Celente zu 2012

Celente – Das erwartet uns 2012
Veröffentlicht am Januar 5, 2012

Die Geschichte ist voll von Jahren, auf die man gerne verzichtet hätte. Das anstehende Jahr 2012 wird allem Anschein nach dazu gehören. Die Welt gleicht einer Tretmine inmitten eines Fußballspiels.

Deesillustrations – DDees.com

Wer beschließt, über die Zukunft zu schreiben, ohne sich blamieren zu wollen, der beruft sich auf die Aussagen des Zukunftsforschers Gerald Celente, dem Gründer des Trend Research Instituts in New York. Bereits meine letzte Jahresvorschau 2011, bei der ich mich ebenfalls auf die Ergebnisse Celentes berufe, hat sich zu mehr als 70 Prozent erfüllt. Die restlichen Vorhersagen haben sich nur deshalb noch nicht erfüllt, weil sie sich zeitlich verspätet ereignen werden. Die Probleme, die zu diesen Entwicklungen führen werden, sind nach wie vor ungelöst. Zur Sache:

Laut Celente ist bereits in diesem Monat ein weiterer Finanzcrash zu erwarten. Die großen Geldhäuser haben das Unvermeidliche nur noch ein letztes mal hinausgezögert, um noch schnell das Weihnachtsgeschäft mitnehmen zu können.

Bei einem zu befürchtenden Bankenrun genügt mittlerweile schon ein kleiner Teil der Kundschaft, um das gesamte Geldkartenhaus zum Einsturz zu bringen. Celente dazu wörtlich: „[…] Ich glaube, sie werden es noch bis nach Weihnachten stützen, um all die Idioten noch dazu zu bringen, Geld, das sie nicht haben, für jede Menge Weihnachts-Müll, den sie nicht brauchen, auszugeben. Und wenn dieser Schwindel vorbei ist – Boom! Dann kracht es zusammen, weil das weltweite Finanzsystem gerade kollabiert.“ Celente erwartet daher länderübergreifend die vorrübergehende Schließungen vieler Bankfilialen, bis die Lage sich wieder etwas beruhigt hat. Den New Yorker Trendforscher mögen zu dieser Annahme wohl auch die Scharen wütender Bankkunden inspiriert haben, die während der Occupy Proteste in verschiedenen Städten der USA von Sicherheitsleuten daran gehindert wurden, ihre Bank zu betreten, geschweige denn Geld abzuheben.

Mit dem Niedergang der Banken wird zugleich der Niedergang des Euros eingeleitet werden. Die Menschen, selbst die blödestens Schlafschafe, werden erkennen, dass sie hinters Licht geführt und um ihre sämtlichen Ersparnisse betrogen worden sind. Sie werden erkennen, dass ihr gesamtes Lebenswerk, ebenso wie ihre Zukunft, sich nun in den Händen einer kleinen, gierigen Elite befindet. Sie werden begreifen, dass Kapitalismus für die Eliten nichts anderes ist, als Geld ohne Arbeit, indem man anderen die Arbeit überlässt um dann selbst die Früchte zu stehlen. Die Menschen werden das einzigen tun, was zu tun ihnen bleibt. Sie werden zornig werden. Dieser Zorn wird sich entladen in Form massiver sozialer Unruhen, wie bereits geschehen während der Riots des vergangenen Jahres in britischen Städten. Die Reaktion der europäischen Regierungen wird exakt so ausfallen, wie bereits in England. Rigorose Strafmaßnahmen und eine weitere Intensivierung der Totalüberwachung werden die Folge sein.

Angesichts derartige Turbulenzen wird die Europäische Union dem Euro folgen und ebenfalls zerfallen. Einer der Hauptgründe dafür wird die Weigerung sein, weiterhin für die Verbindlichkeiten anderer Staaten aufzukommen und dabei doch nur Banken zu füttern ohne den betroffenen Staaten helfen zu können. Keiner wird länger bereit sein, für den anderen einzustehen. Mit dem Zerfall der Eurostaaten werden sich auch Menschen- und Bürgerrechte gemeinsam mit ihre humanistischen Idealen verabschieden. An deren Stelle treten werden stattdessen Rassismus, Nationalismus und Rechtsextremismus. Wie bereits der BND/NPD- Skandal im November letzten Jahres deutlich gezeigt hat, finanziert und schützt der Bund rechtsextreme Gruppierungen, während hingegen Antifabewegungen massiv behindert werden. Sei es in Dresden oder Magdeburg, wer für Menschenrechte eintritt, wird überwacht, wer sie hingegen abschaffen will, wird in aller Heimlichkeit belohnt.

Angesichts dieser Entwicklung rät Celente auch in diesem Jahr allen Muslimen und muslimischen Verbänden, Fluchtpläne zu erarbeiten um europäisches Territorium rechtzeitig verlassen zu können. Seiner Meinung nach wird es zu massiven ethnischen Säuberungen kommen, die sich vor allem gegen Migranten richten werden. Migranten, so die gängige landläufige Meinung in vielen Staaten Europas, kosten Geld. Obwohl die europäische Wirtschaft ohne Migranten bereits vor Jahrzehnten zusammengebrochen wäre, halten die Menschen weiterhin unbeirrt an diesem dummen und falschen Vorurteil fest. Einstein brachte dieses Verhalten einst auf den Punkt mit den Worten: „Es ist einfacher ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil.“

Der Überlebenskampf der Menschen wird sich von wirtschaftlichen Maßnahmen auf die Anwendung von Waffengewalt ausweiten. Kriegerische Auseinandersetzungen sind nicht nur in den USA, sondern auch in Europa zu erwarten. Alte, längst vergessene Rechnungen werden wieder hervorgeholt werden und die Eurostaaten werden sich gegenseitig mit Schuldvorwürfen überhäufen. Die hässliche Fratze des Krieges wird nicht nur über dem europäischen Kontinent ihr Haupt erheben. Die Folge werden gewaltige Flüchtlingsströme sein, auch nach Europa hinein, welche die Situation zusätzlich verschärfen werden. Den endgültigen Kollaps der USA und Europas sieht Celente gegen Ende 2012 herannahen. Unter diesen Umständen hält er auch einen dritten Weltkrieg für möglich.

Hinter dieser Entwicklung steckt dem Zukunftsforscher zufolge das Kalkül der USA, die von ihren eigenen Problemen ablenken wollen. Ein deutlicher Wink in diese Richtung war der Überfall auf Libyen. Bei den anstehenden Konflikten geht es, so glaubt Celente, nicht nur darum, rohstoffreiche Staaten zu okkupieren, sondern vor allem den Einfluss Chinas und Russlands zurückzudrängen. Seiner Meinung nach sind diese Aktionen längst geplant. Eine der Folgen der globalisierten Kriege wird sein, dass die Lebensmittelströme dieser Welt zusammenbrechen. Spanische Gurken und Tomaten aus Holland wird es in unseren Discountern dann nicht mehr geben. Damit wird der Kampf ums nackte Überleben eröffnet sein.

Vorbereitung tut not. Während viele nach Vorratshäufung, Waffen und Edelmetallen streben, übersehen sie, dass die mentale Vorbereitung mindestens ebenso wichtig ist, um nicht unter dem Druck der anstehenden Ereignisse zusammenzubrechen. Was jetzt wichtig ist sind Freunde, auf die Verlass ist. Ebenso wichtig ist vor allem auch das Wissen alter Menschen, die solch eine Phase bereits mit Erfolg gemeistert haben und daher genau wissen, wie man mit nichts dennoch überlebt. Derzeit verrotten sie, ihrer Würde beraubt und von der Welt vergessen, in irgendwelchen Seniorenresidenzen, degradiert zum Umsatzfaktor einer mafiösen Pharmaindustrie und ohne die Chance, ihr wertvolles Wissen an eine Jugend weitergeben zu können, die es dringender benötigt denn je. Wer jetzt immer noch glaubt, das Essen käme aus dem Supermarkt, gleich dem Strom aus der Steckdose, der hat verloren. Wer hingegen in wertvoller Gemeinschaft lebt, einen vernünftigen Garten hinbekommt und zumindest über Grundkenntnisse der Naturheilkunde verfügt, der hat recht gute Chancen, in fünf bis zehn Jahren den Beginn einer Zukunft geniesen zu können, die möglicherweise sehr vielversprechend ist, denn die extremen Machtgefälle von heute wird es dann nicht mehr geben. Vielmehr wir eine Entschleunigung eintreten. Die Menschen finden wieder Zeit, über die wesentlichen Dinge ihres Lebens nachzudenken und es werden sich neue Gesellschaftsformen entwickeln, wie wir sie bisher noch nicht kannten. Wie die Menschheit immer und immer wieder beweist, genügt es völlig, sie in Ruhe zu lassen anstatt sie mit Herrschaftsansprüchen zu überhäufen. Dann entwickeln sich die Menschen ganz von selbst zu den liebenswerten und sozial gesinnten Wesen, die sie schon immer waren. Der Mensch an sich ist gut. Herrscher an sich sind schlecht. So einfach lautet die Formel, die vermutlich einen Sturm der Entrüstung in meiner Kommentarspalte hervorrufen wird. Natürlich wird es auch ehemals sehr mächtige Superreiche geben, die auf karibischen Paradiesinseln auf einem Berg von Gold sitzen und abwarten werden. Mögen sie dort bleiben.

Zur Person Gerald Celentes:

Zukunfts- und Trendforschung sind zu einer wichtigen Größe bei der Entscheidungsfindung in Politik und Wirtschaft geworden. Am gefragtesten unter den heutigen Prognostikern ist Gerald Celente, der das Trends Research Institute in New York leitet. Er hat Weltpolitik aus nächster Nähe erlebt. Er war Senatssekretär des Staates New York, er war ein beliebter Spezialist für Regierungsfragen in Washington, dasselbe auch für die Chemieindustrie, er hat für Reagan und Connoly gearbeitet, war mit den Topspielern zusammen, kurzum, er kennt seine Schweine am Gang.

Die Treffereffizienz seiner Vorhersagen liegt deutlich über dem durchschnittlichen Niveau. Dabei verlässt sich der gebürtige Italiener weniger auf sein Gespür als vielmehr auf sorgfältige Analysen und wissenschaftliche Ausarbeitungen. Auch behauptet er nicht, seine Prognosen bildeten die Realität ab. Celente berechnet lediglich die Wahrscheinlichkeit, mit der eine Entwicklung einen bestimmten Verlauf nimmt. Die Ereignisse, Entwicklungen und Trends mit der höchsten Eintreffenswahrscheinlichkeit macht er öffentlich.

Quellennachweis und weiterführende Links unter:

https://denkbonus.wordpress.com/2012/01/05/celente-das-erwartet-uns-2012/

kosmische Überwachung

Kosmische-Überwachung-22-4-2002

Licht unter die Lupe genommen

LICHT-PDF-Dowload

~

Energiesparlampen-W+G-Sept-2007

~

H.A.A.R.P. – Energybox-PDF-Download – dieser Bericht betrifft vor allem die neuen Stromzähler

~

Die Geschichte der Glühlampen ~ 100 Jahre alte Glühbirne ~ die Zukunft der Beleuchtung

~

Nikola Tesla – ermordet?!

Camelot logo Nikola Tesla

http://projectcamelotportal.com/


It’s been our privilege to pay tribute to many great men on these pages, and Nikola Tesla was one of the greatest and most gifted men ever to have walked this Earth. It was unclear to us, however, for two years whether to include him on our Tribute list, as we were not convinced that he had given his life for his stand for the truth. But having studied the matter carefully, we now join a growing number of researchers in the belief that he was murdered and did not die of natural causes.

A huge amount has been written about the prodigal genius of Nikola Tesla (maybe more even than on JFK, to whom we also pay Tribute), and so there may not be a great need to say more here about his life, his brilliance, his vision, and his achievements. But in brief, Tesla was an extraordinary, intuitive, creative genius who, among a great deal else, invented alternating current (which powers the the modern world) and radio (for which Marconi is often falsely given credit). Contemporary biographers of Tesla have deemed him „the father of physics“, „the man who invented the twentieth century“, and „the patron saint of modern electricity“.

Much of his life’s work was about providing for the world free (i.e. zero-cost) energy, which Tesla envisaged would be broadcast wirelessly through the air or through the Earth itself with no need for powerlines – but despite years of trying, he never obtained the funding to achieve this, one of his dreams. It has long since been rumored that he invented or developed a significant number of electrical and electronic devices which were decades ahead of their time and would have been of special interest to US military and intelligence circles. Around 300 patents were issues to Tesla in 25 countries, many of them major and far-reaching in concept.

Many Project Camelot visitors will be aware that it was a protégé of Tesla – Otis T. Carr – who worked with the young Ralph Ring, whom we interviewed in 2006. Carr was not murdered, but his laboratory was forcibly closed by the FBI after he, Ralph and a small team of others had successfully test-flown a 40′ diameter disk which operated on a combination of electromagnetic and esoteric principles. (Please see our very comprehensive Ralph Ring page for details.)

The reality of Tesla’s murder was brought home to us after listening to this most interesting audio interview (to download: PC users right-click, Mac users option-click). Here, Eric Bermen tells Greg Syzmanski how he discovered his former girlfriend was the daughter of ex-Nazi SS Commando Otto Skorzeny, and thereby quite by chance met the elderly Skorzeny who had been living for years in the US, working as a carpenter with a new identity supplied by the CIA after WWII.

Bermen (who sometimes uses the pseudonym Eric Orion) heard a full confession from Skorzeny, who was nearing the end of his life, and was given a shoebox full of over a hundred photographs to substantiate his claims. Among a number of other highly significant revelations, Bermen heard from Skorzeny that he had personally suffocated Nikola Tesla on January 6, 1943, assisted by fellow-Nazi Reinhard Gehlen. Tesla was then 86 years old.

According to Skorzeny, he and Gehlen had tricked Tesla the previous day into revealing the full details of his most important discoveries. After the murder, they stole the contents of Tesla’s safe, which were delivered to Hitler. (Note, of course, that the US military would have fully repatriated this treasure trove of innovation through Project Paperclip at the end of the war.)

Bermen’s book is available here – in which a large number of Skorzeny’s extraordinary photographs are published – and a useful discussion of Skorzeny’s claims can be found here and here. Of great importance – not only regarding Tesla – is the research detail contained in this very comprehensive Don Nicoloff article, which we encourage all readers to study carefully.

Automatische Übersetzung

Camelot logo Nikola Tesla


Es war uns eine Ehre, Hommage an viele große Männer auf diesen Seiten zu bezahlen, und Nikola Tesla war einer der größten und begabtesten Männer, die jemals diese Erde ging. Es war uns unklar, aber für zwei Jahre, ob sie ihn auf unsere Tribute-Liste aufzunehmen, da wir nicht davon überzeugt waren, dass er sein Leben für seinen Stand nach der Wahrheit gegeben. Aber nach Prüfung der Angelegenheit sorgfältig, wir kommen eine wachsende Zahl von Forschern in dem Glauben, dass er ermordet wurde und nicht eines natürlichen Todes sterben.

Eine riesige Menge ist über die verlorenen Genie Nikola Tesla (vielleicht sogar mehr als auf JFK, dem wir auch bezahlen Tribute) geschrieben worden, und so kann es nicht ein großes Bedürfnis, hier mehr zu sagen über sein Leben, seine Brillanz, werden seine Vision und seine Leistungen. Aber kurz gesagt, war Tesla ein außergewöhnliches, intuitive, kreative Genie, das unter sehr viel anders, erfand Wechselstrom (die Mächte der modernen Welt) und Radio (für die Marconi oft fälschlich Kredit gegeben). Zeitgenössische Biographen Tesla haben ihn als „Vater der Physik“, „der Mann, der im zwanzigsten Jahrhundert erfunden“, und „der Schutzpatron der modernen Elektrizität“.

Ein großer Teil seines Lebenswerkes wurde über die Bereitstellung für die Welt frei (dh Zero-Cost-) Energie, die Tesla vorgesehen wäre drahtlos durch die Luft oder durch die Erde selbst, ohne dass für die Stromleitungen übertragen – aber trotz jahrelangen Versuchen hat er nie erhalten die Finanzierung zu erreichen, einen seiner Träume. Es ist seit langem das Gerücht, dass er oder erfunden und entwickelt eine beträchtliche Anzahl von elektrischen und elektronischen Geräte, die Jahrzehnte waren ihrer Zeit voraus und würde von besonderem Interesse für US-Militär und Geheimdienst Kreisen gewesen. Rund 300 Patente wurden Fragen zu Tesla in 25 Ländern, von denen viele wichtige und weitreichende in-Konzept.

Viele Project Camelot Besucher werden sich bewusst, dass es ein Schützling von Tesla war – Otis T. Carr – wer mit dem jungen Ralph Ring, den wir im Jahr 2006 befragt gearbeitet. Carr wurde nicht ermordet, sondern seinem Labor wurde gewaltsam durch das FBI geschlossen, nachdem er Ralph und ein kleines Team von anderen, hatte erfolgreich eingeflogen Test ein 40 ‚Durchmesser Scheibe, die auf einer Kombination von elektromagnetischen und esoterischen Prinzipien betrieben. (Bitte beachten Sie unsere sehr umfangreiche Ralph Ring Seite für Details.)

Die Realität der Tesla Mord wurde uns nach dem Hören dieser höchst interessanten gebracht Audio-Interview (: PC-Benutzer mit der rechten Maustaste, Mac-Benutzer-Option-Klick zum Download). Hier, sagt Eric Bermen Greg Syzmanski, wie er seine Ex-Freundin entdeckte, war die Tochter von Ex-SS-Kommando Otto Skorzeny, und dadurch ganz zufällig trafen sich die älteren Skorzeny, die seit Jahren in den USA gelebt hatte, arbeitete als Zimmermann mit einem neue Identität durch die CIA nach dem Zweiten Weltkrieg geliefert.

Bermen (die manchmal benutzt das Pseudonym Eric Orion) gehört ein volles Geständnis ab Skorzeny, der kurz vor dem Ende seines Lebens war, und erhielt einen Schuhkarton voll über hundert Fotografien, seine Ansprüche zu untermauern. Unter einer Reihe von anderen hoch signifikante Offenbarungen , Bermen von Skorzeny hörte, dass er persönlich Nikola Tesla auf 6. Januar 1943 erstickt, unterstützt von Kollegen-Nazi Reinhard Gehlen. Tesla wurde dann 86 Jahre alt.

Nach Skorzeny, hatten er und Gehlen ausgetrickst Tesla am Vortag zur Offenlegung der vollständigen Details zu seiner wichtigsten Entdeckungen. Nach dem Mord, stahlen sie den Inhalt von Tesla ist sicher, die Hitler ausgeliefert wurden. (Beachten Sie, natürlich, dass das US-Militär würde vollständig zurückgeführt haben diese Fundgrube von Innovation durch Project Paperclip am Ende des Krieges.)

Bermen Buch ist hier – in denen eine große Anzahl von außergewöhnlichen Fotografien Skorzenys veröffentlicht werden – und eine nützliche Diskussion Skorzeny Forderungen gefunden werden kann hier und hier . Von großer Bedeutung – nicht nur in Bezug auf Tesla – ist die Forschung näher enthalten diese sehr umfassende Don Nicoloff Artikel , die wir ermutigen alle Leser sorgfältig zu studieren.

~~~~~~~~

Tesla Roadster Elektroauto Elektroflitzer Sportwagen

http://www.youtube.com/watch?v=pzdcFAC5oWA

%d Bloggern gefällt das: