STOP-Smartmeter – Vernetzung nutzen!!!

Liebe Interessierte zum Thema „STOP-Smart Meter“!

 

Heute wieder einige Infos, besonders auch für Menschen im Bereich der Linz AG (siehe unten).

Es tut sich enorm viel und tagtäglich erreichen und sehr viele Mails, Anrufe und vor allem Berichte über das Vorgehen der Netzbetreiber.
Wichtig: Tragen Sie Ihren Protest auch an die richtigen Stellen (Behörden, Politiker, ..) damit sich bald etwas ändert.

Am Ende soll die wirkliche Wahlfreiheit im Vordergrund stehen, welche wir hier einfordern und in einem Land wie Österreich eigentlich selbstverständlich sein soll.

In diesem Sinne wünschen wir Euch allen eine erholsame Weihnachtszeit.

 


Vernetzung von Menschen im Bereich des Stromnetzes der Linz AG / Linz Netz

Wir haben zur Zeit viele Anfragen von Kunden der Linz AG, da auch hier der Roll Out in vollem Gange ist und sich viele Menschen stark unter Druck gesetzt fühlen.

Da in diesem Zusammenhang auch die Bitte um Vernetzung an uns herangetragen wurde, werden wir hier gerne unterstützen. 

Wer also im Bereich des Stromnetzes der Linz AG / Linz Netz ist und sich mit anderen Menschen austauschen und vernetzen möchte, welche auch keinen Smart Meter wollen ( oder den bereits eingebauten wieder los werden möchten), der sende uns eine Nachricht.  info@stop-smartmeter.at

 


ORF Umfrage:

Am 20.11. wurde die ORF-Umfrage beendet und das Ergebnis spricht eine klare Sprache. Mehr als dreiviertel der Menschen sehen ihre Daten durch Smart Meter gefährdet:

https://wien.orf.at/news/stories/2946493/

 


Auch die Dominikaner sind sehr sauer auf Smart Meter und greifen zur Selbsthilfe

In fast allen Ländern wo Smart Meter verbaut werden, gibt es inzwischen auch enormen Widerstand.

 

Hier auch als Beispiel ein kurzer Film aus der Dominikanischer Republik, wo die Menschen selbst die Smart Meter wieder ausbauten.

Soweit sollte es eigentlich bei uns nicht kommen.

 

Hier das kurze Video : https://youtu.be/aKdSvWl-GQQ

Zusammenfassende Übersetzung:
Hunderte Smart Meter wurden in Piedra Blanca gegenüber der Stromerzeugungsfirma hingestellt. Nach den Angaben von Nutzern sind die Rechnungen zu hoch und es gäbe lange Stromausfälle. Seit gestern haben sich einige Viertel auf die Straße begeben, um dagegen zu protestieren. In den vergangenen Zeit hätten sich die Stromausfälle vermehrt und die Rechnungen hätten das Doppelte ausgemacht.

 


Für Fragen, Anregungen, Vernetzungswünsche etc. stehen wir gerne zur Verfügung.

Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße
Euer STOP-Smartmeter Team  –  info@stop-smartmeter.at   –  www.stop-smartmeter.at    

 


Unterstützung und Ausgleich:
Wir vom STOP Smart Meter Team arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Trotzdem fallen einige Kosten an (für Homepage, Telefonate, Fahrtkosten etc.). Falls Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, würden wir uns über eine Spende bzw. einen Ausgleich sehr freuen. Entweder auf das Konto: „STOP Smart Meter Netzwerk“ – IBAN: AT18 3432 2801 0191 4290

oder per PAYPAL – HIER klicken

neueste Mitteilung von STOP-Smartmeter – sehr wichtig!

Familie kündigt wegen Druck und Drohungen den Vertrag mit dem Netzbetreiber

Eigentlich sind die Netzbetreiber vom Volk für das Volk gegründet worden, und sind auch noch mehrheitlich im Besitz der Länder (Volksbesitz). Trotzdem gehen die Netzbetreiber hier scheinbar gegen die eigenen Bürger vor und missachten den Ursprungsgedanken völlig.

Wir bekommen sehr viele Rückmeldungen, dass sich die Menschen beim Thema Smart Meter aufgrund des tlw. extremen Druckes und Drohungen seitens der Netzbetreiber massiv bedrängt fühlen. Die meisten Menschen reagieren sehr sensibel auf den Eingriff in ihre eigenen vier Wände. Von hilfloser Ohnmacht und dem Gefühl vom „ausgeliefert sein“ bis extremes Unverständnis und tlw. großer Wut bekommen wir tägl. vieles zu hören. (Einige der Berichte HIER). Dies obwohl das Bundeskanzleramt und auch der Vizekanzler in ihren Schreiben stets betonen, dass Zwangsmaßnahmen in diesem Kontext ausgeschlossen sind. (Siehe HIER und HIER)

Aufgrund des Drucks, der Drohungen und dem Vorgehen des Netzbetreibers hat nun diese Familie ihre Konsequenzen gezogen und ihrerseits den Netzzugangsvertrag mit 30.11.2018 gekündigt, denn sie wollten nicht zum Einbau eines Smart Meters gezwungen werden.  Sie sind mit dieser Entscheidung bereit, auch ohne Strom aus dem Netz zu leben.

Genauere Infos könnt ihr im Bericht der betroffenen Familie lesen: HIER der BERICHT

Bitte diesen Bericht weit verbreiten und auch an viele Medien und Politiker senden (Zeitungen, TV, Mailverteiler, .. ).  

Was können wir tun ?

Nochmals erwähnt sei, dass wir uns als STOP-Smart Meter Netzwerk keinesfalls als Gegner oder Widersacher der Netzbetreiber oder Energieversorger sehen, sondern als konstruktives Gremium, welches über die Probleme und Gefahren der Smart Meter Stromzähler informieren will und eine wirkliche Wahlfreiheit einfordert. Siehe dazu unsere Ziele und Forderungen HIER.

Es gibt bisher keinen uns bekannten Fall in Österreich, wo jemandem der Strom abgedreht wurde, weil er sich keinen Smart Meter einbauen ließ (auch wenn es tlw. enormen Druck seitens der Netzbetreiber gibt).  Oftmals gestehen die Netzbetreiber mittlerweile dem Kunden aber ein, dass der Zähler zumindest bis zur nächsten Eichfrist bleiben kann. Dies ist zwar keine Dauerlösung, aber verschafft etwas Zeit, um gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten.

Dazu brauchen wir eure Mithilfe, damit die Menschen informiert werden und viele Beschwerden an die richtige Stelle kommen. Schließlich betrifft es uns alle und die Zeit ist letztendlich für die eigene Familie gut investiert. Bitte helft also mit – Siehe WAS KÖNNEN WIR TUN

Gerne könnt ihr euch auch melden, wenn ihr direkt im Netzwerk mitarbeiten möchtet.


Für Fragen, Anregungen, Vernetzungswünsche etc. stehen wir gerne zur Verfügung.

Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße
Euer STOP-Smartmeter Team  –  info@stop-smartmeter.at   –  www.stop-smartmeter.at    


Unterstützung und Ausgleich:
Wir vom STOP Smart Meter Team arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Trotzdem fallen einige Kosten an (für Homepage, Telefonate, Fahrtkosten etc.). Falls Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, würden wir uns über eine Spende bzw. einen Ausgleich sehr freuen. Entweder auf das Konto: „STOP Smart Meter Netzwerk“ – IBAN: AT18 3432 2801 0191 4290

oder per PAYPAL – HIER klicken

Smartmetering: Sichere Daten???

Gibt es sichere Daten ?
Überwachung und Datenschutz bei Smart Metering.


Smart Meter bringen ja diverse Probleme mit sich. Eines davon ist die Überwachung, und der Umgang mit den daraus gewonnen Daten.

Überwachung:

Mit Smart Meter wird ihr Verbrauchsverhalten transparent und es wird (je nach Messintervall) sichtbar, wann man in der Wohnung / Haus ist (oder nicht), ev. auch wie viele Personen dort sind, was man gerade macht oder welche Art von Geräten man gerade betreibt. Über den Stromverbrauch (und die Art des verbrauchten Stromes) kann z.Bsp. die Marke der Waschmaschine erkannt werden. Bei sekündlicher Auslesung könnte man auch erkennen, welches Fernsehprogramm sie anschauen. HIER und HIER
Und wer soll kontrollieren können, welche Daten wie oft aus dem Smart Meter ausgelesen werden ?

Hier ein paar Auswertungsdiagramme. Was erkennen Sie daraus ? (Mit Klick auf Bild vergrößern)

Datensicherheit:

Die Netzbetreiber beteuern natürlich die Sicherheit ihrer Netzwerke und der Daten.
Doch in Wirklichkeit hinkt die Sicherheit immer den Angreifern hinterher. Vor allem bei der Datenübertragung per Stromnetz (PLC) braucht man ja kein Computernetzwerk zu hacken. Denn mit einem geeigneten Gerät kann von jeder Steckdose aus jeder Smart Meter im selben Trafonetz mitgelesen oder auch manipuliert werden.

weiterlesen auf: http://www.stop-smartmeter.at/Infos/0004_Datenschutz.html

Genozid durch „smarte“ Geräte: EMF – W-LAN – Handy – Smart und mehr… auch die menschliche DNA ist dadurch bedroht zerstört zu werden….


https://wissenschaft3000.wordpress.com/2015/10/08/wenn-smart-gespenstisch-wird-handys-sind-ab-2015-auch-gedankenlese-geraete/

Danke Doris, für deine unermüdliche Recherche!

Wir sammeln und bringen seit geraumer Zeit Berichte zum Thema Smartmeter, bzw. zu dem beabsichtigten Einbau von so genannten „intelligenten Messgeräten“ als Strom- Wasser und Gaszähler, die wir kategorisch ablehnen, denn wahrlich es gibt keinen wie auch immer gearteten vernünftigen Grund, aktuell die existierenden Stromzähler mit Ferrarisfunktion austauschen.

Alle Erfahrungen mit den bereits eingebauten Smartmetern (intelligenten Stromzählern) und Berichten aus anderen Ländern vor allem aus den USA, sind dermaßen alarmierend, dass diese Dinger komplett abgelehnt werden müssen.

Letzte Berichte zeigen, dass die Strahlung dieser Geräte nicht nur die berühmten Geldrollen im Blut innerhalb von 2 Minuten verursachen, sondern sogar die Blutzellen zum zerplatzen bringen und nun wird auch laut, dass die menschliche DNA und sicherlich nicht nur die menschliche, sondern auch die aller Wesen und Pflanzen gefährdet ist, da die neuartigen EM-Felder diese verändern!

Doris ist bei ihrer Recherche auf einen Bericht von René Gräber gestoßen, von dem wir schon früher einige Berichte immer wieder verlinkten. Sein überarbeiteter sehr umfangreicher Bericht vom 12.1.2018 ist hier zu finden: http://naturheilt.com/blog/elektromagnetische-felder-handy-industrie/

Wenn René Gräbers Seite „Natur heilt“ heißt müsste es für die UNNATÜRLICHEN elektromagnetischen Felder erzeugende Handystrahlung und aller Geräte, die auf diesem Prinzip beruhen heißen „Natur wird ausgelöscht – total zerstört“ – wenn so etwas passiert redet man von Genozid – hier handelt es sich sogar um den Genozid der gesamten Menschheit, denn die Seuche Mobilfunk soll bis in jedes Wohnzimmer, Schlafzimmer, Badezimmer, Toilette, Küche erweitert werden und letztlich mit einem RFID-Chip in jedem menschlichen Körper implantiert werden. Durch die so genannten intelligenten Stromzähler und RFID-Chips will man uns offenbar nicht nur bespitzeln, sondern nach Belieben ganz vernichten.

STOP Smartmeter hat eine Petition geschaltet, die ich leider auch nicht unterstützen kann, da STOP Smartmeter auch in ihrem Ablehnungsschreiben mit folgendem Beisatz “ (oder einem Zähler neuerer Bauart ohne fernauslesbare Datenschnittstelle) einem unkontrollierbaren Missbrauch die Türe öffnen. Es gibt neue Geräte, die angeblich nicht fernauslesbar sein sollen, aber exakt wie jedes Smartmeter aussehen, die erlaubt werden soll, laut STOP Smartmeter. Ich frage STOP Smartmeter hiermit, wurdet ihr genötigt diesen Beisatz unterzubringen oder kommt der aus eigener gutgläubiger Überlegung! http://www.stop-smartmeter.at/Formulare/Ablehnung_Smartmeter.pdfhttp://www.stop-smartmeter.at/formulare.html

Leider konnten wir in der Vergangenheit auch feststellen, dass Petitionen überhaupt nichts brachten – sogar eine Million Unterschriften gegen die Wasserprivatisierung ist in den Wind geblasen worden…

Wenn sie nicht genötigt wurden, war es der Glaube daran, dass die Industrie uns die Wahrheit sagen würde. Der Glaube das wir es mit Wahrheit zu tun haben, hat die lieben Leute von STOP Smartmeter dann dazu verleitet, diese Türe auf zu machen, man wollte sich in diesem Fall einer Erneuerung, einem vermeintlichen Fortschritt nicht total verweigern.

Dem kann aber nicht beipflichten werden, da ich weiß, dass wir ständig belogen und betrogen, heimtückisch und hinterlistig dem Treiben bestimmter Kräfte ausgesetzt sind, denen wir noch nichteinmal einen Spalt einer Türe, welcher Art auch immer, öffnen dürfen, so wir als Menschheit überleben wollen. Manchmal muss man sich auch einer vermeintlichen Errungenschaft ganz verweigern, wenn dies das gesamte Leben bedroht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Technische Felder können über die geschalteten Frequenzen alles verändern, töten oder heilen. Im Fall der „intelligenten Messgeräte – der Smartmeter“ geht es um ZERSTÖRUNG, sogar um die Auslöschung der menschlichen Spezies – ja, das wage ich zu behaupten!

Ihr lieben Mitmenschen, da ich mir meine eigene Blauäugigkeit bereits vor vielen Jahren abschminken musste, kann ich nicht mehr daran glauben, dass etwas das so aussieht wie ein Smartmeter, kein Smartmeter sein soll. Man denke auch daran, dass diese destruktive Industrie sich selber natürlich ein Hintertürl hat einfallen lassen, um mit einer Täuschung doch noch zum Geschäft zu kommen – aber Leute – wie heißt denn das Geschäft, das hinter dem Vordergründigen noch versteckt ist, dennoch aber massiv in Stein offengelegt wurde???????

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2014/11/30/die-georgia-guidestones-klagemauer-tv-29-11-14/

Ja wohl es heißt NEUE WELTORDNUNG – kurz NWO – für diese sollen 90% der gesamten Menschheit geopfert werden!!! Was für ein verwegener Plan – stellt euch das mal vor über 6 Milliarden Menschen sollen umgebracht werden, damit es nicht mehr als nur 500 Millionen auf der Erde geben solle, wie soll denn das handhabbar sein, wie soll denn dieses Ziel erreicht werden können??????

Ganz sicher niemals mit der Wahrheit – daher werden wir von Heimtücke, Hinterlist, Lüge und Betrug verfolgt – und alle jungen noch NAIVEN ehrlichen Leute glauben, dass ein Gerät, das zur Vernichtung der Menschheit eingesetzt werden soll und sich verharmlosend „intelligenter Stromzähler“ bzw. Smartmeter“ nennt, dass welche die diesem gleich sehen NICHT auch das gleiche wären????!!!! Leute, niemals könnte ich daran glauben, selbst wenn nun ein neuer Stromzähler verwendet werden würde, den man aufgrund von dem Verdacht wegen der äußeren Gleichheit nun verändern würde, würde ich diesen nicht akzeptieren können, denn es gibt nicht den geringsten vernünftigen Grund dafür, dies zu tun – WIR HABEN NÄMLICH HERVORRAGEND FUNKTIONIERENDE GERÄTE, die obendrein bis zu 60 Jahren funktionieren, diese sollen bleiben und durch kein neu erfundenes Gerät ausgetauscht werden!

©AnNijaTbé: am 3.2.2018 des Natürlichen Jahreskalenders

~~~~~~~~~

Weiter unten einige LINKs zu weiteren Berichten dieses Themas doch davor noch einen Ausschnitt aus René Gäbers Artikel:

//Inzwischen gibt es natürlich immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen oder solche, die sich als solche bezeichnen. Mal von den einen bezahlt, mal von den anderen. Insgesamt sind es rund 20.000 wissenschaftliche Arbeiten, die sich dem Thema widmen. Allerdings betrachten viele davon nur den thermischen Effekt der EMFs und vernachlässigen den Faktor „Frequenz“.

Dr. Henry Lai von der Universität Washington stellte fest, dass Handy-EMFs speziell das Erbgut der Gehirnzellen angreifen. Daraufhin analysierte er 85 Studien, die sich mit DNA-Schäden durch hochfrequente EMFs befassen. Er wollte wissen, wie viele der Studien negative EMF-Einflüsse nachwiesen und wie viele dies in Abrede stellen.

Die Ergebnisse der Untersuchungen hinterfragte Dr. Lai im Hinblick auf die Finanziers der wissenschaftlichen Arbeiten. Über 70 % der Studien, die die Handy -Strahlung verharmlosen, waren durch Industrie und Militär gesponsert. 80 % der Arbeiten, die vor den EMFs warnen, wurden unabhängig finanziert.

Natürlich kommen alle Studien höchst wissenschaftlich immer und immer wieder zu den gleichen widersprüchlichen Ergebnissen. Das einzige dauerhaft auftretende Muster in diesem Szenario ist eigentlich, dass die Gegner zu schlechten Ergebnissen kommen, die Befürworter hingegen zu guten und unbedenklichen Ergebnissen.// lese den ganzen Bericht: http://naturheilt.com/blog/elektromagnetische-felder-handy-industrie/

~~~~~~~~~

Unbedingt sollte jeder dieses Video gesehen haben – ich habe das auch in die Seitenleiste gestellt – bitte weiterleite – allen Freunden davon mitteilen !!!

Hol Dir Deine Macht zurück 2017 – offizieller Film

~~~~~~~~~

Das Ablehnungsschreiben von w3000 beinhaltet alle eingebrachten Erfahrungen von aufgewachten Mitmenschen:

STOP Smartmeters: Den Einbau von intelligenten Messgeräten ablehnen! Das Gesetz ist diesbezüglich „ganz klar“!

~~~~~~~~~

Hier wieder weitere neue LINKs zu diesem Thema, die Doris gesammelt hat zuerst noch ein direkter Erfahrungsbericht mit den Behörden von Doris:

Liebe Leute,
 heute habe ich es mir angetan, die E-Control am Rudolfsplatz wegen der strittigen Frage „Intelligentes Messgerät“ zu interviewen. Denn, so sagte ich mir, die müssen ja wissen, worum es rechtlich bei der Sache geht, und dieses Gesetz wird vom ehemaligen Wirtschaftsministerium auch ausdrücklich E-Control-Gesetz genannt (siehe:  http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20007046)!
Die entsprechende „Referentin“ ließ sich gnädigerweise zu mir herab, obwohl betont wurde, dass es normalerweise keinen Parteienverkehr gäbe-zumindest nicht für den Endkunden, für Stakeholders etc. gibt es natürlich einen!
Als die gute Dame erkannte, worauf ich hinaus wollte, dass es kein harmloses Nachfragen wäre, ging sie in Verteidigungsstellung über und meinte, dass da im Web viel Unsinn über Smartmeter herumgeistern würde, worauf ich sie fragte, von welcher Seite denn? kein Kommentar.
.
Jedenfalls fragte ich, wie man denn den Text „der Endkunde könne das Messen mittels eines intelligenten Messgerätes ablehnen“ zu verstehen habe. Sie meinte, dass man die Funktionen abschalten könne. Ich warf ein, dass das meiner Interpretation nach heissen würde, dass man das gesamte Gerät, genannt Smartmeter-obwohl das meistens im Text verschwiegen wird, wie ich ihr gegenüber bemerkte…ablehnen könne..ich sagte ihr an Hand des Beispieles einer Markenuhr z.B. swatch-Uhr: wenn es heisst, ich kann das Messen mittels einer swatch Uhr ablehnen, bedeutet das, dass ich mit einer swatch-Uhr für das zeitmessen nicht behelligt werde, auch wenn diese Uhr mehrere Funktionen wie Wecker, Temperaturmessen etc. hätte, die ich abgeschaltet lassen könnte, aber bei einer Uhr geht es normalerweise nicht ums Temperaturmessen etc, sondern in erster Linie ums Zeitmessen, das ist die Hauptfunktion und bei einem Strommessgerät ist das Strommessen die Hauptfunktion: wenn also dort steht: “ der Endkunde kann die Messung mittels eines intelligenten Messgerätes ablehnen, so bedeutet das, dass er das gesamte Gerät ablehnen könne“, die E-control Frau meinte, man bekommt eben ein anderes digitales Gerät, aber es muss digital sein, fragte ich warum, weil das so vorgeschrieben ist!!!
.
Ich sagte, warum kann ich meinen Ferraris-Zähler nicht behalten? sie: weil der nicht ewig hält und digital ist es besser, dagegen können sie sich nicht wehren, denn es wird alles digitalisiert. Ich fragte sie, ob irgend ein digitales Gerät auch „intelligent“ genannt werden könne, sie schaute mich nervös an und meinte „nein“, also ist ein digitales Gerät „dumm“?, fragte ich? „nein“, meinte sie, woraufhin sie entnervt meinte, sie brauche einen Juristen, der die Frage klären könne, der aber gerade in einer Sitzung war und auch sie, meinte sie, könnte jetzt in einer Sitzung sein, wenn sie sich nicht mit mir auseinandergesetzt hätte, sie werde es der Service-Line geben, ich meinte, wieso, Sie sagten eben, es benötige einen Juristen zur Beantwortung, „ja, die machen das in Zusammenarbeit mit dem Juristen. daraufhin war das Gespräch beendet, bin gespannt, was dieser meint….
.
Ein paar Meter weiter kam ich dann zum Concordia-Platz (Platz der Eintracht..), dort gibt es ein Geschäft namens „klimaaktiv.at“, das Schutz vor Elektrosmog und elektronischer Strahlung bietet! Also, das macht das Bild so richtig „rund“!!!
Daraufhin ging ich zu Manz wegen eines Kommentars zum EIWOG-Gesetz und zur IME-VO und ich wurde fündig!!!
Laut diesem Kommentar ist die Sache klar: die Autoren meinen, dass man den Einbau ablehnen könne!!
.
(Der neue, von Oesterreich Energie herausgegebene Kommentar, der auch die Novelle 2013 des ElWOG 2010 und des E-Control-Gesetzes berücksichtigt, enthält die aktuellen Gesetzestexte und Materialien, ergänzt durch die Kommentare der Experten Dr. Herwig Hauenschild, Mag. Ines Micheler, Dr. Klaus Oberndorfer, Dr. Paul Oberndorfer und DDr. Christian F. Schneider. Behandelt werden auch aktuell aufgetretene Praxisfragen und Überlegungen für die Umsetzung in den Unternehmen.)
 .
Kommentar von Paul Oberndorfer:
„Widersprechen mehr als 5 % bis Ende 2019, so ist der Netzbetreiber nicht verpflichtet, einen Netzausbau von 95 % durchzuführen.
.
Sämtliche Endkunden, die dem Einbau eines Smartmeter widersprechen, sind nicht im Rahmen des Roll-out gemäß §1 Abs. 1 IME-VO zu berücksichtigen, dies gebietet eine gesetzliche Auslegung der IME-VO. Die Zählpunkte jener Endkunden, die sich gegen den Einbau eines Smart Meter aussprechen, sind somit bei der prozentuellen Vorgabe der IME-VO nicht zu berücksichtigen. Insgesamt muss bloß dem von RL2009/72/EG vorgegebenen Ziel entsprochen werden, denen zufolge mindestens 80 % der Verbraucher bis 2020 mit intelligenten Messgeräten ausgestattet sein müssen (Anhang 7, Abs. 2 der RL)“.
Das heisst, wenn der Herr Mahrer, die Zielvorgabe von weiterhin 95 Prozent auf 2022 ausgedehnt hat, würde das bedeuten, dass er offenbar die Hoffnung hat, dass mittlerweile die weiteren 15 Prozent Ablehnungen (zusätzlich zu den ursprünglich 5 Prozent) bis 2022 das Zeitliche segnen, sodass einem 95 prozentigem Ausbau nichts mehr im Wege steht, nicht? Das könnte man auch Zynismus nennen…
LG
Doris
~~~~~~~~~

Bundesamt für Strahlenschutz – kurz – BfS

~~~~~~~~~

Hier die Antwort eines alternativen Anbieters, auf Doris Anfrage:

Sehr geehrte Frau …….,
vielen Dank für Ihre Anfrage und entschuldigen Sie bitte meine späte Antwort. Ja, wir stehen diesem Thema sehr Kritsch gegenüber, da wir nicht erkennen können, dass dieses System für den Kunden einen wesentlichen Vorteil bring. Genaueres können Sie in unserer Kundenzeitung nachlesen:
  1. Seite 1. „Datenwut…“ http://aae.at/rte/upload/pdf/2016-05-11-aae-kundenzeitung-www.pdf
  2. Seite 1. „Smart Metering…“ http://aae.at/rte/upload/pdf/2016-05-11-aae-kundenzeitung-www.pdf
Wenn Sie zu uns wechseln möchten, gibt es zwei Möglichkeiten:
  1. Sie schicken uns einfach den Vertrag – siehe Anhang
  2. Wir machen Ihnen vorab einen Preisvergleich, hierzu bitte uns die letzte Jahresabrechnung mailen.
Lg
Wilfried Klauss
GF
~~~~~~~~~

http://ruhrkultour.de/smart-meter-eine-intelligente-loesung-fuer-wen/?print=pdf

~~~~~~~~~

ein Horror-Szenario – seit vielen Jahren ein Megageschäft – der Funkfrequenzhandel:

https://www.tuwien.ac.at//fileadmin/t/t-transfer/Dokumente/Firmenservice_fuer_Untern/Mercu_11/4_Kastner_Smart_Integration.pdf

Gerangel um „Mobilfunk-Netz der Zukunft“

//– Auktion Die Vergabe der Frequenzen im 3,4- bis 3,8-Gigahertz-Bereich findet wieder mittels Auktion voraussichtlich im Herbst 2018 statt.//

~~~~~~~~~

STOP-Smartmeter – eintragen und am Ball bleiben!!!

http://www.stop-smartmeter.at/

Österreichweites NETZWERK
– Für Wahlfreiheit, Selbstbestimmung, Privatsphäre, Gesundheit und Eigenverantwortung
– Gegen Überwachung, Elektrosmog und hohe Kosten durch neue Stromzähler / Smart Meter


Auf dieser Seite finden Sie viele Infos zu den neuen Stromzählern, den sogenannten „Smart Metern“, welche in den nächsten Jahren österreichweit eingebaut werden sollen. Diese Zähler bringen jedoch zahlreiche Probleme und Risiken mit sich und viele Menschen wehren sich gegen Überwachung, vermehrten Elektrosmog, Ressourcenverschwendung und dgl.


Smart Meter können abgelehnt werden! Dazu finden Sie HIER Formulare und Leitfäden, wie man am besten vorgeht. Wenn Sie ablehnen wollen, sollten Sie dies aber zeitnah machen, denn wenn einmal ein Smart Meter eingebaut wurde, wollen die Netzbetreiber diesen momentan nicht mehr entfernen.


Im STOP-Smart Meter Netzwerk sind Organisationen, Gruppen, Vereine, Firmen, Menschen usw., welche sich mit diesem Thema beschäftigen und aktiv sind. Ziel ist es die Kräfte zu diesem Thema zu bündeln, an einem Strang zu ziehen und konstruktive Lösungen zu suchen (unabhängig von Parteipolitik oder sonstigen Ideologien). Mehr über uns HIER

Unsere primären Forderungen:

  • Wahlfreiheit und Einhaltung der bestehenden Gesetze:
    Jeder muss einen Smart Meter ablehnen können, egal welcher Bauart und Konfiguration. Bereits eingebaute Smart Meter müssen auf Wunsch des Kunden vom Netzbetreiber sofort wieder entfernt werden. Dies auch für Neubauten oder Besitzer von kleinen PV-Anlagen und unabhängig einer gesetzlichen (95%) Quote.
  • Klare und ehrliche Information an Endverbraucher (wie im Gesetz vorgesehen) – keine Überrumpelungstaktik.
Ferraris Zähler So sehen diverse Smart Meter aus

 

Wollen Sie regelmäßig aktuelle Infos erhalten, dann melden Sie sich zu unserem NEWSLETTER an

Stop – Smart Meter Netzwerk Österreich – Mail: info@stop-smartmeter.at

%d Bloggern gefällt das: