Schwedische Regierung finanziert Sex-Videos für Migrantinnen

Die schwedische Regierung hat eine Reihe von Filmen finanziert, um Migrantinnen über Sex, ihre Sexualorgane und ihre Rechte zu unterrichten.

Die Schwedische Gesellschaft für Sexualerziehung (RFSU), eine sexuelle Wohltätigkeitsorganisation, hat bisher elf Filme gedreht, die derzeit in 14 verschiedenen Sprachen übersetzt werden.

Die Animationsfilme, von denen die ersten Ende März online gestellt wurden, decken alle Aspekte des Sex ab, mit Titeln wie “Lust und Vergnügen” und “Weibliche Genitalien”, bis hin zu Schwangerschaft, sexuell übertragbaren Krankheiten, Abtreibung und weibliche Genitalverstümmelung.

“Wir möchten, dass es absolut nicht herablassend oder erniedrigend ist, wir wollen, dass es sie stärkt, dass sie in Schweden diese Rechte haben”, sagte Magdalena Abrahamsson, die das Projekt leitete, gegenüber The Local.

Die Videos, die eher Slideshows als Filmen ähneln, vermitteln Schwedens sachliche Herangehensweise an Sex in Arabisch, Dari, Somali, Persisch, Nord- und Zentralkurdisch, Englisch und anderen Sprachen.

Am Donnerstag gab Sozialministerin Annika Strandhäll bekannt, dass das Projekt weitere 3,7 Millionen Kronen (416.000 Dollar) erhalten werde.

http://smopo.ch/schwedische-regierung-finanziert-sex-videos-fuer-migrantinnen/

Alles PORNO oder was ?!

Am 08.03.2018 veröffentlicht

Alle Informationen zum Pizzagate-Pädophilen-Skandal

Veröffentlicht am 07.12.2016

ExpressZeitung abonnieren: https://www.expresszeitung.com/verlag…

Zum Bürgerberg-Shop: http://bit.ly/1PolZYz

MAOAM – ein sexistisches Kaubonbon

Bilder sagen mehr als tausend Worte

2

1

maoam01

 

darauf folgte ein Beschwerdebrief  von der Jesuitenschule zu St. Blasien an HARIBO

soso .. Jesuitenschule ???

prompt kam die Antwort von HARIBO

 

antwort1

antwort2

es gab dann im Jahre 2010 „Neuigkeiten“ von der Jesuitenschule

http://www.kolleg-st-blasien.de/thema-missbrauch/

wie war das noch mit dem Slogan von HARIBO ?

„HARIBO macht Kinder froh und Erwachsene ebenso“

Die skurrilsten Sex-Tipps aus dem 19. Jahrhundert

skurriler-Sex-01

„Licht aus und tot stellen“ – So hieß das Motto im 19. Jahrhundert.

„Ist Sex unausweichlich, sollte (…) die Ehefrau sich tot stellen. Jede noch so kleine Regung von ihr könnte sonst vom Ehemann als Lust gedeutet werden.“ – Ruth Smythers, „Sex-Tipps für Eheleute“, 1894.

Im 19. Jahrhundert waren die Rollen klar verteilt. Der Mann war der aktive und die Frau die passive im Liebesleben. Auf der einen Seite war das Thema Sex verpönt, sodass niemand darüber in der Öffentlichkeit sprach, auf der anderen Seite machten die ersten erotischen Fotografien die Runde.

Wir alle können froh sein, dass wir in der heutigen Zeit leben dürfen. Über dieses Thema kann frei diskutiert werden, und sowohl Mann, als auch Frau, können den Sex heutzutage genießen.

Ruth Smythers, die Ehefrau des amerikanischen Pastors L. D. Smythers, galt als sehr prüde. Sie schrieb im Jahre 1894 einen Sex-Ratgeber mit dem Titel “ Sex-Tipps für Eheleute“

Hier haben wir einige Sex-Tipss aus ihrem Ratgeber herausgesucht. So hört sich das an, wenn eine der prüdesten Frauen Sex-Ratschläge erteilt:

  • Eine kluge Braut wird nur zweimal in der Woche einer sexuellen Konfrontation begegnen. In den folgenden Jahren sollte sie alles erdenkliche tun, um diese Freuquenz zu reduzieren.
  • Dieses kann die Ehefrau erreichen, wenn sie Krankheit, Müdigkeit und Kopfschmerzen vortäuscht.
  • Die kluge Frau bietet sich nur sehr selten, und wenn, dann nur widerwillig an. Wenn sie sich dem Mann hemmungslos hingibt, kann aus der anständigen Ehe, eine Orgie der sexuellen Lust werden. Falls die Ehefrau sich dem Mann nicht verweigert, möchte der Mann jeden Tag Sex haben. Das soll verhindert werden.
  • Männer sind von Natur aus pervers und wenn die Ehefrau das zulässt, dann werden die Männer die widerwärtigsten Phantasien ausleben wollen.
  • Die meisten Männer erhalten ihre Befriedigung in der Ruhephase nach dem Verkehr. Die Ehefrau muss alles daran setzen, dass diese Ruhe gestört wird, sodass er es nicht noch einmal versuchen möchte, sie zum Akt zu überreden.
  • Die weise Ehefrau lässt es nicht zu, dass ihr Ehegatte sie unbekleidet sieht. Das gleiche gilt auch für sie, dass sie ihren Ehemann nicht unbekleidet sehen darf. Dieses muss sie auf allen Wegen unterbinden.
  • Eine kluge Frau zieht dicke Baumwoll-Nachthemden an, damit beim Verkehr nur ein geringer Körperteil zu sehen ist. Auch die Männer sollten Schlafanzüge tragen.
  • Wenn beide im Bett sind, sollte die Frau alle Licter ausmachen und ganz still sein, damit der Mann auf keine falschen Gedanken kommt.
  • Will der Mann jedoch den Akt trotzdem vollziehen, dann sollte sie sich tot stellen. Jede noch so kleine Bewegung könnte vom Mann als Lust empfunden werden. Sollte der Sex nicht mehr zu verhindern sein, dann sollte er in völliger Dunkelheit praktiziert werden.
  • Will der Mann die Frau mit sexuellen Gesprächen verführen, dann sollte sie mit trivialen, nicht sexuellen Fragen vom Thema ablenken.

http://dip.la/2016/02/skurrilsten-sex-tipps/

%d Bloggern gefällt das: