Artefakte gegen jede Geschichtsschreibung

Danke Reiner!

Veröffentlicht am 07.02.2016 – erneuert!
Published on Mar 30, 2015

Ein Vortrg in der Reihe „MysterienZyklus“. Eine Vortragsreihe, die die Fostac AG in Bichwil sponsert und uns so ermöglicht, wirklich erstklassige Referenten verpflichten zu können. Mit Klaus Dona haben wir einen Vortragenden gewinnen können, der ein bißchen der Indiana Jones unter den Forschern für prähistorische Archäologie ist. Der österreichischer Privatforscher, selbstständiger Kulturmanager und Ausstellungs-Organisator ist Experte für uralte Fundstücke, die so gar nicht in das System der Schulwissenschaften passen – die aber zu deren Ärger eben einfach da sind und auch nicht wegignoriert werden können.
Die Geschichte der Menschheit birgt viele Ungereimtheiten. Was nicht in die Schemata der modernen Wissenschaft paßt, wird gern versteckt . Vorsätzlich werden Fundstücke verborgen, unterschlagen und der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht.

Die Objekte, die Klaus Dona in seiner langjährigen und weltweiten Forschertätigkeit gefunden, die Erkenntnisse, die er erarbeitet und in Ausstellungen und Vorträgen veröffentlicht, sind höchst erstaunlich. Viele dieser Artefakte zeigen in Herstellung und in den Darstellungen, Methoden und Zusammenhänge, die laut existierender Geschichtsschreibung und dem Stand der Technik schwer erklärbar scheinen.

Hier in Bichwil gibt er uns einen Übrblick über die Gegenstände und ihren mythologischen, physikalischen und geschichtlichen Hintergrund. Da er die meisten dieser Objekte privat erworben hat, können sie auch nicht irgendwie aus den Museen verschwinden und danach für niemals existent erklärt werden. Er brachte uns sogar einige der Stücke zum Ansehen und „Be-greifen“ mit nach Bichwil. Für die Teilnehmer war es besonders interessant, mit Klaus Dona persönlich sprechen zu können, die eine oder andere – sehr unterhaltsam vorgetragene – Abenteuergeschichte des Findens dieser Out-of-Time-Artefakte von ihm erfahren zu können.

Webseite von Klaus Dona:
http://unsolved-mysteries.info/

Publikationen:
Klaus Dona, „Digging for Answers and finding more Questions“, Laurel Steinhice Verlag, Paperback, 2011
Klaus Dona, Karl Schmeisser, „Im Zeichen der Pyramide: Tödliche Spurensuche“, Kollateral-Verlag, Gebundene Ausgabe, 1. August 2010
Klaus Dona & Reinhard Habeck, „Im Labyrinth des Unerklärlichen. Rätselhafte Funde der Menschheitsgeschichte“, Kopp Verlag, Gebundene Ausgabe, 15. Oktober 2004

Die Welt des Unerklärlichen

Alpenparlament.Tv – Die Welt des Unerklärlichen

Veröffentlicht am 14.05.2012

© Alpenparlament.TV

Michael Vogt im Gespräch mit dem Experten für prähistorische Artefakte Klaus Dona über prähistorische Funde, die es nicht geben dürfte.

«Wenn die Alten so groß waren, solche Geschichten zu erfinden, sollten wir zumindest die Größe haben, daran zu glauben.», sagte Goethe sinngemäß einmal zu Eckermann. Er bezog sich damit auf Legenden, die oft unsere einzige Brücke in Epochen sind, von denen uns dichte Nebel trennen. Es gibt jedoch mehr. Menschen haben in lange vergangenen Zeiten Antworten gegeben auf Fragen, die wir erst wieder finden müssen, und Fragen gestellt, die immer noch einer Antwort harren. Es ist eine besondere Ironie, daß erst moderne Forschungsmethoden Funde möglich machen und wissenschaftliche Auseinandersetzungen nach sich ziehen, während eben diese moderne Wissenschaft Beweisbarkeit und Zweifel zu obersten Maximen erklärt und postuliert, daß nicht sein kann was nicht sein darf. Die enormen Erfolge eines Däniken haben einem Bewußtsein, daß es mehr Dinge im Himmel und auf Erden gibt, als unsere Schulweisheit sich erträumt, wie Shakespeare dies schon seinen Hamlet sagen ließ, eine exzessive Breitenwirkung verliehen. Gleichzeitig haben diese Erfolge (und nachgewiesene «Kühnheiten») allen Versuchen, über herkömmliche Theorien und Denkmuster hinaus zu gehen, nicht eben genützt.

5000 Jahre alte Funde legen kulturelle Verbindungen zwischen Japan, Südamerika, Afrika und Ägypten nahe, Objekte aus dem vorkolumbianischen Ecuador zeigen sich unter UV-Licht mit sensationellen Leuchteffekten, High-Tech und Arzneikunst der Steinzeit sind ebenso zu bewundern wie unentzifferte Schriften und nicht nachvollziehbares Wissen von den Sternen, natürlich finden sich Hinweise auf Besucher aus anderen Welten, «Götter in Raumanzügen» (aber wer waren sie wirklich?) und Landepisten, die erst aus größer Höhe erkennbar werden, versteinerte Hände lassen über eine Neudatierung der Menschheitsgeschichte nachdenken: waren «wir» schon vor 120 Millionen Jahren hier?

Klaus Dona, Kenner prähistorischer Artefakte aus der ganzen Welt, ist stets für eine Überraschung gut: Auf seinen zahlreichen Reisen ist er tausendfach auf Skulpturen gestoßen, die es nach offizieller Schulmeinung gar nicht geben dürfte: prähistorische Panflöten mit ungeheurerer Präzision aus einem Granitstein gefräst, deren Anfertigung heute Probleme bereiten würde, Tausende von Jahren Abbildungen von Flugobjekten, altägyptische Glühlampen, Steinritzungen mit Flugscheiben, Präzisionslinsen der Wikinger, Skulpturen von «Menschen» mit überdimensionierten Langschädeln, «Götter» in Astronautenanzügen mit Schutzhelmen…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hidden Ancient Artifacts ~ weltweit werden Pyramiden gefunden

Klaus Dona – The Lost Pyramids & Hidden Ancient Artifacts

Dr. Semir Osmanagić, New Smyrna Beach, FL: Pyramids Around the World & Bosnian Pyramid Energy

Planet X ~ Nibiru ~ Anunnaki

Ein spitzen Artikel aus der Seite: http://www.seelenkrieger.org/?p=2002  schade, dass der Verfasser seinen Namen nicht darunter setzte!

Der beste Artikel zu diesem Thema – Danke Sonny für den Hinweis!

Eine Zeitgeschichte von den Mayas bis zu Nibiru-Planet X – 2012 & Anunnaki

Darf ich Euch die Geschichte erzählen von “Nibiru” dem 12. Planeten unseres Sonnensystems, den die alten “Sumer” so nannten?

Habt Ihr schon gehört vom “Planeten-X”

wie ihn unsere Astronomen und Physiker heute nennen. Wenn sie es wagen darüber zu reden(schließlich könnte man seinen guten Ruf verlieren oder noch schlimmer Gelder werden gestrichen).

Möchtet Ihr etwas wissen von der Vergangenheit dieses Planeten? Aber auch von seinem “Ende”

Dies ist die Story von einem Planeten, der in einer riesigen Elipse um unsere Sonne zieht und folglich auch zu unserem System gehört. Sein Platz ist zwischen Mars und Jupiter angesiedelt und er zieht Gegenläufig seine Bahn.

Das heißt alle Planeten kreisen wie die Erde auch in der gleichen Richtung um unsere Sonne. Nibiru läuft dagegen. 3600 Jahre braucht er für eine Umlaufbahn. Auch die “Maya” kannten dieses Gestirn. Räusper? Ahem, Kannten Ihn? Wegen dieses Sternes hört ihr Kalender(übrigens der genaueste Kalender der Welt) abrupt im Jahr 2012 auf.

Nibiru ist ein “brauner Zwerg”. So bezeichnet man Sonnen bzw. Sterne die zwar massereicher(13 – 70 mal mehr als Jupiter) sind als planetare Gasriesen wie zum Beispiel Jupiter und Saturn deren Masse aber dennoch nicht ausreicht um eine Wasserstofffusion in Gang zu bringen. Wie bei unserer Sonne etwa.

Trotzdem finden in braunen Zwergen gewisse Fusionsprozesse statt, da es Fusionsreaktionen gibt die bei niedigeren Temperaturen ablaufen. Ihre Spektralstärke reicht von 800 – 2000 K. Zum vergleich unsere Sonne über 5700 K. Die Spektralfarbe ist rot, unsere Sonne gelb, wobei die hellsten Sterne die Farbe blau haben. Die Fusionsprozesse hören nach spätestens 250 Millionen Jahre auf. Dann ist sein Lithiumvorrat aufgebraucht. Zum Vergleich: unsere Sonne lebt 9 Milliarden Jahre.

Braune Zwerge sind von ihrer Größe etwas mehr als Jupiter. Nebenan im Bild kann man den Größenunterschied zwischen Sonne, einem braunen Zwerg, Jupiter und Erde sehen. In der Reihenfolge.

Allerdings ist seine Masse wesentlich größer als die von Jupiter, nämlich 13 – 73 mal. Wenn man weiß das Jupiter mit seiner Masse, unserer Erde jede Menge Meteoriten erspart, die er mit seiner Gravitation einfängt, kann man sich vorstellen was wohl so ein brauner Zwerg mit uns veranstaltet.

Nibiru hat 5 Monde und auf einem dieser sollen die Anunnaki leben.
Vermutlich ab 2009, spätestens aber 2010 werden wir ihn mit bloßen Auge sehen können. Auch am Tag, immerhin ist er eine Sonne wenn auch schwach und so wird er wohl rotleuchtend uns erscheinen.

Woher ich das weiß? Das steht in den Übersetzungen der alten Sumer aber auch der Maya in Süd/Mittelamerika. Indem Zusammenhang: Wußtes Du das Maya und Sumer teilweise die selben Namen für Sterne benutzten?

Woher wussten die das?

Die Sumer sagen:

Die Anunnaki erzählten uns das!

Noch vor wenigen Jahrhunderten dachten wir die Erde ist eine Scheibe, doch die Sumer vor 6.000 Jahren gingen davon aus das wir auf einer Kugel leben. Wie konnten die das wissen?

Die Sumer sagen:

Die Anunnaki erzählten uns das!

Pluto wurde von unseren Astronomen erst 1930 entdeckt. Woher kannten die “Alten” also diesen und andere Planeten unseres Sonnensystems(die Sumer beschreiben die fernen Planeten “Uranus”, “Neptun” und “Pluto” genauso wie 1980 von der Raumsonde “Voyager” vorgefunden und fotografiert), ohne über Fernrohre oder dergleichen zu verfügen?

Die Sumer sagen:

Die Anunnaki erzählten uns das!

Wer sind diese Anunnaki?

Sie sind eine humanoide Art(Mensch-Reptil-Hybriden), mit unterschiedlichen Aussehen. Sie sehen uns Erdenmenschen teilweise sehr ähnlich. Haarfarbe: blond bis schwarz auch rot.

Größe der Männer: 2m – 2,20m; Frauen: 1,80m – 2,20m.

Sie kommen aus dem Aldebaran System, im Sternbild Stier.

Ihre Nachfahren sind in den Plejaden gesiedelt.

Ihr Alter(jetzt kommts): 3.000 – 4.000 Jahre. Nachdem ich das das erste mal gehört habe, wurde mir vollkommen klar, warum es so viele Gemeinsamkeiten zwischen den Göttern des Altertums, wie etwa Römern, Griechen, nordischen und anderen Göttern gab.

3 – 4 tausend Jahre, das kann doch nicht sein? Stellen wir uns einfach mal vor das wir Menschen in unserer technischen Entwicklung 100 Jahre weiter sind. Was wir jetzt schon können. Medizinisch sind wir in der Lage uns Organe einzubauen, Mäuse mit mit Menschenohren sind schon geklont worden u.s.w.. Wir können zu alte Körperteile einfach auswechseln. Was ist also erst in hundert Jahren für uns möglich? Nur mal so.

Überhaupt scheinen sie uns Menschen sehr ähnlich zu sein. Die Götter. Krieg, Neid, Mißgunst aber auch Spirit(oder waren das wieder andere?), bestimmen ihren Alltag. So waren sie denn auch für viele Kriege und Katastophen im Altertum und später verantwortlich.

Sie sind absolute Großmeister der Gentechnik und behaupten Schöpfer der Menschheit zu sein. Das sehe ich nicht so, aber immerhin haben sie wohl am Homo Erektus rumgebastelt und auch an vielen Tieren.

Was wollten/wollen sie hier?

Sie bauten Metalle und Uran ab vor allem aber Gold. Das brauchten sie um ihre Atmosphäre zu reparieren oder zu filtern Schon als Kind habe ich mich im Geschichtsunterricht gewundert weshalb Gold schon im Altertum so wertvoll war.

Meine das ist doch nur Schmuck. Mit Eisen kann man Werkzeug und Waffen bauen, die viel härter sind als das weiche Gold.).

edenfalls kamen sie nach einiger Zeit auf die Idee, am Homo Erektus mittels Gentechnik herrumzuschrauben, um dann über geeignete Sklaven, für den doch mühseligen Bergbau zu verfügen.

Sie beschleunigten also unsere Evolution indem sie aus ihrer und unserer DNA ein Mischwesen bauten. Dabei wurde aus unserem 12-Strang DNA ein 2-Strang DNA gemacht, denn wir sollten nicht zu schlau werden, damit sie uns auch in der Zukunft manipulieren konnten. So jetzt wissen wir also warum wir ein Gehirn mit uns rumschleppen von dem wir nur 10% nutzen.

Doch zurück zu Nibiru,
nachdem die Raumsonde Voyager 1980 den Saturn passiert hatte, sendete sie Signale von einem sehr großen Objekt in der Nähe der Oortschen Wolke.

Am 25.1.83 wurde IRAS das erste Weltraumteleskop für das mittlere und ferne Infrarot in die Erdumlaufbahn befördert. Nachrichten sickerten durch und so stand dann am 30.12.1983 in der Washington Post, das ein großes Teil in unserem Sonnensystem entdeckt worden war.

In den nächsten Jahren hörte man immer wieder solche Meldungen. Meist wurde dann in den Tagen darauf diese Meldungen als falsch oder nicht ganz richtig hingestellt. Seit 1989 herscht absolute Medienfunkstille, was diese Art von Informationen angeht. Insgeheim forschte man weiter, fand heraus das es ein brauner Zwerg war und nannte ihn “Hercolubus”.

Bei meinen Recherchen im Internet stieß ich im Zusammenhang mit dem Namen Nibiru immer wieder auf Fotos, die in dem südlichen Teil unseres Planeten geschossen wurden. Da kann man oft eine kleine, rote Sonne neben der unserigen sehen. Seit 2006 kann man in diesen Gefilden schon Aufnahmen von Nibiru/Hercolubus in der schwachen Abendsonne(dann scheint die Sonne schwächer und überstrahlt mit ihrer Helligkeit nicht alle anderen Himmelskörper) sehen. Kein Wort dringt zu uns!

Doch Nibiru kann man schon sehen. Nicht mit bloßen Auge aber Fotografier die Sonneund Du kannst es sehen.

Du glaubst das alles nicht, nach dem Motto: das kann doch nicht sein, das unsere Regierungen uns in Unwissenheit und in eine Katastophe schlittern lassen? Glaubt wirklich noch jemand diesen verlogenen Bastarden? Die denken nur an sich. Das sollte spätestens jetzt jedem klar sein. Der Vatikan, große Teile der Wissenschaft, alle wissen davon. Sie halten schön still und sind ruhig und hoffen dafür auf ihre versprochene Fahrkarte zum Überleben.

Tief unten in den Schächten der Erde, die extra für “die Elite” und für “den Zeitpunkt” gebaut wurden. Ihre Ausrede über ihr Schweigen wie immer: Wir wollen eine Panik vermeiden. Aha, aber die Panik die wirklich ausbricht, wenn uns der Himmel auf den Kopf fällt die schauen sie sich dann aus sicherer Entfernung, auf ihren Monitoren an. Ohne uns auch nur eine Chance der Vorbereitung zu geben!

Wenn wir verstehen wollen weshalb unsere Führer so skrupellos sind, ist es wichtig noch einmal in die Vergangenheit zu gehen. Die 1950 im Irak gefundenen 4000 Jahre alten Tontäfelchen, erzählen die Geschichte der Götter, die sie Anunnaki(Die vom Himmel kamen, kommen auf die Erde) nannten.

Die Anunnaki traten als Herren und Gebieter auf und wurden wie Götter verehrt(wen wunderts). Sie gründeten unterschiedliche Kulturen, Religionen, Sprachen und Philosophien, deren einziger Zweck es war die Menschheit untereinander zu verfremden und in fortgesetzten Konfliktzustand zu halten. Der Spirit wurde als bedeutungslos hingestellt und ein rein materialistisches Gedankengebäude erstellt.

weiterlesen: http://www.seelenkrieger.org/?p=2002

Der Artikel ist sehr umfangreich und bekam eine ganz große Anzahl von ebenfalls ausgiebigen Kommentaren!!

~~~~~~~~~~~~~

Hier noch ein Video mit Klaus Dona, der die Ausstellung „Unsolved Mysteries“ in Wien organisierte! Aufgenommen von von Project Camelot.

Hochinteressnte Artefakte belegen, dass unsere offizielle Geschichte nicht stimmen kann!

Klaus Dona : The Hidden History of the Human Race (March 2010)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Die Anunnaki Täuschung

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: