Russischer Beitrag über den „Gender – Wahnsinn“ in Europa

Die Penisrutsche in Norwegen täuscht obendrein vor, dass Kinder aus einem Penis geboren werden – es ist echt zum… Früher hätte es deswegen Skandale und Demos gegeben, bis das Unding wieder entfernt worden wäre…

Veröffentlicht am 14.03.2017

Abgeordnete verabschieden Resolution Irre: Bürger von Illinois sollen sich auf Zombies vorbereiten

zombie illinois

Angst vor Zombies? Das Foto zeigt einen „Zombie“ beim Karneval in Venedig.© AFP

Springfield – Der Oktober 2017 gilt im US-Bundesstaat Illinois offiziell als „Zombie-Vorbereitungs-Monat“. Abgeordnete des Parlaments verabschiedeten eine entsprechende Resolution.

Darin fordern sie die Einwohner des Staates auf, sich über jede Art von Naturkatastrophe zu informieren und darauf vorzubereiten – auch auf eine potenzielle „Zombie-Apokalypse“. In der bereits am Donnerstag veröffentlichten Resolution heißt es wörtlich: „Wenn die Bürger von Illinois auf Zombies vorbereitet sind, sind sie vorbereitet auf jede Art von Naturkatastrophe.“

Auch wenn eine Zombie-Apokalypse womöglich niemals passieren werde, erfordere sie doch dieselbe Vorbereitung wie andere Katastrophenfälle auch, heißt es in dem Dokument. Dazu zähle die Anschaffung von Wasser- und Essensvorräten sowie anderer Notversorgungen, die für bis zu 72 Stunden ausreichen sollten.
https://www.hna.de/welt/buerger-von-illinois-sollen-sich-auf-zombies-vorbereiten-zr-7399171.html

Was ist die Ursache der mysteriösen radioaktiven Wolke über Europa ?

Was ist die Ursache der mysteriösen radioaktiven Wolke über Europa?

Von Piper McGowin

Es gab eine Menge Spekulationen, aber die Behörden wissen immer noch nicht, was die Quelle einer mysteriösen radioaktiven Jod-131-Wolke ist, welche in den vergangenen Wochen über Europa hinweggezogen ist.

Es heißt, die Radioaktivität sei aus Ost-Europa gekommen, viel mehr ist jedoch nicht bekannt. Die US-Luftwaffe hat zwischenzeitlich eine “WC-135 Constant Phoenix“ entsandt, auch bekannt als “nukleares Schnüffelflugzeug“, um radioaktive Proben aus den Wolken zu sammeln und zu versuchen, Hinweise für eine nukleare Explosion zu finden. Die LeiDmedien verbreiten derweil die Idee, dass Russland irgendwo nahe der Arktis einen nuklearen Sprengkopf getestet haben könnte.

Die Organisation für das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO) hat die Möglichkeit ausgeschlossen, dass ein derartiger Test stattgefunden hat. Bisher gibt es keine Erklärung für den Strahlungsanstieg.

Behörden hatten die Wolke zuerst Mitte Januar in Norwegen entdeckt und seitdem wurde sie in Finnland, Polen, der Tschechischen Republik, Deutschland, Frankreich und Spanien in der Atmosphäre in Bodennähe nachgewiesen. Obwohl die Wolke vor einem Monat entdeckt worden ist, wurde die Öffentlichkeit bis vor kurzem nicht darüber informiert.

Jod-131 hat eine kurze Halbwertszeit von nur acht Tagen und tritt normalerweise zusammen mit anderen radioaktiven Isotopen auf. In diesem Fall ist dies angeblich nicht so, was die Behörden als bizarr empfinden.

Obwohl Jod-131 Nahrungsmittel und Wasser kontaminieren und allerlei Gesundheitsprobleme hervorrufen kann, darunter Schilddrüsenkrebs, betonen die Behörden – wie immer -, dass es keine gesundheitlichen Bedenken in Zusammenhang mit dieser Wolke gäbe. Was die Frage aufwirft:

Wenn es doch keine große Sache ist, warum wurde dann so lange nach der Entdeckung der Radioaktivität damit gewartet, die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen?

***

>> zum englischsprachigen Originalbeitrag

http://n8waechter.info/2017/03/was-ist-die-ursache-der-mysterioesen-radioaktiven-wolke-ueber-europa/

Oroville-Damm: Das volle Ausmaß der Zerstörung

Oroville-Damm: Das volle Ausmaß der Zerstörung

Am 13. Februar 2017 drohte der größte Staudamm der Vereinigten Staaten zu brechen. Nach einer jahrelangen Trockenperiode mit nur geringen Niederschlägen war der Westen der USA von massiven Regenfällen und Stürmen heimgesucht worden. Dies führte zu dramatischen Zuständen am Oroville-Damm in Kalifornien, welcher am 12. und 13. Februar überlief und die Evakuierung von über 180.000 Einwohnern unterhalb des Damms zur Folge hatte.

Um den Wasserdruck auf den Damm zu verringern und so den befürchteten Bruch der rund 10 Meter hohen Betonmauer des Notüberlaufs zu verhindern, wurden die Schleusen bis zum Anschlag geöffnet und der Wasserpegel begann schließlich zu sinken:

Der Wasserpegel im Stausee sinkt. Weiterhin wird das Wasser über den regulären Ablauf mit 2.800 Kubikmeter pro Sekunde abgeleitet. Der Kanal unterhalb des Ablaufs weist, aufgrund der großen Mengen dauerhaft hinabstürzenden Wassers, mittlerweile erhebliche Beschädigungen auf und der Bereich unterhalb des Ablaufs ist massiv erodiert, was jedoch den Behörden nach kein Grund zur Sorge sei.

Der Wasserpegel liegt nach 901 Fuß (~274 Meter) nun bei 838 Fuß (~255 Meter) und somit rund 9 bis 10 Meter unterhalb der Überlaufkante an der Betonmauer des Notüberlaufs. Seit der dramatischen Nacht, als der Damm übergelaufen war und die Schleusen des Notüberlaufs voll geöffnet wurden, sind 281 Milliarden Gallonen – also über 1 Milliarde Kubikmeter – Wasser abgelassen worden. Diese Menge an Wasser würde den 3.140 km² großen US-Bundesstaat Rhode-Island mit rund 30 cm Wasser abdecken.

Die betonierte Wasserrutsche am regulären Ablauf wies bereits deutlich sichtbare Schäden auf, als der reguläre Ablauf noch geöffnet war, doch das wahre Ausmaß der Erosion lässt sich erst jetzt erkennen, nachdem der Ablauf aufgrund des auf ein sicheres Niveau gesenkten Wasserpegels geschlossen werden konnte:

Diese Aufnahmen wurden aus einem Hubschrauber heraus gemacht und zeigen deutlich die großflächige Zerstörung der Wasserrutsche und die massiven Auswaschungen im umgebenden Gelände. Die Behörden vor Ort begutachten die aktuell Schäden, welche derzeit noch nicht genau beziffert werden. Laut CBS wird jedoch mit einer »sehr kostspieligen Reparatur« gerechnet, da nicht nur die beschädigten Teile des Damms wieder instand gesetzt, sondern auch tausende Tonnen an Geröll beiseite geschafft werden müssen.

Hier noch einige Fotos, auf denen nicht nur die Beschädigungen und Auswaschungen gut erkennbar sind, sondern auch die Größenverhältnisse unmissverständlich klar werden:

 

 

 

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/03/oroville-damm-das-volle-ausmass-der-zerstoerung/

ACHTUNG massive Unwetterwarnung für große Teile Europas!!!

unwetterwarnung-am-13-1-2016

http://unwetter.wetteralarm.at/europe-index.html

In Mittelitalien hat die Warnung seit 14.1. die oberste Stufe erreicht!!!
Nur noch im Norden gibt es heftige Wetter!

%d Bloggern gefällt das: