Der Ö3-Wahl Hokuspokus – 15.10.2017 – Ergebnis der Nationalratswahl in Österreich

Wahlergebnis prophezeit: Magier lagen goldrichtig!

Robert Kratky zeigt das Ergebnis aus der Holzbox (Bild: Reinhard Holl)

„Keine Manipulation“

16.10.2017 08:29

Wahlergebnis prophezeit: Magier lagen goldrichtig!

Die Box ist offen und der Zauber ist perfekt! Wie berichtet, wollte Österreichs Magier-Duo Nummer eins, Thommy Ten und Amélie van Tass, bereits am Freitag die Ergebnisse der Nationalratswahl prophezeit haben – und zwar auf das Zehntelprozent genau! Montagfrüh öffnete nun Moderatoren-Ikone Robert Kratky jene Schachtel, in der sich das Resultat seit Freitag befunden hatte – ehe ihm vor Stauen gleich zweimal die Worte fehlten. Denn: Die Vorhersage entpuppte sich als einhundertprozentig korrekt!

weiterlesen: http://www.krone.at/593720

Die Auflösung wird auch per Video gezeigt – siehe Video in der Kronenzeitung!

Kratky macht weiter, liest Zahl für Zahl vom Papier ab. „NEOS: 5,0, Freiheitliche: 27,4, SPÖ: 26,7, ÖVP: 31,4“ – und immer lautet die Bestätigung der Kollegin exakt gleich. Das magische Kunststück war geglückt. Die Vorhersage war perfekt.

~

Ich vermute, dass wir wieder eine ROT-SCHWARZE Koalition bekommen werden 😦
Schade, dass das österreichische Volk die Verantwortung fürs eigene Land nicht übernehmen möchte 😦

~

Wer konnte gewählt werden?

Ergebnisse:
vorläufiges Endergebnis in % (ohne Wahlkarten):
ÖVP 31,4%, FPÖ 27,4%, SPÖ 26,7%, NEOS 5,0%, Pilz 4,1%,
Grüne 3,3%, GILT 0,9%, KPÖ 0,7%, FLÖ 0,2%, Weiße 0,2%, NBZ 0,1%,
ODP 0,0%, SLP 0,0%, EUAUS 0,0%, CPÖ 0,0%, M 0,0%.
=> Ergebnisse der Nationalratswahl 2017


Welche Parteien dürfen bei der Nationalratswahl kandidieren?

Antwort: Die 16 kandidierenden Parteien finden Sie hier in alphabetischer Reihenfolge der Kurzbezeichnung:
   .

Nr. Kurzbez. Logo Parteiname bzw Listenname / Langbezeichnung
  1. CPÖ „Christliche Partei Österreichs“
Spitzenkandidat: Erwin Dünser   (ehrenamtlich)
Zulassung zur Kandidatur: nur in Vorarlberg am Stimmzettel
  2. EUAUS „Für Österreich, Zuwanderungsstopp, Grenzschutz, Neutralität, EU-Austritt“
Spitzenkandidat: Mag. Robert Marschall  (ehrenamtlich)
Zulassung zur Kandidatur: nur in Wien am Stimmzettel
  3. FLÖ „Freie Liste Österreich & FPS Liste Dr. Karl Schnell“
Spitzenkandidatin: Barbara Rosenkranz (Berufspolitikerin)
Zulassung zur Kandidatur: in ganz Österreich am Stimmzettel 
  4. FPÖ „Freiheitliche Partei Österreichs“
Spitzenkandidat: Heinz-Christan Strache (Berufspolitiker)
Zulassung zur Kandidatur: in ganz Österreich am Stimmzettel
  5. GILT „Liste Roland Düringer – Meine Stimme Gilt“
Spitzenkandidat: Günther Lassi (ehrenamtlich)
Zulassung zur Kandidatur: in ganz Österreich am Stimmzettel
  6. Grüne „Die Grünen – Die Grüne Alternative“
Ulrike Lunacek (Berufspolitikerin, EU-Abgeordnete)
Zulassung zur Kandidatur: in ganz Österreich am Stimmzettel
  7. KPÖ-PLUS „Kommunistische Partei Österreichs und Plattform PLUS – offene Liste“
Spitzenkandidat: Mirko Messner (ehrenamtlich)
Zulassung zur Kandidatur: in ganz Österreich am Stimmzettel
  8. ÖVP „Liste Sebastian Kurz – Die neue Volkspartei“
Spitzenkandidat: Sebastian Kurz (Berufspolitiker)
Zulassung zur Kandidatur: in ganz Österreich am Stimmzettel
  9. M „Männerpartei – für ein faires Miteinander“
Spitzenkandidat: Hannes Hausbichler  (ehrenamtlich)
Zulassung zur Kandidatur: nur in Vorarlberg am Stimmzettel
10. NBZ „NBZ – Neue Bewegung für die Zukunft“
Spitzenkandidat: Murat Durdu  (ehrenamtlich)
Zulassung zur Kandidatur: nur in Vorarlberg am Stimmzettel
11. NEOS „NEOS – Das Neue Österreich gemeinsam mit Irmgard Griss, Bürgerinnen und Bürger für Freiheit und Verantwortung“
Spitzenkandidat: Dr. Matthias Strolz  (Berufspolitiker)
Zulassung zur Kandidatur: in ganz Österreich am Stimmzettel
12. ODP „Obdachlose in der Politik“ (Obachlosenpartei)
Spietzenkandidat: Hans-Georg Peitl  (ehrenamtlich)
Zulassung zur Kandidatur: nur in Wien am Stimmzettel
13. Pilz „Liste Peter Pilz“
Spitzenkandidat: Dr. Peter Pilz (Berufspolitiker)
Zulassung zur Kandidatur: in ganz Österreich am Stimmzettel
14. SLP „Sozialistische LinksPartei“
Spitzenkandidat: Florian Alfred Klabacher  (ehrenamtlich)
Zulassung zur Kandidatur: nur in Wien und OÖ am Stimmzettel
15. SPÖ „Sozialdemokratische Partei Österreichs“
Spitzenkandidat: Mag. Christian Kern  (Berufspolitiker)
Zulassung zur Kandidatur: in ganz Österreich am Stimmzettel
16. Weiße „Die Weissen – Das Recht geht vom Volk aus. Wir alle entscheiden in Österreich. Die Volksbewegung.“
Spitzenkandidatien: Isabella Heydarfadai  (ehrenamtlich)
Zulassung zur Kandidatur: in ganz Österreich am Stimmzettel

http://www.nationalratswahl.at/

Urteil: Sechs Monate Haft für „Staatsverweigerer“

„Staatsverweigerer“ – „Reichsbürger“ – Medien-Kiste für „Aufmüpfige“, die sich nicht Versklaven lassen wollen!

Danke Roland!

Wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt ist am Montag in Graz ein sogenannter „Staatsverweigerer“ vor Gericht gestanden: Er soll Drohbriefe an hohe Staatsbeamte geschickt haben. Das Urteil: sechs Monate Haft.

Von Anfang an ließ der 43-Jährige keinen Zweifel daran, dass er das Gericht nicht anerkennt: Er erschien alleine und ohne Rechtsvertretung, und auf die vor Gericht üblichen personenbezogenen Fragen wie den Schulbesuch antwortete er zuerst nur mit „Ist das relevant?“ und auf die Frage nach dem Einkommen mit „Es reicht“.

Strafandrohung von 6.666.666 Euro

Er selbst wollte auch nicht die angeklagte Person sein, sondern nur ihr „autorisierter Repräsentant“, wie er sagte – daher sei auch ein Exekutionsverfahren nicht gegen ihn, sondern eben gegen diese Person geführt worden.

Im Vorfeld des Verfahrens waren Drohbriefe an den Präsidenten des Oberlandesgerichts Graz und die Amtsdirektorin des Bezirksgerichts Graz-West geschickt worden: Darin wurden sie aufgefordert, das Verfahren zu beenden; andernfalls sei eine Strafzahlung von jeweils 6.666.666 Euro zu entrichten.

„Dass ich hier auf Erden in Ruhe leben kann“

Dass er diese Schreiben verfasst und verschickt hatte, bestritt der Angeklagte: Er habe nur den Sachverhalt über einen mittlerweile verstorbenen Bekannten an die Organisation „Amt der Menschen auf Erden“ weitergeleitet, die ihren Sitz in Leoben haben soll. Von ihr dürften die Schreiben dann stammen, mutmaßte der 43-Jährige.

Mitglied wollte er nicht sein – er kenne dort auch niemanden. „Was wollten sie durch die Weiterleitung erreichen?“, fragte die Richterin. „Dass ich als Mensch akzeptiert werden und hier auf Erden in Ruhe leben kann“, lautete die Antwort des Angeklagten.

Urteil: Sechs Monate bedingt

Die Richterin verurteilte den Grazer zu sechs Monaten bedingter Haft und betonte dabei, es sei bereits in den Anfängen zu verhindern, dass Derartiges um sich greife. Weil der Angeklagte bzw. „autorisierte Repräsentant“ danach keine klar verständliche Stellungnahme mehr abgab, ist das Urteil vorerst nicht rechtskräftig.

http://steiermark.orf.at/news/stories/2869820/

Kommentar: Diese Dinge würden wohl nicht um sich greifen, wenn nicht auch die Gerichte und unser ganzer Staat in Firmen umgewandelt worden wären, bzw. eine gegenläufige Bemühung festzustellen wäre, dass man das Volkseigentum, die Volksangelegenheiten wieder dem Volk zurückführen würde wollen, was jetzt durch GILT (Roland Düringer) erhofft wird. Es müsste dringendst mit der Privatisierung von Volkseigentum Schluss gemacht werden bzw. die privatisierten Volksgüter wieder zurückgeführt werden. Was soll der Mensch tun, der unweigerlich mit jedem Tag mehr und mehr durch FIRMEN in die Versklavung getrieben wird – was sagen die Gerichte dazu?

Das Wut Interview mit dem Asyl Arzt

ich finde den Arzt gut 🙂

Veröffentlicht am 14.01.2016

Aussteiger und Systemverweigerer in Österreich (ATV Doku/Reportage)

Eine andere Welt soll nicht möglich sein? Auch Österreich erfasst das ständig stärker werdende Entdecker-Fieber von Globalisierungs-Abtrünnigen und Utopisten, die neue Orte für ein besseres Leben im Hier und Jetzt finden wollen. Freistaaten. Neue Souveräne. Mikronationen. Öko-Dörfer. Zukunfts-Gemeinschaften und Nachhaltigkeits-Kommunen. Der Bürger als sein eigener König. Längst sind es nicht mehr nur Hippies und Ökos, die eine Gesellschaft neu definieren wollen, die sich durch Kapitalinteressen und Korruption selbst aufzufressen scheint. Linke wie Rechts wie auch die gesellschaftliche Mitte, allesamt unzufrieden mit dem Staatssystem, bricht auf zum Goldrausch hin zu neuen Utopien. ATV-DIE REPORTAGE begleitet vier solcher Utopisten-Bewegungen bei ihrem Kampf um Freiraum und Anerkennung.

Veröffentlicht am 29.05.2017

Nato-Panzer rollen durch „neutrales“ Österreich: „Provokation gegen Russland“ – FPÖ

 

Wirbel um NATO-Panzer in Österreich

Danke Karl!

10:55 08.06.2017(aktualisiert 11:45 08.06.2017)

Für die Großübung „Saber-Guardian 17“ und „Noble Jump 2017“ in Osteuropa durchqueren ab dem 1. Juni britische und amerikanische Truppen Österreich. Laut FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sind solche Transits unzumutbar. 

Kommentar: Jawohl die sind ABSOLUT UNZUMUTBAR

„Wie kann es sein, dass Nato-Streitkräfte durch unser Land rollen, als wären sie hier zu Hause? Das ist weder ein humanitärer noch ein UN-Einsatz. Es geht um eine Provokation Russlands und führt unsere Neutralität ad absurdum“, zitiert „Oesterreich“ Strache.

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Wirbel-um-NATO-Panzer-in-Oesterreich/286562613

Die ersten Panzertruppen haben Österreich bereits mit der Eisenbahn durchquert. Ab dem 10. Juni werden über Land 550 Militärfahrzeuge mit 1.100 Soldaten unterwegs sein.

Obwohl Österreich seit 1995 fester Partner der Nato ist, bleibt das Land weiterhin neutral. Die Übungen finden in Lettland, Rumänien und Bulgarien statt.

weiterlesen:  https://de.sputniknews.com/politik/20170608316075868-nato-oesterreich-panzer/

%d Bloggern gefällt das: