Ein Südtiroler Dorf schreibt Geschichte und verbietet Pestizide

Danke Lorinata, da kommt ja Freude auf 🙂

Bild: © Pixelio.de

11.9.2014
Verbindliche Volksabstimmung in der Gemeinde Mals ergibt 75 % für Pestizidverbot

Mals in Südtirol -: Erstmalig in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union durften vergangene Woche die Bürger der kleinen Gemeinde Mals im südtirolerischen Vinschgau in einer rechtlich verbindlichen Volksabstimmung darüber entscheiden, ob sie die Ausbringung von Pestiziden auf ihrem Gemeindegebiet dulden oder nicht. Das Ergebnis der Abstimmung war eindeutig: 75 Prozent sprachen sich für das Pestizidverbot aus. 24 Prozent stimmten dagegen und 1 Prozent enthielten sich ihrer Stimme. Die Wahlbeteiligung lag bei 70 Prozent.

Johannes Fragner-Unterpertinger, Dorfapotheker, Mitglied der Umweltgruppe Vinschgau und Sprecher des „Promotorenkomitees für eine pestizidfreie Gemeinde Mals“, zeigt sich vom Ergebnis erleichtert: „Mit großer Sorge haben wir in den vergangenen Jahren beobachtet, wie die pestizidintensive Landwirtschaft immer näher an die Grenzen unserer Gemeinde vorrückte. Untersuchungen, die wir u.a. auch in Zusammenarbeit mit GLOBAL 2000 durchführten, zeigten alarmierend hohe Pestizidbelastungen auf unseren Wiesen und in unseren Gewässern. Davor wollen wir Malser uns und unsere Kinder schützen!“weiterlesen: http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1093878

%d Bloggern gefällt das: