Vergewaltigt und verbrannt: 14 Festnahmen nach Mord an 16-Jähriger in Indien — RT Deutsch

5.05.2018 • 15:43 Uhr

In Indien sind nach der mutmaßlichen Vergewaltigung und dem Mord an einer 16-Jährigen 14 Tatverdächtige festgenommen worden. Sechs weitere Menschen seien auf der Flucht, teilten die lokalen Behörden im Bundesstaat Jharkhand am Samstag mit. Das Mädchen sei am Freitag in seinem Haus im Bezirk Chatra bei lebendigem Leib verbrannt worden. Mutmaßlich sei es in der Nacht zuvor vergewaltigt worden.

Quelle: Vergewaltigt und verbrannt: 14 Festnahmen nach Mord an 16-Jähriger in Indien — RT Deutsch

McDonald’s-Skandal Mitarbeiter vergewaltigt Aushilfe: Sie fliegt raus, er darf bleiben

01D___28_71-122002855_ori

Am Donnerstag stand der wegen Vergewaltigung angeklagte Mann vor Gericht und gestand. Foto: kir

Düsseldorf – Unfassbar! Gleich zweimal wurde Aushilfskraft Melanie (17/ Namen geändert) in einer McDonald’s-Filiale in Düsseldorf von Mitarbeiter Mehmet D. (28) vergewaltigt. In der Umkleidekabine und im Pausenraum.

Und wer verlor schließlich den Job? Das Opfer. Das kam jetzt im Prozess gegen den Vergewaltiger raus. Den Täter beschäftigte die Filiale (zunächst) weiter.

Mehmet D. ging zu weit

Staatsanwalt Christoph Kumpa: „Ich fände es gut, wenn McDonald’s mal Kontakt aufnehmen und sich beim Opfer entschuldigen würde.“ Das ist noch nicht passiert.

Mehmet D. arbeitet seit Jahren in der Filiale. Er studiert nebenbei, ist verheiratet und Vater. Trotzdem machte er sich an Melanie ran.

Wie andere Mitarbeiterinnen auch umarmte er sie, ging dann zu weit. Das erste Mal in der Umkleide. Beim Umarmen fasste er Melanie in die Hose und in den Schritt. Das ist ein Eindringen in den Körper und gilt juristisch als Vergewaltigung. Das zweite Mal im Pausenraum.

Mehmets Anwalt: „Männer denken nun mal manchmal nicht mit dem Kopf.“

– Quelle und mehr: http://www.express.de/28376084 ©2017

Fake-News nach Gruppenvergewaltigung: Wahre Herkunft der Täter in den Medien totgeschwiegen | Unzensuriert.de

Drei deutsche Touristen sind im spanischen Lloret de Mar wegen einer Vergewaltigung festgenommen worden, berichtet die spanische Zeitung „El Pais“. Dort erfährt man auch, um wen es sich bei den Tätern handelt: nämlich um Pass-Deutsche marokkanischer Herkunft. „Se trata de tres jóvenes de nacionalidad alemana y origen marroquí“, also um „Männer mit deutscher Staatsangehörigkeit und marokkanischer Herkunft“.

alles lesen: Fake-News nach Gruppenvergewaltigung: Wahre Herkunft der Täter in den Medien totgeschwiegen | Unzensuriert.de

Zwei Videos zum Silvester-Terror – sehr gut!

Conrebbt hält sich nicht zurück 😀

Sylvester 2015-16 Sexhack war eine Übung?

Veröffentlicht am 10.01.2016

Der US-amerikanische Journalist berichtet sehr intensiv über die Vorgänge in Europa und zeigt Hinweise auf, daß eine konzertierte Aktion von moslemischen Söldnern angedacht ist. Die Vorgänge an Sylvester 2015/16 in Köln und anderen Städten könnte eine Übung gewesen sein für eine bevorstehnde militärische aktion.

Jonacast – Verlag und Medienservice
https://www.youtube.com/channel/UCH9Y…

Köln Demo von Polizei sabotiert Bayerische Polizei mit Geheimdienstinfos
https://www.youtube.com/watch?v=DbWsB…

~~~~~

Auch Nikolai Alexander hält sich nicht zurück 😀

Die Kölner Frauenjagd war nur der Vorgeschmack

Veröffentlicht am 13.01.2016

Unterstützt mich hier:
• Patreon: http://bit.ly/1FNk79d
• Flattr: http://bit.ly/1Hv7EVy
• Paypal: ReconquistaGermania@yahoo.de

~~~~~

Die Spruchkarten von AnNijaTbe dürfen beliebig, sollen aber dennoch stimmig verwendet werden!

gr-annijatbes-sprueche-karten-vergewaltigung-1-w3000

Massenvergewaltigungen Silvester 2015 durch Asylanten

Danke Horst!

Special ►Massenvergewaltigungen Silvester 2015 durch Asylanten

Veröffentlicht am 10.01.2016

Nachdem die deutschen Frauen zur Gegenwehr übergehen (Pfefferspray und Gaspistolen) suchen sich die Asylantenrudel nun eine neue Zielgruppe: Deutsche Kinder
http://www.pi-news.net/2016/01/rapefu…

Dr. Dietrich Klinghardt – Vortrag/Lecture Deutsch/English – Familienaufstellung – Epigenetik – unbedingt anhören…

Wieder dürfen wir erfahren, wie hart und illegal man in den USA auch mit Ärzten besonderer Art umgeht –
Mord ist eine allgemeine Methode der USA auch hier!

Bestie US-Terror

friede-48-21

Danke von Herzen Dr, Klinghardt ♥
WOW –  ich habe den ganzen Vortrag gesehen und meine, dass es der schönste und berührendste von allen seinen Vorträgen ist!

Dieser Vortrag enthält so viel wertvolles, dass er unbedingt gesehen werden sollte – auch mit Wiederholungen ♥

Veröffentlicht am 18.11.2015

https://www.youtube.com/channel/UCdfcLL8pvuIsfligSAzo1ew

Klinghardt-Kinderzeichnungen-Studie-Mexiko-k

~~~

~~~

gr-annijatbes-sprueche-karten-vergewaltigung-1-w3000

Bandenkriege in Amerika & Bewaffnete Strassenbande – noch ein Video – die Zukunft in Europa soll ebenso aussehen!!!

Genau hinhören, die Ansagen der Schwarzen verstehen und
überlegen was wir noch heute anders machen können!!!!

Ein BGE, wie gesagt, wäre da wahrscheinlich hilfreich, selektiv eingesetzt – es kann aber keine allgemeine Lösung sein.
Genau dieses Bild wird auch für Europa erwartet – wörtlich – „die Leute werden sich gegenseitig auf der Straße umbringen!“
Zeugen Jehovas freuten sich GENAU darauf bereits seit Jahrzehnten.
Angeblich gibt es diese Prophezeiung in der Bibel – wenn ja – ist es für mich eine selbst erfüllende – eine Anweisung – und nicht keine echte Prophezeiung!

Mit anderen Worte, diese Situation wurde bewusst und
künstlich, instrumentalisiert herbeigeführt und noch soll alles verschärft werden 😦

~~~~

Multikulti ist gescheitert!!!

~~~~

Bandenkriege in Amerika & Bewaffnete Strassenbande // Ganzer Doku Film [ HD Doku 2015 ]

Published on Sep 2, 2015

Die ganze Dokumentationen,

Veröffentlicht am 20.05.2015 – gelöscht

Ganzer Doku FIlm in HD hochgeladen 2015
Die brutalsten und hartesten Gangs in Amerika

~~~

Ghettos in den USA – Gewalt gegen Weiße vorprogrammiert – und umgekehrt

War es die Absicht der Auswanderer,
um aus Amerika den gesellschaftlichen Abschaum dieser Welt zu machen?

Diese Videos sollen unter anderem Aufzeigen von wo die Gewalt auf dieser Welt ausgeht. Die US-Führung ist außerdem das Oberhaupt der EU-Führung und die Befehlsgebung für Merkel und Co. Europa wird zu einem Slum verkommen, so wir nicht besser heute als morgen die US aus unseren Staaten verabschieden und uns von der derzeitigen EU trennen. Die europäischen Nationalstaaten gehören in die Hände der nationalen Völker!

Wir sollten den letzten Silvester als Drohung verstehen, deren es keine Wiederholung geben darf!!!!!!!!!!!!!!!!!!

AnNijaTbé am 10-1-2016

Kommentare zu den Übergriffen rund um Silvester 2015-2016 in Deutschlands Großstädten und deren Randbezirke

~~~

annijatbes-sprueche-karten-die-schuldigen-1-w3000

Sollten wir es nicht mehr schaffen können – die Brände auf dieser Welt zu löschen – werden alle – folgerichtig – darin umkommen – auch die Verursacher!
AnNijaTbé 2016

~~~

Bodybuilding – Ghetto Style

Hochgeladen am 07.11.2009

~~~

Interessant ist, dass ausgerechnet in Detroit ganz NEUES entsteht:
Frithjof Bergmann berichtet darüber und was er zu sagen hat, beinhaltet Lösungen für die ganze Welt!

Top 10 Dangerous Cities in the US

Veröffentlicht am 02.11.2014

Lock your doors, watch your back and store your valuables in your trunk. Join http://www.WatchMojo.com as we count down our picks for the top 10 most dangerous cities in the United States. Check us out at http://www.Twitter.com/WatchMojo, http://instagram.com/watchmojo and http://www.Facebook.com/WatchMojo. Also, check out our interactive Suggestion Tool at http://www.WatchMojo.com/suggest 🙂

~~~

Womit diese Ghettos ernährt und wodurch sie zustande kamen.
Der anständige Job für Schwarze ist „unanständig“ Polizist zu werden 😦
Mit einem BGE könnte hier viel bewirkt werden – die schwere Kriminalität könnte damit eingedämmt werden – glaube ich jedenfalls.

Ghetto USA, Oakland – Doku(1-4)

Die Selbstüberschätzung der Gewalt ist wahrlich satanisch
aber sie wissen es gar nicht besser 😦

~~~

In diesem Video wird wunderbar gezeigt, wie es mit Beweisen aussieht, wenn es darauf ankommt. Die Beweisfindungsmethoden sind schlicht untauglich! In alten Zeiten hat man spezielle Zeremonien gemacht, um die Wahrheit herauszufinden. Das bedeutet, dass letztendlich der Täter offen zugab was er tat. In Krimis wird das ja auch so schön gezeigt, doch das ist die Schönung des Films und nicht die Realität.

Wenn einer offen seine Tat zugibt, legt er damit auch offen, welches seine Absichten waren, wie er dazu kam, dieses oder jenes zu tun. Der Geist, das Wesen, das in ihm west zeigt sich – es wurde GESICHT gezeigt. Schon mal erlebt, wie das Gesicht eines „Freundes“ in eine Fratze verwandelt hat? Schon mal erlebt, wie sich das Gesicht einer „aggressiven Person“ plötzlich einen „Heiligenschein“ bekam? Beides ist möglich, man muss allerdings unvoreingenommen bereit sein, beides sehen zu wollen, was nicht leicht ist.

Meist geht ein Geständnis auch mit Reue einher, welches der erste Schritt zur Heilung ist. Heilung der Tat und den Schäden, die daraus entstanden sind. Ich habe anderes erlebt, als das was allgemein gelebt wird, wie es ganz anders gehen kann, daher lasse ich es hier einfließen… Wahre Reue heißt nicht einfach „entschuldige“, sie  zeigt mehr, als ein oftmals unmutiges „Entschuldige“. Die Erkenntnis, Heilung bringt Tränen, Lachen, Kotzen, oder gar eine Art Veitstanz mit sich, der Mensch muss loswerden, was ihn in Wahrheit selber plagte, das führt zu unerwarteten emotionalen Ausbrüchen unterschiedlicher Art.

Wie man mit Unwesen a la Vergewaltiger in der US Army umgehen muss, ist wohl ein eigenes Thema, wofür ganz neue Methoden gefunden werden müssen. Diese Täter sind wahrlich jenseits von allem was recht/richtig ist….

Die Civil-Rights haben in den USA nichts verbessert – es muss eher vom Gegenteil ausgegangen werden:  https://de.wikipedia.org/wiki/Civil_Rights_Act_von_1964

Will man einer Gruppierung bevorzugte ordnende Rechte verschaffen, fühlt sich ganz klar sofort eine andere Gruppierung diskriminiert und genau so ist es auch.

Die verschiedenen Ethnien brauchen jeweils ihre eigenen Länder, in denen sie für sich selbst bestimmen, was sie für richtig halten, sie müsse ihre eigenen Entwicklungen durchmachen dürfen, auch wenn manche damit zurück ins Mittelalter befördert werden. Es kann kein Entwicklungssprung künstlich herbeigeführt werden, die Weltsituation beweist es. Unbeachtet dabei ist außerdem noch die Einflussnahme durch Mindcontrol, welche zunehmend um sich greift und natürlich bei niederer Entwicklung leichter durchschlägt, als bei hohem Bewusstsein. Keiner unterschätze jedoch die Einflüsse von Mobilfunk und Mikrowellenstrahlung.

Brennpunkt: Pulverfass Ferguson – Aufruhr in den USA – deutsch doku

Veröffentlicht am 27.11.2014

Brennpunkt: Pulverfass Ferguson – Aufruhr in den USA. Ausschreitungen nach Urteil im Fall Michael Brown. Neue Gewalt erschüttert Ferguson: Nach der Entscheidung einer Geschworenen-Jury, einen weißen Polizisten wegen der Todesschüsse auf den schwarzen Teenager Michael Brown nicht anzuklagen, kam es zu gewaltsamen Protesten der schwarzen Bevölkerung. Präsident Obamas Appell, dem Recht eine Chance zu geben, blieb ohne Wirkung. Demonstranten lieferten sich Straßenschlachten mit Polizei und Nationalgarde. Geschäfte wurden geplündert, Häuser und Autos gingen in Flammen auf. Mehr als 60 Menschen wurden festgenommen. Bricht Amerikas Rassenkonflikt neu auf?

*~**~**~**~**~*

Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!

*~**~**~**~**~*

 

Der niederträchtige Krieg – Wie Frauen im US-Militär vergewaltigt werden – ABUSE

Müssen wir eigentlich Bestie US-Army sagen?
Wen das nicht betroffen macht, der hat weder Herz noch Mitgefühl,
der ist definitiv KEIN Mensch!

Man sehe sich den Admiral genauer an – er blinzelt ständig mit den Augen – dass heißt – er steht unter MC!

„Vorbild USA“

smilie (30)

Veröffentlicht am 27.03.2014

Abonnieren und keine Infos verpassen: youtube.com/user/LebensInfokanal

„Stell dich nicht so an. Frauen sind hier nur dazu da, um gevögelt zu werden“. Mit diesen Worten wurde Ariana Klay an ihrem ersten Tag bei einer Elite-Einheit des US-Militärs von ihrem Vorgesetzten begrüßt. Nur wenige Wochen später wurde die junge Soldatin von ihrem Chef und einem Kollegen brutal vergewaltigt. Danach drohte ihr Befehlshaber, wenn sie die Tat anzeige, lasse er sie umbringen. Trotzdem fand Ariana Klay den Mut, Anzeige zu erstatten – und wurde bitter enttäuscht.

Dabei hatte Ariana Klay noch Glück: Kori Chioca, die den Dienst bei der Küstenwache als Berufung versah, kann seit ihrer Vergewaltigung kein normales Leben mehr führen. Sie verlässt das Haus nie ohne ihr Jagdmesser. Sie kann sich nur noch von Kartoffelbrei und Pudding ernähren, denn ihr Vorgesetzter hat ihr bei der Vergewaltigung den Kiefer zertrümmert. Das US-Militär verweigert ihr bis heute eine ordentliche medizinische Versorgung. Im Gegenteil: Gegen sie und viele andere Opfer wird sogar wegen Falschaussage ermittelt. Kori Chioca denkt oft an Selbstmord.

Ariana Klay und Kori Chioca sind keine Einzelfälle. Allein im Jahr 2010 kam es zu über 19.000 sexuellen Übergriffen innerhalb des Militärs. Das ist die Zahl, die das amerikanische Verteidigungsministerium öffentlich zugibt.

Die Geschichten der Soldatinnen offenbaren die systematischen Vertuschungsversuche der Armee und zeigen den oft verzweifelten Kampf der Opfer, wieder in ihr Leben zurück zu finden. Sie kämpfen gegen eine Mauer des Schweigens, die bis hinauf zum Verteidigungsministerium reicht, und gegen ein geschlossenes System, in dem Offiziere dafür sorgen, dass nur wenige Peiniger vor Gericht gestellt oder bestraft werden.

Die Autoren Kirby Dick und Amy Ziering entlarven in ihrem Oscar-nominierten Dokumentarfilm in der Reihe „die story“ das amerikanische Militär als eine Art Geheimbund, der seine eigene Gerichtsbarkeit hat und vor allem die Täter schützt.

~~~

Unterstuetzung-für-w3000

Köln: Protokoll eines Einsatzleiters zu Silvester wörtlich…

Symbolfoto.

Köln: Das Geheim-Protokoll eines Einsatzleiters im Wortlaut

Epoch Times, Donnerstag, 7. Januar 2016 23:50
Dieses Leak aus Polizei-Kreisen ist eines der eindrucksvollsten über die Kölner Silvester-Nacht. Der Bericht eines Einsatzleiters im Wortlaut.

Ein Oberkommissar protokollierte seine Erlebnisse am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht. Er spricht von weinenden Frauen, dreisten Aggressoren, Straftaten am laufenden Band und einem Mob, der Täter schützte und Zeugen und Opfer bedrohte. Auch seine Leute wurden ständig angegangen und mit Böllern beworfen.

Hier der Bericht im vollständigen Wortlaut. Nur Namen wurden gestrichen und im Text als (geschwärzt) gekennzeichnet.

„Am 31.12.15 war (Schwärzung) bei der BPOLI Köln anl. der Silvesterfeierlichkeiten in Köln HBF eingesetzt.

Schon bei der Anfahrt zur Dienststelle an den HBF Köln wurden wir von aufgeregten Bürgern mit weinenden und geschockten Kindern über die Zustände im und um den Bahnhof informiert. Am Vorplatz (Domprobst-Ketzer-Str.) angekommen, wurden unsere noch nicht abgestellten Fahrzeuge mit Böllern beworfen.

Am Vorplatz und der Domtreppe befanden sich einige tausend meist männliche Personen mit Migrationshintergrund, die Feuerwerkskörper jeglicher Art und Flaschen wahllos in die Menschenmenge feuerten bzw. warfen.

Am Parkraum angekommen, liefen viele aufgewühlte Passanten auf die Einsatzkräfte zu und berichteten u.a. über die oben beschriebenen Zustände und über Schlägereien, Diebstähle, sex. Übergriffe auf Frauen usw.

Die Einsatzkräfte befanden sich somit sofort in pol. Maßnahmen.

Selbst das Erscheinen der Polizeikräfte und getroffenen Maßnahmen hielten die Massen nicht von Ihrem Tun ab, sowohl vor dem Bahnhof als auch im Bahnhof Köln.

Gegen 22.45 Uhr füllte sich der gut gefüllte Bahnhofsvorplatz und Bahnhof weiter mit Menschen mit Migrationshintergrund. Frauen mit Begleitung oder ohne durchliefen einen im wahrsten Sinne „Spießroutenlauf“ durch die stark alkoholisierten Männermassen, wie man es nicht beschreiben kann.

Da der nicht sachgemäße massive Pyrogebrauch in Form von Werfen und Abschießen in die Menschenmenge zunahm, kontaktierte mich der Zugführer der Landespolizei (Schwärzung).

Wir kamen beide zu der Bewertung, dass die uns gebotene Situation (Chaos) noch zu erheblichen Verletzungen, wenn nicht sogar zu Toten, führen würde.

Der zuständige Hundertschaftsführer (Schwärzung) war nun vor Ort und bestätigte unsere Beurteilung der Lage.

Nach Rücksprache mit der Gesamteinsatzleitung der Landespolizei entschlossen wir uns aufgrund der erheblichen Gefährdung aller Personen und Sachen, den Bereich der Domtreppe über den Bahnhofsvorplatz in Richtung Domprobst-Ketzner-Str. zu räumen.

(Schwärzung) fragte nach anlassbezogener Unterstützung bei der Räumung, welche durch (Schwärzung) zugestimmt wurde. (Schwärzung) übernahm die Sperrung des Bahnhofes und hielt sich für eine lageangepasste Unterstützung am Hauptausgang bereit.

Die Räumung begann ca. 23.30 Uhr oberhalb der Domtreppe in Richtung des Vorplatzes. Als die Räumkräfte auf Höhe (Schwärzung) waren, sperrten die den HBF Köln am Hauptausgang des A-Tunnels für jeglichen Personenverkehr.

Im Laufe der Räumung wurden die Einsatzkräfte Land und Bund immer wieder mit Feuerwerkskörpern beschossen und mit Flaschen beworfen.

Aufgrund dieser Situation unterstützten wir neben der Absperrung die Räumung des Einsatzraumes mit massivem Zwangseinatz in Form von einfacher körperlicher Gewalt. Erschwerend bei der Räumung waren neben der Verständigung die Körperlichen Zustände der Personen aufgrund des offensichtlichen massiven Alkoholgenusses und anderer berauschender Mittel (z.B. Joint)

Ende der Räumung gegen ca. 00.15 Uhr

Im weiteren Einsatzverlauf kam es immer wieder zu mehrfachen körperlichen Auseinandersetzung vereinzelter Personen wie auch Personengruppen, Diebstählen und Raubdelikten an mehreren Ereignisorten gleichzeitig.

Im Einsatzverlauf erschienen zahlreiche weinende und schockierte Frauen/Mädchen bei den eingesetzten Beamten und schilderten sex. Übergriffe durch mehrere männliche Migranten/-gruppen. Eine Identifizierung war leider nicht mehr möglich (sieh Punkt 8 u.a.)

Die Einsatzkräfte konnten nicht allen Ereignissen, Übergriffen, Straftaten usw. Herr werden, dafür waren es einfach zu viele zur gleichen Zeit.

Aufgrund der Vielzahl der o.a. Taten beschränkten sich die Einsatzkräfte auf die Lagebereinigung mit den notwendigsten Maßnahmen. Da man nicht jedem Opfer einer Straftat helfen und den Täter dingfest machen konnte, kamen die eingesetzten Beamten an die Grenze zur Frustration. Zu Spitzenzeiten war es den eingesetzten Kräften nicht möglich angefallene Strafanzeigen aufzunehmen.

Neben den oben geschilderten Situationen kamen noch folgende Ereignisse/ Vorfälle, die hier nicht alle aufgeführt werden, hinzu:

1. Zerreißen von Aufenthaltstiteln mit einem Grinsen im Gesicht und der Aussage: „Ihr könnt mir nix, hole mir Morgen einen Neuen.“

2. „Ich bin Syrer, ihr müsst mich freundlich behandeln! Frau Merkel hat mich eingeladen.“

3. Platzverweise wurden meist mit Zwang durchgesetzt. Betreffende Personen tauchten immer wieder auf und machten sich einen Spaß aus der Situation. Ein Gewahrsam kam in dieser Lage aufgrund der Kapazitätsgrenze in der Dienststelle nicht in Betracht.

4. Bahnsteigsperrung aufgrund der Überfüllung. Reaktion: auf den Nebenbahnsteig, über das Gleis auf den überfüllten/ abgesperrten Bahnsteig. Dies führte zu Gleissperrung, da sich Personen im Gleis befanden, welches die Situation auf den Bahnsteigen nicht entschärfte

5. Zustieg in die Züge nur über körperliche Auseinandersetzungen – Recht des Stärkeren.

6. Im ganzen Bahnhof überall „Erbrochenes“ und Stellen, die als Toilette genutzt wurden.

7. Viele männliche Personen (Migranten), die ohne Reiseabsichten in allen Bereichen des Bahnhofes ihren Rausch ausschliefen (Bankschalter, Warteraum usw.).

8. Wurden Hilferufe von Geschädigten wahrgenommen, wurde ein Einschreiten der Kräfte durch herumstehende (Mitglieder?), z.B. durch Verdichten des Personenringes/ Massenbildung daran gehindert, an die Betreffenden (Geschädigte/ Zeugen/ Täter) zu gelangen.

9. Geschädigte/ Zeugen wurden vor Ort, bei Nennung des Täters, bedroht oder im Nachgang verfolgt.

<usw.<>

Aufgrund der ständigen Präsenz der Einsatzkräfte und aufmerksamer Passanten im Bahnhof konnten vollendete Vergewaltigungen verhindert werden.

Auffällig war zudem die sehr hohe Anzahl an Migranten innerhalb der polizeilichen Maßnahmen der Landespolizei und im eigenen Zuständigkeitsbereich.

Maßnahmen der Kräfte begegneten einer Respektlosigkeit, wie ich sie in 29 Dienstjahren noch nicht erlebt habe.

Der viel zu geringe Kräfteansatz, fehlende FEM (war im Vorfeld so nicht zu erwarten brachte alle eingesetzten Kräfte ziemlich schnell an die Leistungsgrenze.

Die Einsatzkräfte absolvierten den ganzen Einsatz in schwerer Schutzausstattung und behelmt von 21.45 Uhr bis 07.30 Uhr, ohne die Leistungsbereitschaft und den Leistungswillen zu verlieren.

Diese chaotische und beschämende Situation in dieser Silvesternacht, führte zu einer zusätzlichen Motivation innerhalb der BFE der BFHu St. Augustin, dem Regeldienst der BPOLI Köln und den eingesetzten Einsatzkräften der Landespolizei.“

Quelle: Welt – Video!!!!

%d Bloggern gefällt das: