Merk’s Merkel: Was Hillary und das Clinton-Team von ihr halten

Danke Reiner 🙂

Die „Podesta-Mails“ sorgen für jede Menge Wirbel. Wir bringen nachstehend die deutsche Übersetzung einiger wichtiger Textpassagen, aus denen hervorgeht, wie das Beraterteam der Demokraten um Hillary Clinton über Deutschland denkt.

Den deutschen Übergutmenschen geht ihr Todeswunsch in Erfüllung: Über 7 Millionen Migranten – inkl. ungezählten Familienmitgliedern – haben bereits einen Essenscoupon fürs Leben erhalten, und das ist nur der Anfang

Es gab Zeiten, wo es einer guten Zahl von Atombomben bedurft hätte, um Europa auszulöschen. Alles was man heutzutage braucht ist eine Blöde Kuh mit einem Wiedergutmachungskomplex.

Dazu kommt noch die von Angela vielgeliebte Türkei, deren Bürger Deutschland überfluten werden – zuerst mit einem Visum, später als EU-Niederlassungsberechtigte.

Deutschlands Sado-Satellitenstaaten [wie Österreich], die bereits Teil des überwuchernden „Merkelstan“ geworden sind, werden auf Auffangbecken für den Überschuss dienen. Deutsche Regierungsstatistiken haben eindeutig klargestellt, dass die muslimischen Neuankömmlinge ach-so arbeitsunfähig sind, obwohl viele von ihnen in einem Berufsstand [nämlich im organisierten Verbrechen] erfolgreich sind.

alles lesen :

https://deutscheseck.wordpress.com/2016/11/07/woanders-gelesen-merks-merkel-was-hillary-und-das-clinton-team-von-ihr-halten/

Jamal-Halbinsel: Tausende riesige Schneebälle auf 18 Kilometern Länge – Bis zu 1 Meter gross

Mo, 07 Nov 2016 / Ein ungewöhnliches und äußerst seltenes Naturphänomen hat in Sibirien einen Strand mit riesigen Schneebällen bedeckt.

© Ekaterina Chernykh

Die Dorfbewohner von Nyda, die am Obbusen im Nordwesten der sibirischen Jamal-Halbinsel leben, trauten ihren Augen nicht, als sie Abertausende von riesigen Schneebällen entdeckten, die über eine Strecke von 18 Kilometern entlang der Küste am Boden lagen. Die gigantischen Kugeln variierten in der Größe zwischen einem Tennisball und Kolossen von bis zu rund 1 Meter im Durchmesser.

Nach Ansicht der Experten sind diese riesigen Eissphären das Ergebnis eines zwar sehr seltenen aber natürlichen Prozesses. Und zwar kommt es durch eine spezielle Kombination von starkem Wind und fließendem Wasser dazu, dass Eispartikel zu solchen großen Kugeln aufgerollt werden. „In der Regel entsteht zunächst ein primäres Naturphänomen von Schlamm-Eis bzw. Schmutz-Eis, dann kommen noch die Auswirkungen von Wind- effekte, die Lage der Küste sowie die Temperatur- und Windbedingungen hinzu. Es könnte dann eine derart ungewöhnliche Kombination stattfinden, die zur Bildung von Kugeln wie diesen führt“, erklärt Sergej Lisenkov, Pressesprecher des russischen Arkti- sches und Antarktisches Forschungsinstituts (AANII).

Ein ähnliches Phänomen konnte im Dezember 2014 am Finnischen Meerbusen und ein Jahr später ebenfalls im Dezember am Lake Michigan in den USA beobachtet werden.

https://de.sott.net/article/26823-Jamal-Halbinsel-Tausende-riesige-Schneeballe-auf-18-Kilometern-Lange-Bis-zu-1-Meter-gro

STASI AGENTIN MANIPULIERT FACEBOOK FÜR ZUKÜNFTIGE DDR !

Veröffentlicht am 05.11.2016

Supermond am Montag 14. November 2016 – 15:52h – Mond im Perigäum

Mond im Perigäum (Erdnähe)

Der Supermond

Fallen Perigäum und Vollmond am gleichen Tag zusammen, wird in den Medien auch gerne über einen Supervollmond gesprochen.

Der Mond erscheint den Menschen auf der Erde besonders groß und man hat den Eindruck, diesen berühren zu können. Dazu kommt oft, dass der Mond zum Zeitpunkt seiner Vollmondkonstellation und Perigäum horizontnah steht.

Allerdings handelt es sich hier um eine Täuschung. Gerade am Horizont erscheint uns der Mond wesentlich größer, hoch am Himmel jedoch sehr klein. Das liegt unter anderem damit zusammen, das unser komplexes Gehirn annimmt, das Objekte am Horizont wesentlich näher sein müssen als am hohen Himmel. Bei Sonnenuntergängen hat man denselben Eindruck. Aber man sollte sich davon nicht täuschen lassen!

Fotografiert man den Mond, wird man feststellen, dass der Mond nur geringfügig seine Größe je nach Abstand zur Erde auf dem Foto aufweist.

Auch die Tatsache, dass der Mond der Erde besonders nahe steht, sorgt nicht dafür, dass der Mond besonders groß ist. Der Unterschied ist zwischen dem entferntesten Punkt und nahestem Punkt so gering, das er mit bloßem Auge nicht wahrnehmbar ist.

https://www.der-mond.org/detailansicht/news/detail/news/mond-im-perigaeum-erdnaehe/

~~~~~

Danke Karl!

Supermond im November: Der Mond wird bald so aussehen wie seit 70 Jahren nicht mehr (Video)

Es gibt nahezu jedes Jahr ein astronomisches Ereignis, dass die Welt, oder zumindest Teile davon, in Atem hält. Manchmal sind es Meteoritenschauer ungeahnten Ausmaßes, manchmal eine Sonnenfinsternis.

Dieses Jahr ist es ein „Supermond“, ein Phänomen, dass den Mond extrem groß erscheinen lässt. Ein ähnliches Ereignis dieser Größenordnung gab es zuletzt im Jahr 1948, also vor fast 70 Jahren.

weiterlesen: http://www.pravda-tv.com/2016/11/supermond-im-november-der-mond-wird-bald-so-aussehen-wie-seit-70-jahren-nicht-mehr-video/

ScienceCasts: 2016 Ends with Three Supermoons

Veröffentlicht am 14.10.2016

Visit http://science.nasa.gov/ for more.

Nothing beats a bright and beautiful „supermoon.“ Except maybe, three supermoons! 2016 ends with a trio of full moons at their closest points to Earth.

%d Bloggern gefällt das: