Wasserstoffperoxid – das vergessene Heilmittel

Dr. habil. Jochen Gartz: Wasserstoffperoxid – das vergessene Heilmittel

Published on Aug 18, 2018

Dr. habil. Jochen Gartz im Gespräch mit Anna Maria August In den letzten Jahren ist eine erhebliche Zunahme des öffentlichen Interesses an alternativen Heilmethoden in der Medizin zu beobachten. Dieses resultiert neben Einflüssen aus dem Internet auch aus dem wachsenden Gesundheitsbewußtsein mit dem Willen, selbst etwas zu tun, oft auch aus der Erkenntnis heraus, dass manche schulmedizinische Maßnahmen nicht optimal erscheinen. Verschiedene Verfahren und Stoffe werden angewendet. Zweifellos treten oft Erfolge ein, die dann überschwänglich gefeiert werden. Auffällig ist, dass hier oft nur vage Grundlagen publiziert werden, woher das betreffende Verfahren stammt. Es ist abzusehen, dass trotz aller Erfolge diese Verfahren nie in die „offizielle “ Schulmedizin integriert werden, da es keine medizinische Vorgeschichte mit Erforschung gibt. Entsprechend unvollkommen ist in diesen Fällen auch das Wissen zur Dosierung und Häufigkeit der Anwendungen, die wirklich nötig sind und hier öffnet sich das Gebiet der Nebenwirkungen, ohne dass eine seriöse Abschätzung von potentiellen Gefährdungen möglich ist. Im Gegensatz dazu wird hier das Wasserstoffperoxid als ein vergessenes Heilmittel diskutiert, das eine 150 jährige Anwendung vorweisen kann, die in tausenden Fachartikeln rund um die Welt dokumentiert ist. So ist es heute noch in Apotheken frei erhältlich. Der Gesprächspartner Dr. Jochen Gartz hat seit seiner chemischen Ausbildung die Peroxide untersucht, sei es in der Diplomarbeit, in der Promotion als auch bei den Peroxidpräparaten, die im Leipziger Arzneimittelwerk über 40 Jahre erfolgreich im Handel waren, so auch als fester Puder. In der Diskussion wird deutlich, dass dem Wasserstoffperoxid die Zukunft gehört, da neben einer umfangreichen Erforschung heute genau dessen Eigenschaften benötigt werden, ohne Resistenzen alle möglichen Erreger abzutöten und bei der Wirkung zusätzlich für den Körper wertvollen Sauerstoff freisetzen, wobei als „Abfallprodukt“ nur noch Wasser entsteht. Kontakt zu Dr.Jochen Gartz: psigaex@primacom.net Das Buch zum Thema erhalten Sie hier: https://www.mosquito-verlag.de/Bueche… Mehr Informationen auf https://connectiv.events/

Wasserstoffperoxid einnehmen – wie geht das ?

Auf diesem Kanal gibt es umfangreiche Informationen zu H2O2!

Published on Apr 8, 2017

Wasserstoffperoxid in hoher Konzentration selbst herstellen! Teil 1 (720@25fps)

Published on Apr 20, 2018

Wasserstoffperoxid: Das vergessene Heilmittel

Welt im Wandel.TV

Published on Feb 11, 2015

Computervirus täuscht Tumore auf Röntgenbildern vor

Ein Team speiste einen Computervirus in den Rechner von Tomogrgaphen ein, der Tumore in die Bilder hineinkopierte oder bestehende Tumore wegretuschierte. Ein Desaster für Diagnose und Therapie. (Bild)
Die Computertomographie gilt Ärzten und Patienten als die zuverlässigste Möglichkeit, in den Körper zu schauen. Das, was der Tomograph darstellt, ist die Wahrheit und zeigt genau, was Sache ist? Vielleicht aber auch nicht:  Ein Magnet-Resonanz-Tomograph (MRT) und Computer-Tomographie-Bilder (CT) können leider von einem Computervirus  so manipuliert werden, dass sie vollkommen echte Tumore zeigen, wo keine sind. Selbst Radiologen können den Unterschied nicht erkennen.

Eine Sicherheitsüberprüfung in Israel hat diese beunruhigende Entdeckung gezeigt. Ein Team von Security-Forschern hat dort absichtlich einen Computervirus entworfen und ihn eingesetzt, um zu prüfen, ob eine solche, perfekte Täuschung möglich wäre. Die medizinischen Bilder der Tomographen wurden durch eine entsprechende Malware, verändert, berichtet der britische Sender BBC. Diese Computer-Malware habe in MRT- und CT-Aufnahmen bösartige Wucherungen „hineinkopiert“. In dem Sicherheitstest waren drei ahnungslose Radiologen, denen die Bilder anschließend gezeigt wurden, davon überzeugt, dass die Patienten Tumore haben. Auch automatisierte Erkennungssysteme ließen sich von den manipulierten Bildern täuschen.

Die selbe Malware kann die Tumore auch „ausradieren“

Der Virus kann aber auch in entgegengesetzter Weise manipulieren. Er kann tatsächlich vorhandene Tumore einfach verschwinden lassen und an der Stelle entsprechend gesundes Gewebe darstellen. Das wäre im Ernstfall ein großes Problem, da Krebskranke dann als „gesund“ fehldiagnostiziert würden und der Betreffende könnte sich nicht rechtzeitig um die Behandlung kümmern und sich informieren, was er für eine Therapie für sich wünscht. In den Sicherheits-Labortests wurde der „TumorTäuschungs-Virus“ bei Lungenbildern eingesetzt.

Laut den Forschern könne die Malware im Prinzip alle Tomographie-Bilder manipulieren, nicht nur Tumore in allen möglichen Körperregionen, sondern auch ganz andere, innere Körperschäden, wie Frakturen oder Wirbelsäulenverletzungen fälschlicherweise als vorhanden darstellen, oder tatsächlich vorhandene Krankheiten oder Verletzungen „weglügen“.

Kein Sicherheitscode in den Tomographendaten

Mit ihrer Tumor-Fake-Arbeit wollten die Tomographie-Hacker aufzeigen, wie leicht solche diagnostischen Computerbilder, die meist sehr entscheidende Bedeutung haben und über die gesamte, folgende Therapie und Diagnose bestimmen, manipuliert werden können. Das ist deshalb möglich, weil diese Tomographen-Bilder keine direkten „Fotografien“ aus dem Körperinneren sind, sondern eine Flut von Daten, die der Tomograph misst, weitersendet und die dann in einem bildgebenden Verfahren von Computern zu einer bildlichen Darstellung uminterpretiert werden. Genau an diesem Punkt kann der Computer, der diese Daten in ein Bild umsetzt, von der Malware falsche Informationen bekommen und diese in das MRT oder CT-Bild einbauen. Wären die ursprünglichen Daten digital signiert oder verschlüsselt, würde man die „fremden“ Infiltrationen der Malware erkennen können. Ohne solche Signaturen, sind Änderungen, die wie in diesem Fall von einem Computervirus vorgenommen wurden, kaum zu identifizieren.

Der Computer-Virus könnte Forschung und Therapien in die Irre führen

Die Security-Forscher haben mit dem Versuch nicht nur eine erschreckende Möglichkeit zu Fehldiagnosen aufgedeckt. So eine Schwachstelle könnte auch benutzt werden, um gezielt Forschungen zu manipulieren: Wird eine neue Therapie, ein neues Medikament erprobt und man belegt Erfolg oder Misserfolg mit solchen Tomographen-Bildern, wäre es ein Leichtes, den Computer, der die Tomographen-Daten zu Bildern umwandelt, mit einem Virus zu invadieren, so dass die MRT oder CT-Aufnahmen nach der neuen Therapie plötzlich wunderbare Heilungen zeigen, wo keine sind. Ein zweiter Geschäftszweig wäre auch, mit manipulierten MRT-Bildern Versicherungsbetrug zu begehen. Mancher hat eine Versicherung, die eine ordentliche Summe auszahlen muss, wenn Krebs oder eine andere schwere Krankheit diagnostiziert wird. Nichts leichter, als eine solche, manipulierte MRT-Aufnahme eines renommierten Krankenhauses als Beleg vorzulegen, die einen „Geistertumor“ zeigt, die Versicherungssumme zu kassieren und sich anschließend über eine wunderbare Heilung zu freuen.

Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen haben sehr oft nur schlecht gesicherte Netzwerke. Gewiefte Hacker  hätten leichtes Spiel, so einen Computervirus einzuschleusen. Einmal im Netzwerk implantiert, hat die Malware leichtes Spiel, denn interne Daten, wie eben auch MRT- und CT-Bilder, sind nur schlecht bis gar nicht gesichert.

Quelle:

https://connectiv.events/computervirus-taeuscht-tumoren-auf-roentgenbildern-vor/?fbclid=IwAR3B9ZYmXHIECrXzFqe01mf1kKziA4ZrI58kqxY2ReES2nUDrEgvqMwQSVc

Sehr gutes Video zur schwarzen Salbe!

Liebe Freunde,

würde ich nicht Cansema (die „schwarze Salbe“) aus Tschechien bekommen haben, hätte man mir eine ganze Körperhälfte amputieren müssen, denn ich hatte an die 20 Krebsgeschwülste, alle auf einer Körperhälfte. Es hat mehr als 3 Jahre gedauert bis sich massenhafte Bildung dieser lokalen Geschwülste verringerte, aber es kommt immer noch vor, dass ich von der schwarzen Salbe Gebrauch machen muss. Ein tägliches Auftragen der Paste hat sich bei mir niemals als richtig herausgestellt. Nur an zwei Stellen musste ich den Prozess bis zu 3 Mal wiederholen, allerdings erst dann, als sich das extrahierte kaputte Gewebe nicht von selber abstoßen wollte oder merklich tiefer noch mehr Krebszellen vermutet wurden. Cansema zieht die Krebszellen an und vernichtet diese, der Prozess beginnt bereits innerhalb von zwei Stunden nach dem Auftragen der Paste und die Haut rötet sich, wie bei einer Entzündung, was erst dann wieder verschwindet, wenn sich von selber das abgestoßene Gewebe als Klumpen heraus gelöst hat.

Krebs 7 Jahre nach Dioxin und Schwermetallvergiftung mit schwarzer Salbe entfernt und geheilt

Die erzählten Vorfälle im Video sagen mir, dass das Leben die Menschen zur Eigenverantwortung aufruft und sie sich auch ihre Heilmittel selber herstellen sollen. Als ich vor Jahrzehnten mit Freundinnen Salben kochte, also bereits in den beginnenden 90er Jahren vergangenen Jahrhunderts, wurden Huflattich und Beinwell verboten, man bekommt auch heute diese beiden wunderbaren Heilmittel der Natur in keiner Drogerie oder Apotheke mehr zu kaufen. In Kanada gingen die Leute auf die Straße, weil man ihnen aufgrund des Codex Alimentarius im eigenen Garten Heilkräuter anzupflanzen verbieten wollte. Die Kanadier waren so dermaßen empört darüber, dass die Behörden mit ihren absurden Forderungen nicht durchkommen konnten, dies als Beispiel dafür, dass sich Eigeninitiative schon als erfolgreich erweist!!!

Liebe Grüße
Eure AnNijaTbé

PS: Wahrlich – es muss Widerstand zur eigenen Haltung geübt werden!

Die Hetz-Jagd auf die Schwarze Salbe

Published on Apr 14, 2019

Geht bitte auf die Seite https://www.youtube.com/watch?v=Aq2RS4dmoo8 – da findet ihr eine lange sehr nützliche Liste mit Angaben zu Details, wie Bezugsquellen, Buch etc…

Gesund mit Borax oder doch lieber Altern auf Rezept?

Published on Mar 21, 2019

Mit meinem bisher aufwendigsten Video möchte ich Euch über die Möglichkeiten von Borax berichten. Alle Dosierungsangaben stammen nicht von mir, sondern aus einem Interview mit Dr. Newnham! Textübernahme und teilweise von mir umformuliert von „Die Borax-Verschwörung“ von Walter Last

 

Angie Holzschuh – Wirbelsäulen-Experten beim Gesundheits-Meeting

Das ist ein MUSS-VIDEO für jeden, vor allem aber für jene, die schon Schmerzen haben!

Published on Mar 23, 2019

Jung, gesund und mental fit – Nicki Vogt interviewt Prof. Dr. Edinger vom INAKARB Institut | 5G | 6G …

Unsere Welt ist zwar verloren aber nicht hoffnungslos 😉
Es gibt natürlich für alles eine Lösung, die aber derzeit noch nicht alle haben können!!!

Published on Jan 31, 2019

Zirbeldrüse in Gefahr – Prof. Dr. Edinger im Interview

Published on Feb 7, 2019

Pflanzen die heilen, Verbotene Pflanzen (Deutsche Untertitel)

Am 20.10.2017 veröffentlicht

Eisbaden ❄ die Kraft der Kälte spüren

Der Winter ist wieder hier und dieses Mal wollte ich mich selbst auf die kommenden 6 kalten Monate vorbereiten. Diesen Winter will ich die Kälte als Quelle von Kraft ansehen und nicht anderherum. Ich dachte mir, dass ein bisschen baden gehen in das eiskalte Wasser wäre der beste Weg in den Winter zu starten, um wirklich zu wissen wie sich der Kern des Kälteempfindens anfühlt. Fast wie ein Ritual. Das Eisbaden soll als Symbol dienen, um die Kälte nicht gewinnen zulassen. Und es ist ein Weg mich selbst zu testen. Es ist ein komisches Gefühl etwas zu tun, wenn dein ganzer Körper dir sagt es nicht zu tun. Das ist etwas, das ich regelmäßig diesen Winter machen möchte. Weil Eisbaden löst das beste Gefühl in unserem Körper und Geist aus. Ich habe mich noch nie so voll mit Leben gefühlt wie die beiden Male als ich eisbaden war. Es ist wie deinem Körper einen Elektro-Schock zugeben. ❄ Danke an Wim Hof, dass er mich inspiriert hat die Kälte von einer anderen Perspektive zu betrachten ➙ https://www.youtube.com/user/wimhof1 Schau auch mal bei ihm vorbei für mehr Inspiration! Bist du schonmal Eisbaden gewesen? Oder ist es vielleicht etwas was du eines Tages mal ausprobieren möchtest? Oder würdest du da nie im Leben dran denken haha? 🙂 Schreibs mir in die Kommentare! Ich hoffe dir hat das Video gefallen. Ich hoffe ich konnte dich inspirieren. Nicht nur Eisbaden zugehen, sondern auch der Angst ins Gesicht zu schauen und aus deiner Komfortzone herauszukommen.

Am 31.10.2018 veröffentlicht

Warum sind alle Japaner schlank? | Galileo | ProSieben – genial!

Published on Sep 11, 2018

Fluoridvergiftung- Radioaktiver Wein- Halogenlampenverbot ab September !

Am 27.07.2018 veröffentlicht
%d Bloggern gefällt das: