Gewalt in der Geburtsmedizin – DARÜBER redet KEINER !

Am 28.03.2019 veröffentlicht

82-Jährige zuhause überfallen und fünffach vergewaltigt

Hamburg-Wilhelmsburg, am 8. Juli 2017, während des G20-Gipfels. Am frühen Morgen öffnet eine 82-jährige Frau die Terrassentür ihrer Erdgeschosswohnung, um zu lüften, als plötzlich ein junger Mann vor ihr steht. Was dann geschieht, sprengt jede Vorstellungskraft.

Fünfmal vergewaltigt Dzengis D. die alte Frau

Es ist Sommermorgen Anfang Juli. In Hamburg findet gerade der G20-Gipfel statt, als die 82-Jährige kurz nach acht Uhr die Terrassentür öffnet, weil sie durchlüften möchte. Plötzlich steht ein Mann vor ihr, sie versucht noch die Tür zuzudrücken, hat aber keine Chance gegen den jungen Mann. Er dringt in die Wohnung ein, sie versucht sich zu wehren, doch er drückt sie zu Boden und hält ihr den Mund zu. Was dann geschieht, ist für die meisten von uns wohl kaum nachvollziehbar.

Der Mann jüngeren Alters vergewaltigt die alte Frau auf dem Boden. Doch auch damit nicht genug. Anschließend vergewaltigt er sie noch einmal auf einem Stuhl. Und selbst damit ist die Tortur der Frau noch nicht beendet. Jetzt vergewaltigt er sie noch ein drittes Mal im Bett, dann nochmal auf der Toilette und noch ein fünftes Mal im Schlafzimmer. Aber selbst das ist ihm noch nicht genug. Er versucht sie noch ein sechstes Mal zu vergewaltigen, was aber scheitert. Das Ganze zieht sich über eine Stunde hin. Die Frau erleidet am ganzen Körper Blutergüsse, wird insbesondere an Beinen, Armen und Mund verletzt.

Anwältin: Meiner Mandantin geht es auch psychisch nicht gut

Dann fordert der Täter Geld von der Seniorin, nimmt ihr das Portemonnaie weg und stiehlt ihr 100 Euro. Zwei Tage später nimmt die Polizei einen Tatverdächtigen fest. Es handelt sich um den 29-jährigen Dzengis D., der ab heute in Hamburg vor Gericht steht.

Nach Angaben ihrer Anwältin hat die 82-Jährige, die als Nebenklägerin auftritt, auch psychische Schäden erlitten. „Meiner Mandantin geht es nicht sehr gut“, sagte ihre rechtliche Vertreterin. Doch eine Therapie zur Traumabewältigung mache erst nach dem Prozess Sinn. Mit großer Angst habe die Frau einer möglichen Vernehmung vor Gericht entgegengesehen.

Der Angeklagte ist HIV-positiv

Die Strafkammer wollte sich am Dienstag zunächst die Videoaufzeichnung einer polizeilichen Anhörung der Frau ansehen und dazu die vernehmende Kripo-Beamtin hören.  Nach Verlesung der Anklage stellte die Vertreterin des Opfers einen Antrag auf Ausschluss der Öffentlichkeit, dem alle Prozessbeteiligten zustimmten.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist Dzengis D. HIV-positiv. Die Frau wurde zum Glück aber nicht angesteckt. Der Angeklagte stammt aus Mazedonien.

82-Jährige zuhause überfallen und fünffach vergewaltigt

Köln: Neun Wohnblöcke Multikultihölle

4.000 Menschen aus 60 Nationen – Multikulti in Reinkultur – das ist die Hochhaussiedlung am Kölnberg in Köln Meschenich. Drogen, Gewalt illegale Prostitution und mitten drin eine Polizeistation, eigens für die Wohnsiedlung, untergebracht in einer der Wohnungen. Rund 600 Polizeieinsätze werden hier nur für diese Häuser pro Jahr verzeichnet. Es ist eine der schlimmsten Ecken Deutschlands, ein bunter multikrimineller Slum, wo der Beweis angetreten wird, wie Zuwanderer uns „bereichern“.

Pro7-taff hofft in der obigen Reportage auf steuerzahlerfinanzierte „soziale Projekte“. Es wird niemals genug Geld in diese Menschen gepumpt werden können, um aus ihnen wertvolle Mitglieder der Gesellschaft zu machen, im Gegenteil solche Ghettos werden sich weiterhin ausbreiten, dank der linken Einwanderungslobby und grassierender Gutmenschenhysterie alles und alle zu retten. Geld für Sicherheit und Exekutive wäre notwendiger, um den Rest der Bevölkerung wenigstens vor denen zu schützen, die „gekommen sind um zu bleiben“.

http://www.pi-news.net/koeln-neun-wohnbloecke-multikultihoelle/

Vom strafbaren Reden über tödliches Schweigen | 27.05.2017 | www.kla.tv/10574

Danke Saheike!
Ganz wichtiges Video!

Durch geplante Gesetzesänderung gibt es bald gar keine „legale“ Möglichkeit mehr ein Gleichgewicht zu den Unrechts-Staats-Führungen zu erstellen.

Der Moloch sichert sein Tun immer mehr ab. Wollt ihr letztlich das ganze Volk inhaftieren, nachdem ihr es bereits versklavt habt?

Die Lösung kann nur eine »Natürliche Ordnung« sein, der Mensch wie alle Wesen sind Teil der Natur, deshalb kann auch die Gesellschaftsordnung nur dann richtig/RECHT sein, wenn sie der Natur entspricht, wenn der Mensch MIT der NATUR lebt und nicht GEGEN sie.

Parteien- und Staatsdiktatur immer krasser!
Justiz das Zünglein an der Waage – korrumpiert!

©AnNijaTbé: sehr besorgt am 206-2017 dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

~~~~~~~~

Ronald Bernard – Vom strafbaren Reden über tödliches Schweigen – Part 1-3

Published on May 28, 2017 – Video gelöscht – hier weiterhin zu finden  https://www.kla.tv/10574

► Bereits in hunderten von Sendungen hat Kla.TV Augenzeugen zu Wort kommen lassen, die vor laufender Kamera ihre kriminellen Werke im Verbund mit kriminellen Netzwerken ans Licht brachten.
http://www.kla.tv/10574 Doch die Justiz zeigt weiterhin keine Reaktion darauf und so bleiben diese kriminellen Netzwerke ungestraft. Wenn nicht die Justiz ihre Aufgabe wahrnimmt, gegen Kriminalität vorzugehen, wer sollte sie dann wahrnehmen? Der nachfolgende Augenzeugenbericht richtet sich vor allem an jene Amtsträger aus Justiz und Sicherheitskräften, die nicht länger dazu bereit sind, Amtsflucht zu begehen.

WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung

Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news

von is.
Quellen/Links:
https://cooperatiedevrijemedia.nl/rea…
https://vimeo.com/208564502
https://www.youtube.com/watch?v=Std9-…

~~~~~~~~

Die Justiz auf der Anklagebank | 6 Jahre bei Gericht verarscht | Feinstaub/Nanopartikel | Heute vor genau 25 Jahren

~~~~~~~~

Wieder Massenschlägerei in Riot (Frankreichs Flüchtlinge) Liveaufnahmen

Veröffentlicht am 13.04.2017

Sexuelle Gewalt durch Migranten: Eine Frau spricht über ihre Erfahrungen

freiburg-fluchtlinge

Foto: Screenshot youtube

(David Berger) Es ist sicher kein Zufall und wohl auch kaum alleine mit dem Opferschutz zu begründen, dass Politiker und Medien den Opfern des seit vergangenem Jahr zum Alltag gehörenden Terrors durch Migranten in Deutschland kein Gesicht geben.

Bewusst soll damit vermieden werden, dass die Menschen in unserem Land Empathie und in der Folge dann Wut auf die Terroristen und ihre Helfer sowie Helfeshelfer empfinden.

Solche Wut könnte nämlich tatsächlich dazu führen, dass eine größere Menge an Bürgern ihr Angst überwindet, ihre Komfortzone verlässt und politisch aktiv wird – gegen jene, die den unkontrollierten, teilweise sogar illegalen Zuzug von Millionen an Migranten ermöglicht haben.

Mit dieser Entscheidung verteidigen solche Politiker und die deren Interessen vertretenden Medien aber nicht nur ihre eigene Macht, sie bestrafen die Opfer mit der schlimmsten aller Strafen, die bereits die Antike kannte: der damnatio memoriae – der Auslöschung des Gedenkens an diese Opfer. Zugleich zeigen sie auch, wie wenig sie die Ängste der Überlebenden kümmern, besonders der Frauen und Kinder,die nach (versuchten) sexuellen Übergriffen häufig nur noch schwer traumatisiert, ihr Leben leben können.

Wir lassen eine dieser Frauen hier zu Wort kommen:

„Warum passiert das Dir?“, werde ich gefragt, nachdem ich geschildert habe, wie dunkelhäutige Männer unverfroren durch die ganze Bahn gelaufen sind, alle Sitze inspiziert und geschaut haben, was so da ist.

Ich habe zwei gefüllte Taschen dabei. Als ich aussteigen will, versuchen sie, sich von beiden Seiten an mich heranzudrängen, mich einzukeilen.

Ich lasse es nicht zu, laufe scheinbar nach rechts, um nach links einen Haken zu schlagen und eile über die Ampel, sie hinterher. Ich rette mich in eine Apotheke des Einkaufszentrums, sehe, wie sie zögern und herumlungern, da dort alles kameraüberwacht ist.

Sie geben auf. Ich gebe nur vor, dass es mir schlecht geht und will weiter sehen, ob ich mich doch geirrt habe. Sie gehen zurück zur Haltestelle, beobachten, beraten … Suchen das nächste Opfer.

Es blieb nicht bei einem Mal

Ich bin am Bahnhof und muss zum Zug. Der Bus spuckt mich aus und ich sehe wie ein Mann an der Mauer lehnt und tippt, nachdem er mich angesehen hat. Das bilde ich mir doch ein … Ich laufe auf den Eingang zu und bemerke im letzten Moment, wie von der anderen Seite ein kräftiger Mann angeschossen kommt und bleibe stehen, als müsse ich mich orientieren.

Als er „verfehlt“, stellt er mich nach. Er ruft erst und brüllt dann immer lauter und wütender „Hello“, ich will mich nicht umdrehen, ich will zum Zug.

Er merkt, dass ich ihn durchschaut habe und wird zunehmend aggressiver und wütender und schreit am Stück. Die Leute wirken erstarrt, während ich versuche, einfach nur so ruhig als möglich weiterzulaufen, um meinen Zug zu erreichen.

Das Getümmel wird größer, ich erhasche einen Blick auf die Anzeigetafel und sehe, dass der Zug Verspätung hat und flüchte panisch in einen Mc Donalds.

Draußen sehe ich sie beraten, inzwischen kam ein Dritter dazu, der wohl Ausschau ach der Polizei gehalten hat …
 
Lasst uns vergessen, bis es passiert

Mein „erstes Mal“ passiert in einer Unterführung- am Nachmittag. Die Sonne scheint so fröhlich und harmlos. Ich gehe unter einer Trasse durch und es kommt mir ein junger Mann entgegen, afrikanischer Herkunft, so düster vom Blick, wie tiefschwarz.

Er geht langsam und hochkonzentriert auf mich zu, dabei klopft er mit einem flachen Holzstück in die Hand – betont langsam. Ich bemühe mich ruhig zu bleiben, mache die Arme ein klein wenig  breiter. Er neigt den Kopf etwas, um zu sehen, ob mein Rucksack gefüllt ist. Ich überlege, was ich tun soll, da er genau schnurstracks geradeaus auf mich zukommt.

Soll ich ihm alles, was ich mit mir führe entgegenwerfen und zurückrennen, bis mir jemand hilft? Ich schaue durch den Zaun nach rechts zu einem Parkplatz und sehe zwei Männer aussteigen, er folgt meinem Blick und sieht es auch.

Plötzlich geht er einfach nur weiter und ich scheine zu riskant. Das Herz pocht mir bis zum Halse. „Was gehst Du da auch entlang?“, ermahnen einige von den Wenigen, denen ich das erzähle. Jahrelang fühlte ich mich sicher und dachte, alles o.k.

Ich lese nun des Öfteren, ich darf keine Angst haben. Ich höre sogar: Ich sei Schuld, soll mich besser schützen, andere Wege wählen, die es nicht gibt. Ich soll imaginäre Straßen bauen, die sicher sind in ihren Köpfen.

Warum ich Bahn fahre und kein Auto, werde ich gefragt. Ich habe wohl keine Ängste anzumelden hier – ich soll am liebsten die Welt in Ordnung schweigen.

„Am besten fliege ich“, denke ich mir „völlig losgelöst vor der Realität – da, wo Angst keine Bedeutung haben muss“! Das ist leider nicht hier …

 

Sexuelle Gewalt durch Migranten: Eine Frau spricht über ihre Erfahrungen

Gewaltorgie in Bulgarien: 3000 illegale „Flüchtlinge“ setzen Lager in Brand

Steinwürfe, brennende Asylunterkünfte, Mordversuche gegen Polizisten. Im größten Aufnahmezentrum für illegale Invasoren in Bulgarien hat sich in der vergangenen Woche eine beispiellose Gewaltorgie ereignet. Die Polizei hat hat 400 Gewalttäter an Ort und Stelle festgenommen. Interessant: Die Regierung in Sofia sieht die Ausschreitungen in internationalem Kontext: „Wir stellen gleichzeitige Handlungen in anderen europäischen Ländern und hier fest“, sagte der amtierende Ministerpräsident Boiko Borissow vor Ort. Er betonte, dass der Aufruhr von außen organisiert sei. Die Migranten und Gewalttäter hätten systematisch Fotos in den sozialen Netzen verbreitet: „Jeder von ihnen hält ein Mobiltelefon.“ Auch die Chefin der staatlichen Flüchtlingsagentur, Petja Parwanowa, sprach von Koordination aus dem Ausland.

Veröffentlicht am 25.11.2016

Adrian Ursache | Die Wahrheit | Analyse | Staat UR | Adrian hatte einen Schutzengel!!!

Adrian (Staat Ur) Bilder aus der Klinik!

Adrian (Staat Ur) Bilder aus der Klinik!

Sofort überall verteilen!!!!!

Das ist kein Scherz!!!
Achtung Befürchtungen das Adrian Ermordet werden soll !!!!
Die Beschuldigten Kriminellen (Behörden und Polizei) Beteiligten wollen wahrscheinlich den Zeugen loswerden!! Wir befürchten das es hier eventuell zu einem Mord kommen soll !
An die Schergen der BRD GmbH: Ich habe in Deutschland zugelassene Ärzte die bescheinigen, dass Adrian Ursache nicht transportfähig ist! Für den Fall dass er bewegt (gekidnappt) wird oder er durch oder nach dem Transport stirbt oder “ Selbstmord “ begangen wird. Werden wir die Bürger und Menschen Euch alle nach Internationalem Recht von unseren Anwälten zur Rechenschaft ziehen

alles lesen: https://spotttoelpel.net/staatur/

~~~~

Adrian Ursache Die Wahrheit Analyse

Published on Aug 27, 2016

Da der Termin nicht eingehalten wurde muss der Gerichtsvollzieher einen Neuen Termin beim Richter beantragen und diesen vom Richter genehmigen lassen …..

Doch wir haben es hier mit Schwerverbrechern zu tun und diese vollzogen einen Terroranschlag auf den Staat Ur am frühen Morgen des 25.August 2016

Adrian wurde von vier Kugeln getroffen und ist schwerverletzt im Krankenhaus.

Doch das was der Familie angetan wurde ist nicht mehr Menschlich

Dieses Terrorkomando bestehend aus Biorobotern ohne jegliche Gefühle handelt nur nach befehlen

Doch die Zeit ist reif um den ganzen ein Ende zu Bereiten.

Wir sollten uns alle ein Beispiel an Adrian nehmen und für unsere Freiheit Kämpfen

Hier sieht es so aus als wenn Die Situation so gedreht werden soll das Adrian zu erst geschossen hat.
Doch es gibt Augenzeugen die bestätigen können das Die POLIZEI das Feuer zuerst eröffnet hat

Hier noch einmal die Videos vom 24.08.2016:
Staat Ur Livestream 1:
https://youtu.be/9FLJ5gAlC_k
Staat Ur Livestream 2:
https://youtu.be/RWlDNQB-V6U
Staat Ur Livestream 3:
https://youtu.be/icipDq-kKDw
Komplettes Interview mit Augenzeugen
http://bit.ly/2bW3jEL

Augenzeugenberichte auf unseren Blog

►Hier geht es zum Blog
http://www.erfolgreichgluecklich.com/

►Sollte jeder gelesen haben, den nur wer sein Recht kennt hat es.
Genfer Abkommen: http://bit.ly/218uGxt

►Trage dich ein als Mensch beim Amt der Menschen
http://www.ichr.de/Anm w3000: keiner braucht sich beim Amt für Menschen einzutragen, um ein Mensch zu sein!!!! Liest bitte den Bericht dazu – Link ganz unten!

~~~~

SEK stürmt Staat „UR“ *Ein Menschenleben für „keine“ 4000 Euro? | KS Spezial – bitte überall verbreiten!

~~~~

Ist das nun der Beweis für die Korruption der Gerichte | Der Staat Ur bei Dr. Coldwell

~~~~

Alles ist Energie, einer Energie geweiht, diese muss erkannt werden, um siegreich sein zu können!
Symbole wirken, auch wenn die Wirkung nicht erkannt wurde!

Hallo ihr Lieben alle – bitte verwendet keine falschen Symbole – lernt zu verstehen was z. B. das Handzeichen, das Adrian ganz oben macht wirklich bedeutet – nämlich TRENNUNG – dieses Zeichen hat Churchill ins Leben gerufen und wird als Victory, als Sieg oder Triumph „verkauft“, was es aber in Wahrheit nicht bedeutet, weil Churchill damit „teile und herrsche“ meinte und in diesem Sinne sich siegreich wähnte – es bedeutet als kurz „TRENNEN“.

Auf der folgenden Seite findet ihr meine Bearbeitung von wichtigen täglich verwendeten Symbolen:

!Frieden für jeden Menschen auf dieser Welt!

~~~~

Sehr wichtig: Amt für Menschen – ich habe mich dafür vor Jahren sehr interessiert und wollte sogar selber mitmachen, doch dann fand ich was heraus, was ich euch auch unbedingt immer und immer wieder mitteilen muss!

Selim Sürmeli bzw. Mustafa, wie er sich jetzt nennt, ist Türke und Muslime, er schimpfte mich, ohne mich zu kennen, eine Ungläubige, hat sich dafür niemals entschuldigt und auf seiner ersten Seite ging ganz klar hervor, dass er für NWO arbeitet. Wenn ihr hinter die Kulissen seht, werdet ihr erkennen, dass Selim Sürmeli der Besitzer aller Ämter für Menschen ist, kann das im Sinne einer Verbesserung einer echten Änderung sein.

Hier ist alles, was ich bedenklich fand nachzulesen:

Menschenrechte als Werkzeug zur Versklavung der Menschheit und Installierung einer Weltreligion

Schon wieder: Sex-Mob fällt über Frau in Paris her !

Von wegen „Stadt der Liebe“! Mehr als 15 Männer umzingeln eine junge Frau, schlagen sie, misshandeln sie – bevor es zu schlimmeren Szenen kommt, kann sie sich losreißen und flüchten.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch im Stadtzentrum von Paris, in unmittelbarer Nähe zur Kathedrale Notre-Dame. Dabei handelt es sich um einen beliebten Touristen-Magnet. Die Polizei war jedoch offensichtlich nicht anwesend. Glücklicherweise wurde die brutale Szenerie von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Internationale Medien berichteten darüber, doch bei der österreichischen Presse erregte der Fall bisher kein Aufsehen.

Afrikanische Einwanderer?

Die englische Zeitung „Daily Mail“ schreibt von „marodierenden Jugendlichen“. Brisant: Auf den Bildern erkennt man, dass es sich um afrikanische Einwanderer handeln dürfte. Ein dunkelhäutiger Mann schlägt der drangsalierten Frau dort brutal ins Gesicht, die Frau stößt laute Schmerzensschreie aus. Das erschütternde Video der Überwachungskamera:

Veröffentlicht am 22.06.2016

Viele Medien verschweigen gerne die institutionalisierte Gewalt an Frauen. Dabei gibt es direkte Zusammenhänge zwischen den Vergewaltigungs-Exzessen von Kairo, den Überfällen von Köln und der Zunahme der Vergewaltigungen in ganz Europa.

Schon wieder: Sex-Mob fällt über Frau in Paris her!

Identitärer Aktivist nach Operation aufgewacht – Medien verharmlosen Antifa-Gewalt

Ob es wohl bei den INDENTITÄREN auch echte PATRIOTEN gibt?

Danke Wolfgang!

Wie heißt es so schön in der Definition, was zwingend zum FASCHISMUS gehört — G E W A L T — ja genau Gewalt und von wem geht die Gewalt aus, vom wem ging die Gewalt gegen die Identitären aus?????

Von des sogenannten L I N K E N 😦   Oh Gott, das sind ja die Gutmenschen, die sollen gewalttätig geworden sein? – J A  genau – genau diese „Gutmenschen“ scheuen sich nicht einen Millimeter vor der Gewaltanwendung und üben überall Respektlosigkeit, die zum Himmel stinkt 😦

Die Antifa, die LINKEN verteilten in allen Häusern wo ich wohne ihre Gegendemonstrationszettel — ohne Berücksichtigung darauf, dass viele ein Verbot von Werbung auf ihren Postkästen haben — auch das wird von diesen NICHT akzeptiert, wer keinerlei Respekt vor dem Willen der Mitmenschen zeigt ist wirklich  D A S   A L L E R   L E T Z T E 😦  Der Respekt zeigt sich vor allem in den kleinen Dingen, die Großen sind dann unsere Staatsgrenzen, die von den LINKEN heute weggeredet werden.

Die Häuserwände sehe ich immer nur von den LINKEN beschmiert – Antifa hier – Antifa da – Antifa will – Antifa droht…
…und die Allgemeinheit darf dann das beschmutzen Wände zahlen – die Antifa wird dafür anscheinend nicht zur Verantwortung gezogen, sonst würden die doch nicht ständig erneut ihre Schmieraktionen durchführen – oder – dass MUSS jedenfalls ganz rasch geändert werden!!!!

Manche meinen auch, dass Grenzen widernatürlich seien, all diese mögen sich bitte erstmal mit dem Begriff GRENZE auseinandersetzen und ihn GENAU definieren, was alles Grenzen sind und ob die Natur nicht auch ganz natürliche Grenzen setzt!!!!!?????

Was wäre eine Zelle ohne Grenze ohne Zellmembran????
Ist nicht jede Form eine Art natürlicher Grenze????

Erst wenn das schlüssig geklärt wurde, erst dann, ja, erst dann kann darüber diskutiert werden und die schwachsinnigen NEW AGE Gemeinplätze dürfen dann auch außen vor bleiben.

Wie kommt es, dass Menschen, denen als Kind KEINERLEI Grenzen aufgezeigt worden waren, sich darüber als Erwachsene beschweren? Sie sagen, dass es ihnen fehlt, keine Grenzen gezeigt bekommen zu haben!!!!

AnNijaTbé am 13.6.2016 unwirsch

smilie (118)

Bilder, die Mainstream-Medien vertuschen und "wegrecherchieren" wollen: Max aus Hamburg wurde Opfer linksextremer Gewalt. Nach einer Notoperation am Kopf liegt er auf der Intensivstation und muss zwei Wochen lang im Krankenhaus bleiben. Foto: zVg

Bilder, die Mainstream-Medien vertuschen und „wegrecherchieren“ wollen: Max aus Hamburg wurde Opfer linksextremer Gewalt. Nach einer Notoperation am Kopf liegt er auf der Intensivstation und muss zwei Wochen lang im Krankenhaus bleiben.
Foto: zVg

Gestern Samstag berichtete unzensuriert.at, dass ein identitärer Aktivist nach den brachialen Gewalt-Attacken der Antifa wegen innerer Blutungen notoperiert und ins Koma versetzt werden musste. Dies brachte uns zahlreiche, für uns ungewohnte „Lügenpresse“-Vorwürfe ein – und das noch dazu von einer Seite, die dieses Wort sonst ziemlich „nazi“ findet. Weil nicht sein kann, was nicht darf, mussten wir die Geschichte natürlich erfunden haben, um die humanistischen und demokratiebewahrenden Taten der Antifa zu diskreditieren.

weiterlesen: https://www.unzensuriert.at/content/0021006-Identitaerer-Aktivist-nach-Operation-aufgewacht-Medien-verharmlosen-Antifa-Gewalt

Diesen Artikel bitte GANZ zuende lesen – er zeigt auch auf, wie die Medien mit gespaltener Zuge bewerten – es ist… nochmals… zum Kotzen

Smilie (14)

Eine schwere lebensbedrohliche Schädelverletzung und Notoperation ist medial, wenn überhaupt erwähnt, nur eine leichte Verletzung (da es ja einen Identitären betraf), und man diskutiert ob Koma oder nicht, fragt nach….   aber ein leichter Schlag in die Magengrube (weil von einem Identitären ausgeführt), wo der Betroffene selber sich als NICHT verletzt bezeichnete war eine Brutalität gewesen!!!!

smilie-green-doh

Intervention an der Universität Klagenfurt

~~~~~

Identitäre Bewegung verurteilt Politik und Medien

Unfassbares hat sich gestern im Zuge der Demonstration in Wien zugetragen. Von Seiten der „Gegendemonstration“, die angesichts der Gewalttaten der letzten Jahre niemals hätte genehmigt werden dürfen, flogen Steine, Böller, Raketen und Glasflaschen auf die Polizei und Identitäre. Es gab mehrere Verletzte.

Der Pensionist Ludwig K. aus der Steiermark wurde von einer Glasflasche derart getroffen, dass er mit einer Gehirnerschütterung und Platzwunde über Nacht im Krankenhaus bleiben musste. Der Wiener Max S. (24) wurde von einem Stein getroffen und erlitt eine Platzwunde. Besonders tragisch war die Attacke auf den Hamburger Identitären Max N. (26). Er wurde von einem großen Stein am Kopf getroffen und musste in weiterer Folge wegen innerer Blutungen notoperiert werden. Zahlreiche blaue Flecken und Schnitte sind angesichts dessen kaum einer Rede wert.

Während von den Identitären keinerlei Gewalt ausging, konnte man in den Medien die absurdesten Geschichten lesen. Journalisten, die selbst anwesend waren, belogen ihre Leser auf eine Art und Weise, die jeder journalistischen Ethik entbehrt. Der Standard dreht die Wahrheit um 180 Grad um und behauptete, die Identitären hätten Gegenstände auf die linken Gegendemonstranten geworfen. Den Vogel schoss der Kurier ab, der aus den verletzten Identitären in weiterer Folge „verletzte Gegendemonstranten“ machte. In der ZIB wurden die Patrioten als Neonazis bezeichnet, weil sie es wagten, für „Heimat, Freiheit, Tradition“ auf die Straße zu gehen. Wir betonen: diese Journalisten waren anwesend und es konnte niemanden die massive Gewalt der Linken auf die friedlichen Identitären verborgen bleiben. Diesen Journalisten ging es nicht um Berichterstattung, sondern um Hetze gegen Patrioten!

Auch die Meldungen aus der Politik sind unfassbar. Der ÖVP-Innenminister Sobotka lies verkünden, dass er die „Ausschreitungen der Identitären aufs Schärfste verurteilt“. Verurteilt wird also nicht die massive Gewalt der Linken auf Polizei und Identitäre, sondern Ausschreitungen, die es nie gegeben hat. Für die Gewalttäter sprangen wieder einmal die Grünen in die Presche – darüber muss man nicht einmal mehr ein Wort verlieren. Patrioten mussten sich also nicht nur massiver Gewalt aussetzen, um ihr Demonstrationsrecht und ihre Meinungsfreiheit ausüben zu können, sondern wurden danach von Medien und Politik in einer beschämenden Weise auch noch verleumdet und verurteilt.

Es ist klar, welches Bild hier über Medien und Politik verbreitet werden soll. Es liegt nun an uns, rechtliche Schritte einzuleiten. Medien und Politik sind durch ihre Lügen und ihre Verharmlosung Mitschuld daran, dass in Österreich eine linksextreme Szene gedeihen konnte, die mit Terror gegen Patrioten vorgeht. Wir werden deshalb nicht mehr hinnehmen, dass wir uns als „Neonazis“ beschimpfen lassen müssen, nur, weil wir für den Wert und den Erhalt unserer Identität eintreten. Wir werden auch sämtliche Kosten übernehmen, die aufgrund der linksextremen Angriffe auf unsere Freunde und Mitstreiter erfolgt sind. Es geht dabei u.a. um die Flugkosten für die Mutter von Max und andere Kosten, die wegen des feigen Anschlages entstanden sind. Wir bitten daher dringend um Spenden. Eine Klage gegen den ORF wird mit bis zu 15.000 Euro veranschlagt. Die Höhe der Entschädigung für die Verletzten ist noch nicht abzusehen.

Wir sind für Euch auf die Straße gegangen! Wir haben für Euch unser Gesicht hingehalten, geschwitzt, geblutet und uns mutig die Straßen Wiens zurückerobert. Jetzt brauchen wir Euch! Wir rufen zur Patriotischen Solidarität auf! Übernehmen wir die Kosten für unsere Leute und klagen wir den ORF. Bitte spendet an:

Paypal:
spenden@iboesterreich.at

Verein zur Erhaltung und Förderung der kulturellen Identität
IBAN: AT82 1400 0018 1095 3671
BIC: BAWAATWW

Diese Bewegung zu unterstützen ist das sinnvollste was derzeit gemacht werden kann!!!!

https://iboesterreich.at/2016/06/12/identitaere-bewegung-verurteilt-politik-und-medien/

%d Bloggern gefällt das: