EU und USA wollen Wirtschaftsunion gründen

http://german.ruvr.ru/2012_12_29/99651471/ – ganzen Artikel lesen!

Shlomo Sand: „Die Erfindung des jüdischen Volkes“ und „Die Erfindung des Landes Israel“

Danke Martha, das ist sehr interessant und bereits eine alte treffende Diskussion!

Recht auf Wahrheit! ~ The Right for Truth!

Die Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948

Die Erfindung Israels

Shlomo Sand und der israelische Gründungsmythos

Gibt es das jüdische Volk und die Vertreibung aus dem Heiligen Land wirklich? Nein, sagt der israelische Historiker Shlomo Sand. Das seien alles Erfindungen der europäischen Zionisten des 19. Jahrhunderts. In seinem kontrovers diskutierten Buch „Die Erfindung des jüdischen Volkes“ stellt er den Gründungsmythos Israels infrage.

weiterlesen:  http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/165571/index.html

Die Erfindung des Landes IsraelSand, Shlomo

 

Die Erfindung des Landes Israel


 

Mythos und Wahrheit

ISBN: 978-3-549-07434-3

Die Erfindung des jüdischen VolkesSand, Shlomo

Die Erfindung des jüdischen Volkes

Israels Gründungsmythos auf dem Prüfstand

ISBN: 978-3-548-61033-7

Die Erfindung des jüdischen Volkes (Shlomo Sand) – Die Nachkommen der Chasaren

Shlomo-Sand-The-Invention-of-the-Jewish-People-2009.pdf (application/pdf Object).

http://de.wikipedia.org/wiki/Shlomo_Sand

shlomo sands

Shlomo Sand: ‚I wrote the book against Jewish essentialism.‘ Photograph: Olivia Grabowski-West

Shlomo Sand presses his thumbs together, palms outward, fingers stretching up like the branches of a candelabra. „If you can visualise it…“ The air above our table is meant to be the Mediterranean region shortly after the birth of Christ. Sand’s hands are rival monotheistic cults.

  1. The Invention of the Jewish People
  2. by Shlomo Sand
  3. Buy it from the Guardian bookshop

„There are two kinds of Judaism: Christianity and a kind of Judaism that starts to close in on itself because of the success of Christianity.“ The hands drift apart. The fingers on the right withdraw into a fist. „The vision that we have of Judaism today came out of this closedness, because of fear; because of the conditions imposed on Judaism if it was to continue under Christianity.“

A middle-aged academic with a close-cropped beard, dark polo-neck and metal-rimmed glasses, gesticulating over coffee, is hardly a controversial sight in a cafe on Paris’s Place d’Italie. But this particular mime is deeply subversive. Sand is a professor at Tel Aviv university and author of The Invention of the Jewish People. His quiet earthquake of a book is shaking historical faith in the link between Judaism and Israel.

Sand’s hands are depicting how most Jews are descended from converts who never set foot in the Holy Land. That has come as a bit of a surprise to many Jews and as a colossal affront to Zionism, Israel’s national ideology. The modern Israeli state was founded on belief in a „Jewish people“ as a unified nation, established in biblical times, scattered by Rome, stranded in exile for 2,000 years, then returned to the Promised Land.

weiterlesen:  http://www.guardian.co.uk/books/2010/jan/17/shlomo-sand-judaism-israel-jewish


 

Shlomo Sands letztes Buch:

Absage an die jüdische Identität

Shlomo Sand: „Warum ich aufhöre, Jude zu sein“

____________________________________________________________________________________

Israels Verbrechen bleiben ohne Strafe

____________________________________________________________________________________

Israel: Kinderprostitutionsring in Tel Aviv aufgedeckt

____________________________________________________________________________________

Ungarische Juden übersiedeln nach Österreich

____________________________________________________________________________________

“Juden müssen die Opferrolle abschütteln” – einfach so????

____________________________________________________________________________________

Beihilfe zur Steuerhinterziehung = übliches Geschäftsmodell im Bankensystem

Schweiz: Hilfe bei Steuerhinterziehung „üblich“

Beihilfe zur Steuerhinterziehung bringt das älteste Bankhaus der Schweiz, die 1741 gegründete Privatbank Wegelin, um ihre Existenz. Laut der Bankführung ist dies ein „übliches“ Geschäftsmodell des Bankensystems.

Am 3. Jänner 2013 ging ein Stück schweizerischer Bankgeschichte zu Ende: Die älteste Bank des Landes, die 1741 gegründete Privatbank Wegelin, bekannte sich vor einem US-Gericht offiziell der Beihilfe zur Steuerhinterziehung schuldig. Sie wird 74 Mio. Dollar an Strafe und Entschädigung bezahlen – und danach vom Markt verschwinden. Denn hinter dem traditionsreichen Namen versteckte sich zuletzt ohnehin nur noch eine Art „Bad Bank“, in der das US-Geschäft der Schweizer zusammengefasst war.

Insgesamt, so gestand das Wegelin-Management vor dem Richter in Manhattan ein, hatte die Bank amerikanischen Staatsbürgern geholfen, 1,2 Mrd. Dollar an den Finanzbehörden vorbei in die Schweiz zu schleusen.

Elf weitere Schweizer Geldinstitute sind auf der „Fahndungsliste“. Darunter die Großbanken UBS und Credit Suisse sowie die bekannte Privatbank Julius Bär.

Weiterlesen:
http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/1329249/Schweiz_Hilfe-bei-Steuerhinterziehung-ueblich?from=newsletter

%d Bloggern gefällt das: