George Soros verhaftet… !!!

George Soros Arrested; Obama Believed Charged with Treason

Danke Lorinata!
Es ist ein Skandal, dass mit solch einem üblen Typen unser österreichischer Bundeskanzler Sebastian Kurz (vermeintlicher Christ) verbündet ist. Man sollte meinen, dass diese Aufdeckung ein Anlass zur Absetzung von Kurz sei!!!! Wir dürfen auf Verifizierung der Verhaftung Soros hoffen.

George Soros soll am 3. Februar 2019 um 13:23 Uhr GMT in der Schweiz verhaftet worden sein.

Offensichtlich stürmten Mitglieder der so genannten Allianz auf der Grundlage eines Hinweises der örtlichen Polizei seinen Rückzugsort in Saint Margrethenberg, Schweiz. Die Allianz war eine militärische Kraft, die unter den Anordnungen des Pentagons, der GITMO Militärtribunalrichter und in Zusammenarbeit mit juristischen Personen auf der ganzen Welt arbeitete.

Soros stand im Verdacht, im Laufe der Jahre illegal die US-Wahlen zu beeinflussen, wurde hinter Tausenden von Immigranten vermutet, die sich über die US-Grenze drängten, seine Organisationen sollten Software besitzen und kontrollieren, die in Staatswahlautomaten verwendet wurde, und noch schlimmer, der Multimilliardär war bekannt dafür, ein Führer im Satanischen Kult des Neunten Kreises des Vatikans zu sein. Er war der Meinung, dass er hinter den regelmäßig stattfindenden Satanischen Kinderopferriten und Menschenjagd-Parteien steht, die unter dem Vatikan organisiert wurden und Kinder und entführte Jugendliche auf der ganzen Welt einbeziehen, so Kevin Annette von ITCCS (www.itccs.org). Vatikan, Clinton, Soros, globale Eliten, die nach Kindervergewaltigungen benannt wurden, Morde.

Offensichtlich hatte das Bündnis genügend Beweise vom ehemaligen US-Präsidenten Barak Obama und anderen Informanten von GITMO, um Soros zu verhaften. Es wurde angenommen, dass Obama mindestens einen Monat lang bei GITMO inhaftiert war, wodurch Verbrechen der obersten Ränge des Deep State aufgedeckt wurden, um seine eigene Haut zu retten. Es wurde angenommen, dass Obama wegen mehrerer Verbrechen, darunter Uran Eins und das Massaker von Benghazi, des Hochverrats angeklagt war.

Es wurde berichtet, dass Soros, von dem man annahm, dass es in schlechtem Gesundheitszustand sei, daran gehindert worden sei, vor dem Fang mit einer Zyanidpille Selbstmord zu begehen. Derzeit wird angenommen, dass er in einem Bunker bei Gasternal in der Schweiz verhört wird.

J. Christian Adams, ein ehemaliger DOJ-Anwalt unter der Obama-Regierung, der jetzt Präsident der Public Interest Legal Foundation war, sagte einmal Fox News, dass Soros Obamas Justizministerium auf Abruf hatte. „Soros‘ Organisationen in den USA waren maßgeblich an der Gestaltung der DOJ-Politik unter der Obama-Regierung beteiligt“, sagte Adams und stellte Behauptungen auf, dass Soros an Polizeiverfahren und Wähleridentifikationsvorschriften im ganzen Land beteiligt sei. „Die Amerikaner verstehen nicht, inwieweit Soros diese verfassungsfeindliche, antiamerikanische Agenda antreibt.“

Was die Beteiligung von Soros am internationalen Kinderausbeutungsring des Vatikans betrifft: Bereits am 16. August 2014 wurden Menschenopfer von zwei Kindern auf einem blutbefleckten Altar von der Polizei und einem ITCCS-Team in einem gehobenen Viertel im Outremont Montreal Quebec, Kanada, unterbrochen. Der satanische Ritus wurde vermutlich von George Soros und Führungskräften von Sinclair Oil und Cargill Corporation organisiert. Die Kinder sollten an der McGill University, dem Ort der CIA 1940er bis 1960er Jahre, festgehalten werden, an dem MKULTRA gewundene Experimente an Kindern durchführte. Kult verhaftet mit eingesperrten misshandelten Babys und Körperteilen, die ohne Anklage freigegeben wurden.

Vor einigen Jahren fanden sie bei nur einer ITCCS-Razzia auf dem Neunten Kreis von Soros/Vatikan sexuell missbrauchte, geschlagene und ausgehungerte Babys und Kinder unter sechs Jahren in kleinen Käfigen mit Vorhängeschloss zwischen gefrorenen Körperteilen früherer Opfer. Razzien von ITCCS-Teams und der örtlichen Polizei hatten auch die satanischen Riten der Kinderopfer im neunten Kreis in katholischen Einrichtungen in Zwolle Holland, Dijon Frankreich und Luzern Schweiz gestört.

Dokumente, die bei Soros‘ Rückzug gefunden wurden, enthüllten die Standorte der kabbalistischen Untergrundbasen von Irland bis Kroatien sowie einen neuartigen CERN-Quantencomputer. Allianzquellen gaben bekannt, dass es sich hierbei um ihre 2007 gestohlene Technologie handelte.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

Haselsteiner, Kern und Gusenbauer

Als Christian Kern seine politischen Funktionen zurücklegte, sprach er davon, dass er ein Start Up gründen wolle; es kam dann etwas anders, aber doch ähnlich, da er in eine neue Firma seiner Frau einstieg. Hans-Peter Haselsteiner wird nun Mehrheitseigentümer der Firma „Energy Hero“, die Eveline Steinberger-Kern und Christian Kern betreiben. Diese wiederum gehört wie die israelische Firma Fsight (früher Foresight) zur Blue Minds Gruppe, die sich mit smarten Technologien befasst. Im Firmenbuch kann man Beteiligungen und Vernetzungen nachvollziehen, findet jedoch nur „Digital Hero“ samt Haselsteiners ZMH GmbH (61,11 %). Diese ist zu 100% im Eigentum der Haselsteiner Familien-Privatstiftung mit Alfred Gusenbauer im Vorstand, die sich u.a. an Rene Benkos Signa beteiligt. Fsight mischt bei der Umstellung auf Smart Meter mit, „Energy Hero“ bietet Stromanbieterwechsel künftig auch für Gewerbekunden; man wird sich auch mit Smart Homes und E-Mobilität befassen. Wer in Israel in der Start Up-Szene unterwegs ist und mit smarten Technologien zu tun hat, kommt oft von der Unit 8200, einer Special Forces-Einheit, die zum Militärgeheimdienst Aman gehört.

Haselsteiner machte letztes Jahr auch Schlagzeilen, weil er den Intendanten seiner Festspiele Erl Gustav Kuhn mit einem Haufen Klagen gegen Enthüllungen des Tiroler Bloggers Markus Wilhelm verteidigte. Dieser schreibt gerade, dass nicht er andere vor Gericht zerrte und wüst beschimpfte: „Ich habe den von der Strabag nie als  ‚armen Menschen‘ und als ‚krank‘ bezeichnet. Er mich schon. Ich habe ihm nie geschrieben, er soll seine  ‚Medikamente nehmen‘, er mir aber sehr wohl. Ein Prolo, verkleidet als Liberaler! Bezichtigt mich in aller Öffentlichkeit der ‚Ehrabschneidung‘ und einer ‚Schweinerei erster Ordnung‘. Ganz abgesehen davon, was er im kleineren Kreis von sich gegeben hat, mündlich wie schriftlich: Ich klage nicht.“ Und er betont: „Hass wird man bei mir schwerlich finden. Es ist die Ironie, die sie nicht vertragen, der Milliardär nicht, der Maestro nicht, und der Minister nicht. Dass ich die so mächtig Aufgeblasenen auf Körpergröße herunterschrumpfe. Nach dem Motto: So wichtig, wie ihr tut, seid ihr gar nicht. Und: Ich bin leider gar nicht beeindruckt von euch. Das wird es sein, was weh tut. Was diese Hilflosigkeit erzeugt. Die in solche Tiraden ausschlägt.“

über Haselsteiner, Kern und Gusenbauer

Innenminister Herbert Kickl ist schwer ins Fettnäpfchen getreten – dennoch hat er eine berechtigte Forderung!

NO GO!!!

Innenminister Kickl machte in der ORF Sendung „Report“ klar, was er vom Rechtsstaat hält.

Er sagte: „Das Recht hat der Politik zu folgen und nicht die Politik dem Recht.“

Er erzeugt damit nicht nur einen bewussten Aufreger, er verrät auch viel über seine Politik: Recht, Gesetz und demokratische Errungenschaften greift er an, wenn sie ihm nicht passen. Ohne Rücksicht auf die Grundpfeiler der zweiten Republik.

Der FPÖ-Innenminister war am Dienstag im ORF- ‘Report“ zu Gast. Dort fiel er mit bedenklichen Aussagen auf.

.

“Kickls Meinung widerspricht aber der Verfassung, denn darin steht, dass: „die gesamte staatliche Verwaltung nur auf Grundlage der Gesetze ausgeübt werden darf“.

weiterlesen: Innenminister Kickl stellt den Rechtsstaat in Frage. Die Hintergründe.

~~~~

Kommentar: Angesichts solcher Aussagen könnte man als Österreicher glatt verzweifeln – die Verworfenheit hat sich offenbar unserer Regierung bemächtigt, denn Die Aussage: „Das Recht hat der Politik zu folgen und nicht die Politik dem Recht.“ geht unter keinen Umständen, es sei denn wir haben es hier mit einem Diktator zu tun, der umgehend abgesetzt werden müsste.

Etwas zum Verständnis für Kickl möchte ich aber an dieser Stelle auch einräumen – sich ständig mit einer ÖVP herumschlagen zu müssen – die einem Privaten Oligarchen sonstwo leckt, der natürlich für Österreich gefährlich ist, weil er sich in die Politik von Staaten einmischt, diese mit Bestechung, also mit SEHR VIEL GELD zu unterwandern trachtet, ist sicher kein Honigschlecken für die FPÖ, die vielleicht doch besser in der Opposition bleiben hätte sollen.

Dass die ÖVP, den vom Bürger beanspruchten besten Platz in Wien ohne Volksabstimmung einem fremden Oligarchen in den Rachen zu werfen gedenkt…. du lieber Scholli das macht vermutlich nicht nur den Wiener zornig, sondern auch einen Herrn Kickl. Und obendrein Sebastian KURZ, offenbar auch noch auf Kurs Merkel und EU, was die Asylpolitik anbelangt, aufgesprungen ist… geht auch nicht an!!!

Das soll alles keine Entschuldigung für die Aussagen Kickls sein, denn als Politiker kann man sich keinen persönlichen Zorn leisten. Ein echter Politiker hat sich ausschließlich an den Willen des Volks zu halten und muss verhindern, dass Volkseigentum an FREMD VERSCHENKT WIRD!!!!

Dennoch dürfen wir Kickl nicht etwas aufs Auge drücken, nur um zu polemisieren, was die Menschenrechte anlangt, denn was er dazu wirklich sagte, hat seine Berechtigung!

Kurz soll sich nicht im Hintergrund gut geschult durch Soros Denkfabriken ins Fäustchen lachen dürfen, weil sich Kickl eine Verfehlung geleistet hatte – Leute bitte aufpassen und bei der nächsten Wahl den Kurzen wieder abwählen!!!

Kickl rudert zurück: „Zu keinem Zeitpunkt Menschenrechte in Frage gestellt“

WIEN. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat seine heftig kritisierten Aussagen zu den Menschenrechten und zum Rechtsstaat Freitagabend ein wenig relativiert.

Innenminister Herbert Kickl (FP) Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

„Genauso wenig geht aus meinen kritisierten Aussagen hervor, dass irgendjemandem die Menschenrechte abgesprochen werden sollen oder Österreich aus internationalen Verträgen austreten soll. Das hält auch das Regierungsprogramm fest, das ich nie in Zweifel gezogen habe“, so der Innenminister.

weiterlesen: https://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/innenpolitik/kickl-rudert-zurueck-zu-keinem-zeitpunkt-in-frage-gestellt;art385,3095938

Kommentar: Natürlich hat er die Menschenrechte in Frage gestellt, es ist allerdings auch die Frage in welchem Zusammenhang er das machte!

Kickl (FPÖ) fordert Änderung der Menschenrechte


Wien (OTS) – „Die ÖVP ist offenbar nicht bereit, in der sogenannten Flüchtlingsfrage die Ursachen zu thematisieren und an die Wurzel des Problems zu gehen: Die Europäische Menschenrechtskonvention ist nicht dazu geeignet, die Völkerwanderungsproblematik in den Griff zu kriegen. Sie muss entweder auf EU-Ebene erneuert oder durch eine ‚Österreichische Menschenrechtskonvention‘ ersetzt werden. Sonst wird das hohe Gut Asyl dauerhaft zum Einfallstor für die illegale Masseneinwanderung“, so heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl.

Kommentar dazu: Das alles ist nicht von der Hand zu weisen und war eine berechtigte Aussage von Herbert Kickl!

Die Europäische Menschenrechtskonvention stamme aus den 60er Jahren, aus der Zeit des „Eisernen Vorhangs“. Sie sei nicht mehr zeitgemäß und bilde die Grundlage für eine exzessive Auslegung der Asylbestimmungen durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, der mit seinen Urteilen quasi gesetzgebend wirke, so werde etwa Homosexualität als Asylgrund anerkannt. „Was gut und richtig war in Zeiten, als es um die Aufnahme einzelner ging, funktioniert nicht mehr, wenn sich Massen von Menschen auf der Suche nach einem ‚besseren Leben‘ von einem anderen Kontinent aus nach Europa aufmachen. Die Europäische Menschenrechtskonvention muss auf die Höhe der Zeit gebracht werden. Wenn das nicht auf EU-Ebene gelingt, dann muss Österreich eben seinen eigenen Weg gehen und dem Beispiel Großbritannien folgen“, fordert Kickl.

weiterlesen: http://www.dahamist.at/index.php/2015/08/23/kickl-fpoe-fordert-aenderung-der-menschenrechte/

Kommentar: Wer sich mit den Menschenrechten ernsthaft auseinander gesetzt hat, muss auch bemerkt haben, dass diese nicht wirklich MENSCHEN-Rechte sind. Dass Österreich für die Menschenrechte nichteinmal eine Institution geschaffen hat, um diese exekutieren zu können, spricht andererseits auch für sich. Dies alleine wäre in meinen Augen Grund genug neue Menschenrechte zu fordern und für diese auch eine österreichische Einrichtung zu schaffen.

Sollte eine Österreichische Menschenrechtskonvention wirklich angedacht sein und man will daran arbeiten, dann fordere ich hiermit TOTALE Offenheit und die OFFENE Mitarbeitsmöglichkeit der Bürger, sowie eine Volksabstimmung dafür.

Generell sollte solch ein Vorschlag, den Kickl machte nicht abgelehnt werden, denn der Vorschlag hat ABSOULT seine Berechtigung!

Herbert Kickl darf aber schon auch NOCH lernen, „dass sich die Politik strikte nach dem Gesetz und VOR ALLEM aber NACH DEM BÜRGER zu richten hat und nicht umgekehrt!“

So humorvoll reagiert Andreas Gabalier auf Medien-Shitstorm | 16. Januar 2019 | www.kla.tv/13697 – :-)

Danke Karl, das tut wirklich gut!

Published on Jan 16, 2019

Die linksgerichtete Presse diskreditierte den österreichischen Volks-Rocker wiederholt für seine Heimatverbundenheit. Daraufhin lud er die Chefredakteure in seine Weihnachtskrippe ein, „Ochs und Esel“ zu spielen. Er möchte damit allen Mut machen, heldenhafte Zivilcourage an den Tag zu legen. ✓ https://www.kla.tv/13697

Der Überfall auf Eichelburgs Hartgeld ist erst der Anfang

Danke Lorinata!

Published on Jan 12, 2019

%d Bloggern gefällt das: