Lebenderklärung – wer braucht das und wozu soll sie nötig sein?

Liebe Freunde, wir haben zu diesem Thema „Lebenderklärung“ bereits ganz viel gepostet, aber das Thema ist absolut noch immer nicht gegessen, daher versuche ich hier beginnend mit einem Video, das wir auch schon im Nov. 2016 gepostet hatten, eine Art zusammenfassenden Überblick zu schaffen.

Das folgende Video gibt einen recht guten Einblick worum es sich dabei handelt – Goran M. Bojic ist tief in die Materie eingestiegen und hat das Problem FÜR SICH SELBER lösen können. Seine Lösung gilt allerdings nicht für andere, bitte Vorsicht, ich werde später auch noch meine Meinung dazu kund tun.

Was allem voran zu verstehen ist, dass juristisch der Mensch, das Individuum als «PERSON oder als natürliche Person» bezeichnet wird und mit dieser Bezeichnung er immer nur als Sache betrachtet und auch im System dementsprechend gehandelt wird. Ein Knackpunkt dabei ist, dass der Mensch erst per abgeschlossener Geburt Mensch ist. Als ich das herausgefunden hatte, suchte ich die juristische Definition dafür, wann denn die Geburt abgeschossen ist. Ich konnte keine juristische Definition dafür finden… alles was nicht definiert wurde kann juristisch nicht gehandhabt werden und schon gar nicht exekutiert werden. Näheres dazu findet ihr hier: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/11/24/mensch-naturliche-person-person-oder-maske/ – diesen Beitrag bitte unbedingt lesen, da ansonsten kein richtiges Verständnis für die wahrlich unverständlichen Dinge, die derzeit auf der Welt, vor allem aber in unserem Land vor sich gehen.

~~~~~~~~~~~~~~~~

Die formaljuristische Lebenderklärung – Menschwerdung auf Malta

Details dazu unter: http://quer-denken.tv/die-formaljuristische-lebenderklaerung-menschwerdung-auf-malta/

05. November 2016  Goran M. Bojic im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Ein unwirklich anmutender Status bedroht uns alle, das Verständnis darüber warum wir vor Gericht (und nicht nur da) als „Sachen“ (Rechtlos) bezeichnet und auch so gesehen werden, wird immer klarer von der Öffentlichkeit wahrgenommen. Noch unglaublicher ist die Tatsache, daß wir alle in diesem Status „freiwillig“ stehen, denn es gibt Auswege, diese werden aber nur zaghaft genutzt. Das fehlende Verständnis und das verschleierte Wissen machen es den Suchenden nicht einfach, aber es gibt (wie immer im Leben) einen Ausweg und eine Lösung. Genau dieser Lösung widmen sich Goran M. Bojic im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dies ist ein längerer Beitrag der erklärend darauf eingeht, was meist unbewusst mit einer gegebenen Unterschrift akzeptiert wird. Der Mensch entmündigt sich nicht nur selber, sondern macht sich als Person zur Sache.

Rechtskreis Treuhand ~ unbedingt genau lesen und Realität kapieren

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Cestui Que Vie Act von 1666 – Der bürgerliche Tod – soll gilt bis heute gelten

Common Law – Cestui que – Cestui Que Vie Act 1666 – Wills – Trusts – Estates

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wie kam es überhaupt zum bürgerlichen Tod?
Früher, als Seefahrt und Reisen noch lange dauerten und es kaum Briefwechsel, auch noch kein Telefon gab, blieben Menschen mitunter lange von der Heimat fern und man wusste nicht, ob sie überhaupt noch lebten. Da hatten wieder einmal Richter einen Einfall sich das Leben mit einer Bestimmung leicht zu machen und sie schufen den generellen bürgerlichen Tod. Real bedeutete das, wenn einer sich länger als 7 Jahre nicht wieder in seiner Heimat für lebendig erklärte, er juristisch tot war und sein Hab und Gut daher veräußert werden durfte.

Vor einiger Zeit kamen listige Leute auf die Idee, diese letzte Bestimmung aus dem Jahr 1666 in die Gegenwart zu holen und zu meinen, dass juristisch auch heute noch der bürgerliche Tod gelte, weil der so genannte Cestui Que Vie Act von 1666 niemals als ungültig erklärt wurde, was aber spätestens im 19 Jahrhundert gemacht werden sollte, denn ab da gab es ja Verkehrsmittel und Telefon, es konnte also leicht festgestellt werden, ob einer noch lebt oder nicht. Aber NEIN, jetzt war dieser „ACT“ ja für ganz was anderes praktisch geworden, z.B. für wahllose Enteignung, um auf diesem Weg Leute um ihr verdientes Vermögen zu bringen, ohne jedoch offiziell jemals auf den bürgerlichen Tod hingewiesen zu haben. Ob dieser bürgerliche Tod heute tatsächlich Gültigkeit besitzt, auch in den Ländern, die davon 1666 gar nicht betroffen waren, sei mal dahingestellt, man tut jedenfalls so, als wäre das gültig und geltendes Recht.

Nun ja, man könnte das auch Betrug nennen oder?

Aber was passiert denn tatsächlich real: Sobald sie mit einem Anwalt vor Gericht gehen und dem Anwalt die Vollmacht unterzeichnet haben, haben sie sich selber entmündigt, zumindest teilentmündigt, wenn sie nicht die übliche anwaltliche Vollmacht unterschrieben haben, mit der sie sich komplett ausgeliefert hätten, sondern nur eine einschränkende auf den jeweiligen Fall bezogene. Ab da sind sie vor Gericht in jedem Fall nur noch PERSON, also eine Sache mit der man machen kann was man will, jedenfalls am Gericht mit Anwalt und für unmoralische Vorhaben, war dann auch der Akt aus 1666 wieder nützlich gewesen. Dass diese Dinge möglich wurden liegt auch an dem Unwesen der EU, das mehr und mehr um sich greift und Land und Menschen versklavt.

Um dem bürgerlichen Tod wieder zu entkommen, meinen viele, dass man dazu eine Lebenderklärung machen muss. Nun ja, wo bitte ist das jemals bestätigt worden, warum glaubt man das?

Ich glaube das jedenfalls nicht und meine, dass erst mit der Lebenderklärung, wo meist nicht nur die volle Unterschrift, sondern auch ein Daumenabdruck bekräftigend hinterlassen wird, der längst vergessene und längst nicht mehr gültige bürgerliche Tod als Bestimmung angenommen wird.

Wichtig ist in meinen Augen, dass man sich nicht zur Person degradieren lässt, überall wo man als Person bezeichnet wird, den Begriff durch Mensch oder Individuum ersetzt, denn nur die Person gilt als Sache, nicht aber der Mensch.

Vielerlei Lebenderklärungen werden angeboten, die allesamt natürlich höchst kritisch zu betrachten sind. Jeder handle jedoch so, wie er es selber für richtig empfindet und in seinem Inneren als richtig anklingt.

©AnNijaTbé: am 25-2-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

~~~

Lebenderklärung – VORSICHT –
Bitte überall verteilen – DANKE !!!-
Vom Regen in die Traufe!!!

~~~

Bürgerrechte holt man sich, die bekommt man nicht geschenkt – Heike Maria Werding

~~~

zuletzt noch einen Hinweis auf den bürgerlichen Tod – aus Wikipedia – leider nicht in Deutsch vorhanden:

This legal status was also invented to circumvent the Statute of Mortmain. That statute was intended to end the relatively common practice of leaving real property to the Church at the time of the owner’s death. Two conceptualizations, not mutually exclusive, of the term mortmain („dead hand“) of the term explain its origin(s): First, the „dead hand“ may be characterized as that of the deceased donor and former owner to whose desire, as embodied in the testamentary provision that the Church hold title to the property, remained subject. Second, because the Church as a nonnatural person recognized at common law never died, the land never left the „dead hand“ or, more accurately, the nonliving hand of the Church. Before the Statute of Mortmain, large amounts of land were bequeathed to the Church, which never relinquished it. This legal arrangement was in contradistinction to others in which the land could be transferred to anyone, inherited only through a family line (sometimes sex-specific), or revert to a lord or the Crown upon death of the tenant. Church land had been a source of contention between the Crown and the Church for centuries. Cestui que use allowed religious orders to inhabit land, while the title resided with a corporation of lawyers or other entities, who nominally had no relation to the Church.

alle lesen: https://en.wikipedia.org/wiki/Cestui_que

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare

  1. feld89

     /  13. Februar 2017

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten
  2. chraska olga....

     /  1. Februar 2022

    Solange ich mich zurückerinnern kann, war es immer so, daß jemand, der 7 Jahre keine Lebendzeichen von sich gab…. .Keine Verwendung von Bankkonto, voller Briefkasten, kein Kontakt mit Bekannten usw. für tot erklärt wurde = Bankkonto geschlossen, Wohnung an andere vermietet.,Im Meldeamt abgemeldet unter verstorben bei Krankenkasse….usw. auch.gelöscht………..Wenn das bei jemandem geschieht, hat der doch sicher keinen Beweis, daß er nicht gestorben ist………Außer er hat irgendwelche Ausweispapiere oder Zeugen, daß er noch lebt. Blöder Zustand,,,kann man nur ändern, wenn man wie geschrieben, einen -Beweis hat. Geht wahrscheinlich nur über Zeugen. Haben die das Erbe bereits kassiert……?? was werden die dann tun?? Nichts……braucht man dann eine neue Identidät.Kommt auf den jeweiligen Fall an. Als Obdachloser dann leben.?? Nur Lebenderklärung bringt nichts. Lebend ist keine Identidät. Existiert man dann einfach nicht….Ist dann illegal??. Mit Geld kann man eine neue Existenz aufbauen…..Sonst bleibt nur ein Leben mit Tieren…ob Humans das überhaupt können und Tiere das wollen? Kann man in der heutigen Zeit kaum in der Natur leben, weil es keine intakte mehr gibt. Wenn, sicher nicht für Humans.

    Gefällt mir

    Antworten
  3. Phrasenmäher

     /  22. Februar 2022

    Solange die Leute Verträge mit Staaten eingehen und u. a. sich samt Nachwuchs offiziell stolz beim StandesAMT usw. melden, bleibt alles wie es ist. Dafür gibts Privilegien (Lockstoffe) wie z. B. Kindergeld – fantastische 219 Euronen p. M.. Wenn das kein Grund ist … Geburtsschein, Geburtsurkunde … Vater Staat und Mutter Kirche.
    https://oppt-infos.com/index.php?p=strohmann

    „Unter den vielen Lügenmächten, die in der Welt wirksam sind, ist die Theologie eine der ersten“ – Mahatma Gandhi, indischer Politiker und Reformator, 1869-1948

    „Wißt Ihr nicht, daß die Repräsentanten der Religion und die Vertreter der Herrschaft einander beistehen, um Euch zu unterwerfen, Euch zu erniedrigen und das Blut Eurer Herzen Tropfen für Tropfen auszusaugen?“ – Khalil Gibran

    Für alteingesessene Deutsche gibts Rheinwiesen-Gnadensold (H4, Grunzsicherung) weit unterhalb der Armutsgrenze, bis über die Endlager Pflegeheime bis zum Krematorium. 2022 um gigantische 3 Jewro aufgestockt, was auch niemanden groß in Wallung gebracht hat.

    https://www.bild.de/news/2007/hartz-iv-betrug-1582514.bild.html
    https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article207794857/Rheinwiesenlager-Wohin-mit-7-7-Millionen-Kriegsgefangenen.html https://equapio.com/geschichte/kriegsgeschichte/rheinwiesenlager-1945-millionen-deutsche-in-die-rheinwiesen-gekippt/
    https://docplayer.org/137379288-Hitchcocks-und-eisenhowers-betrug-in-bergen-belsen-falsche-haeftlinge-falsches-wetter-falsche-leichen-falsche-seuche.html

    Klicke, um auf falsche_haeftlinge_falsche_leichen.pdf zuzugreifen

    Das aber ist alles andere als neu, weil die Deutschen auch in den vergangenen Jahrhunderten Leibeigenschaft hatten. Dann wurden sie durch eigene Bitten beim Herrn zu Sklaven. Der Herr gewährte ihnen dann die Grundsicherung gemäß HARTZ IV.
    Bevor eine Hartz IV Leistung erfolgt, muß eine Unterwerfungserklärung mit Eidesstattlicher Versicherung abgegeben werden. Und Kopie des PERSONALausweises.
    Wer unter der Pfändungsfreigrenze lebt, ist ENTEIGNET. Weil da die große ☭ kommunistische Gleichheit der GröFaZ beginnt.
    https://gleichberechtigt.net/warum-bekommen-asylanten-kinder-das-5-fache-des-deutschen-kindergeldes/
    http://auswandern-aktuell.de/magazin/weltgeschehen/ghazia_4_frauen.html

    „Staat heisst das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: »Ich, der Staat, bin das Volk.« Lüge ist’s! Schaffende waren es, die schufen die Völker und hängten einen Glauben und eine Liebe über sie hin: also dienten sie dem Leben. Vernichter sind es, die stellen Fallen auf für Viele und heissen sie Staat: sie hängen ein Schwert und hundert Begierden über sie hin. Wo es noch Volk giebt, da versteht es den Staat nicht und hasst ihn als bösen Blick und Sünde an Sitten und Rechten.

    Dieses Zeichen gebe ich euch: jedes Volk spricht seine Zunge des Guten und Bösen: die versteht der Nachbar nicht. Seine Sprache erfand es sich in Sitten und Rechten. Aber der Staat lügt in allen Zungen der Guten und Bösen; und was er auch redet, er lügt – und was er auch hat, gestohlen hat er’s. Falsch ist Alles an ihm; mit gestohlenen Zähnen beisst er, der Bissige. Falsch sind selbst seine Eingeweide. Sprachverwirrung des Guten und Bösen: dieses Zeichen gebe ich euch als Zeichen des Staates. Wahrlich, den Willen zum Tode deutet dieses Zeichen! Wahrlich, es winkt den Predigern des Todes! Viel zu Viele werden geboren: für die Überflüssigen ward der Staat erfunden!“ – Freidrich W. Nietzsche

    http://www.hubert-brune.de/nietzsche_aphorismen_sp.html

    Gefällt mir

    Antworten

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: