„Der Staat Jugoslawien stand dem strategischen Entwurf der USA im Wege“

Ex-CIA-Agent Robert Baer über die Strategien der CIA während des Jugoslawien-Krieges

Das zerstörte Sarajewo im März 1996. Bild: DoD

Robert Baer hat 20 Jahre lang für den US-Geheimdienst CIA gearbeitet und war für diesen in Ländern wie dem Libanon, dem Irak, in Tadschikistan, in Marokko und im ehemaligen Jugoslawien tätig. 1997 verließ er den Geheimdienst und berichtete seitdem in Büchern und als Autor in Zeitungen über die US-Außenpolitik, Spionage und die Arbeit der Geheimdienste, die er zunehmend kritisch betrachtete. Er schilderte den Niedergang der CIA, die seiner Ansicht nach falsche Haltung gegenüber Saudi-Arabien und dem Iran. In dem Buch „Secrets of the White House“, das demnächst erscheinen soll, geht es darum, welche Interessen die USA in Ex-Jugoslawien bis hin zum Kosovo-Krieg verfolgten.

In Ihrem neuen Buch „Secrets of the White House“ werfen Sie dem CIA vor, den Zerfall Jugoslawiens in den 1990er Jahren massiv unterstützt zu haben. Was war das strategische Ziel des US-Geheimdienstes, diesen Staatszerfall zu beschleunigen, der zu Krieg und Bürgerkrieg führte und hunderttausende Opfer forderte?

weiterlesen:

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47494/1.html

Sprechstunde 13

Dagmar Neubronner unterhält sich mit Jo Conrad über Zuschauerfragen zu GEZ, Wahlen und Prophezeiungen und wie man mit all den Herausforderungen umgehen kann.

Mit Laserantrieb in 30 Minuten zum Mars: Neues NASA-Konzept zur interstellaren Raumfahrt

02191Grafische Darstellung des Laser-Segel-Konzept zur Interplanetaren und interstellaren Raumfahrt
Copyright: NASA

Santa Barbara (USA) – Angetrieben durch einen aus dem Erdorbit abgesendeten Laser könnten robotisierte Kleinsonden nicht nur den Mars in deutlich weniger als einer Stunde, sondern auch das nächstgelegene Planetensystem, Alpha Centauri, in weniger als zwei Jahrzehnten erreichen.

Wie Philip Lubin von der Experimental Cosmology Group an der University of California in Santa Barbara über seine Arbeiten am Innovative Advanced Concepts (NIAC)-Programm der NASA bereits im vergangenen Jahr im „Journal of the British Interplanetary Society“ berichtete, könnte der Laser ein 100 Kilogramm schweres Raumschiff mit Hilfe eines haudünnen Segels im reibungslosen Vakuum des Weltalls in wenigen Tagen zum Mars „schieben“.

– See more at: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/mit-laser-in-30-minuten-zum-mars-neues-nasa-konzept-zur-interstellaren-raumfahrt/#sthash.BYUdqY2h.dpuf

RWE-Kraftwerk bei London eingestürzt

teil-des-zerstoerten-kraftwerks-didcot-unweit-von-london-Ein stillgelegtes Kraftwerk westlich von London ist am Dienstag eingestürzt. Ein Mensch starb, drei weitere werden vermisst. Fünf Verletzte seien ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Feuerwehr in Didcot mit.

Das Kraftwerk Didcot A des deutschen RWE-Konzerns war 2013 geschlossen worden und sollte dieses Jahr komplett abgerissen werden. Der eingestürzte Teil liegt direkt neben einem anderen Kraftwerk, Didcot B, das noch am Netz ist.

weiterlesen:

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_77066462/rwe-kraftwerk-in-england-eingestuerzt-mindestens-ein-toter.html

%d Bloggern gefällt das: