5G und die FOLGEN für die NATUR – Der BEWEIS

Am 15.05.2019 veröffentlicht

Elektrisierende Bilder von WiFi-Signalen zeigen die unsichtbare Welt der EMF-Bombardierung

gefunden auf StillnessintheStorm, geschrieben von Alanna Ketler, übersetzt von Antares

Habt ihr euch schon einmal gefragt, wie die elektromagnetischen Felder (EMFs) aussehen, die praktisch jeden Menschen umgeben, der ein mobiles Gerät mit WiFi oder Fähigkeit zur Datenübertragung bei sich trägt? Nun, dank des bildenden Künstlers Luis Hernan kann man dieses Feld sehen – und es ist elektrisch erschreckend!

Quelle – collectiveevolution von Alanna Ketler

Jeden Tag greifen über 3,2 Milliarden Menschen auf das Internet zu, um sich mit anderen Menschen auf der ganzen Welt zu verbinden oder um Informationen zu finden, Musik zu hören, Videos anzusehen, Bücher zu lesen – was auch immer du willst, und all dies ist im Internet und jeder möchte Zugang dazu haben. Die WiFi-Technologie hat sicherlich unser Leben in vielerlei Hinsicht verbessert, jedoch hat dieser Zugang zu sofortigen Informationen und Verbindungen auch seinen Preis?

Da wir die Frequenzen unserer WiFi-Geräte nicht sehen können, ist es leicht, die möglichen Schäden zu übersehen, die sie verursachen könnten. Falls wir sie allerdings sehen könnten, würden wir dann zweimal darüber nachdenken, wie oft wir sie benutzen? Mit Hilfe einer Android-App und eines Designers für Langzeitfotografie konnte Luis Hernan zeigen, wie das tatsächlich aussieht.

Unter dem Titel Digital Ethereal bietet seine Arbeit einen erstaunlichen Einblick in die Bewegung der WiFI-Signale, die uns praktisch überall hin verfolgen.

Die bunten Bewegungen erinnern den Künstler an Geister, wie er auf seiner Website schrieb:

Ich glaube, unsere Interaktion mit dieser Landschaft elektromagnetischer Signale, die von Antony Dunne als Hertzscher Raum bezeichnet wird, kann mit den gleichen Begriffen charakterisiert werden wie jene mit Geistern und Spektren. Beide sind paradoxe Wesenheiten, deren untypische Substanz es ihnen erlaubt, eine unsichtbare Präsenz zu sein. In gleicher Weise durchlaufen sie einen Prozess der allmählichen Substantiierung, um der Wahrnehmung vorübergehend zur Verfügung zu stehen. Letzten Endes verfolgen sie uns beide. Die Geister, wie Derrida es gewollt hatte, mit den Geheimnissen vergangener Generationen. Der Hertzsche Raum, mit der Frustration von Interferenz und Langsamkeit.

Schaut euch diese unglaublichen Bilder unten an.

hier gibt es noch mehr Bilder und Infos:

http://transinformation.net/elektrisierende-bilder-von-wifi-signalen-zeigen-die-unsichtbare-welt-der-emf-bombardierung/

Kuba: Hörprobe der ominösen »Schallwaffe« aufgetaucht (Audio)

Eine Hörprobe des rätselhaften Tons, dem die Diplomaten in der US-Botschaft auf Kuba ausgesetzt waren, wurde nun auf YouTube hochgeladen.

Dieses mysteriöse Phänomen wurde erst im August von der US-Regierung als solches erkannt – ganze neun Monate nach dem ersten Vorfall.

Bisher gab es keine offizielle Erklärung dazu und obwohl bereits das FBI, die US-Nachrichtendienste sowie US-Geheimdienste ihre Ermittlungen aufgenommen haben, konnten sie keinerlei Hinweise darauf finden, was die Ursache oder die Quelle für diese rätselhaften Symptome sind.

Diese Angriffe, die auch mittels »Schallwaffen« erfolgten, waren direkt auf die Zimmer der US-Diplomaten gerichtet und riefen eine Reihe von Symptomen hervor, darunter Hörverlust, Tinnitus, Schwindel, Gleichgewichtsprobleme, visuelle Beschwerden, Kopfschmerzen, Müdigkeit, kognitive Probleme sowie Schlafstörungen.

Aus diesem Grund zog die US-Regierung Anfang des Monats vorerst 60 Prozent ihres Botschaftspersonals aus Kuba ab und forderte ihre Bürger auf, Reisen in das Land zu meiden, was die Beziehungen zwischen beiden Ländern deutlich verschlechterte.

Nun haben von den Angriffen vermeintlich Betroffene erstmals eine Audio-Aufnahme des schrillen, hohen Tons auf YouTube veröffentlicht, die verdeutlichen soll, welchen körperlichen und psychischen Belastungen die Opfer ausgesetzt gewesen waren.

Bei normaler Lautstärke über normale Lautsprecher ist der Ton eigentlich völlig harmlos, doch die Opfer sollen mit einer vielfach höheren Lautstärke dieses Geräusches beschallt worden sein.

Berichten zufolge besteht die Aufnahme aus etwa 20 verschiedenen Frequenzen, die übereinander gelagert wurden.

Das US-Außenministerium hat zwar nicht bestätigt, ob dieser Audio-Clip tatsächlich echt ist oder nicht aber es hat angedeutet, dass die kubanische Regierung mehr über dieses Rätsel zu wissen scheint, als sie zugibt.

„Wir glauben, dass die kubanische Regierung die Angriffe auf unsere Diplomaten stoppen könnte“, wird John Kelly, Stabschef des Weißen Hauses, auf AP News zitiert.

Die angeblichen Akustik-Attacken sind eine schwere Belastung für die amerikanisch-kubanischen Beziehungen. Zwar hat Washington Havanna bislang nicht direkt für die Vorfälle verantwortlich gemacht, dennoch hat die US-Regierung deswegen bereits insgesamt 17 kubanische Diplomaten des Landes verwiesen.

Damit ziehe man die Konsequenz aus dem Mangel an Schutz für die Diplomaten in dem Karibikstaat, begründete Außenminister Rex Tillerson Anfang Oktober die Maßnahme.

Havanna reagierte empört auf die Ausweisung seiner Diplomaten. Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla nannte die Maßnahme „ungerechtfertigt“ und „nicht hinnehmbar“. Kurz zuvor hatte Parrilla erklärt, die Behörden seines Landes hätten keine Belege für die „Akustik-Attacken“ gefunden.

Schallwaffen oder „Sonic Warfare“, wie die Amerikaner deren Gebrauch nennen, sind längst in Gebrauch, schon seit den Nullerjahren. Sie wurden etwa im Irak-Krieg eingesetzt, auch bei den Anti-G20-Demonstationen in Pittsburgh 2009 (Akustischer Anschlag? US-Diplomaten in Kuba leiden an mysteriöser Krankheit (Videos)).

Ursprünglich wurden sie gegen Seepiraten entwickelt. Sie fiel ins Feld der nicht tödlichen Waffen, der nicht tödlichen Waffen, so wie Tränengas oder Elektroschocker. Sie setzen den Feind oder Störenfried zwar auch über größere Distanzen außer Kraft, aber er stirbt eben nicht.

Sogenannte Soundkanonen erzeugen einen hohen Schalldruck, der punktuell und gezielt, in der Fachsprache heißt es gerichtet, abgegeben wird. Man kann es mit einem Laserstrahl vergleichen (Zutiefst erschütternd: Wie Brummtöne, Infraschall und ELF-Wellen unsere Gesundheit ruinieren (Videos)).

https://www.pravda-tv.com/2017/10/kuba-hoerprobe-der-ominoesen-schallwaffe-aufgetaucht-audio/

Fünf neue HAARP Anlagen im Bau ! Norwegen schaltet den UKW-Funk ab – wahre Hintergründe

Das soll die grösste phasengesteuerte Mikrowellen-Sendeanlage (nach dem HAARP-Vorbild) der Welt werden!

Wird Norwegen 2017 den UKW-Funk abschalten?

Den “offiziellen” Begründungen von Meldungen wie dieser traue ich nie. Hinter dieser Geschichte verbirgt sich mehr, als man uns erzählt.

Offiziell wollen die Machthaber sie glauben lassen, daß der UKW-Funk abgeschafft wird, weil Digitalradio viel billiger zu betreiben sei und mehr Möglichkeiten biete. Technisch betrachtet mag das der Fall sein, jedoch liegt der wahre Grund für die Abschaltung viel tiefer und bleibt den Augen verborgen.

Norwegen “schaltet nicht einfach den UKW Funk ab” weil digitales Radio “besser” ist. Norwegen macht die UKW-Frequenzbänder für ANDERE Anwendungen verfügbar und bestimmt wird das Frequenzband nicht lange schweigen.

Der UKW Funk liegt innerhalb des VHF (Very High Frequency) Frequenzbandes. Norwegen ist die Heimat von EISCAT, der europäischen VHF-Version von HAARP.

Bemerkenswert ist der Aufbau von EISCAT 3D ab Januar 2015 in Norwegen, der im Jahr 2017 abgeschlossen sein soll. Sie bauen FÜNF VERSCHIEDENE Versionen einer HAARP Anlage, die miteinander verbunden sind und unter Verwendung des VHF-Bandes gemeinsam betrieben werden!

Aus der EISCAT 3D Projektübersicht:
https://eiscat3d.se/sites/default/files/E3D_ProjectStatus_January_2015.pdf

Das EISCAT 3D System wird aus fünf phasengesteuerten Antennenfeldern mit jeweils ungefähr 10.000 gekreuzten Dipolantennen in den nördlichsten Regionen von Finland, Norwegen und Schweden bestehen. Eine dieser Stationen (das Kernstück) wird Funkwellen von 233 MHz ausstrahlen, und alle fünf Stationen werden die zurückkehrenden Funksignale mit empfindlichen Empfängern messen.

Es scheint als würde mit der Sendung ab 2017 auf 233,0FM LAUT UND KLAR begonnen.

Ich kann sie schon jetzt hören 😀
___________

Um zu verstehen, wie eng die Frequenzen beieinanderliegen, UKW arbeitet auf dem 100 MHz Band … EISCAT arbeitet auf dem 200 MHz Band, betrachten sie die untenstehende Tabelle, welche das Frequenzspektrum aufschlüsselt.

Wenn sie dachten HAARP in Alaska wäre groß, warten sie bis diese EISCAT-Stationen online sind.

Norwegen errichtet FÜNF VERSCHIEDENE Stationen mit 10.000 Dipolantennen pro Station!

Offensichtlich gleicht dieses europäische VHF-“HAARP” eher einer Rockband als dem Zupfen der Saiten einer einzelnen “HARFE”. Die Möglichkeit der ferngesteuerten Erzeugung von Skalarenergie durch die Überkreuzung von Wellen, ist eines der offensichtlichen Ziele dieses Programms.
EISCAT 3D – VHF Antenna prototype Deliverable
2017 wird Norwegen als erstes Land den UKW-Funk abschalten

“Wie Radio.no berichtet, beginnt Norwegen im Jahr 2017 damit den UKW-Funk landesweit abzuschalten. Das norwegische Kulturministerium beschloß in dieser Woche das Datum des Übergangs, der Norwegen zum ersten Land macht, das den UKW-Funk vollständig abschafft. Das Land plant den Übergang zu Digital Audio Broadcasting (DAB) als landesweiten Standard.

Eine vom Kulturministerium in dieser Woche herausgegebene Erklärung bestätigt das Datum der Abschaltung, die von der norwegischen Regierung im Jahr 2011 vorgeschlagen worden war. Die Regierung hat beschlossen, daß das Land über alle notwendigen Anforderungen für einen glatten Wechsel auf den Digitalfunk verfügt.

“Die Zuhörer werden Zugang zu einem vielfältigeren und pluralistischeren Radioinhalt haben und in den Genuß einer besseren Klangqualität sowie mehr Funktionalität kommen.”, sagte Kulturminister Thorhild Widvey in seiner Erklärung.

“Die Digitalisierung wird auch das Notfallbereitschaftssystem außerordentlich verbessern, den wachsenden Wettbewerb erleichtern und neue Möglichkeiten für Innovation und Entwicklung anbieten.”

DAB bietet derzeit 22 staatliche Kanäle gegenüber fünf UKW-Sendern an und bietet den Raum zur Aufnahme von fast 20 weiteren. Die Kosten für die Ausstrahlung über UKW sind darüber hinaus acht mal höher als die Kosten für die Ausstrahlung über DAB, berichtete das Ministerium.

DAB ist in Norwegen seit 1995 verfügbar. DAB+, eine aktualiserte Form von DAB, wurde im Jahr 2007 zur Verfügung gestellt. Laut dem Kulturministerium können die Sendeanstalten zwischen DAB und DAB+ wählen, jedoch ist es wahrscheinlich, daß ab 2017 die meisten Sendungen in DAB+ ausgestrahlt werden.

Mehrere andere Staaten in Europa und Südostasien überlegen ebenfalls an einer landesweiten Umstellung auf DAB, aber kein anderes Land hat bisher einen Zeitpunkt bestätigt, berichtete Radio.no.

Norwegen beginnt mit der Abschaltung von UKW am 11. Januar 2017.

http://www.alpenparlament.com/haarp/2015-05-05-08-12-27

%d Bloggern gefällt das: