Schon wieder Bulgarien – Illegale Migration durch tausendfachen Verkauf von EU-Pässen – Sputnik Deutschland

In Sofia wurde der Chef der Staatlichen Agentur für im Ausland lebende Bulgaren verhaftet. Ihm und anderen Mitarbeitern wird tausendfacher illegaler Verkauf von Nachweisen zum Erlangen von EU-Pässen angelastet. Es ist das dritte Mal seit 2010, dass die SABA mit diesen Praktiken auffällt. Jedes Mal ließ die EU Sofia ungeschoren davonkommen.

Quelle: Schon wieder Bulgarien – Illegale Migration durch tausendfachen Verkauf von EU-Pässen – Sputnik Deutschland

Riesige Totenstadt im bulgarischen Perperikon freigelegt | Kunst | DW | 05.09.2017

Hier siedelten Römer, Goten, Byzantiner und Bulgaren. Bis in die Steinzeit reicht die Geschichte der Felsenstadt, Menschen aus mehreren Epochen wurden hier begraben. Nun haben Archäologen einen Sensationsfund gemacht.

2003: Mitarbeiter einer archäologischen Expedition reinigen in Perperikon den Tempel des Dionysos

„Die Nekropolis war derart populär, dass die Menschen buchstäblich aufeinander bestattet wurden“, sagte der renommierte bulgarische Archäologe Nikolaj Owtscharow am Dienstag dem privaten bulgarischen Fernsehsender bTV. Gemeinsam mit seinem Team hat er in der auf Naturfelsen angelegten antiken Stadt Perperikon eine riesige Grabstätte freigelegt.

Die bis zu vier Schichten von Grabkammern wurden durch Steinplatten voneinander getrennt. In den Gräbern fanden die Archäologen persönliche Gegenstände der Toten sowie Schmuck. Ein Ohrring kam vor laufender bTV-Kamera zu Tage.

Blick hinunter von Perperikon auf den Fluss Perperischka. (Foto: Getty Images/AFP/D. Dilkoff) Perperikon liegt im Tal des Flusses Perperischka

Neben der Bischofsbasilika auf dem 470 Meter hohen Felsberg seien Menschen aus mehreren Epochen beigesetzt worden, so Owtscharow. Sowohl die Römer als auch die Goten, Byzantiner und Bulgaren besiedelten die rund 250 Kilometer südöstlich von Sofia gelegene Felsenstadt.

Dank der 18 Jahre andauernden Ausgrabungen ist Perperikons Geschichte bis in die Kupferzeit nachvollziehbar. Die antiken Thraker hatten eine heilige Stätte auf dem Felsberg. Für sie war Perperikon städtisches Zentrum und religiöser Mittelpunkt zugleich. Im Mittelalter errichteten die Bulgaren ein mittelalterliches Schloss auf dem Felsberg.

Für Archäologen ist die Felsenstadt wegen ihres thrakischen Tempels und aufgrund der größten steinzeitlichen Siedlung auf dem Balkan von großer Bedeutung.

cp/bb (dpa, sofiaglobe.com)

Quelle: Riesige Totenstadt im bulgarischen Perperikon freigelegt | Kunst | DW | 05.09.2017

Wie zerstöre ich ein Land durch ÜBERFREMDUNG? | am 26.3.2017 waren Wahlen in Bulgarien

Bulgarien (Bulgarien)

Die Parlamentswahl in Bulgarien 2017 fand am 26. März 2017 statt. Die Wahl wurde vorgezogen, nachdem Ministerpräsident Bojko Borissow am 14. November 2016 zurückgetreten war.
https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Bulgarien_2017 –  Am Wahlergebnis ist zu erkennen, dass man sich in Richtung Russland neigt, jetzt wo der Kommunismus endlich überwunden zu sein scheint und Putin eine Trendwende eingeleitet hatte!

Bulgarien ist ein wenig größer als Österreich und mit 65 Einwohner pro km²deutlich weniger besiedelt – es hat pro km² um 39 Einwohner weniger als Österreich mit 104 Einwohner pro km² und gilt als ärmstes Land in der EU, wird daher von fast allen EU-Ländern gestützt. Die Bulgaren mussten auch ihre eigene Landesverteidigung zum EU-Beitritt aufgeben – sie haben sich also durch die EU ganz in fremde Hände begeben und können jetzt kaum noch irgend etwas selbstbestimmt entscheiden, was ja bei uns in Österreich und in Deutschland nicht anderes ist, solange wir noch der EU angehören.

Den Wahlen vorauseilend…
So schaut es andererseits in Bulgarien aus:

Hier der LINK vom vergangenen Jahr mit diesem Ereignis, das jetzt erneut gepostet wurde, als wäre es erst jetzt gewesen: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2016/11/26/gewaltorgie-in-bulgarien-3000-illegale-fluechtlinge-setzen-lager-in-brand/

Andererseits hat vor kurzem Merkel mit der bulgarischen Regierung ausgehandelt, dass Bulgarien die Asylanten aus Deutschland übernimmt, erfuhr ich vor wenigen Tagen von einem bulgarischen Freund. Wenn die Flüchtlinge diese Broschüre lesen würden, würden sie wohl lieber zuhause bleiben und Europa zu meiden beginnen, wenngleich es sich dabei um eine Gutmenschenbroschüre handelt.

https://www.proasyl.de/wp-content/uploads/2015/04/150415_Bulgarienbericht.pdf

Was wird geschehen, wenn den Refugees klar wird, dass sie alle durch Frau Merkel für einen zerstörerischen Plan der eigenen Bevölkerung, verschaukelt wurden und ihnen auch nichts anderes als ein trauriges Leben mit baldigem Tod in Europa erwartet? Vorerst aber werden sie in das ärmste Land Europas abgeschoben!!!

So lautet eine vorauseilende Headline dazu, bereits aus 2015 – jetzt soll es aber gar einen Plan für die Aussiedelung NACH Bulgarien regelrecht ausgehandelt worden sein: Deutschland plant keinen Abschiebestopp nach Bulgarien

Dass Flüchtlinge aus Bulgarien überhaupt noch nach Deutschland kommen könnten, führt sich durch das neueste Abkommen ad absurdum, zu dem ich übrigens nichts in der Deutschen Presse finden konnte. „Es lebe die menschenfreundliche Frau Merkel“

Seit langem wird auch darüber gesprochen und verhandelt, dass Bulgarien der Türkei angeschlossen werden solle, weil ein Großteil der „Bulgaren“ türkischstämmig ist. Die Türken sind bereits vor 500 Jahren in Bulgarien eingefallen und haben sich dort behaupten können, sie sind immer auch Regierungsmitglieder gewesen, dies konnten sie dadurch erreichen, indem die Türken jeder Partei, die zu wenig Stimmen für die Regierungsbildung hatte, wendehalsmäßig zustimmten und mit ihnen gemeinsam die Regierungsbildung ermöglichte.

Noch ein Puzzlesteinchen: Die bulgarischen Schwarzmeerküsten wurden in den letzten Jahrzehnten bereits von den Russen aufgekauft.

Und…

…die Eigentumswohnungen in den Städten und Häusern am Land werden und wurden durch fingierte Energierechnungen enteignet, darüber habe ich bereits berichtet. In 2013 gingen deswegen hunderttausende auf die Straße und letztlich haben sich 9 Menschen deswegen öffentlich verbrannt. Das hat mich damals extrem schockiert, junge Künstler zündeten sich öffentlich an – das ist unfassbar, wie kann man so etwas machen?

Hier nur ein Bericht dazu, deren es mehrere zu diesem Ereignis auf w3000 gibt: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/03/17/bulgarien-ausartungen-auch-bei-den-letzten-demonstrationen-das-volk-ist-berechtigt-zornig-die-regierung-wurde-gesturzt/

Ich frage mich immer wo ist der Respekt, die Achtung und eventuell auch etwas Liebe für andere Menschen und das eigene Land geblieben ist, das gilt für alle Seiten. Wer Respekt und Liebe für das eigene Land hat, wird es nicht verlassen, sondern alles daran setzen, dass es Verbesserungen gibt. Wer das eigene Land und die eigenen Menschen liebt, wird sie nicht dazu zwingen ohne jegliche Befürwortung noch mehrere Familien zusätzlich zu erhalten, die sich als reine Parasiten, wie Wanzen im Fell zeigen… 

Respektlosigkeit ziert die Welt!
So geht es nicht!

©AnNijaTbé: am 13-4-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Gewaltorgie in Bulgarien: 3000 illegale „Flüchtlinge“ setzen Lager in Brand

Steinwürfe, brennende Asylunterkünfte, Mordversuche gegen Polizisten. Im größten Aufnahmezentrum für illegale Invasoren in Bulgarien hat sich in der vergangenen Woche eine beispiellose Gewaltorgie ereignet. Die Polizei hat hat 400 Gewalttäter an Ort und Stelle festgenommen. Interessant: Die Regierung in Sofia sieht die Ausschreitungen in internationalem Kontext: „Wir stellen gleichzeitige Handlungen in anderen europäischen Ländern und hier fest“, sagte der amtierende Ministerpräsident Boiko Borissow vor Ort. Er betonte, dass der Aufruhr von außen organisiert sei. Die Migranten und Gewalttäter hätten systematisch Fotos in den sozialen Netzen verbreitet: „Jeder von ihnen hält ein Mobiltelefon.“ Auch die Chefin der staatlichen Flüchtlingsagentur, Petja Parwanowa, sprach von Koordination aus dem Ausland.

Veröffentlicht am 25.11.2016

Es wird ernst: Österreich garantiert die Sparguthaben nicht mehr ~ Der wahre Wert des Geldes zeigt Gesicht

Danke Gerhard!

Es wird ernst: Österreich garantiert die Sparguthaben nicht mehr

In Österreich wird die staatliche Einlagensicherung abgeschafft: Damit haften künftig nur noch die Banken für die Guthaben der Sparer. Österreich agiert wegen des Banken-Krachs als EU-Vorreiter. Die EU hat dieses Vorgehen in einer Richtlinie beschlossen. Daher werden sich über kurz oder lang alle Staaten als Garanten der Sparguthaben verabschieden.  weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/03/30/es-wird-ernst-oesterreich-garantiert-die-sparguthaben-nicht-mehr/

Bargeld könnte für Bank-Kunden ein werthaltiges Aufbewahrungsmittel werden. Die EU-Staaten ziehen sich aus der Sicherung der Sparguthaben nun auch offiziell zurück. (Foto: dpa)

Was passiert wenn Griechenland aus dem Euro austritt?

Praktisch insolvent: Bürger der Ukraine müssen mit harten Einschnitten rechnen

Danke Bernhard!

Als Folge des Gas-Deals muss die Ukraine neue Schulden machen. Die Bevölkerung des Landes wird unter Austeritäts-Programmen und Privatisierungen zu leiden haben. Putins Strategie ist aufgegangen: Gazprom kann 3,1 Milliarden Dollar von einem ganz und gar zahlungsunfähigen Schuldner eintreiben. Der Deal wird die Plünderung der Ukraine beschleunigen: Schulden-Krise führen immer zu hohen Profiten für einige Oligarchen und zu schweren Entbehrungen der ausgebeuteten Völker.

Der ukrainische Energieminister Yuri Prodan bei der Vorstellung des Gas-Deals: Ein zahlungsunfähiger Schuldner wird vorgeführt. (Foto: screenshot EU)

Der ukrainische Energieminister Yuri Prodan bei der Vorstellung des Gas-Deals: Ein zahlungsunfähiger Schuldner wird vorgeführt. (Foto: screenshot EU)

José Manuel Barroso, hier bei seiner letzten Pressekonferenz, hat der EU und der Ukraine mit dem Gas-Deal ein vergiftetes Abschiedsgeschenk hinterlassen. (Foto: dpa)

José Manuel Barroso, hier bei seiner letzten Pressekonferenz, hat der EU und der Ukraine mit dem Gas-Deal ein vergiftetes Abschiedsgeschenk hinterlassen. (Foto: dpa)

Ukraine, Russia, EU sign a $4,6 billion gas deal

Veröffentlicht am 31.10.2014

After seven rounds of gas negotiations, Ukraine, Russia and the European Union signed a 4,6 billion dollar gas deal on Thursday. The agreement will see Moscow resume vital supplies of gas to its ex-Soviet neighbour over the winter in return for payments funded in part by Kyiv’s Western creditors.

„I am delighted that I can announce a major success at the end of my mandate as President of the European Commission. With our strong support, Ukraine and Russia have today found agreement on their outstanding energy debt issues, and on an interim solution that enables supplies to continue this winter. I am glad that political responsibility, the logic of cooperation and simple economic sense have prevailed,“ European Commission President José Manuel Barroso said.

..

Auf diesem Weg befindet sich nun auch die Ukraine. Barroso sagte zu dem Gas-Deal: „Es gibt jetzt keinen Grund dafür, dass die Menschen in Europa in diesem Winter frieren müssen.“

Spätestens beim Blick ins nächste Frühjahr wird „den Menschen in Europa“ – und dazu zählt die Ukraine spätestens seit heute – ein Frösteln nicht erspart bleiben angesichts der sozialen Folgen, die der Deal von Brüssel zur Folge haben wird.  weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/31/erfolg-fuer-putin-eu-und-iwf-zahlen-fuer-ukraine-rechnungen-an-gazprom/

Banken-Krach in Bulgarien: Corpbank meldet Insolvenz an

Danke Bernhard!

Einem Tag, nach dem der Konservative Boiko Borissow von Präsident Rosen Plevneliev den Auftrag zur Regierungsbildung bekommt hat, schickt die Zentralbank die Corpbank in die Pleite. (Foto: dpa)Einem Tag, nach dem der Konservative Boiko Borissow von Präsident Rosen Plevneliev den Auftrag zur Regierungsbildung bekommt hat, schickt die Zentralbank die Corpbank in die Pleite. (Foto: dpa)

Banken-Krach in Bulgarien: Corpbank meldet Insolvenz an

Die bulgarische Corpbank ist endgültig pleite. Zuletzt hatte die Regierung noch versucht, der Bank mit einer Kreditlinie der EU-Steuerzahler zu retten. Ob das Geld nun weg ist, ist unklar.

Bulgarien schickt die viertgrößte Bank des Landes nach einem Korruptions-Skandal in die Insolvenz. Diese wird die bulgarischen Steuerzahler teuer zu stehen kommen. Die Notenbank entzog der Corpbank am Donnerstag die Lizenz und beauftragte ein Gericht mit dem Insolvenzverfahren. Die Zentralbank hatte im Juni bei Corpbank das Ruder übernommen, nachdem Kunden in Folge von Berichten über zweifelhafte Geschäfte in großem Stil ihre Konten geleert hatten. Daraus entwickelte sich die größte Bankenkrise in dem osteuropäischen Land seit den 1990er Jahren. weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/06/banken-krach-in-bulgarien-corpbank-meldet-insolvenz-an/

:-/ Ausraster nicht immer lustig :-/

Türken sind mehrmals dabei, ein hoch auf die friedliebenden Türken!
Insbesondere die Situation wo gleich mehrere auf einen eintreten, das war in Bulgarien
, auch die Türken/Politiker 😦

Die größten TV Ausraster die die Menschheit je erlebte

1. Alle, die hier auf den Studenten einschlagen, sind türkische „demokratische“ Politiker.

bulgaria-1

Seit wann ist die EU ein Staat – seit wann gibt es EU-Staatsbürgerschaften – Bulgarien macht damit ein Geschäft :-/

Danke Helmut, als ich von dem Verkauf von Staatsbürgerschaften für Malta erfuhr, dachte ich es sei zum Schutz des Landes, sodass auf diese Weise illegalen Einwanderern noch mal eine Türe vorgeschoben wird. Wenn aber solch ein Ankauf dazu dient „EU-Bürger“ zu werden, dann ist das eine Ungeheuerlichkeit. Allerdings trifft das auf alle Einwanderer auch zu, die eine Staatsbürgerschaft zum Normalpreis bekommen 😦

Es gibt darauf nur eine Antwort und die kennen wir alle!

~~~

Bulgarien verkauft EU-Staatsbürgerschaft für 180.000 Euro

In Bulgarien können Nicht-EU-Bürger eine Staatsbürgerschaft für 180.000 Euro kaufen. Sie müssen das osteuropäische Land dafür nur einen Tag lang besuchen, den Rest erledigen Vermittlungsfirmen. Mit dem Pass erhalten die Käufer alle Rechte eines EU-Bürgers.

Der bulgarische Präsident Rossen Plewneliew und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso bei der Eröffnung einer Ubahn-Linie im August 2012 in Sofia. (Foto: dpa)

Der bulgarische Präsident Rossen Plewneliew und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso bei der Eröffnung einer Ubahn-Linie im August 2012 in Sofia. (Foto: dpa)

Ein Reporter des Telegraph gab sich gegenüber der bulgarischen Firma Arton Capital als Vertreter eines indischen Geschäftsmanns aus. Dem Reporter wurde dort die Möglichkeit eröffnet, den bulgarischen Pass legal zu erwerben. Er müsse dafür nur ausreichend Geld zur Verfügung haben und das osteuropäische Land einen Tag lang besuchen, um in den Vorzug der vollen Rechte eines europäischen Bürgers zu gelangen.

„Wenn Sie Bulgare werden, dann haben Sie alle Rechte eines EU-Bürgers. Sie können leben, studieren, arbeiten und sich überall innerhalb der Europäischen Union niederlassen“, sagte Milan Keremedchiev, Vize-Präsident des Unternehmens.

Auch die Familie könne nach drei Monaten die bulgarische Staatsbürgerschaft beantragen, sobald ein Elternteil erfolgreich eingebürgert sei.

Um den bulgarischen Pass zu erhalten, gäbe es drei Möglichkeiten, so die Vermittler. Die erste Option ist, etwa 500.000 Euro bei einer bulgarischen Bank anzulegen. Nach sechs Monaten erhalte der Kunde dann die „permanente Aufenthaltsgenehmigung“ zugesprochen. Nach fünf Jahren kann er die bulgarische Staatsbürgerschaft beantragen. Der Kunde entrichtet für die erfolgreiche Vermittlung etwa 60.000 Euro an Arton Capital und erhält nach Erteilung der Staatsbürgerschaft seine 500.000 Euro Einlagen von der Bank zurück.

Bei der zweiten Möglichkeit leiht sich der Kunde die 500.000 Euro von einer Bank und zahlt dafür etwa 180.000 Euro Zinsen im Voraus. Etwa 85 Prozent aller Kunden von Arton Capital würden sich für diese Variante entscheiden. Die Dritte Variante stellt ein Schnellverfahren dar. Kunden, die sofort 280.000 Euro zahlen, erhalten die Staatsbürgerschaft Bulgariens innerhalb von zwei Jahren.

Vermögende Nicht-EU Bürger, die ihre Kinder in Europa an die Universität schicken möchten, könnten so viel Geld sparen. Die Studiengebühren für Nicht-EU-Bürger sind an britischen Elite-Universitäten teilweise doppelt so hoch.

„Es handelt sich um einen EU-Pass. Seit dem 1. Januar 2014 können sie sich damit überall in der Europäischen Union niederlassen, arbeiten, studieren und ihre Kinder in die Schule bringen. Natürlich kennen Sie die unterschiedlichen Preise in Universitäten für EU und Nicht-EU Bürger“, so Keremedchiev.

Die Firma beschafft dem Kunden für den Prozess eine gültige Adresse in Bulgarien und erledigt die Formalitäten mit den bulgarischen Behörden.

„Es ist eine gültige Adresse, genehmigt durch die Einwanderungsbehörde. Es ist also eine Ein-Tages-Reise, Sie gehen rein und fertig. Also wenn es eine gute Verbindung gibt, dann fliegen Sie schon am selben Tag wieder nach Hause“, so der Vermittler.

Auch eine Vorstrafe, die zur Ablehnung in einem anderen EU-Land geführt hat, ist kein Hindernis beim Erwerb der Staatsbürgerschaft. Solange der Kunde „rehabilitiert“ sei, könne er den Pass in Bulgarien ohne Probleme erhalten. Dafür müsse er nur eine gewisse Zeit lang ohne erneute Straftat vorweisen können.

Doch Bulgarien ist nicht das einzige Land, das dieses Geschäftsmodell für sich entdeckt hat. Auch Malta bot Staatsbürgerschaften für 650.000 Euro zum Verkauf an, ohne dass Interessenten die Insel dafür jemals betreten mussten. (mehr hier). Erst nachdem die EU-Kommission Druck auf Maltas Regierung ausgeübt hat, erschwerte Malta die Bedingungen für Interessenten. Nun müssen Käufer mindestens zwölf Monate auf der Insel wohnhaft sein, um Staatsbürger Maltas werden zu können (hier).

weiterlesen:  http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/19/bulgarien-verkauft-eu-staatsbuergerschaft-fuer-180-000-euro/

Bulgarien: Ausartungen auch bei den letzten Demonstrationen ~ das Volk ist berechtigt zornig ~ die Regierung wurde gestürzt

Liebe Besucher auf w3000: Ein Augenzeuge berichtete mir über die Ausartungen, der letzten Demonstrationen vom 17-24 Februar 2013, in Bulgarien.

Nicht 10.000tausende gingen auf die Straße ~ nein es waren 100.000tausende!!!

Allem voran trieben zuletzt die Strompreise die Leute auf die Straße. Es wurde mir erzählt, dass für nicht vorhandene Heizungen, wenn nur Rohre in der Wand dafür liegen, diese in Rechnung gestellt wurden. Man verlangt also ein Entgelt für „die Möglichkeit, dass man eventuell mal heizen könnte“. Auch für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser hat man derartige Rechnungen gestellt. Weiters hat man die Wege des Stroms zu Türe, zum Haus also in Teile der Stromleitung in Rechnung gestellt, auch wenn diese gar nicht verwendet werden, oder mit dem Rechnungsobjekt nicht in direktem Zusammenhang stehen.

Die Stromrechnungen stiegen derart an, dass sie bereits ca. ein Drittel des Gesamteinkommens ausmachten. Dass sich das die Bürger nicht gefallen lassen, liegt auf der Hand, denn der Preis für unreelle Stromrechnungen bedroht ihr Leben massiv und demonstriert Willkür, totale Ausbeutung, ohne dafür Leistung erbracht zu haben!

Dem ganzen Vorgehen, setzt aber folgendes noch eins oben drauf: Wenn diese unwirklichen, aber real ausgestellten Stormrechnungen nicht bezahlt werden, enteignet man die Eigentümer der Privat-Häuser und Eigentumswohnungen gleich ganz, man nimmt ihnen Haus und Hof weg, weil sie nicht bezahlen konnten, was sie aber auch gar nicht konsumierten! Es gibt in Bulgarien ungewöhnlich vielen, ja hauptsächlich Eigentumswohnungen, wurde mir gesagt. Ist diese Vorgansweise der privaten Stormlieferanten, auch eine Österreichische Firma ist dabei, etwa NUR eine inszenierte Methode der Enteignung, welche man in Bulgarien anzuwenden beginnt????

Leute, das ist der Wahnsinn pur!
Aufpassen, das kann auch hier passieren!

Wenn in solch einem Fall die Leute NICHT auf die Straße gehen – wann dann????

Man bewachte bei den Demonstrationen vor allem die Gebäude der Stromlieferanten, einzig da fand sich ein großes Polizeiaufgebot. Diese Situation war vorprogrammiert, um auszuarten was postwendend geschah. Es kam zu Schlägereinen zwischen Polizei und Demonstranten. Die Polizei schlug mit Schlagstöcken zu, aber kassierte ebenfalls Prügel.

Was ich in den Mainstreammeldungen allerdings ABSOLUT nirgends finden kann ist die Tatsache, dass sich drei Demonstranten anzündeten, in Varna – Pavel Goranov, in Veliko Tarnovo eine Person und noch ein Vater von 5 Kindern in einem Dorf in Südbulgarien.

Pavel Goranov war ein bekannter Künstler, er ist vor drei Tagen an den Verbrennungen verstorben!

““““““““““““““““““““““““‘

selbstverbrennung-tibeterSelbstverbrennungen kommen relativ häufig in Tibet vor – wie auf diesem Bild  — 2012 in Israel

2012 sprach man sogar von einem arabischen Frühling der Selbstverbrennungen

bereits hunderte Selbstverbrennungen 2013 in Tibet

Wie verzweifelt und hoffnungslos muss ein Mensch sein, wenn er sich öffentlich selber mit Benzin übergießt und anzündet????

““““““““““““““““““““““““‘

Atem-Pause… das ist wirklich starker Tobak!

““““““““““““““““““““““““‘

Erneut muss man in Betracht ziehen, dass die Energiewirtschaft, ähnlich der Wasserwirtschaft nicht in private Hände gehört. Energie muss genau so wie Wasser ein Grundrecht ein Menschenrecht sein. Energie- und Wasserwirtschaft, neben anderen ähnlich lebenssichernden Einrichtungen, müssen von den Nationalstaaten organisiert und ohne Profit, als Eigentum des Nationalvolkes geführt werden!

Achtung: Im vorliegenden Fall von Bulgarien, geht es aber ganz offenbar gar nicht um diese Frage, sondern um eine gezielte Methode der Enteignung!

Folgerichtig sind die neuesten Ideen und politischen Gedanken in Bulgarien, die Abschaffung der Parteienwirtschaft und ein ähnlicher Weg wie Island in ging. Man möchte in Bulgarien also gerne Island nachmachen – ja das ist eine geniale Ansage, der man überall zustimmen müsste, nicht nur in Bulgarien!

Nun wieder zu den Mainstream-Medien, welche gar nichts von den wirklich interessanten Zeiterscheinungen bringen und den wahnsinnig gewordenen Extrem Linken:

In dem untersten Beitrag der Linksradikalen Bewegung „FelS“ wird gar von „gefährlichen Nationalisten“ bei den Demonstrationen in Bulgarien gesprochen:

//Auch wenn das auch einen Ausschluss des rechten Parteienspektrums bedeutet, hat sich Innerhalb der Proteste eine gefährliche, nationalistisch ausgerichtete Grundtendenz etabliert, die immer wieder auch zu Rufen wie „Alle Bulgaren sind Helden!“ oder „Nieder mit der internationalen Mafia!“ führen.//

😦 Die Linke geht mir zunehmend auf die Nerven, Multikulti, Homo- und Lesbenehen statt Familie, Abschaffung der Begriffe Vater und Mutter in „Elter“ – „Elter 1 und Elter 2“, Designerbaby, Auflösung der Grenzen etc… diese Wahnvorstellungen muss man umgehend in Irrenhäuser verfrachten und niemals als ernste politische Strömungen ansehen!!! HILFE, wer hat die auf die Menschheit ausgelassen – na ja, das wissen wir doch eh – oder 🙂

Kann man noch besser instrumentalisiert sein, als die Linksradikalen, nein, denn auch ein Religionswechsel zum Islam, der totale Knechtschaft ankündigt, wird von diesen LINKEN befürwortet. Wir vergessen die Aufklärungen machen ganz Schluss mit dem Christentum, dafür her mit dem Islam… ich kotz mich an…

Ohne auch nur den geringsten Ausländer- oder Zigeunerhass zu haben, sage ich, dass wir alle Menschen, genau so wie Homosexuelle akzeptiert müssen, vor allem weil wir noch nicht verstehen, wieso das eine oder andere überhaupt existiert. Das ANDERSARTIGE jedoch zur politisch überzogenen Regel machen zu wollen, ist nicht nur abstrus, sondern echt abartig.

Das ist das wahrlich Abartige, nicht die Tatsache, dass es Homosexuelle oder Transsexuelle gibt, oder Zigeuner, die keinen festen Wohnsitz wollen, sondern der Umgang damit, den uns die Linksradikalen vorschreiben wollen. Mit dem richtigen Willen und Liebe zur Menschheit, ist für alles auch die richtige Lösung zu finden. Allem voran aber hat keiner das Recht Andersartige zu verurteilen oder zu verunglimpfen! Man kann aber auch nicht verlangen, dass die sogenannten Normalen, sich zwangsweise ummodeln lassen und selbst Begriffe, wie Vater und Mutter linksradikal erzwungen in den Wind in den blasen 😦

Menschen haben nun mal ihre richtige Struktur, von Geburt an, nämlich die Familie und die Nationen, diese muss man ebenso respektieren und hochhalten, denn sie besagen ein Vater-Mutterland, eine gewachsene Kultur und einen bestimmten Charakter. Man kann die Nationen nicht einfach negieren oder gar als gefährlich anschreiben.

Eine wirklich hochinteressante Geschichte zu Stammesbewusstsein, und späterem Nationalbewusstsein liefern uns ja die Bulgaren selber, welche sich als ein bewusstes Volk der Bulgarenstämme seit Jahrtausenden verstehen und dieses Verständnis gegen jede Unbill hochhalten.

Jeder, der nur ein Fünkchen Verstand hat, muss sehen können wohin das führt, wenn man eine Nation bekämpft, nämlich genau dahin was sich in Bulgarien und anderen Staaten derzeit auf der Strasse abspielt!

Die Bulgaren haben in Windeseile die Regierung gestürzt, jetzt müssen sie dazu fähig sein, diese Chance zu nutzen, sie müssen auch verstehen, dass die EU jene Falle ist, welche ihnen durch die Privatisierungen, die aktuelle Situation, als Stippenzieher im Hintergrund, bescherte!

AnNijaTbé am 17.3.2013

““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““‘

so stürzt man die Regierung- die Bulgaren machen es vor – Eindruck gewinnen!

RÜCKTRITT IN BULGARIEN in Lichtgeschwindigkeit 2934

Published on Feb 20, 2013

RÜCKTRITT IN BULGARIEN in Lichtgeschwindigkeit 2934 – Mittwoch, 20. Februar 2013 Einzelheiten zur Lage – live und ungeschnitten — aus Berlin

““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““‘

https://i1.wp.com/www.spiegel.de/images/image-463629-breitwandaufmacher-qjop.jpg

20.02.2013 – Von Keno Verseck

Erst verbrannten sie ihre Rechnungen, dann fackelten sie Polizeiwagen ab: In Bulgarien ist die Bürgerwut über die Strompreise zu einer Revolte eskaliert, die Premier Borissow und seine ganze Regierung aus dem Amt fegt. Im ärmsten Land der EU ist die soziale Lage desaströs.

In den Ohren vieler Bulgaren klang die Formulierung wie blanker Hohn. Angel Semerdshiew, der gefeuerte Chef der bulgarischen Energie- und Wasser-Regulierungsbehörde DKEVR, sprach in einem Radiointerview in der vergangenen Woche in Sofia kleinlaut davon, dass es beim Ablesen der Stromzähler und dem Errechnen des Stromverbrauchs „Systemprobleme“ gegeben habe. Doch da waren die Proteste bereits in vollem Gange – die wütenden Bulgaren hatten ein Problem mit dem gesamten System.

Nahezu im Handumdrehen schlugen die Demonstrationen gegen die Strompreise in eine allgemeine Revolte gegen die Wirtschafts- und Sozialpolitik der konservativen Regierung unter dem Ministerpräsidenten Bojko Borissow um. An diesem Mittwoch nun trat die Regierung zurück, vorgeblich, „um dem Volk, das uns an die Macht brachte, diese zurückzugeben“, wie Borissow seinen Schritt begründete.

weiterlesen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/bulgarien-regierung-tritt-nach-protesten-gegen-strompreise-zurueck-a-884557.html

Dass die Revolte sich ausgerechnet an den Strompreisen entzündete, ist nicht verwunderlich. Drei ausländische Stromkonzerne, das österreichische Unternehmen EVN und die tschechischen Firmen CEZ und Energo-Pro, haben den bulgarischen Strommarkt unter sich aufgeteilt. Seit längerem stehen sie wegen angeblich unlauterer Markt- und Preispolitik unter Druck, während die Regierung eine von der EU geforderte Liberalisierung des Energiemarkts verzögert. Zwar ist der bulgarische Staat an den Strom-Monopolisten mitbeteiligt, doch für große Teile der Öffentlichkeit sind die „ausländischen Konzerne“ die Sündenböcke.

weiterlesen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/bulgarien-regierung-tritt-nach-protesten-gegen-strompreise-zurueck-a-884557.html

““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““‘

27. Februar 2013 – 6:04

Die Proteste gegen die Regierung und den Stromananbieter EVN gehen weiter. Die Demonstranten zogen abermals vor den Präsidentenpalast und das Parlamentsgebäude in Sofia. In der Stadt Plowdiw zündeten Aktivisten die Regionalzentrale des österreichischen Stromanbieters EVN an. weiterlesen: http://www.unzensuriert.at/content/0011895-Bulgaren-z-nden-EVN-Regionalzentrale

““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““‘

Bulgarien: Demonstranten rufen zum zivilen Ungehorsam auf

04.03.2013 | 10:17 |   (DiePresse.com)

Vor dem Parlamentsgebäude in Sofia soll ein Zeltlager aufgebaut werden. Damit wollen die Bürger Änderungen im Wahlgesetz erzwingen.

““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““‘

Proteste in Bulgarien: Die politischen Fragen

Von Christoph Dreier  – 7. März 2013

Am vergangenen Sonntag kam es in Bulgarien erneut zu Massendemonstrationen gegen die horrenden Energiepreise und die korrupten politischen Parteien des Landes. Während sich die Teilnehmer gegen die von IWF und EU verordneten Sparmaßnahmen und die bittere Armut zur Wehr setzen, dominieren unter den Organisatoren kleinbürgerliche Kräfte, die selbst an die Fleischtöpfe gelangen wollen.

Vor zwei Wochen hatten Massenproteste die konservative Regierung von Premier Bojko Borissow (GERB) zu Fall gebracht. Demonstranten griffen die Büros der großen Energiekonzerne an und strömten zu Zehntausenden auf die Straßen. Nun versammelten sich erneut mehrere Zehntausend Menschen in insgesamt 25 Städten des Landes.

Es handelte sich bei diesen Protesten um einen fundamentalen sozialen Aufstand. Bulgarien ist das ärmste Land der EU. Die Arbeitslosigkeit ist im Januar offiziell auf 12,4 Prozent, unter Jugendlichen sogar auf 28,3 Prozent gestiegen. Laut Caritas haben 40 Prozent der Kinder nicht genug zu essen.

weiterlesen: http://www.wsws.org/de/articles/2013/03/07/bulg-m07.html

Der Bürgerrechtler Yanko Petrov, der Umweltaktivist Angel Slavchev und Doncho Dudev erklärten, dass sie nicht bereit seien, mit den Oligarchen zu verhandeln, und verließen den Rat auf der ersten Sitzung am letzten Freitag. Alle drei bekräftigten aber noch einmal die bereits in dem Brief formulierten Forderungen.

weiterlesen: http://www.wsws.org/de/articles/2013/03/07/bulg-m07.html

““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““‘

Bulgarien: Von Energieprotesten zum Sturz einer Regierung

09.03.2013

Veranstaltung mit Margarita Mileva, Vorsitzende der Buzludzha-Stiftung aus Sofia, am 16. März

Bulgarien: Von Energieprotesten zum Sturz einer Regierung

Steigende Energiepreise, Energiearmut und eine politische Klasse, die durch ihre Austeritätspolitik immer größere Teile der bulgarischen Bevölkerung in die Armut getrieben hat, waren der Auslöser für die größten Demonstrationen gegen Energiekonzerne und Regierung, die Bulgarien seit 1989 gesehen hat. Hundertausende gingen auf die Straße um gegen die steigenden Strom- und Heizkosten zu demonstrieren und forderten eine vollständige Verstaatlichung der teilweise privatisierten Energiemonopole. Die Demonstrationen sind die größten Demonstrationen die es zur Energiearmut in der EU bisher gegeben hat. Die Polizei ging gegen die Demonstranten zum Teil mit brutaler Gewalt vor. Dies führte zu einer innenpolitischen Stimmung in Bulgarien, die aus den Forderungen gegen Energiearmut immer mehr einen Protest gegen die korrupte politische Klasse in Bulgarien formten.

In den Protesten, die sich in Bulgarien mit wöchentlich mehreren Zehntausend Demonstrierenden formieren, gibt es keine starke linke oder fortschrittliche politische Kraft, die Teil dieser Proteste ist. Sie richten sich heute allgemein „gegen die Parteien und Politiker“ und fordern eine Übergangsregierung, die aus den Protestierenden heraus gebildet werden soll. Parteien sind auf den Demonstrationen unerwünscht.
Auch wenn das auch einen Ausschluss des rechten Parteienspektrums bedeutet, hat sich Innerhalb der Proteste eine gefährliche, nationalistisch ausgerichtete Grundtendenz etabliert, die immer wieder auch zu Rufen wie „Alle Bulgaren sind Helden!“ oder „Nieder mit der internationalen Mafia!“ führen.

weiterlesen: http://fels.nadir.org/de/termine/2013/03/bulgarien-von-energieprotesten

Für eine linke Strömung (FelS) ist eine Berliner Initiative, die sich seit 1991 um die Weiterentwicklung linksradikaler Politik bemüht. Wir sind Teil der Interventionistischen Linken und geben die Zeitschrift arranca! heraus. Wir arbeiten in themenbezogenen Arbeitsgruppen wie Antifa, Internationale Solidarität, Queerfeminismus, Soziale Kämpfe sowie Klima.

““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““‘

dieser Bericht vervollständigt die Zusammenhänge in Bulgarien:

Sofia: Missverstandener rein sozialer Protest von Oktai Enimehmedov auf der Konferenz der Türkenpartei am 19.1.2013

““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““‘

%d Bloggern gefällt das: