Hintergründe zum Wirken Trumps gut verständlich und plausibel | Hintergründe von Terror beleuchtet

Bei Trump läuft alles nach Plan – Syrien, Nordkorea, Stockholm, BVB

Politik Analytiker W. Pjakin

Danke Konstantin!

Published on May 2, 2017

Themen:
0:10 Der Angriff auf Syrien ist ein Schachzug, um Trumps Gegner auszuschalten.
4:57 Trumps Charakter hat nichts mit seiner Strategie zu tun – genauso wie bei Merkel oder Hollande.
7:22 Der Angriff auf Syrien ist wie die Landung von Mathias Rust unweit des Roten Platzes 1987.
9:07 Was ist mit den Raketen passiert und was sind die Konsequenzen?
13:41 Was war die Begründung für den Angriff auf Syrien und wie ist die tatsächliche Situation?
14:50 Die USA müssen erklären, warum sie Untersuchung verhindern.
16:00 Nordkorea – nur eine Ablenkung von Syrien?
17:52 Welche Bedeutung hatte der Besuch von Xi Jinping zum Zeitpunkt des Angriffs auf Syrien?
19:12 Die Terroranschläge in Stockholm und in Deutschland (BVB) und die amerikanische Elite.
21:11 Die Süddeutsche Zeitung als eins der Sprachrohre der Globalen Elite.
22:24 Aktualisierung zum Thema BVB-Anschlag – es gibt überhaupt keinen internationalen Terrorismus.
25:42 Das Treffen zwischen Lawrow und Tillerson.
28:05 Die politischen Ziele des Bombenabwurfs in Afghanistan.
30:40 Nord- und Südkorea als ein Experiment der globalen Elite – oder warum es dort nicht zum Krieg kommt.
34:24 Das Auftreten des russischen Vize-UN-Botschafters gegenüber England als eine Botschaft an USA.
Quellen: https://www.youtube.com/watch?v=uc6cK… https://www.youtube.com/watch?v=PZstm…

Kommentar: Ich hatte die Absicht einen ausführlichen Artikel über die vielen Terroranschläge zu schreiben, bzw. darüber, was ein False Flag oder ein echter Terroranschlag wäre. Das Meiste, das ich dazu zu sagen gehabt hätte, sagt im obigen Video bereits Walerij Wiktorowitsch Pjakin sehr klar, man höre genau hin!

Es wäre ein ziemlich dickes Buch, das aber geschrieben werden sollte – „Terror Kriege und die wahren Hintergründe“ – gibt es das schon? Ja natürlich gibt es darüber schon zahlreich Bücher, die sollten aber auch gelesen werden!

Ich meine hiermit bloß, dass die alternativen Berichterstatter mehr den Fokus auf die Absicht dahinter lenken sollten, als darauf, ob es ein HOAX war oder nicht!!!!

Unter die Lupe genommen ist das nämlich komplett egal, ob ein Anschlag als politische Aktion von wem auch immer geplant wurde, es kommt darauf an weshalb er durchgeführt wird und was man damit bezweckt. Daher ist es auch hinfällig sich darin zu verbeißen, dass die letzten in den Massenmedien gezeigten Anschläge sogenannte False Flag Aktionen waren. Natürlich werden im Mainstream die Leute verarscht indem… ich denke dabei an dem Boston Marathon, wo einer ohne Beine gezeigt wurde, so als hätte er bei diesem Anschlag die Beine verloren, aber in Wahrheit hatte man eine Stock und Bühnenmaterial zu den schon nicht mehr vorhandenen Beinen hinzu gebunden und rote Farbe darüber geleert, sodass es wie eine frische Wunde aussehen musste, solche und ähnlich Aktionen von Schauspielern werden der Öffentlichkeit von allen letzten Anschlägen vorgeführt.

Nichts desto trotz gab es immer auch wirklich Verletzte oder Tote!

Man muss die Absicht und die Durchführung unterscheiden, denn real ist es letztlich egal wie Katastrophen inszeniert wurden... alle Kriege wurden inszeniert… die Katastrophe ist das was in der Erinnerung bleib. Wie sehr verarscht die Öffentlichkeit dabei wird, indem man sogar, öffentlich ausgeschrieben, Darsteller für derartige Aktionen sucht, glaubt der Bürger XY sowieso nicht, für den zählt ja nur was das Fernsehen bringt und dass er erneut geschockt wurde.

Nochmals: Jeder Terroranschlag, egal ob echt oder gespielt ist ein Anschlag, der Tote fordert, oder fordern könnte, auch wenn diese nicht beabsichtigt waren, weil nur der Effekt des Anschlags gebraucht wurde, um ein bestimmtes politisches Klima entstehen zu lassen. Wenn dass die Öffentlichkeit mal zu verstehen begonnen hat, werden weder Kriege noch Terror weiterhin möglich sein.

Zu der Absicht dahinter: Wir wissen doch, dass die angeblichen Terroristen von 9/11 heute alle noch leben und nicht jene sind, die tatsächlich die Katastrophe planten und durchführten. Wäre es ein Anschlag von normalen Terrorosten gewesen, was aber technisch bei 9/11 ja gar nicht möglich gewesen wäre, aber sagen wir mal es wären so genannte Terroristen gewesen, und es waren auch WIRKLICH Terroristen nur nicht jene, deren Gesichter man dafür zeigte, sondern jene, die auch die Macht hatten dieses Vorhaben durchzuführen.

Der Unterschied zu einem ECHTEN Anschlag gegen die USA wäre allerdings jener gewesen, es wären nicht 3000 sondern wahrscheinlich 40.000 oder noch mehr Tote gewesen, weil sich normalerweise viel mehr Menschen im WTC aufgehalten haben würden. Würde weiters zugegeben werden, dass es ein Insider Job war, würden die Nutznießer auch die ausgezahlten gigantischen Versicherungssummen zurückzahlen müssen, denn eine Versicherung zahlt doch keinen Schaden, den ich mir selber und absichtlich zufügte.

Außerdem wäre der Irakkrieg nicht möglich gewesen, nur dadurch, dass man jemandem beschuldigt hatte, der eine „Kriegshandlung“ über Terror gegen die USA angeblich ausübte konnte der Irakkrieg eröffnet werden.

Das letzte Ereignis in Manchester wurde auch dafür hergenommen, um Deutschland eine Kriegshandlung gegen GB zu unterstellen, was ich sehr gefährlich empfand.

Ich hoffe, dass ich hiermit verständlich machen konnte, worauf es wirklich ankommt.
Die Aktion (Terror, Krieg etc.) ist nur das Symptom, die Ursache ist die Absicht dahinter – NUR das ist wichtig aufzudecken!

Fazit: Ein Anschlag unter falscher Flagge ist nicht anderes als eine öffentliche Täuschung, um eine bestimmte Absicht zu verschleiern und dennoch zu erreichen!

AnNijaTbé sehr besorgt am 266-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Manchester Terror Attack – Achtung das ist eine Warnung!

Um Trump steht es gut – Comey, IS-„Loser“, Kissinger (W.Pjakin)

Published on May 23, 2017

Walerij Wiktorowitsch Pjakin über die Position von Trump (11.5.2017)
Stichpunkte:
0:00 Die IS-„Looser“ in Syrien – Syrien nun kein Regime mehr?
3:50 Comey war ein Trick von Trump.
6:10 Wikileaks kommt vom der globalen Elite.
7:10 Lawrow bei Trump – und Kissinger.
Quellen: https://www.youtube.com/watch?v=oH4s-… https://www.youtube.com/watch?v=kh7hX…
Begriffsklärung:
Der globale Prädiktor – im Grunde ist es die globale Elite, sie betreibt globale Politik und legt langfristige Pläne darüber an, in welche Richtung sich die einzelnen Länder und die Welt als Ganzes entwickeln sollen.
Der interne Prädiktor – das sind Kräfte, die die globale Politik und die Techniken des globalen Prädiktors analysieren, die anderen darüber aufklären und Vorschläge zur eigenen nicht manipulierten Politik machen.
Die Begriffe stammen aus der russischen Schule des Konzepts der öffentlichen Sicherheit (Concept of Public Security)

Valentin Katasonov – Buying up the world. All-or-nothing game

Danke Konstantin!
Published on Dec 19, 2015

All-or-nothing game.
Valentin Katasonov
2013

Anmerkung: Valentin Katasonov beleuchtet wesentliche Details vom globalisierten Geldsystem, er hält auch nichts von Kryptowährungen. Leider gibt es nur wenig von Valentin Katasonov auf Deutsch – hier noch ein Artikel auf Englisch:

Valentin Katasonov and the Occult History of Capitalism

Valentin Katasonov

Professor an der Abteilung von Moskau des Staats-Instituts der Internationalen Finanz, Doktor der Wirtschaftswissenschaften, korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften der Wirtschaft und des Handels. Er war Berater der Vereinten Nationen (1991-93), Mitglied im Beirat des Präsidenten der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) (1993-96), Leiter der Abteilung der internationalen Währungsbeziehungen des russischen Außenministeriums (2001-11).

Das SWIFT-System: Eine potenzielle Waffe im Hybridkrieg

Die Wirtschafts- und Finanz-Sanktionen gegen Russland haben die von SWIFT gespielte Rolle der US-amerikanischen Kontrolle über den internationalen Geldverkehr aufgedeckt. Wenn Russland auch schon auf nationaler Ebene sein eigenes System eingerichtet hat, gibt es derzeit noch keine Alternative für SWIFT auf internationaler Ebene.

Die Abkürzung SWIFT (The Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunications) ist wieder einmal in den Schlagzeilen der globalen Medien aufgetaucht. Experten beschreiben in der Regel SWIFT als ein internationales Interbank-Netzwerk, zur Übertragung der Informationen zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Es könnte auch eine Waffe gegen Russland werden, wenn der Hybridkrieg sich in einen echten Krieg wandelt.

Die Globalisierung wäre ohne SWIFT unmöglich

Die Firma wurde 1973 gegründet. Zu diesem Zeitpunkt war das nach dem zweiten Weltkrieg 1944 in Bretton Woods gegründete Währungssystem praktisch zusammengebrochen. Der Dollar und auch andere Währungen waren vom Gold abgekoppelt, und die Druckmaschinen der US-Notenbank und anderer westlichen Zentralbanken liefen auf Hochtouren. Das Volumen der internationalen Zahlungen hatte deutlich zugenommen. Die traditionellen Systeme für Daten-Austausch von Zahlungstransaktionen (Fernschreiber, Telegraph und Telefon) konnten die Zunahme des Verkehrs nicht bewältigen.

Es war notwendig, die neueste Technologie heranziehen, um die isolierten Kanäle zum Austausch von Informationen zu zentralisieren. Zwei hundert neununddreißig Banken aus 15 Ländern arbeiteten zusammen, um eine Organisation zur Lösung dieses Problems zu gründen. SWIFT ist eine Genossenschaft, nach europäischem Recht, mit Sitz in Brüssel. Derzeit sind fast 11000 Institutionen aus über 200 Ländern, einschließlich 9600 Banken, Mitglied von SWIFT. Jedes Jahr werden 2,5 Milliarden Zahlungsaufträge über das SWIFT-Netzwerk abgewickelt, und jeden Tag arbeitet es mit Milliarden Dollar.

Die Vorteile von SWIFT sind seine Geschwindigkeit, sein kostengünstiger und zuverlässiger Datenschutz. Daher laufen die meisten internationalen Zahlungsausgleiche und Zahlungen der Welt jetzt über das SWIFT-System. Zahlungen werden auch durch dieses Netzwerk abgerechnet, auch wenn jede der Parteien unter der gleichen Gerichtsbarkeit steht. Dazu gehören Dollar und Euro-Zahlungen, die durch das Bankensystem der USA und der Europäischen Union behandelt werden müssen. Im Laufe des 21. Jahrhundert begann der Geldverkehr dank des SWIFT-Systems in der gesamten Weltwirtschaft. Die Wirtschafts- und Finanz-Globalisierung, die in den 1970er Jahren begann, wäre ohne SWIFT unmöglich gewesen.

Der Skandal des Angriffs auf die Zentralbank von Bangladesch

Das SWIFT-System wurde oft von Hackern angegriffen, die versuchten in die Datenbanken einzudringen, um Geld von den Konten der Mitgliedsbanken der Gesellschaft abzuzweigen. Mehrere Versuche bei Sicherheitsverletzungen wurden allein in den letzten Tagen notiert.

Anfang März berichtete [1] die Zentralbank von Bangladesch über das Verschwinden von $ 81 Millionen von ihren Devisenreserven. Dies blieb unbemerkt bei den Datenverarbeitungs-Diensten bei SWIFT und der Zentralbank.

Eine Untersuchung ergab, dass die von der Zentralbank verwendete Hard- und Software zum Verarbeiten der Zahlungsvorgänge viel zu wünschen übrig ließ. Die Cyber-Eindringlinge scheinen fortgeschrittene technische Fähigkeiten zu besitzen. Sie hatten nicht erwartet, dass die Fakten des Diebstahls sofort ans Licht kommen würden und dachten, dass sie Zeit hätten, entweder ihre Beute in Sicherheit zu bringen oder das Geld waschen zu können.

Der Angriff auf die Zentral Bank von Bangladesch war fachgerecht geplant worden und zeigte eine enge Vertrautheit mit dem Innenleben dieser Bank. In der Regel kann jemand von innen her eine von außerhalb dieser Organisation durchgeführte Hacker-Operation entweder machen oder verhindern. Somit stellt sich die Frage: gibt es solche Informanten innerhalb des SWIFT-Hauptquartiers in Brüssel?

SWIFT: hochkarätige Skandale der letzten Jahre

Die Gesellschaft hat schon in der Vergangenheit unter Skandalen gelitten. Nach dem 11. September 2001 erlangte sowohl die CIA als auch der finanzielle Nachrichtendienst der US-Finanz-Abteilung Zugriff [2] auf SWIFT-Netzwerk-Informationen. Aber die Manager der SWIFT-Daten-Zentren informierten ihre Mitglieder nicht über diese Zusammenarbeit zwischen der Gesellschaft und den Sicherheitsbehörden. Nur wenige Auserwählte wussten von dem amerikanischen «Terroristen-Verfolgungs»-Programm. Die Informationen wurden bis 2006 nicht offengelegt.

Im Jahr 2012 befand sich SWIFT wieder in den Schlagzeilen. Damals setzte Washington die Gesellschaft stark unter Druck, damit sie die iranischen Banken vom SWIFT-Netzwerk abkoppelt [3]. Natürlich war eine Gesellschaft, die ständig behauptet, „außerhalb der Politik zu bleiben», von dieser Maßnahme unangenehm berührt. Sogar nur eine Bank abzukoppeln, würde bei dem System Misstrauen erwecken, sein Rating senken und andere SWIFT-Mitglieder ermutigen, Sicherungspläne zu schmieden. Aber Washington gewann diesen Kampf – und 14 iranische Banken wurden von SWIFT vertrieben.

Aber auf Regen folgt Sonnenschein. Der Iran lernte ohne SWIFT auszukommen und gewann wertvolle Erfahrung bei der Nutzung alternativer Systeme für internationalen Zahlungsverkehr und Abrechnungen. Washington hat jetzt freundlicherweise einige dieser Sanktionen gegen den Iran zurückgezogen, und so kann dieses Land das SWIFT-Netzwerk wieder benutzen. Aber Teheran ist nicht gewillt die Einladung so schnell anzunehmen. Zunächst ist Washingtons Politik gegenüber dem Iran sehr widersprüchlich und inkonsistent. Zweitens, im Hinblick auf den jüngsten Skandal, haben Iran und andere Länder zunehmende Bedenken über SWIFT. Es ist unwahrscheinlich, dass Teheran alle seine Eier in einen Korb legen wird. Einige wenige iranische Banken werden wieder damit verbunden werden, aber die meisten Zahlungsvorgänge werden weiterhin über alternative Kanäle erfolgen.

Russland braucht eine Alternative für SWIFT

Es gibt heute etwa 800 Banken in Russland, rund 600 davon sind mit dem SWIFT-System verbunden. Russland ist die Heimat der zweithöchsten Teilnehmerzahl von SWIFT- Mitgliedsinstitutionen (nach den USA), aber es nicht in dem Top-Zehn in Bezug auf Volumen der Transaktionen (letztes Jahr war Moskau 15.). In den frühen 2000er Jahren wurden mindestens 90 % der Auslands-Zahlungen von Russland durch SWIFT gemacht. Das System wurde auch für viele inländische Transaktionen genutzt.

Als der Westen erstmals im Jahr 2014 Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhing, verlangte der britische Premierminister David Cameron, dass Russland von dem SWIFT-System getrennt werde. Der einzige Grund, warum sie diese Sanktion nicht durchgeführt haben, ist, weil der Westen die möglichen Konsequenzen fürchtete. Nämlich Russland von SWIFT zu trennen ist nicht wie den Iran davon abzukoppeln – nur 14 Banken wurden abgetrennt, während in der Russischen Föderation 600 abgekoppelt werden müssten.

Aber wenn der Hybridkrieg gegen Russland ein ausgewachsener Konflikt wird, darf die Möglichkeit nicht ausgeschlossen werden, dass russische Bank-Operationen vollständig von SWIFT ausgeschlossen werden. Vorbereitungen für diesen Krieg können nicht bis zur letzten Minute warten, und einige Maßnahmen sind bereits vorhanden. Z. B., Ende 2014 machten russische Unternehmen und Organisationen bereits Zahlungen und Abrechnung von Konten miteinander ohne Rückgriff auf SWIFT als Vermittler. Ein nationales System für inländische Zahlungen zwischen russischen Banken wurde bereits eingerichtet [4].

Internationaler Zahlungsverkehr ist komplizierter. Zurück zum Jahr 2014 begannen Diskussionen zwischen China und der Russischen Föderation, um ein direktes-Zahlungs-System zu schaffen (das auch Informationen über Zahlungen übertragen würde). Das System muss autonom sein – völlig unabhängig von jedem von den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union (speziell das transeuropäische TARGET-System) gesteuerten Zahlungssystem. Und diese Autonomie ist nur möglich durch die Umstellung auf die Verwendung von nationalen Währungen – eine Prämisse, die in den ursprünglichen Entwurf integriert wurde.

Zusätzlich zu der am BRIC-Gipfel in Brasilien im Juli 2014 unterzeichneten Vereinbarung zur Einführung der BRICS Development Bank, wurde auch vereinbart, dass die Zentralbanken der BRICS-Länder gegenseitige Kreditlinien in ihren nationalen Währungen öffnen würden. Vielleicht war das, als die Idee der Schaffung eines bilateralen Zahlungssystems für Russland und China in die Idee des multilateralen BRICS Zahlungssystems umgewandelt wurde. Natürlich würde das auch Transaktionen in den nationalen Währungen der fünf Länder bedeuten.

Russland hat größtes Interesse an diesem BRICS Zahlungs-Netzwerk gezeigt. Im Oktober letzten Jahres berichtete Beijing, dass ein System für den Internationalen Zahlungsverkehr in Yuan bereits funktionsfähig wäre, welches es die chinesische Alternative zu SWIFT nannte. Nur eine geringe Anzahl von Transaktionen verwendet diese chinesische Plattform, aber es ist möglich, dass diese Eichel sich mit der Zeit in eine mächtige Eiche eines Systems, in eine Alternative zu SWIFT, entwickelt könnte.

Einige nicht-BRICS-Länder, wie der Iran und Kasachstan, haben Interesse an der Teilnahme an dem Projekt gezeigt, um ein alternatives Netzwerk für multilaterale Zahlungen zu erstellen. Der neueste SWIFT-Skandal (der Diebstahl des Geldes der Zentralbank von Bangladesch) ist noch ein weiterer Grund, warum Russland und seine internationalen Partner das Tempo erhöhen und dieses Projekt eines alternativen internationalen Zahlungssystems erstellen sollten.

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Strategic Culture Foundation (Russland)

Auf Deutsch noch mehr von Valentin Katasonovhttp://www.voltairenet.org/article191714.html

in anderen Sprachen auf Voltairenet: English 2  русский 1  Deutsch 2  français 1  čeština 1  Español 1  српски 1  Nederlands 1  Português 1  Türkçe 1

Anglo-amerikanische Geldbesitzer organisierten den zweiten Weltkrieg

Psychohistorischer Krieg gegen Deu und Ru – daher Widerstand gegen Leitkultur (A.Fursow) – anhören, extrem wichtig

Danke Konstantin!
Published on May 9, 2017

Stichpunkte:
0:08 Was ist der psychohistorische Krieg? Welche Ebenen gibt es?
1:20 Ein psychohistorischer Krieg ist viel tiefgreifender als ein Informationskrieg.
2:15 Der psychohistorische Krieg über die Unterhaltungsindustrie.
2:28 Ein Angriff auf Identität und Geschichte.
3:14 Die Sowjetunion war keine militärische Bedrohung.
4:38 Wer die Vergangenheit Kontrolliert, kontrolliert die Zukunft.
5:07 Es gibt keine europäischen Eliten.
7:08 Russophobie in der Praxis.
8:57 Ein Erstarken der Russophobie in den letzten 6 Jahren.
9:44 Die Souveränität muss auf geistiger Ebene beginnen.
10:00 Wie geht man praktisch vor?
14:21 Stalin – und die Ursache für Repressionen.
17:23 Stalins Antwort.
18:17 Warum die Globalisten Stalin hassen.
Quellen: https://www.youtube.com/watch?v=q8tNj… https://www.youtube.com/watch?v=cCTeM… https://www.youtube.com/watch?v=YP6Xr… https://www.youtube.com/watch?v=e_PXp…
Empfehlung (deutsch): https://www.youtube.com/watch?v=rIB09…

nach 21:15 geht es noch weiter!!!!

Plötzlich steht Putin mit Blumen vor der Tür

Nichtsahnend öffnete Lazar Matweew in Moskau am Montagmorgen seine Haustür, nachdem es geklingelt hatte. Er öffnet, schlägt die Hände über seinem Kopf zusammen und traut seinen Augen nicht. Vor ihm steht tatsächlich der russische Präsident Wladimir Putin mit einem Strauß Blumen in der Hand. Er möchte ihm, seinem ehemaligen Weggefährten, dem ehemaligen Chef der KGB-Geheimdienste in Dresden, persönlich zu seinem 90. Geburtstag gratulieren.

Veröffentlicht am 08.05.2017

Russischer General: „Die Wahlen im Jahr 2016 waren die letzten in Russland. Alles ist bereit für eine Kolonisierung durch Außerirdische.“

Diese schockierende Aussage stammt angeblich von Alexander S. Skryabin, einem pensionierten Colonel-General der russischen Luftwaffe. Er gab der tschechischen Tageszeitung Lidové Noviny am 26. Juli 2016 ein diesbezügliches Interview.

Zwei Tage später wurde das komplette Interview ohne Angaben von Gründen von der Webseite der Zeitung entfernt und ebenso auch alle dazugehörigen Quellen. Von Jason Mason.

Die Leute glaubten ihren Augen nicht, als sie diese Schlagzeile sahen – anscheinend aus gutem Grund. Eine Insider-Information besagt, dass sogar eine komplette Druckauflage der Zeitung mit diesem Interview bereits vorlag, aber die gesamte Auflage zerstört werden musste.

Die ganze Situation könnte darauf hinweisen, dass Skryabin die Wahrheit gesagt haben könnte, und es stellte sich heraus, dass Skryabin bereits im Jahr 2004 über die russische Botschaft in Tschechien Kontakt zum Chefredakteur Vesselin Vachkov hergestellt hatte und ihn schließlich dazu bewog, die Geschichte zu bringen.

Betrachten wir aber nun das besagte Interview Skryabins mit Lidovky.cz, um verstehen zu können, worum es überhaupt geht, und was an Skryabins Aussagen so beunruhigend gewesen sein könnte (die Übersetzung stammt von mir):

Lidovky: Sie sind nicht nur ein erfahrener Militärkommandant der UdSSR und Russlands, sondern auch ein guter Analyst und sogar ein wenig Wissenschaftler. Was sind Ihre Voraussagen für die nahe Zukunft, für Russland und für Europa? Die Welt scheint derzeit ein wenig verrückt zu sein.

Skryabin: Ja, wirklich verrückt. Ich bin nun 73 Jahre alt und habe eine Menge erlebt. Ich kann nicht länger schweigen, ich kann nicht mehr schlafen. Ich kann einfach nicht mehr die Straßen hinuntergehen und junge Leute beobachten, die keine Ahnung haben, was in unserem Land und auf der Welt wirklich passiert. Es macht mich krank, fern zu sehen und die Zeitung zu lesen. Überall verpackte Lügen.

Es schmerzt mich, der jüngeren Generation die Wahrheit zu verschweigen. Keiner kennt sie. Die Welt diskutiert die Wahlen in den Vereinigten Staaten, Konflikte in der Türkei und in anderen Ländern. Diese Wahl in Russland wird die allerletzte überhaupt sein. Alles wird sich danach dramatisch verändern.

Die Leute wurden während der letzten Jahrzehnte an der Nase herumgeführt. Wir leben in einer anderen Realität. Die Menschheit steht am Rande ihrer Vernichtung. Wir sehen Filme über Alien-Attacken im Kino, die Leute kommen anschließend heraus und leben einfach weiter, ohne nachzudenken. Das ist nicht bloß eine Show. Das ist tatsächlich wahr!

Ich sah kürzlich einen Film über einen Angriff durch Außerirdische und war überrascht, wie gut der Regisseur die Wahrheit dargestellt hatte. Aber die Menschen sahen den Film wie ein Märchen. Das Militär weiß schon lange, dass Außerirdische keine Fiktion sind, sondern eine grausame und traurige Realität. Alle mussten Verträge unterzeichnen, nichts davon jemals öffentlich zu machen. Das ist in Russland gleich wie in den Vereinigten Staaten. Ich erinnere mich daran, wie ich zum ersten Mal davon erfuhr. Ich war monatelang entsetzt!

Wir wurden gewarnt, dass es im darauffolgenden Monat einen Zug in die Basis geben würde und sie würden da sein. Wir wurden angewiesen, das Treffen vorzubereiten. Wir unterzeichneten die Geheimhaltungspapiere, niemals Staatsgeheimnisse zu verraten. Damals wurde gesagt, in den nun kommenden 20 Jahren würden in der Gesellschaft langsam Informationen durchsickern, die in Form von Filmen und Zeitungsberichten an die Öffentlichkeit dringen werden. Es würde dann Leute geben, die diese Themen selbst erforschen und diese dann selbst veröffentlichen werden. Das alles lief planmäßig.

Ich kann nun verraten, wie ekelhaft ihr Anblick war, als ich sie sah. Sie sind die Besitzer der Erde. Die Präsidenten der Länder sind ihre Laufburschen und sie erfüllen die Abkommen und machen die Arbeit für sie (Die geheime Geschichte der Menschheit: Wie Wesen von fremden Sternen unsere Geschicke bestimmen (Video)).

Lidovky: Wann hat das alles angefangen?

Skryabin: Das war damals in der Sowjet-Zeit, als der Generalstab mit der strenggeheimen Militäreinheit Nummer 10003 zu tun hatte. Es ging um psychologische Kriegsführung (Psy-War). Die Aufsicht hatte der ehemalige sowjetische Premierminister Valentin Pavlov, und geleitet wurde die Aktion von Leutnant-General Alexei Savin. Im Juni 1991 kam ein Befehl von seinen Vorgesetzten nach Usbekistan zu fliegen… um Außerirdische zu empfangen.

Und solche Befehle gab es viele seit den 1970er-Jahren. Manchmal gab es darüber Berichte in den Medien. Die Leute lachten darüber, aber wir waren bedrückt. Es gab auch einen Colonel Ivan Pavlovich Nazarenko, Vorsitzender des Wissenschaftlichen und technischen Komitees der Luftwaffenverteidigung der UDSSR. Er organisierte oft ihre Ankünfte im Territorium der UDSSR. Die favorisierten Plätze waren Usbekistan und Kasachstan.

Lidovky: Sahen Sie Präsidenten, die mit ihnen kommunizierten?

Skryabin: Ja, mehrere Male habe ich persönlich gesehen, wie sich Gorbatschow mit ihnen getroffen hat, und einmal Jeltzin.

(Bild: Foto der Onlinemeldung vor der Löschung)

Lidovky: Und es ist wirklich so, wie in den Filmen, wo Menschen entführt werden und sich später nicht mehr daran erinnern?

Skryabin: Ja, das stimmt. Ich sage Ihnen, wir wurden von unseren Führern an sie verkauft. Es war immer die Norm, dass sie Menschen für ihre eigenen Zwecke entführten. Wir kennen nicht ihre Ziele, sie verbergen sie sogar vor uns. Aber es war brutal, sie schlachteten die Leute und machen es immer noch. Sie tyrannisieren uns und führen Versuche durch. Diese Wesen erschufen auch den Kult des Satanismus. Sie ernähren sich hauptsächlich von Rindern und Menschen, manchmal konsumieren sie… wie soll ich es ausdrücken, die Macht des Todes. Das sind die Seelen der Opfer.

Lidovky: Warum Usbekistan und diese Region? Ich las vor kurzem, dass es dort schon lange und immer noch verstärkte UFO-Aktivitäten gibt. Die Menschen beobachten oft Aliens.

Skryabin: Es gibt dort viel Gold und Uran. Sie nehmen es sich selbst. Wir gaben ihnen fast unser ganzes Gold und haben nichts mehr eingelagert. Ich weiß nicht warum. Erinnern Sie sich an den Skandal mit dem Falschgold, den China aufgedeckt hat? Die globalen Goldreserven existieren praktisch nicht mehr. Sogar in Banken bekommt man oft nur mehr Scheine ausgehändigt, obwohl man es sich dort gekauft hat.

Lidovky: Was erwarten Sie für die nahe Zukunft? Sie sagen, dass das Ende bald kommen wird.

Skryabin: Ihr Ziel ist die Kolonisierung des Planeten. Die Regierungen sind bereits perfekt darauf vorbereitet. Russland hatte nicht die Zeit, sich lange vorzubereiten, aber es geht jetzt alles sehr schnell. Es gab noch nie so viele neue Gesetze in so kurzer Zeit. Sie werden bemerken, dass es fast nur Strafgesetze und solche mit kontrollierendem Charakter sind. Unsere Menschen verstehen und sehen nicht, was hier vorgeht. Das macht mich noch verzweifelter.

Das Fernsehen und die psychologischen Einheiten haben die Leute so verblödet, dass sie sogar angesichts der Ankunft der wirklichen Aliens weiterhin ihre Tanzshows anschauen werden. Sehr wenige werden damit umgehen können. Sie werden zu schockiert sein, um Widerstand zu leisten. Diese Technik wurde vom Militär und den Geheimdiensten ins Leben gerufen. Ab 2017 beginnt für den ganzen Planeten eine neue Zeit…die Zeit des Lagers…

Lidovky: Aber was können wir tun, um ihre Pläne zu verhindern?

Skryabin: Wir müssen die Macht finden, die sich mit ihnen messen kann. Das sind auch Außerirdische, aber sie sind spirituell orientiert. Aber sie wollen keinen Kontakt – wir sind zu tief gefallen. Unsere schmutzige spirituelle Energie ist für sie schädlich. Es gibt die freie Willensentscheidung für uns. Wir, die Herren dieses Planeten, müssen es für uns selbst entscheiden und die Dinge zurechtrücken… Sie können uns nur helfen, wenn wir uns ändern…

Lidovky: Wie können wir das anstellen?

Skryabin: Nur zu beten, hilft nicht. Es ist notwendig, ihre genaue Adresse zu kennen. In den alten Tagen bewegten sie sich immer in Richtung Sonne. Heutzutage gibt es Hinweise, dass dort ein Hohlraum existiert und eine hohe Zivilisation. Ich denke, ein früherer Kontakt mit Menschen war einfacher, weil man den Leuten vertrauen konnte. Man verbeugte sich und kommunizierte respektvoll. Aber heutzutage weigern sich die Menschen, so etwas zu tun und glauben an nichts mehr. Darum würden sie diese spirituellen Außerirdischen auch nicht mehr willkommen heißen. Somit läuft für die negativen ETs alles nach Plan… (Ex-Astronautin: „Die Erde muss gewarnt werden!“ (Video))

Einige der Aussagen von Colonel-General Skryabin decken sich mit denen der Whistleblower in meinem Buch „Mein Vater war ein MiB“ – vor allem die von Corey Goode und Michael Prince, die auf geheimen Militärbasen auf dem Mond und auf dem Mars waren, wo sie mit verschiedenen außerirdischen Rassen direkten Kontakt hatten. Dabei waren auch uns wohlgesonnene Wesen, die uns Menschen helfen wollen und auch schon tun.

Auch Skryabin spricht von positiven und negativen Außerirdischen, die im Hintergrund der großen Regierungen die Fäden ziehen und einer Agenda folgen, die die Unterjochung der Menschheit zum Ziel hat. Er mahnt auch davor, sich nicht zu sehr in das Negative zu verstricken und das eigene Verhalten liebevoller und respektvoller zu gestalten. Man wird sehen, was das Jahr 2017 noch an Überraschungen zu bieten hat.

https://www.pravda-tv.com/2017/04/russischer-general-die-wahlen-im-jahr-2016-waren-die-letzten-in-russland-alles-ist-bereit-fuer-eine-kolonisierung-durch-ausserirdische/

%d Bloggern gefällt das: