Anunnaki – Marduk – Enki – Enlil – An – Baal – Moloch >>> jene die die Erde und die Menschheit beherrschten!

Marduk und Mušḫuššu – Zeichnung nach einem babylonischen Rollsiegel

Marduk (sumerisch: DINGIRAMAR.UD ‚Kalb des Utu‘; DINGIRTU.TU.eribu ‚Die untergehende Sonne‘, Ma-ru-tu-uk, Ma-ru-tu-x, kassittisch DINGIRMar-duk, DINGIRmar(u)duk, hebr. m(a)rodach,[1] dEn (BM 55466+ rev. 25 und 27), seleukidisch auch d[2]) war der Stadtgott von Babylon und später der Hauptgott des babylonischen Pantheons. Seine Attribute waren der Mardukdrache Mušḫuššu, oft auch als Marduktier bezeichnet, und der Spaten.

Der Gott war im mesopotamischen Raum auch als Bel („Herr“) bzw. Bel-Marduk bekannt.[3]

weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Marduk

Enki, mit Euphrat und Tigris, die von seinen Schultern entspringen. Die Ziege als sein Symboltier zu seinen Füßen

Enki (sumerisch den-KI 𒀭𒂗𒆠 Herr Erde; akkadisch Ea Wasserhaus) ist der Name des sumerischen Weisheitsgottes und Herrscher des Süßwasserozeans Abzu. Er gilt auch als Gott der Handwerker, der Künstler und der Magier. Seine besondere Leistung war die Erschaffung der Menschen. Enki wird mit den Flüssen Euphrat und Tigris dargestellt, welche aus seinen Schultern quellen. In der Hand hält er ein Gefäß, aus dem Wasser quillt. Ihn begleiten seine Symboltiere, wie der Ziegenfisch (manchmal auch nur eine Ziege oder nur ein Fisch) und die Schildkröte. Das Boot und ein Stab mit Widderkopf sind seine Utensilien.[1]

weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Enki

Enlil (auch EN.lil: Keilschrift 𒀭𒂗𒆤; akkadisch: Ellil) ist der Hauptgott des sumerischen und akkadischen Pantheons. Er ist Vorgänger und Vorbild späterer Gottheiten diverser altorientalischer Völker.

Als Sohn des Himmelsgottes An wurde Enlil als oberster Gott verehrt und als „König von Himmel und Erde, König der Länder, Vater der Götter“ bezeichnet. Sein Hauptheiligtum war der Tempelkomplex E-Kur (Haus Berg) in Nippur, aber auch der Tempel E-Adda (Haus des Vaters) in Lagas, E-Ugal in Dur Kurigalzu und der Tempel E-am-kur-kur-ra (Haus des Wildstiers) in Assur waren ihm gewidmet[1].

Seine Gemahlin ist die Göttin Ninlil, in manchen Überlieferungen auch die Göttin Mami (Anzu-Mythos) oder die Göttin Ninhursanga.[2] Grundsätzlich ist er auch mit der Göttin Sud (Stadtgöttin von Šurrupag) verheiratet, diese wird aber mit Ninlil gleichgesetzt.[3]

https://de.wikipedia.org/wiki/Enlil

An (Gottheit)

An (sumerisch An, akkadisch Anu und Anum) war der Stadtgott von Uruk und Der. In der Keilschrift ist ein achtstrahliger Stern (𒀭) sein Zeichen, der als Determinativ Dingir/Diĝir allen anderen Götternamen vorangestellt wurde. Mit Ausnahme seiner Vorfahren Uraš, Anšar und Kišar war er der Ahnherr aller Götter des sumerischen, akkadischen und babylonischen Pantheons. An ist das sumerische Wort für „Himmel“ oder „Oben“.

Als sich Himmel und Erde voneinander trennten und das Universum in der jetzigen Form entstand, wurde er zum Beherrscher des Himmels. Seine Eigenschaften gingen in viele andere altorientalische Gottheiten ein. Dennoch war An ein farbloser Gott, von dem relativ wenig bekannt ist und der in der Überlieferung hinter seinen bedeutenderen Kindern zurückstand. Wenn An beschrieben wurde, dann meist als mürrischer, unfreundlicher und eher menschenfeindlicher Gott. Anu ist der Schutzgott der Exorzisten, einer seiner Beinamen ist mupaššir nambûrbe idāti itāti limnēti šunāte pardāte la ṭādâte, „Er, der den Exorzistismen Macht verleiht, um mit dem pašāru Ereignisse mit schlechter Vorbedeutung und die Auswirkungen verwirrter und gottloser Träume zu verhindern“ (King BMS 62 + 1. 12).[1]

In älteren sumerischen Texten ist die Erdgöttin Uraš seine Frau. In neueren ist es dann Ki (sumerisch für Erde) oder seine Tochter Inanna. In der akkadischen Tradition war An der Gatte der von Ki abgeleiteten Göttin Antum. Er war unter anderem auch der Vater von Martu, Erra, Baba, Gibil, Nisaba, Enlil, Gatumdu, Lamaštu, des Wettergottes Iškur (regional auch als Adad, Addu und Hadad bekannt) sowie der Siebengottheit. Als Sin, Šamaš und Ištar/Inanna versuchten, sich die Weltherrschaft mit An zu teilen, schickte An sein Kind, die Siebengottheit, gegen Sin aus, welche Sin umzingelte und damit eine Mondfinsternis auslöste. Nur Ea konnte Sin befreien.

Der Kult von An trat in babylonischer und assyrischer Zeit in den Hintergrund, er wurde von Marduk und Assur überschattet. Jedoch soll es in Uruk im 3. Jahrhundert v. Chr. in seleukidischer Zeit zu einer Renaissance des Anu-Antum-Kultes gekommen sein.

Eine bedeutendere Rolle spielte An in der Astronomie, wo das Band entlang des Himmelsäquators als Wege des Anu bezeichnet wurde. Die Fixsterne durchmaßen drei Zonen: entweder die Wege des Enlil nördlich, die Wege des Anu im Mittelbereich oder die Wege des Ea (Enki) südlich des Himmelsäquators. Die 70 Tafeln umfassende kanonische Keilschrifttafelserie Enuma Anu Enlil enthält 7000 Omen, die mit Erscheinungen von Mond, Sonne, Planeten und Fixsternen verbunden sind.

Die Anunnaki (seit Adad-nīrārī III. selten auch dGÍŠ.U[1] auch Anunaki, Anunaku, Anunnaku, Anunnaka) sind in der mesopotamischen Mythologie die Götter der Unterwelt, die denen des Himmels, den Igigu, gegenübergestellt werden. Im Enūma eliš müssen die Igigi für die Anunnaki arbeiten, bis sie dagegen rebellieren. Sowohl die Igigi als auch die Anunnaki sind durch die Schicksalstafeln gebunden, über welche Enki – beziehungsweise in der assyrischen Mythologie Aššur – verfügt.[2] In populärwissenschaftlichen Darstellungen werden die Anunnaki fälschlicherweise oft mit dem sumerischen Götterrat der Anunna gleichgesetzt.

Zahlreiche pseudowissenschaftliche Theorien kreisen um die Anunnaki. Der Prä-Astronautiker Zecharia Sitchin (1920–2010) deutete sie als humanoide Außerirdische vom (hypothetischen) Planeten Nibiru, welche die Menschen einst als Arbeitssklaven erschaffen hätten. Nach dem Verschwörungstheoretiker David Icke (* 1952) sind sie dagegen vampirische Formwandler von ursprünglich reptiloider Gestalt aus dem Sternbild des Drachen, die unerkannt noch immer auf der Erde leben und eine totalitäre „Neue Weltordnung“ errichten wollen.[3]

weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Anunnaki

Baal (auch Baʿal)[1] ist im Altertum eine Bezeichnung für verschiedene Gottheiten im westsemitischen (syrischen und levantinischen) Raum und bedeutet: Herr, Meister, Besitzer, Ehemann, König oder Gott. Baal war ein Titel, der für jeden Gott verwendet werden konnte.[2]

Als Baal wird gewöhnlich der oberste Gott des örtlichen Pantheons bezeichnet. Er ist meist ein Berg-, Wetter- und Fruchtbarkeitsgott. Mit Baal gleichgesetzt wurde oft der babylonische Wettergott Adad. https://de.wikipedia.org/wiki/Baal_(Gott)

Moloch ist die biblische Bezeichnung für phönizischkanaanäische Opferriten, die nach der biblischen Überlieferung die Opferung von Kindern durch Feuer vorsahen. https://de.wikipedia.org/wiki/Moloch_(Religion)

GOTT ANUNNAKI SUMERER BABYLON – DOKUMENTATION AUF DEUTSCH

Am 28.05.2017 veröffentlicht

GOTT ANUNNAKI SUMERER BABYLON – DOKUMENTATION AUF DEUTSCH – IST DIE BIBEL KOPIERT VON DEN SUMERER UND IHREN KEILSCHRIFTEN UND IHRE GÖTTER ENKI ENLIL GÖTTER – SIND ANUNNAKI NIBIRU ALIENS WAHR ? BABYLON UND DER GILGAMESCH EPOS MIT DER SINFLUT GESCHICHTE – ANUNNAKI LEGENDE DIE KRIEGE DER MENSCHEN UND GÖTTER – Wie die Annunaki von einem anderen Stern kamen, um Gold zu suchen, und den Menschen schufen – !
Gilgamesch wird in der sumerischen Königsliste in späteren Epen und anderen späteren Texten als ein früher König von Uruk genannt. Da er in einer Götterliste um 2600 v. Chr. als Gott genannt wird und da ihm (aber auch einem anderen Herrscher) andererseits der Bau der Mauer von Uruk, wohl kurz nach 3000 v. Chr. zugeschrieben wird, kann man Gilgamesch an den Anfang des 3. Jahrtausends v. Chr. datieren. Es ist aber nicht völlig auszuschließen, dass es sich lediglich um eine literarische Gestalt handelt – Die Heldentaten des früh vergöttlichten Königs und seines Freundes Enkīdu werden im Gilgamesch-Epos bzw. den ihm vorangehenden Erzählungen berichtet. Immer wieder taucht auch das Thema des Todes von Enkidu und Gilgameš auf. Daneben spielt das Verhältnis des Herrschers zu seinen Untertanen eine wichtige Rolle.[6]
Nach der Wiederentdeckung des Epos am Ende des 19. Jahrhunderts n. Chr. sorgte der Umstand, dass eine Erzählung über eine Sintflut eingebettet ist, die Parallelen zur Sintflutgeschichte der Bibel aufweist, für großes Aufsehen. Das Epos wurde in Keilschrift auf Tontafeln niedergeschrieben. Die Gilgameš-Texte hatten eine große räumliche Verbreitung und sind in vier Sprachen bezeugt: Sumerisch, Akkadisch, Hethitisch und Hurritisch. Nimmt man die historischen Informationen des Epos und anderer Quellen ernst, was angesichts des großen zeitlichen Abstandes aller dieser Informationen zur mutmaßlichen Regierungszeit des Gilgameš und auch angesichts des literarischen Charakters dieser Quellen, gewagt ist, so gelang es König Gilgamesch nach einer militärischen Auseinandersetzung die volle Unabhängigkeit von der Stadt Kisch zu erlangen.
Außerdem soll er neue Handelswege eröffnet, Tempel und vor allem die für ihre Zeit riesige Stadtmauer um Uruk erbaut haben. Die Anunnaki (seit Adad-Nirari III. selten auch dGÍŠ.U[1] auch Anunaki, Anunaku, Anunnaku, Anunnaka) sind in der mesopotamischen Mythologie die Götter der Unterwelt, die denen des Himmels, den Igigu, gegenübergestellt werden. Im Enūma eliš müssen die Igigi für die Anunnaki arbeiten, bis sie dagegen rebellieren. Sowohl die Igigi als die Anunnaki sind durch die Schicksalstafeln gebunden, über welche Enki – beziehungsweise in der assyrischen Mythologie Aššur – verfügt.[2] In populärwissenschaftlichen Darstellungen werden die Anunnaki fälschlicherweise oft mit dem sumerischen Götterrat der Anunna gleichgesetzt.
Zahlreiche pseudowissenschaftliche Theorien kreisen um die Anunnaki. Der Prä-Astronautiker Zecharia Sitchin (1920–2010) deutete sie als humanoide Außerirdische vom (hypothetischen) Planeten Nibiru, welche die Menschen einst als Arbeitssklaven erschaffen hätten. Nach dem Verschwörungstheoretiker David Icke (* 1952) sind sie dagegen vampirische Formwandler von ursprünglich reptiloider Gestalt aus dem Sternbild des Drachen, die unerkannt noch immer auf der Erde leben und eine totalitäre „Neue Weltordnung“ errichten wollen.
w3000: Laut Credo Mutwa gab es die Menschheit bereits vor jenen „die aus dem Wasser kamen“ (Monopots, Reptos etc.) – diese verführten die Menschheit die da noch Neutrum gewesen war, es gab also keine Frauen und keine Männer, die Verführer stellten zwei Kisten auf eine blaue und eine rote und die Menschen sollten in eine dieser Kisten gehen, danach kamen sie entweder als Mann oder als Frau heraus.
Ich persönlich sehe das eher als Gleichnis für die ALLERERSTE TRENNUNG – denn das ist es womit diese Wesen, welche die Erde in den vergangenen abertausend Jahren beherrschten, vor allem anwandten. Sobald der Mensch von der Quelle allein Seins getrennt ist, wird er manipulierbar und lässt sich dominieren. Heute kann das wunderbar und kollektiv beobachtet werden. Heute lässt sich der Mensch sogar von einem Handy dominieren, das geht so weit, der er sogar meint „ohne Handy nicht leben zu können“ – der Wahnsinn und die destruktive Verirrung, die darin liegt fällt dem bereits total unterjochten Mensch nicht mehr auf !!!

~~~~~~~~

The Cult of Baal – Dylan Monroe

Der Torbogen des Baal und der Gipfel der Weltregierung

Die Tore Baals wurden geöffnet. Video zeigt Flug der Dämonen in Londo

Auf dem New Yorker Times Square wird der Baaltempel errichtet

Hillary Clinton bemerkt in WikiLeaks Mails, dass der Dämon “Moloch” mit Tieropfern (!) versorgt werden müsse – Englisch

Ist der Bibelgott Jahweh der Moloch? Matthias Köpke, Koepke, Esausegen,

Der Firmen-Moloch macht sich über die Nationalstaaten her!!!!

Saheikes Recherche 24.07.2019

Saheikes Recherche 03.04.2019

Saheikes Recherche 24.02.2019

Die Zerstörung der Deutschen Völker und das Verbot der Swastika – unbedingt lesen und bitte weiterleiten!

Alex Collier 1995 – Breaking the Chains

Hintergründe – Zitate aus Jan van Helsings Buch

Die Geschichte des Grauen Volkes

They Decoded The Sumerian Tablets..You Won’t Believe What They Found!

Zohar StarGate Ancient Discoveries

Am 19.06.2019 veröffentlicht
There have been many strange discoveries in recent years, but the Sumerian cuneiform clay tablets may be the strangest of all, recently they have been connected with African stone ruins. Modern historians have been speculating about the origins of these mysterious ruins for years, are they the remnants of a 200,000 year old civilisation?
In den letzten Jahren gab es viele seltsame Entdeckungen, aber die sumerischen keilförmigen Tontafeln sind vielleicht die seltsamsten von allen, in letzter Zeit wurden sie mit afrikanischen Steinruinen verbunden. Moderne Historiker spekulieren seit Jahren über die Ursprünge dieser mysteriösen Ruinen, sind sie die Überreste einer 200.000 Jahre alten Zivilisation?

Planet X ~ Nibiru ~ Anunnaki

Ein spitzen Artikel aus der Seite: http://www.seelenkrieger.org/?p=2002  schade, dass der Verfasser seinen Namen nicht darunter setzte!

Der beste Artikel zu diesem Thema – Danke Sonny für den Hinweis!

Eine Zeitgeschichte von den Mayas bis zu Nibiru-Planet X – 2012 & Anunnaki

Darf ich Euch die Geschichte erzählen von “Nibiru” dem 12. Planeten unseres Sonnensystems, den die alten “Sumer” so nannten?

Habt Ihr schon gehört vom “Planeten-X”

wie ihn unsere Astronomen und Physiker heute nennen. Wenn sie es wagen darüber zu reden(schließlich könnte man seinen guten Ruf verlieren oder noch schlimmer Gelder werden gestrichen).

Möchtet Ihr etwas wissen von der Vergangenheit dieses Planeten? Aber auch von seinem “Ende”

Dies ist die Story von einem Planeten, der in einer riesigen Elipse um unsere Sonne zieht und folglich auch zu unserem System gehört. Sein Platz ist zwischen Mars und Jupiter angesiedelt und er zieht Gegenläufig seine Bahn.

Das heißt alle Planeten kreisen wie die Erde auch in der gleichen Richtung um unsere Sonne. Nibiru läuft dagegen. 3600 Jahre braucht er für eine Umlaufbahn. Auch die “Maya” kannten dieses Gestirn. Räusper? Ahem, Kannten Ihn? Wegen dieses Sternes hört ihr Kalender(übrigens der genaueste Kalender der Welt) abrupt im Jahr 2012 auf.

Nibiru ist ein “brauner Zwerg”. So bezeichnet man Sonnen bzw. Sterne die zwar massereicher(13 – 70 mal mehr als Jupiter) sind als planetare Gasriesen wie zum Beispiel Jupiter und Saturn deren Masse aber dennoch nicht ausreicht um eine Wasserstofffusion in Gang zu bringen. Wie bei unserer Sonne etwa.

Trotzdem finden in braunen Zwergen gewisse Fusionsprozesse statt, da es Fusionsreaktionen gibt die bei niedigeren Temperaturen ablaufen. Ihre Spektralstärke reicht von 800 – 2000 K. Zum vergleich unsere Sonne über 5700 K. Die Spektralfarbe ist rot, unsere Sonne gelb, wobei die hellsten Sterne die Farbe blau haben. Die Fusionsprozesse hören nach spätestens 250 Millionen Jahre auf. Dann ist sein Lithiumvorrat aufgebraucht. Zum Vergleich: unsere Sonne lebt 9 Milliarden Jahre.

Braune Zwerge sind von ihrer Größe etwas mehr als Jupiter. Nebenan im Bild kann man den Größenunterschied zwischen Sonne, einem braunen Zwerg, Jupiter und Erde sehen. In der Reihenfolge.

Allerdings ist seine Masse wesentlich größer als die von Jupiter, nämlich 13 – 73 mal. Wenn man weiß das Jupiter mit seiner Masse, unserer Erde jede Menge Meteoriten erspart, die er mit seiner Gravitation einfängt, kann man sich vorstellen was wohl so ein brauner Zwerg mit uns veranstaltet.

Nibiru hat 5 Monde und auf einem dieser sollen die Anunnaki leben.
Vermutlich ab 2009, spätestens aber 2010 werden wir ihn mit bloßen Auge sehen können. Auch am Tag, immerhin ist er eine Sonne wenn auch schwach und so wird er wohl rotleuchtend uns erscheinen.

Woher ich das weiß? Das steht in den Übersetzungen der alten Sumer aber auch der Maya in Süd/Mittelamerika. Indem Zusammenhang: Wußtes Du das Maya und Sumer teilweise die selben Namen für Sterne benutzten?

Woher wussten die das?

Die Sumer sagen:

Die Anunnaki erzählten uns das!

Noch vor wenigen Jahrhunderten dachten wir die Erde ist eine Scheibe, doch die Sumer vor 6.000 Jahren gingen davon aus das wir auf einer Kugel leben. Wie konnten die das wissen?

Die Sumer sagen:

Die Anunnaki erzählten uns das!

Pluto wurde von unseren Astronomen erst 1930 entdeckt. Woher kannten die “Alten” also diesen und andere Planeten unseres Sonnensystems(die Sumer beschreiben die fernen Planeten “Uranus”, “Neptun” und “Pluto” genauso wie 1980 von der Raumsonde “Voyager” vorgefunden und fotografiert), ohne über Fernrohre oder dergleichen zu verfügen?

Die Sumer sagen:

Die Anunnaki erzählten uns das!

Wer sind diese Anunnaki?

Sie sind eine humanoide Art(Mensch-Reptil-Hybriden), mit unterschiedlichen Aussehen. Sie sehen uns Erdenmenschen teilweise sehr ähnlich. Haarfarbe: blond bis schwarz auch rot.

Größe der Männer: 2m – 2,20m; Frauen: 1,80m – 2,20m.

Sie kommen aus dem Aldebaran System, im Sternbild Stier.

Ihre Nachfahren sind in den Plejaden gesiedelt.

Ihr Alter(jetzt kommts): 3.000 – 4.000 Jahre. Nachdem ich das das erste mal gehört habe, wurde mir vollkommen klar, warum es so viele Gemeinsamkeiten zwischen den Göttern des Altertums, wie etwa Römern, Griechen, nordischen und anderen Göttern gab.

3 – 4 tausend Jahre, das kann doch nicht sein? Stellen wir uns einfach mal vor das wir Menschen in unserer technischen Entwicklung 100 Jahre weiter sind. Was wir jetzt schon können. Medizinisch sind wir in der Lage uns Organe einzubauen, Mäuse mit mit Menschenohren sind schon geklont worden u.s.w.. Wir können zu alte Körperteile einfach auswechseln. Was ist also erst in hundert Jahren für uns möglich? Nur mal so.

Überhaupt scheinen sie uns Menschen sehr ähnlich zu sein. Die Götter. Krieg, Neid, Mißgunst aber auch Spirit(oder waren das wieder andere?), bestimmen ihren Alltag. So waren sie denn auch für viele Kriege und Katastophen im Altertum und später verantwortlich.

Sie sind absolute Großmeister der Gentechnik und behaupten Schöpfer der Menschheit zu sein. Das sehe ich nicht so, aber immerhin haben sie wohl am Homo Erektus rumgebastelt und auch an vielen Tieren.

Was wollten/wollen sie hier?

Sie bauten Metalle und Uran ab vor allem aber Gold. Das brauchten sie um ihre Atmosphäre zu reparieren oder zu filtern Schon als Kind habe ich mich im Geschichtsunterricht gewundert weshalb Gold schon im Altertum so wertvoll war.

Meine das ist doch nur Schmuck. Mit Eisen kann man Werkzeug und Waffen bauen, die viel härter sind als das weiche Gold.).

edenfalls kamen sie nach einiger Zeit auf die Idee, am Homo Erektus mittels Gentechnik herrumzuschrauben, um dann über geeignete Sklaven, für den doch mühseligen Bergbau zu verfügen.

Sie beschleunigten also unsere Evolution indem sie aus ihrer und unserer DNA ein Mischwesen bauten. Dabei wurde aus unserem 12-Strang DNA ein 2-Strang DNA gemacht, denn wir sollten nicht zu schlau werden, damit sie uns auch in der Zukunft manipulieren konnten. So jetzt wissen wir also warum wir ein Gehirn mit uns rumschleppen von dem wir nur 10% nutzen.

Doch zurück zu Nibiru,
nachdem die Raumsonde Voyager 1980 den Saturn passiert hatte, sendete sie Signale von einem sehr großen Objekt in der Nähe der Oortschen Wolke.

Am 25.1.83 wurde IRAS das erste Weltraumteleskop für das mittlere und ferne Infrarot in die Erdumlaufbahn befördert. Nachrichten sickerten durch und so stand dann am 30.12.1983 in der Washington Post, das ein großes Teil in unserem Sonnensystem entdeckt worden war.

In den nächsten Jahren hörte man immer wieder solche Meldungen. Meist wurde dann in den Tagen darauf diese Meldungen als falsch oder nicht ganz richtig hingestellt. Seit 1989 herscht absolute Medienfunkstille, was diese Art von Informationen angeht. Insgeheim forschte man weiter, fand heraus das es ein brauner Zwerg war und nannte ihn “Hercolubus”.

Bei meinen Recherchen im Internet stieß ich im Zusammenhang mit dem Namen Nibiru immer wieder auf Fotos, die in dem südlichen Teil unseres Planeten geschossen wurden. Da kann man oft eine kleine, rote Sonne neben der unserigen sehen. Seit 2006 kann man in diesen Gefilden schon Aufnahmen von Nibiru/Hercolubus in der schwachen Abendsonne(dann scheint die Sonne schwächer und überstrahlt mit ihrer Helligkeit nicht alle anderen Himmelskörper) sehen. Kein Wort dringt zu uns!

Doch Nibiru kann man schon sehen. Nicht mit bloßen Auge aber Fotografier die Sonneund Du kannst es sehen.

Du glaubst das alles nicht, nach dem Motto: das kann doch nicht sein, das unsere Regierungen uns in Unwissenheit und in eine Katastophe schlittern lassen? Glaubt wirklich noch jemand diesen verlogenen Bastarden? Die denken nur an sich. Das sollte spätestens jetzt jedem klar sein. Der Vatikan, große Teile der Wissenschaft, alle wissen davon. Sie halten schön still und sind ruhig und hoffen dafür auf ihre versprochene Fahrkarte zum Überleben.

Tief unten in den Schächten der Erde, die extra für “die Elite” und für “den Zeitpunkt” gebaut wurden. Ihre Ausrede über ihr Schweigen wie immer: Wir wollen eine Panik vermeiden. Aha, aber die Panik die wirklich ausbricht, wenn uns der Himmel auf den Kopf fällt die schauen sie sich dann aus sicherer Entfernung, auf ihren Monitoren an. Ohne uns auch nur eine Chance der Vorbereitung zu geben!

Wenn wir verstehen wollen weshalb unsere Führer so skrupellos sind, ist es wichtig noch einmal in die Vergangenheit zu gehen. Die 1950 im Irak gefundenen 4000 Jahre alten Tontäfelchen, erzählen die Geschichte der Götter, die sie Anunnaki(Die vom Himmel kamen, kommen auf die Erde) nannten.

Die Anunnaki traten als Herren und Gebieter auf und wurden wie Götter verehrt(wen wunderts). Sie gründeten unterschiedliche Kulturen, Religionen, Sprachen und Philosophien, deren einziger Zweck es war die Menschheit untereinander zu verfremden und in fortgesetzten Konfliktzustand zu halten. Der Spirit wurde als bedeutungslos hingestellt und ein rein materialistisches Gedankengebäude erstellt.

weiterlesen: http://www.seelenkrieger.org/?p=2002

Der Artikel ist sehr umfangreich und bekam eine ganz große Anzahl von ebenfalls ausgiebigen Kommentaren!!

~~~~~~~~~~~~~

Hier noch ein Video mit Klaus Dona, der die Ausstellung „Unsolved Mysteries“ in Wien organisierte! Aufgenommen von von Project Camelot.

Hochinteressnte Artefakte belegen, dass unsere offizielle Geschichte nicht stimmen kann!

Klaus Dona : The Hidden History of the Human Race (March 2010)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Die Anunnaki Täuschung

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: