine Handhabe… dass wir wenigsten von unerträglichen Gerüchen unbehelligt bleiben würden können…

Was das mit den Mitbewohnern eines Hauses macht, kann sich jeder selbst ausdenken.

Einen Herrn Gustl … hat man in Deutschland zwangspsychiatrisiert, weil er für die Bank unbequem geworden war, dafür hatte man also Handhabe, aber für einen Menschen der bei lebendigem Leibe vermodert hat man in Österreich keine Handhabe!

Wie traurig und unwürdig… unmenschlich und unfassbar…

Auch für die Zustände auf der Baustelle vor 12 Jahren hatte man trotz Anzeige keine Handhabe. Meine Wohnung durfte daher vergiftet werden, ich durfte daher tödlich erkranken, denn es gab ja auch dafür keine Handhabe vom Gesundheitsamt oder sonst wen, nicht einmal die Gesetze waren Handhabe genug, obwohl diese ja gleich von vornherein gar NICHT eingehalten worden waren…

…oh nein… es gab keine Handhabe auch nicht vor Gericht, denn da log sogar der Richter beim Urteil…, das nicht den Verursacher der Katastrophe, sondern das Opfer verurteilte!!!!

so schaut’s aus…

berichtet am 26.11.2017

PS: Der Bauskandal bei der Gemeinde Wien war allerdings ebenso wenig ausgeblieben, wie die Wohnung, welche zu einer Kloake geworden war, wo Abfall, welcher noch aus dem Jahr 1992 stammte, gefunden wurde…

PPS: ich habe nichts dagegen, wenn dieser Bericht in der normalen Presse erscheint, doch die wird wahrscheinlich dafür ebenso den Schwanz einziehen, wie sie es bei mir machten als ich einen Hilferuf nach dem anderen an die Presse gerichtet hatte.

Noch eins soll gesagt sein, diese Wohnung, die ich nun habe kostet mich beinahe das dreifache jener Wohnung die ich durch den Bauschaden verloren hatte, auch komplett eingerichtet und bereits von mir renoviert worden war…

…obendrein sind auch noch Gerichtskosten zur Pfändung angemeldet worden, weil die ca. 40.000.- Euros, die durch meine Versicherung an Rechtsanwälte bezahlte wurden, dafür, dass ICH verurteilt wurde… sogar nicht ausreichten…

https://giftstaub.wordpress.com/2017/11/27/https-wp-me-p1xwls-b2/

Der KERN des Anstoßes zu den intelligenten Stromzählen, dem Smartmetering :-(

Smartmeter maximale Haltbarkeit 10 Jahreversus
Stromzähler mit Ferrarisfunktion – maximale Haltbarkeit 60 Jahre

Der Kern des Anstoßes zu den intelligenten Stromzählern…
So schrieb eine Bekannte sehr empört…

Man fühlt sich erinnert an Grimms Märchen, wenn ein Wolf bzw. eine Wolfsfrau Kreide geschluckt hat und sich verkleidet als Großmutter und sich selber sogar als Opferlamm darstellt und die eigentliche Kernfrage und Kernspaltung nicht erörtert…

Deren auf Nazi-Methoden fußende Beuteergreifung Firma, obwohl auf andere als angebliche Nazis mit dem Finger gezeigt wird, die sich bis jetzt aber nicht solcher schmutziger Geschäfte einer  blue-minds company mit ihren angeblich „nachhaltigen smarten“ Metern von einer Umweltzeitschrift positiv erwähnt und vom Kompetenzzentrum für „Nachhaltigkeit“, ja, „nachhaltig“ im Sinne von nachhaltig schädlich, sich schuldig gemacht haben… nach dem Motto der…
der Dieb schreit „Haltet den Dieb“…

DRIVING THE ENERGY TRANSITION
Wien Tel Aviv

https://www.meinbezirk.at/innere-stadt/leute/oebb-chef-christian-kern-mit-seiner-ehefrau-eveline-steinberger-kern-m333281,47687.html

http://www.blueminds-company.com/

http://www.blueminds-company.com/?team=mag-dr-eveline-steinberger-kern

http://madonna.oe24.at/magazin/Eveline-Steinberger-Kern-im-MADONNA-Talk/236441494

https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Kern

Ob sich die Israelis wohl solch eine blutsaugende Beuteergreifung gefallen lassen („blue minds company“ Iisrael)? Die Farbe blau kann man auf mehrere Arten deuten: das Blaue vom Himmel versprechen/lügen, sich blauäugig ins Smartmeter-Spinnennetz begeben, um nachher seine blauen Wunder zu erleben… (wenn man sie noch „er-lebt“,  und nicht mit rotem Blut bezahlen muss…), andererseits ist blau auch eine beliebte Freimaurerfarbe. Ob das bei der Namensgebung eine Rolle gespielt hat, weiß wahrscheinlich nur die „Kernmann/frauschaft“.

Gut gebrüllt Löwe 🙂
Die Ehefrau unseres NOCH österreichischen Bundeskanzlers verdient also an den Smartmetern bzw. den intelligenten Stromzählern, wie sie im Gesetz bezeichnet werden, die wir lieber heute als morgen wieder los bekommen wollen, da diese ja offenkundig ein Teil der geplanten Totalüberwachung der österreichischen Bevölkerung, bzw. der gesamten EU mit ihrem ECTR-Plan zu sein scheint und nur vordergründig und täuschend zur intelligenten Stromzählung dienen möge. STOM ZÄHLEN, stößt mich da auch grad auf, wie kann man denn stromzählen… das wäre ja wie WASSER ZÄHLEN

Nun ja, bei Strom ist es ja so, dass dieser gepulst also „zerstückelt“ wird, damit man ihn zählen und verrechnen, also Geld dafür verlangen kann – hä was … das verstehen wirklich nur jene die es gelernt haben, der Laie wohl kaum.

Also das Zählen von den lebenswichtigen Dingen ist schon der HAMMER – oder

Tatsache ist, dass es gut funktionierende Stromzähler gibt, die Ferrariszähler, diese halten sogar bis zu 60 Jahre. Für eine ständige Ausbeutung der Stromverbraucher allerdings viiiiel zu lange, daher beschloss man, dass wegen Eichung diese ca. alle 7-8 Jahre, NEIN, nicht nachgeeicht, SONDERN ausgetauscht werden sollen, was der angegebenen Haltbarkeit der Smartmeter gleichkommt.

Wie durchsichtig und ausbeuterisch dieses unselige Spiel mit der Strom-Energie ist, die jeder Mensch braucht, wird damit zunehmend klarer und immer verwerflicher.

Immer wieder fragt man sich also, wo sind wir Menschen, die wir von der Natur alles in großer Fülle geschenkt bekommen gelandet, dass wir heute für alles bezahlen müssen, um überhaupt leben zu können???

Die aufwachende Menschheit begreift, dass es so nicht weitergehen kann, dass wir belogen und betrogen werden, wo man nur hin sieht…

AnNijaTbé  am 28-12-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung – morgen beginnt der 13. Mondmonat und somit die letzten 28 Tage im Jahr 2017 der natürlichen Zeitrechnung des Sonnenjahres.

~~~

Freunde empört euch und lasst diese Dinge nicht länger zu!

~~~

Alle Beiträge aus der Kategorie ECTR – EU-Totalüberwachung

~~~

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2017/10/21/httpwp-mep1nmic-sf7/

~~~

Alle Beiträge aus der Kategorie Energybox – Smartmeter – Smartphone – 3G/4G/WLAN-Router

%d Bloggern gefällt das: