Schwedische Regierung finanziert Sex-Videos für Migrantinnen

Die schwedische Regierung hat eine Reihe von Filmen finanziert, um Migrantinnen über Sex, ihre Sexualorgane und ihre Rechte zu unterrichten.

Die Schwedische Gesellschaft für Sexualerziehung (RFSU), eine sexuelle Wohltätigkeitsorganisation, hat bisher elf Filme gedreht, die derzeit in 14 verschiedenen Sprachen übersetzt werden.

Die Animationsfilme, von denen die ersten Ende März online gestellt wurden, decken alle Aspekte des Sex ab, mit Titeln wie “Lust und Vergnügen” und “Weibliche Genitalien”, bis hin zu Schwangerschaft, sexuell übertragbaren Krankheiten, Abtreibung und weibliche Genitalverstümmelung.

“Wir möchten, dass es absolut nicht herablassend oder erniedrigend ist, wir wollen, dass es sie stärkt, dass sie in Schweden diese Rechte haben”, sagte Magdalena Abrahamsson, die das Projekt leitete, gegenüber The Local.

Die Videos, die eher Slideshows als Filmen ähneln, vermitteln Schwedens sachliche Herangehensweise an Sex in Arabisch, Dari, Somali, Persisch, Nord- und Zentralkurdisch, Englisch und anderen Sprachen.

Am Donnerstag gab Sozialministerin Annika Strandhäll bekannt, dass das Projekt weitere 3,7 Millionen Kronen (416.000 Dollar) erhalten werde.

http://smopo.ch/schwedische-regierung-finanziert-sex-videos-fuer-migrantinnen/

Mode-Legende Karl Lagerfeld „hasst“ die Bundeskanzlerin – wegen ihrer Flüchtlingspolitik

Am 10.05.2018 veröffentlicht

 

Am Anfang war das Elektroauto

Wussten Sie, dass es Elektroautos seit 1881 gibt, dass erste Hybridauto 1900 vorgestellt wurde und das es um 1910 mehr E-Autos als Verbrenner gab? Hier finden Sie noch mehr Meilensteine der Elektromobilität.

Elektro- und Hybridautos haben seit Mitte des 19. Jahrhunderts Automobilgeschichte geschrieben – also lange bevor Carl Benz 1886 seinen dreirädrigen Benz Patent-Motorwagen zum Patent anmeldete. Die ersten „Elektrofahrzeuge“ entstanden in den Werkstätten rühriger Tüftler als Versuchsträger für die ersten Elektromotoren. Meist handelte es sich um elektrisch betriebene Modellfahrzeuge. So testete etwa 1834 Davenport einen Elektromotor in einer Modell-Lokomotive auf einem Schienenkreis und am 1851 erreichte eine echte Elektrolok von Charles Grafton Page eine Spitzengeschwindigkeit von 31 km/h.

weiterlesen:

https://www.next-mobility.news/am-anfang-war-das-elektroauto-a-695416/

%d Bloggern gefällt das: