Klagemauer TV vom 25.01.2013

Zwangsprostitution mit Kindern

Frankreichs Kriegsfinanzierung aus der deutschen Steuerkasse

Geolitico – 24.01.2013

Ist die Beihilfe zum Rohstoff-Krieg das Ergebnis von 50 Jahren deutsch-französischer Freundschaft? So wird der deutsche Steuerzahler mitschuldig am vielleicht tausendfachen Tod in Mali.

Frankreichs Außenminister Laurent Fabius erwartet verstärkt finanzielle Hilfe für den Militäreinsatz in Mali aus Deutschland – also von den deutschen Steuerzahlern. Wie zu hören ist, soll Kanzlerin Angela Merkel dabei eilfertig zum Ausdruck gebracht haben, dass die Bundesregierung ihr finanzielles Engagement ausweiten werde.

viaFrankreichs Kriegsfinanzierung aus der deutschen Steuerkasse | Geolitico.

Erwin Pelzig – Wasser ist ein Menschenrecht – Neues aus der Anstalt

Neues aus der Anstalt – Pelzig umgeht ZDF Verbot und zählt EU für den Wasserwahn aus (3:08 min)

Veröffentlicht am 23.01.2013

via. http://www.onlineaktivisten.de/

Da Einblendung von Petitionen beim ZDF verboten sind – machte Erwin Pelzig gestern bei Neues aus der Anstalt einen genialen Schachzug !
Gegen die Privatisierung von Wasser duch die EU stellte er die Internetadresse
http://www.right2water.eu/de

*****

Alles ums WasserWasser ist Leben!

*****

Österreich weiterhin Einwanderungsland für Illegale und Wirtschaftsflüchtlinge |

Unzensuriert.at – 25. Jänner 2013

Wie notwendig es war, dass vor 20 Jahren die FPÖ als einzige Partei im Zuge des Volksbegehrens „Österreich zuerst“ die damaligen und zukünftigen Auswirkungen einer ungezügelten Zuwanderung aufgezeigt hat, beweist eine Statusanalyse im Jahr 2013. Die damalige Forderung nach einer Verfassungsbestimmung, wonach Österreich kein Einwanderungsland sei, ist aktueller denn je. Nach offiziellen Meldungen geht man von einer Anzahl von bis zu 100.000 illegal in Österreich aufhältigen Ausländern aus, inoffiziell sogar von rund 300.000 Illegalen. Die Kontrollen funktionieren nach wie vor nicht, sodass Wirtschaftsflüchtlinge und auch straffällig gewordenen Ausländer Österreich als eines der bevorzugten Zielländer ansehen.

In den Jahren 2008 bis 2011 wanderten nach den Auswertungen der Statistik Austria „offiziell“ knapp 400.000 Ausländer nach Österreich ein. Dazu kamen im 1. Halbjahr 2012 noch einmal 62.000 Ausländer bundesweit als registrierte Zuwanderer. Allein in die Bundeshauptstadt Wien zogen 2010/2011 rund 100.000 Ausländer, weitere 27.000 im 1. Halbjahr 2012. Durch das nicht verfassungsmäßig geregelte Einwanderungsverbot wird der Zuzug von Ausländern massiv begünstigt. So übersiedelten allein aus Nigeria 2008 bis 2011 mehr als 3.000 Menschen „offiziell“ nach Österreich, aus Rumänien 44.000.

Ausländer heizen die Arbeitslosigkeit in Österreich an

Rot-Weiß-Rot-Card mobilisiert zusätzliche Zuwanderung

viaÖsterreich weiterhin Einwanderungsland für Illegale und Wirtschaftsflüchtlinge | Unzensuriert.at.

~~~

Zwanzig Jahre FPÖ-Volksbegehren “Österreich zuerst ”

~~~

%d Bloggern gefällt das: