RECHT kommt von RICHTIG – RICHTER sollten zurecht rücken was aus der erkannten Natürlichen Ordnung ausgebrochen ist…

RICHTER müssen immer mehrere sein (eventuell sogar 21 statt Schöffen), die vom Volk dafür gewählt wurden, weil sie besonders weise, besonders ehrlich sind und sich der Wahrheit verpflichtet verhalten. Die Aufgabe der Richter ist es einzig einen RECHTSPRUCH – RICHTIGSPRUCH zu erstellen, der geprüft wird, ob er denn auch durchführbar und ist und einer NATÜRLICHEN ORDNUNG hilft.

Ein UR-TEIL ist einzig Gottes und nicht des Menschen ~ es zeig sich in der NAT-UR aller DINGE.

RECHT ~ RICHTIG ~ IST RECHT ~ IST RICHTIG ~ IST MIR RECHT ~ IST DIR DAS RECHT? ~ RECHTS ~ VON RECHTS WEGEN ~ RECHTENS ~ RICHTIG

©AnNijaTbé: am 28.4.2018 des Natürlichen Jahreskalenders

~~~~

Liebe Freunde von w3000: Ich habe heute beschlossen, dass alle Berichte, denen wesentliches hinzugefügt wurde, oder wesentliche Änderungen vorgenommen wurden, auf den Tag der Änderung geschoben werden, sodass die Änderungen nicht unbemerkt bleiben. Wir entwickeln uns weiter und machen neue Erkenntnisse, die gelesen werden dürfen.

Hinzufügung am 6.8.2019: In dem Beitrag und folgendem LINK wird ein Richter zu RECHT hart kritisiert, denn dieser beansprucht vermessen unter anderem, dass der Begriff „Richter“ von „richtig“ kommt und weil dem so ist, ist alles richtig was ein Richter macht. Dass ich diese Meinung natürlich auch nicht vertrete geht auch aus diesem Beitrag hervor, den man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen darf. Dementsprechend sieht die „Rechtsprechung“ heute auch aus. Meist wird entsprechend dem besseren Geschäft entschieden, Wahrheit und Gerechtigkeit werden in die Tonne getreten 😦  https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2019/04/13/das-ende-der-gerechtigkeit-ein-richter-schlaegt-alarm/ – aber nicht nur das, dieses Buch des Richters ist sogar ein Bestseller geworden – wieso das denn – war der Titel irreführend, wie der gesamte Inhalt des Buches auch? mehr dazu hier: https://diekolumnisten.de/2017/10/07/gnisa-und-das-ende-der-gerechtigkeit/

last but not least… das zu ändern ist JEDER aufgerufen indem er sich über die WAHREN herrschenden rechtlichen und sittlichen Zustände informiert und diesen entsprechend handelt, was natürlich gravierende Änderungen im Alltag zur Folge hat. Sobald jene, die sich selber als Mensch erkennen ihre Denk- und Handlungsweise geändert haben und eine signifikante Masse dies tut, müssen sich die Zustände der neuen RICHTIGEN Denkweise für eine NATÜRLICHE ORDNUNG anpassen und nicht umgekehrt.

Jetzt  noch eine Bitte an ALLE – wer hat eine gute Idee für eine Kurzversion von >> NATÜRLICHE ORDNUNG << keinesfalls darf es aber NATO sein – lol 😉 Ich freue mich schon auf kreative Ideen – Eure AnNijaTbé

~~~~

Gesetz ahd. casacida, gisezzida ~ Gericht ~ Gemein ~ Gemeingericht ~ Wahrheit

~~~~

Es tut mir leid
Bitte verzeih mir
Danke
Ich liebe Dich

~~~~

recht, n. , das substantiv des nachfolgenden adjectivs, als neutrum überhaupt nur im westgermanischen entwickelt. gothisch ist es ganz ohne entsprechendes; im altnord. wird es durch das masc. réttr, gen. réttar vertreten, das aber zum theil auch andere bedeutungen aufzeigt. es musz ein verhältnismäszig spät aufgekommenes wort sein, welches auf eine dem allgemeinen bewustsein durchgedrungene gegliederte gesellschaftliche ordnung

[Bd. 14, Sp. 365] fuszt und als schlagwort die feste stellung eines jeden innerhalb solcher gliederung anzeigt: recht bezeichnet so zunächst ein geregeltes verhältnis, und die daraus folgende leistung sowol wie den darauf gegründeten anspruch; im weiteren die norm, die für die gesellschaftliche ordnung maszgebend ist.
I. recht, als subjectiver begriff.
1) stellung innerhalb der gesellschaftlichen ordnung.
a) das recht ist zunächst eine von gott gesetzte ordnung (w3000: NATÜRLICHE ORDNUNG), die für jeden menschen lebenslänglich den festen stand und die damit verbundenen befugnisse und pflichten bedingt: nieman enmag erwerben ander recht, wen als im angeborn ist. Sachsensp. 1, 16, 1; al ensie ein man sîme wîbe nicht ebenburtig, her ist doch ir vormunde, und si ist sîn genôʒinne und trit in sîn recht, swenne sie in sîn bette gêt. swenne her aber stirbit, so ist sie ledig von sîme rechte und beheldet recht nâch irer geburt. 45, 1; nach der gliederung der stände ist dieses recht gegliedert (königes, dienestmannen, bischoves, burger recht u. ähnl.); durch frevel wird es verwirkt, so dasz der mensch aufhört, ein glied jener ordnung zu sein, vgl. DWB rechtlos.
b) daher recht in alten quellen wie stellung, würde, mit näherer bezeichnung durch genitiv:

mich dunket, solte ein ieglich man
guot nâch sînen tugenden hân,
so würde manic hêrre kneht,
manc kneht gewünne hêrren reht.
Freidank 76, 22;

aber auch, mit beziehung auf inneres, art, natur:

swelch man ist des guotes kneht,
der hât iemer schalkes reht. 56, 18.

c) dann auch von thieren, die ähnlich wie die menschen gesellschaftlich gegliedert aufgefaszt werden:

gottes gebot niht über gât
wan der mensche den er geschaffen hât;
vische, vogele, würme und tier
hânt ir reht baʒ danne wir.
Freidank 5, 14,

auch hier in der mehr innerlichen bedeutung der verliehenen art; in andern sprüchen, die diesen gedanken ebenfalls geben, steht dafür ê oder orden:

ein iewelîch ding diu ê noch havit
di emi got von êrist virgab,
ne wêre die zuei gescephte,
die her gescûph die beʒʒiste:
die virkêrten sich in diu dolheit. Annolied 51;

ein ieglîch dinc sîn orden hât,
daʒ ist von der nâtûre rât,
âne alters eine der man,
der sînen ordn niht halten kan. welsch. gast 2611.

d) endlich selbst von gegenständen und natürlichen dingen:

der himel ist kosmos genant:
der name ist dâ vür erkant,
daʒ eʒ genant sî ein geschaft
von eines schephæres kraft.
anegenge und ende er hât,
nâch sînem rehte er umbe gât,
nach der nâtûre gebote,
als im geordent ist von gote. Barlaam 237, 10.

weiterlesen…

recht, adj. und adv. rectus, dexter, probus u. s. w.
I. herkunft und form.
1) ein altes gemeingermanisches wort, bis heute in allen dialekten geblieben: goth. raíhts; altnord. rêttr, schwed. rätt, dän. ret; ags. reht, riht, engl. ryht, neuengl. right; fries. riucht; alts. altnfr. reht, niederd. recht, niederl. regt; ahd. mhd. reht; von urverwandten bildungen entspricht altpers. râsta gerade, recht, richtig, und lat. rectus, hier deutliches particip zu lat. regere gerade richten, lenken, während in den germanischen sprachen ein solcher lebendiger zusammenhang mit einem verbum nicht mehr vorhanden ist. die sinnliche bedeutung des gerade aus gehenden, die auch in die des starren verläuft (ahd. rigidus harter l. rehter Steinmeyer 1, 239, 31) ist gegen die abgezogene die seltenere geworden, vgl. unten II, 1. 2 gegen 3—7.
2) eine nebenform richt, mitteldeutsch vorkommend (Lexer mhd. handwb. 2, 376), ebenso niederdeutsch: den oelden wech richt uthwynte uppe de groten boken. weisth. 3, 87 (Westfalen, von 1480), erscheint auch, ganz ausnahmsweise, oberdeutsch:

den hüt solt du abziehen nit,
oder mit ungefügem sitt,
dasz er denk, du wölsts also riht
im werfen in das angesicht. Grobian. G 4a (v. 1814).

steigerungsformen sind wenig gebraucht, namentlich wenn recht adjectivisch steht; in sinnlicher bedeutung (vgl. dazu unten II, 2), wie niederd. dextra en rechter hant Dief. 178c; to der rechtere hand. weisth. 3, 86 (Westfalen, von 1480);

mit ihrer rechtern hand begreift sie dreierlei.
Rist Parnasz 840;

Gesetz oder Gebot

Begriffe analysieren – Begriffe in Deutscher Sprache

Der echte Mensch folgt seinem innersten Gesetz und keinem äußeren Gebot, er hält sich an den Quell und nicht an die Abwässer, er meidet diese und sucht immer das Ursprüngliche.

~~~

Wir leben in einer verkehrten Welt

Wie so oft gesagt ist meist das Gegenteil wahr…

Der Mensch, oder gewisse Wesen auf der Erde spielen Gott indem sie Gesetze machen, dabei gibt es in Wahrheit nur die Gesetze der Natur.

Die Gesetze der Natur oder auch Naturgesetze genannt, sind solcherlei denen keiner ausweichen kann, weil sie ZWINGEND wirksam sind. Manche dieser Gesetze, diese nennt man allgemein „die geistigen Gesetze“ wirken über das Leben hinaus.

Das was der Mensch als Gesetz selber geschaffen hat, ist vielmehr ein Gebot, als ein Gesetz.

Da man aber von den Geboten Gottes spricht, die angeblich das höchste Wesen das es gibt geschrieben haben soll, wagt man es nicht die von der Politik geschaffenen „Gesetze“ Gebote zu nennen, wenngleich dies der stimmigere Begriff dafür wäre.

Dabei ist in diesen ganz klar geschrieben DU SOLLST NICHT –  was zwar eine NEGATIVAUSSAGE ist – aber dennoch nur eine KANN-BESTIMMUNG darstellt und kein MUSS bedeutet.

Gebote sind im Gegensatz zu den Gesetzen daher auch nicht zwingend und auch nicht unbedingt mit Folgen behaftet, so scheint es ziemlich zynisch zu sein, dass die Kirche behauptet, dass einer in der Hölle schmoren wird, wenn er die 10 Gebote nicht einhält.

Ebenso zynisch ist es Leute zu verurteilen, welche den „Gesetzen“ der irdischen Kräfte nicht folgen wollen, weil sie erkannt haben, dass jedes „politische“ Gesetz nichts anderes als ein geschäftliches Angebot ist. Das gilt freilich nur solange, solange diese Leute nicht gewalttätig werden. Allerdings haben wir es ja inzwischen massiv mit JUSTIZGEWALT zu tun, wobei die obersten Bestimmungen der Freiheit missachtet werden, Menschenwürde wird mit Füßen getreten.

Ist die direkte Antwort der Natur auf die JUSTIZGEWALT, die an manchen Orten ausufernde zivile Gewalt, welcher die Ordnungskräfte, wie POLIZEI und STAATSANWALTSCHAFT, offenbar nicht bei kommen?

Man fragt sich auch, wo die Verteidigung des HIMMELS bleibt, wenn für jeden sichtbar und chemisch nachprüfbar CHEMTRAILS am Himmel ausgesprüht werden? Was passiert, wenn die natürlichen Gesetze missachtet werden, steht dann der Untergang der Welt bevor?

VERTEIDIGUNG ist ganz klar ein NATURGESETZ!

Gesetz: http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&mode=Vernetzung&hitlist=&patternlist=&lemid=GG11172#XGG11172

Gebot: http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GG02904#XGG02904

©AnNijaTbé am 18.Juli 2019 (greg) – in der IK-Welle – Welle 18 – KIN 214 – KAN 3
Die IK-Welle hat am 16.7.2019(greg.) = Di dem 11.8.2019 im NATÜRLICHEN KALENDER begonnen und endet am 24.8.2019. In diesen 14 Tagen ist ein Tor zur Quelle offen und mit der Qualität  … »Trennung mit scharfer Klinge Brauchbares von Unbrauchbarem« … könnten sich sogar eingeschworene politische Seilschaften auflösen und ein weiterer Schritt in eine NATÜRLICHE ORDNUNG damit geschehen. Dafür möge heute zur Verstärkung auch der Samen gelegt sein!

~~~~~

RECHT kommt von RICHTIG – RICHTER sollten zurecht rücken was aus der erkannten Natürlichen Ordnung ausgebrochen ist…

~~~~~

Holger Strohm über die Rechtssituation in GERMANY = Rechtsbankrott

~~~~~

Gesetz ahd. casacida, gisezzida ~ Gericht ~ Gemein ~ Gemeingericht ~ Wahrheit

~~~~~

GEMEINRECHT – COMMON LAW – bitte überall teilen – DANKE!

~~~~~

Gesetz ahd. casacida, gisezzida ~ Gericht ~ Gemein ~ Gemeingericht ~ Wahrheit

Begriffe analysieren – Begriffe in Deutscher Sprache

Wahrheit gibt es als UR-Begriff gar nicht – was an sich schon hochinteressant ist – es gibt aber den Begriff »wahr« ahd. zurwâri suspiciosus, scandalizatus und das fem. ahd. wâra, ags. wǽre bündnis, vertrag, anord. plur. várar gelöbnis (s. DWB wahre) – Dem was WAHR ist kam die HEIT hinzu und wurde somit zu einem f. Substantiv, das in unserm Leben eine sehr große Bedeutung bekommen hat.

GEMEINRECHT – COMMON LAW

Weltfrieden

Liebe Freude von w3000,

es geht immer um den Weltfrieden, der nur auf Wahrheit und Freiheit beruhen kann und auf gegenseitigem Verständnis, wofür wir uns vor allem mit unserer Sprache auseinandersetzen MÜSSEN – JAWOHL MÜSSEN – denn…

…wie können wir zusammen kommen, wenn ein und dasselbe Wort von dem einen als etwas edles und vom anderen als etwas verwerfliches betrachtet wird?

Wie können wir einander verstehen, wenn einer auf eine Frage mit der Antwort auf die Gegenfrage oder generell mit einer Gegenfrage antwortet?

Wie kann es Weltfrieden geben, wenn hinter dem vermeintlich gültigen Allgemeinen, versteckte Abmachungen wirken, die gar nicht allgemein bekannt sind und durch Eide an Verschwiegenheit gebunden werden?

Dies alles führt im Kleinen wie im Großen zu ständigen Konflikten, die wiederum zu Krankheit und Krieg führen.

Also sollten wir uns um gegenseitiges Verständnis bemühen.

Ich selber bin zur Überzeugung gekommen, dass die wahre Bedeutung unserer schönen Deutschen Sprache in deren Ursprung zu finden ist. Dabei hatte ich auch den Gedanken, dass es ein Verständnis auf seelisch-geistiger Ebene geben müsste, welches ebenfalls im Ursprung der Sprache verankert sein müsste.

Der noch vorhandene Ursprung der Deutschen Sprache ist vor allem im Althochdeutschen bewahrt und in den altnordischen Sprachen zu finden.

Dies war mir mal wichtig klar zu machen, damit Ihr mich besser versteht

In diesem Artikel behandle ich hauptsächlich folgende Begriffe – GEMEINRECHT – GERICHT – GESETZ

GESETZahd. casacida, gisezzida, – eine jüngere Form aus dem 15.-16. Jh. ist »gesatz« und mit dem Gesatz wird es schon „lustig“  😉

und hüt dich für der menschen gsatz (: schatz).
Luther 8, 403b;

!!! der bapst in solchem gesatz (dem verbot der priesterehe) des teufels apostel gewesen ist. auf das ubirchristl. buch (1521) A 4b, dafür in den werken gesetz 1, 368b; durch die newen gesatz beschweret. Steinhöwel Bocc. (1555) 35;

[Bd. 5, Sp. 4071]

soll ich dann schelmen meister sein,
so geb ich euch die gsatze mein.
Murner schelmenz. 12b;

b) das gesetz der natur: das gesetz der natur hat uns geben, nit hungern, nit dürsten, nit frieszen. Albr. v. Eyb spiegel 42b; (das verkaufen von menschen) nicht allein wider got, sunder auch wider natürlich aigenschaft, gesetze und ordnung, nachdem der mensch auch ledig und frei beschaffen ist. Nürnb. pol.-ordn. 117; aus dem gesetze der natur, welches dem geschriebenen göttlichen gesetze keinesweges widerspricht .. zu dem gesetze der natur gehöret auch das völcker-recht oder diejenige schuldigkeit, welche regenten gegen einander in acht zu nehmen haben. Günther vorr. a 7b; das gesetz der natur ist in jedermans herz geschrieben. Luther 8, register K 3a;

musz ich dem trieb misztraun, der leise mich warnt, dem gesetze,
das du selber, natur, mir in den busen geprägt?
Schiller XI, 68 (genius 6).

mehr dazu unter: http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GG11172#XGG11172

Wird eine Definition auf die Bibel zurückgeführt so kann das durchaus dem Naturgesetz entsprechen, muss es aber nicht, denn die Sinn-Geschichten der Bibel wurden hauptsächlich aus den Veden (das ist das viel ältere Wissen und Werk) entnommen, wie mir eine Übersetzerin glaubwürdig versicherte.

Können wir uns also heute tatsächlich noch auf die Bibel berufen, wie das einige tun und dieses Werk als oberstes GESETZ ansehen?

Carl-Peter Hofmann bezieht sich bei seinen Arbeiten auf die Bibel und macht diese zur Grundlage der gesetzlichen Ordnung. Auch Ulf Diebel unser Messias tut es dementsprechend und richtet danach sein Tun aus.

Ich meine, dass dies nur dann machbar wäre, wenn die Bibel tatsächlich ein Werk wäre, dass auf der ganzen Welt verstanden wird, weil sie überall gleich ist und es durch dieses Werk auch keine Missverständnisse geben kann, was jedoch tatsächlich nicht der Fall ist, denn es gibt ja nicht nur eine Bibel, sondern viele Auslegungen und wer kennt heute noch die URBIBEL, so es solch ein Werkt denn je gegeben haben sollte, was ich bezweifle, da ja das ältere Werk die Veden sind.

GERICHTahd. gerihte

gericht, n. , subst. verb. zu richten, recht machen was unrecht ist, ein rechtsurtheil fällen oder vollstrecken, s. richt th. 8, 862, ahd. mhd. gerihte,

gericht n. , subst. verb. zu richten, im sinne von an-, zu-, auf-, einrichten. s. richt th. 8, 861.

Wer könnte sich auf seine Hausbibel bei Gericht berufen, weil er diese ja quasi mit der Muttermilch eingesogen hat und sie auswendig kennt, wenn der Richter sich aber auf eine andere Version der Bibel auf dem Gericht wo dies zur Sprache kommen könnte beruft und wiederum nur diese kennt?

Wer kann für sich das Definitionsrecht eines Dokuments beanspruchen, wenn doch das Werk gar nicht von ihm selber gemacht worden war? Wahrheitsgetreu nenne ich was anderes,  so kann es daher meines Erachtens also nicht gehen.

Es kann nur mit den Naturgesetzen gehen, die Natur hat zwar keine Gesetze geschrieben, aber sie hat GESETZMÄSSIGKEIT, also ihre eigenen göttlichen GESETZE, die es zu erkennen gibt und meist, zumindest ansatzweise in spirituellen Werken wie dem KYBALION den Werken von LAO TSE (Taoismus) sowie in den germanischen Mythen der EDDA und GEGENWÄRTIG sogar in der Medizin als gigantischen Erkenntnis in dem Werk von Dr. Geerd Ryke Hamer studiert werden können.

Da die Menschheit Teil der Natur ist, muss sie lernen im Einklang mit den Gesetzen der Natur leben und den Hochmut, nämlich über der Natur stehen zu wollen, aufgeben. Macht euch die Erde untertan, war eine Irreführung. Spätestens bei einer Naturkatastrophe, werden alle Menschen demütig und vergessen auf ihre Vermessenheit sich über diese erheben zu wollen.

Was die Sprache anlangt, beschäftigt euch bitte auch mit der WOGOBOLOGIE

Vor wenigen Tagen habe ich eine Freundin gefragt, welche eine Verfechterin des Common-Law-Gerichts ist, wie das denn auf Deutsch heißt. Sie wusste keine Antwort und ich konnte auch keinen Deutschen Begriff dafür finden, also habe ich eine Herleitungen gemacht.

Hier nun eine Weiterführung von zwei Artikeln der letzten Tage:

1) GEMEINRECHT – COMMON LAW – Die Herleitung dazu war: COMMON >>> GEMEIN …  LAW >>> Recht … also GEMEINRECHT

Dazu ist von meiner Seite nichts mehr zu sagen, denn die Herleitung ist stimmig und der Begriff auf Deutsch also richtig.

Zu COMMON LAW wird auch NATURGERICHT gesagt, das hatte ich auch schon gehört.

Dazu ist zu sagen, dass die Natur auch kein Gericht hat, jedenfalls keines wo Angeklagte verurteilt werden, denn was der Mensch an der Natur kaputt macht bezahlt er ohne Gnade mit Naturkatastrophen. Der Mensch bekommt auch die Naturgesetze gnadenlos als Krankheit zu spüren, die ihn dazu auffordert das gebrochene natürliche Gesetz zu erkennen.

5 Biologische Naturgesetze hat Dr. Hamer bereits erkannt und detailgenau beschrieben – sie beweisen sich immer zwingend, weil es Gesetze der Natur sind.

Wie ich in dem Artikel zur  „Gerichtsführung der beweisführenden Argumentation“  anführte muss sich das NATURGESETZ aus dem PROZESS heraus offenbaren.

Demnach wäre es sinnvoll ganz viele GEMEINGERICHT Prozesse zu machen, weil die Menschheit daraus lernen und sich vorteilhaft entwickeln könnte. Nicht immer müsste es bei solch einem Prozess um die Findung eines Schuldigen gehen, es könnten dabei auch nur um eine geordnete Diskussion gehen wobei zwei Kontrahenten ihre eigenen Behauptungen unter Beweis stellen.

Geht es um die Klärung des Schuldigen für einen angerichteten Schaden, hat der Richter oder die Geschworenen nach der Klärung (Prozess der beweisführenden Argumentation) ein Urteil zu fällen, das niemals den echten Schaden gut machen kann, das aber einen AUSGLEICH schaffen muss. Wenn Täter, Opfer und Richter sich über das Urteil einig sind, war es ein erfolgreicher GMEINGERICHT PROZESS.

Nun wieder zu Sprache: Es darf RECHT nicht mit Gesetz verwechselt werden, denn das RICHTIGE leitet sich nicht von den Gesetzen her, die der Mensch geschrieben hat, sondern von RICHTIG wie es die NATUR macht und daher auch zwingend so ist  >>> folgerichtig muss es also heißen >>> ALLES WAS RECHT IST ~ IST ALLES WAS RICHTIG IST.

Auch darf GEMEIN nicht mit Hinterlist, oder böse oder sonst einem niederen Beweggrund verwechselt werden, was allerdings ganz „allgemein“ leider der Fall ist.

Wie GRIMM sagt:gemein , communis, ein altes hochwichtiges und edles wort, nun aber übel heruntergekommen.“ Das müssen wir wieder ins richtige Lot bringen, denn alles was GEMEIN ist ist genau das was uns alle betrifft – ALLE = GEMEIN = Gemeinschaft – wird heute nur noch unter dem Begriff „ALLGEMEIN“ verstanden, der aber durch die Hinzufügung von „ALL“ über die wahre Bedeutung des UR-Begriffs weit hinaus schießt und gleich auch das ganze ALL mit einschließt, obwohl es um die Commune, also um die GEMEINDE geht.

Das bedeutet auch, dass verschiedene Gemeinden unterschiedliche Naturgesetze haben können, weil die Natur an verschiedenen Orten andere Gegebenheiten hervorbringt, die aus der einmaligen Beschaffenheit, der, die Gemeinde bestimmenden örtlichen Natur wie, Wasser, Erde, Wald, Luft, Gebirge etc., hervorgeht.

Setze ich jetzt dem GEMEIN die HEIT hinzu, haben wir mit GEMEINHEIT, genau den Begriff, der heute als eine List, als Heimtücke oder ähnliches verstanden wird, was diesem Begriff aber gar nicht innewohnte, sondern ihm herunterkommen ließ, wie Grimm das so schön sagt. Wenn man sich zu „gemein“ auch noch die englischen Übersetzungen ansieht, gibt es nicht einen einzigen Begriff, welcher der inneren wahren Bedeutung des UR-Begriffs GEMEIN entspricht. Das ist wirklich sehr traurig – denn daran ist zu erkennen wie unsere sprachlichen inneren Werte über die Sprachgrenzen hinaus verunglimpft werden.

Die GEMEINHEIT ist demnach gegenteilig auch als edler Begriff anzusehen, denn darunter ist die ‚GEMEINDE‚ zu verstehen und nichts als diese, sollte weiterhin für diesen Begriff Geltung haben.

Nun zur Wahrheit und den Gesetzen:

Die hohe Wahrheit und die RICHTIGEN GESETZE kommen ausschließlich aus der NATUR.

Die andere „gesellschaftliche“ Wahrheit ist kompliziert und ein Ergebnis der Betrachtung. Sie besagt was „wirklich“ passiert ist, allerdings immer nur durch die Brille des Betrachters, oder desjenigen der es erlebt hat, womit wir zur „subjektiven Wahrheit“ kommen, die jedoch a pirori eine gemeine Wahrheit noch nicht ausschließt, aber keinesfalls den Anspruch darauf erheben darf. In der heutigen Zeit werden Ereignisse gefilmt und diese Filme werden interpretiert. Eine Interpretation hat nichts mit der Wahrheit zu tun, sie ist lediglich eine Vermutung, aber auch eine Vermutung könnte die Wahrheit sein, wenn sie in einem GEMEINPROZESS bestätigt werden würde.

Von der Wahrheit zur Interpretation

Wie sehr Interpretationen voneinander abweichen können, dürfen wir bis heute immer noch und nicht nur im Mainstream erfahren, wenn es um das Ereignis vom 11.9.2001 (9-11) geht. Es konnte aber bis heute keine gesellschaftlich einheitliche Sicht dieses Ereignisses gefunden werden und es findet noch immer nicht das GERICHT DAZU STATT, welches zur Wahrheit führen würde, die auch diesbezüglich NUR DEN NATURGESETZEN entsprechen kann.

Auf der Ebene der Interpretation von Ereignissen wird gelogen, dass sich die Balken biegen, daher brauchen wir GEMEINGERICHTE, um herausfinden zu können, welche Wahrheit sich hinter der Wahrheit, und welche Lüge sich hinter der Lüge verbirgt, woraus also die wahre SCHULD hervorgeht und wer der wahre URSACHENLEGER, also der Schuldige war oder ist.

Was ich in diesem Artikel zu COMMON LAW noch nicht behandelt habe, weil ich ja immer auf Mitarbeit und die Gedanke anderer dazu hoffe, sind die Regeln nach welchen solch ein GEMEINRECHT GERICHT abgehalten werden könnte oder sollte.

Also Freunde beteiligt euch bitte an den dringend benötigten Änderungen und der Ausarbeitung dafür 🙂

© by AnNijaTbé am 13.7.2019

Änderung durch bessere Erkenntnis vorbehalten

Das Interpretationsrecht liegt beim Verfasser

%d Bloggern gefällt das: