Film – Die Blüte der Gaben

Die Blüte der Gaben – Warum wir hier sind (Film) ॐ

Veröffentlicht am 24.12.2014

Deshalb wirken bestimmte Produkte so einfach und zuverlässig beim Reparieren von Zellstörungen und beim Heilen von Krankheiten.

Alles ist möglich!
Gefühle sind die Sprache, welche zum Universum sprechen. Gedanken sind wichtig, aber Gefühle geben den Gedanken Leben. Was ist die Kraft, welche Alles mit dem Universum verbindet?

MITGEFÜHL. Mitgefühl ist ein Gefühl und eine Kraft (Stärke).
Die Weisen der Urvölker sagen, dass wir dazu die Macht der Gefühle einatmen sollen, um den Gedanken zu materialisieren.
Mit dem Zusammenbringen von Gedanken und Gefühlen in unserem Herzen können wir unsere Welt verändern.
Das Feld spiegelt zurück, was wir hineingeben. Wenn man z.B. mehr Geld möchte, ist es effektiver zu sagen »Ich habe beschlossen mehr Geld zu haben« als »Ich möchte mehr Geld haben«, da wir im zweiten Fall im Wünschen hängen bleiben. Wenn ich sage »ich beschließe«, dann wähle ich aktiv eine Möglichkeit im Energiefeld, das mein Herz mit dem Umfeld verbindet.

WE ARE REALITY MAKERS, und zwar in jenen Bereichen, von denen wir im Herzen überzeugt sind. »Wir können nur dann etwas erhalten, wenn wir zu 100% tief im Herzen daran glauben und es auch fühlen.«
Wenn du um Regen (oder Geld) bittest, kann er nicht kommen, denn wenn du um etwas bittest, verstärkst du den Mangelzustand !

Die Vereinigung von Gedanken und Gefühlen
Die alten Traditionen sagen: Jeder trägt in sich die größte Macht des Universums, die erschaffen oder zerstören kann. Im Thomas Evangelium (Vers 106) finden wir die Worte:

Es gibt drei Wohnorte für die Söhne und Töchter dieser Welt, diese sind: Gedanken, Emotionen und Gefühle. Wenn wir lernen, diese drei Erfahrungsebenen in einer Erfahrung zu verbinden, sprechen wir zu der göttlichen Matrix. Damit ist das Gefühl gemeint, denn man kann nicht mit dem Verstand allein erschaffen.

Gemeint ist: Empfindet, als wäre es bereits geschehen, und dann geschieht die Veränderung der physischen Wirklichkeit. Es geht also darum, das Gefühl zu haben, als wenn das Ergebnis bereits existiere. Im letzten Jahrhundert schrieb Neville das lesenswerte Buch »The Power of Awareness« mit vielen Beispielen für die Prinzipien dieser Erschaffungsmöglichkeit.

Liebe und Angst
Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Liebe zu Wachstum der Zellen führt. Das Gegenteil davon, Angst, erzeugt als Schutz eine Abwehrreaktion. Im Zustand der Schutzhaltung hören wir auf zu wachsen. Durch positive Signale gehen wir auf Wachstum zu, durch negative wegen der Schutzreaktion, auf Krankheiten. Viele meinen, dass sie durch die Reduktion von Stress gesund würden. Das stimmt aber nicht, denn allein das Reduzieren von Stress führt noch nicht zu Wachstum, sondern nur zum Stillstand auf Punkt Null.
Für Wachstum muss Freude ins Leben gebracht werden !

Byron Katie: Alles lieben – auch die Gedanken – wunderbar sehr empfehlenswert!

Byron Katie hat offenbar eine Methode entwickelt, die dem Geplagten zeigt, wozu er geplagt wird, welchen Sinn das macht. Als ich mir diese Videos anhörte, dachte ich, sie hat ähnliches gefunden was ich auch gefunden habe und ja es ist scheinbar einfach und es ist nicht nur „scheinbar“ einfach, sondern wirklich einfach, wenn die Methode genau angewendet wird.

Mag sein, dass „The Work“ die PRObleme, wie ich sie nenne, von einer anderen Seite betrachtet und löst. Doch das ist nicht so wichtig, wichtig ist, dass die PRObleme erkannt und gelöst werden können.

Auch ich habe meine Methode entwickelt, als es mir sehr schlecht ging, so schlecht, dass ich mir heute gar nicht mehr vorstellen kann, wie ich damals mit dem Leben generell dennoch irgendwie zurecht kommen konnte.

Die von mir entwickelte Methode finden sie hier zum gratis runterladen 🙂 insbesondere den Artikel Gedankenklärung meine ich, wenn ich von meiner Methode rede.

Bewusst-Sein-Training

Wählen Sie, machen Sie beide Methoden, was Sie immer auch für sich selbst, als die richtige Hilfe empfinden… Machen Sie auf jeden Fall etwas FÜR sich selbst, wachen Sie bitte auf!

AnNijaTbé am 2.3.2014

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die vier genialen Fragen von Byron Katie…
Ich finde, dass diese 4 Fragen lebensbegleitend sein sollten!!!

  1. Ist das wahr?
  2. Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?
  3. Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?
  4. Wer wärst du ohne den Gedanken?

Alles dazu hier im Original http://www.thework.com/deutsch/downloads/AnleitungzuTheWork.pdf

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Byron Katie – Lieben was ist – 01

Uploaded on Sep 23, 2011

The Work ist ein Gedankenmodell zur Selbsthilfe, bestehend aus vier Fragen und zwei Umkehrungen. Dieses Modell soll helfen, das eigene Denken zu hinterfragen, mit dem Ziel, leidvolle Vorstellungen zu erkennen, darüber neue Ideen zu entwickeln und so zufriedener zu sein. The Work ist weltanschauungsneutral. Es entspricht im Grundansatz dem von Albert Ellis seit 1955 entwickelten klinisch-psychotherapeutischen Verfahren der rational-emotiven Verhaltenstherapie.

Ausgangspunkt sind Urteile über andere Menschen oder Umstände. Diese werden klassisch in einem Arbeitsblatt abgefragt. Hier gilt, je verurteilender die Aussage ist, um so einfacher lässt sich damit arbeiten.

Anhand von vier Fragen wird der subjektive Wahrheitsgehalt überprüft und überlegt, welche Auswirkung eines solche Vorstellung auf den Denkenden hat und wie man ohne diese Vorstellungen leben würde. The Work wird schriftlich oder mit einer zweiten Person gemacht, damit man nicht aus der Frageroutine ausbricht.

http://www.thework.com/deutsch/

http://www.thework.com/index.php

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Let’s do The Work | 02 | „Ich kriege es nicht hin, jeden Tag meine Aufgaben zu erledigen“ – gelöscht

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

My Mother Shamed Me—The Work of Byron Katie

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Byron Katie: Alles lieben – auch die Gedanken. Interview Teil 1-2 (Juli 2008)

Published on Sep 12, 2012

Dieses Interview fand im Juli 2008 in Bad Neuenahr statt bei Byron Katies diesjährigem Aufenthalt in Deutschland. Die Übersetzer waren Ralf Heske und Gabriele Brunner. Die Fragen stellte Devasetu.

Themen Teil 1:
Alles lieben — auch die Gedanken, der Verstand nicht im Krieg mit sich selbst, über den Ursprung von Gedanken, den Glauben an die eignen Gedanken hinterfragen, aus dem Alptraum aufwachen, aus der Praxis der Selbsterforschung mit The Work: Umgang mit dem Glauben wertlos zu sein, eine Identifizierung näher an unserer wahren Natur, in der Präsenz der Wahrheit zur eigenen Wahrheit finden, weise leben, Liebe zu Füßen ihrer selbst, mit The Work die eigenen Gedanken hinterfragen, The Work: vier Fragen ohne Antworten darauf, ein Weg aus dem Leiden heraus.

Published on Sep 12, 2012

Dieses Interview fand im Juli 2008 in Bad Neuenahr statt bei Byron Katies diesjährigem Aufenthalt in Deutschland. Die Übersetzer waren Ralf Heske und Gabriele Brunner. Die Fragen stellte Devasetu.

Themen Teil 2:
Die vier Fragen der Work bezüglich eines Glaubensmusters / eines Gedanken: Ist es wahr? — Kannst du absolut sicher wissen, dass dein Glaubensmuster / Gedanke wahr ist? — Was geschieht, wenn du diesen Gedanken denkst? — Wer wärest du ohne diesen Gedanken / ohne deine Geschichte?; erwachen zu dem, was wirklich ist; der freie Verstand ohne die Fähigkeit sich zu fürchten, Gefühle in der Selbsterforschung, eine Welt ohne Opfer, die spannende Gegenwart, die Begleiter bei The Work, in die enorme Weite fallen, die in so brillanter Weise vollkommene Welt.

Mehr Informationen:
http://www.jetzt-tv.net
http://www.jetzt-tv.net/index.php?id=…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Stress wegen verhassten Verwandten auflösen

Published on Jul 21, 2012

2 Works: Bei der ersten hinterfragt eine junge Frau ihre Wut auf ihren toten Vater, von dem sie sich kontrolliert und respektlos behandelt gefühlt hat.
In der zweiten Work, (ab 26. Minute) hinterfragt ein Mann die Gedanken über seinen Vater, der ihn geschlagen hat. „Er wollte, dass ich leide“ ist hier die Überzeugung.

Seine stressigen Gedanken kann man mit der Fragetechnik The Work hinterfragen:
1. Ist das wahr?
2. Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?
3. Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?
4. Wer wärst du ohne den Gedanken?
5. Kehre den Gedanken um.

Beispiele für Umkehrungen:

„Er sollte mich verstehen“ wird umgekehrt zu:
– Er sollte mich nicht verstehen. (Das ist die Realität.)
– Ich sollte ihn verstehen.
– Ich sollte mich selbst verstehen.

„Ich brauche es, dass er zu mir liebenswürdig ist“ wird umgekehrt zu:
– Ich brauche es nicht, dass er zu mir liebenswürdig ist.
– Ich brauche es, dass ich zu ihm liebenswürdig bin. (Kann ich so leben?)
– Ich brauche es, dass ich zu mir selbst liebenswürdig bin.

„Er behandelt mich lieblos“ wird umgekehrt zu:
– Er behandelt mich liebevoll. (So gut er es kann.)
– Ich behandle ihn lieblos. (Kann ich finden, wo?)
– Ich behandle mich selbst lieblos (Wenn ich meine Gedanken nicht untersuche.)

„Paul sollte mich nicht anschreien“ wird umgekehrt zu:
– Paul sollte mich anschreien. (In der Realität macht er das offensichtlich manchmal. Höre ich zu?)
– Ich sollte Paul nicht anschreien.
– Ich sollte mich nicht anschreien.
(Gehe ich in meinem Kopf immer und immerwieder durch, wie Paul mich anschreit? Wer ist gnädiger — Paul, der nur einmal geschrien hat, oder ich, die es hundert Mal immer wieder abgespielt hat?)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gewalt und Missbrauch an Frauen weltweit

1-3 Verstümmelt, geschlagen, missbraucht Frauen in einer rücksichtslosen Welt

Uploaded on Jun 21, 2011

Zusammenfassung

Jährlich sterben 1,5 bis 3 Millionen Frauen an den Folgen von Gewalt oder Ausbeutung. Gewalt an Frauen ist das häufigste Verbrechen dieser Welt — und wird doch nur selten bestraft. Gewalt an Frauen hat viele Gesichter und geschieht im täglichen Leben, in Kriegs- und in Nachkriegszeiten. Gewalt geschieht weltweit, in allen Kulturen, in allen Gesellschaftsschichten.

Didaktik

Das Thema Gewalt gegen Frauen kann sich aus aktuellem Anlass aufdrängen oder Teil der regulären Unterrichtsplanung in der Berufs- oder Mittelschule sein. Der Einsatz der Filmbeiträge schafft eine gemeinsame, emotionale Basis, auf der sich das Thema behutsam, aber nicht betulich weiterentwickeln lässt. Das «Startpaket» zeigt den Lehrpersonen, wie sich ein solcher Unterricht planen und durchführen lässt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: