Schwedische Regierung finanziert Sex-Videos für Migrantinnen

Die schwedische Regierung hat eine Reihe von Filmen finanziert, um Migrantinnen über Sex, ihre Sexualorgane und ihre Rechte zu unterrichten.

Die Schwedische Gesellschaft für Sexualerziehung (RFSU), eine sexuelle Wohltätigkeitsorganisation, hat bisher elf Filme gedreht, die derzeit in 14 verschiedenen Sprachen übersetzt werden.

Die Animationsfilme, von denen die ersten Ende März online gestellt wurden, decken alle Aspekte des Sex ab, mit Titeln wie “Lust und Vergnügen” und “Weibliche Genitalien”, bis hin zu Schwangerschaft, sexuell übertragbaren Krankheiten, Abtreibung und weibliche Genitalverstümmelung.

“Wir möchten, dass es absolut nicht herablassend oder erniedrigend ist, wir wollen, dass es sie stärkt, dass sie in Schweden diese Rechte haben”, sagte Magdalena Abrahamsson, die das Projekt leitete, gegenüber The Local.

Die Videos, die eher Slideshows als Filmen ähneln, vermitteln Schwedens sachliche Herangehensweise an Sex in Arabisch, Dari, Somali, Persisch, Nord- und Zentralkurdisch, Englisch und anderen Sprachen.

Am Donnerstag gab Sozialministerin Annika Strandhäll bekannt, dass das Projekt weitere 3,7 Millionen Kronen (416.000 Dollar) erhalten werde.

http://smopo.ch/schwedische-regierung-finanziert-sex-videos-fuer-migrantinnen/

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. olga.chraska

     /  11. Mai 2018

    Sollte man nicht über andere Probleme aufklären, als über die, die ihren Sitz in der Hose haben??? Ganz primitiv….. Sollten Menschen sich nicht für andere Dinge interessieren?

    Gefällt mir

    Antwort
  2. nopek kyivka

     /  15. Mai 2018

    Die Neusiedler zum Bevölkerunguastausch sollen sich auch gut vermehren, damit es nicht all zu lange dauert, bis keine weißer Europäer zu finden ist, auch in Deutschland hat man sich darum schon sehr bemüht:
    Bundesministerium für Gesundheit
    Pressemitteilungen 2016 1. Quartal
    Fachkonferenz „SEXUELLE GESUNDHEIT VON MIGRANTINNEN UND MIGRANTEN STÄRKEN Berlin/Köln, 26. Februar 2016
    In Berlin findet am 25. und 26. Februar die Fachkonferenz „Sexuelle Gesundheit von Migrantinnen und Migranten stärken“ …………..
    Die Konferenz wird unter dem Thema der sexuellen und REPRODUKTIVEN GESUNDHEIT von Menschen mit MIGRATIONSHINTERGRUND………..

    Gefällt mir

    Antwort

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: