WARNING! GRAPHIC CONTENT: 5 of the Most Extreme Harrowing Tribal Modifications

Warnung ! teilweise sehr extreme Bilder !

Am 13.02.2019 veröffentlicht

Erde 2019: Bilder die nachdenklich stimmen ❗ Earth 2019: Images that make you think

Am 05.04.2019 veröffentlicht

Das Foto wurde anscheinend manipuliert

US-Missstände: Baby – Jails werden Trump unter geschoben – Deepstate in Aktion?!

Bild könnte enthalten: 1 Person, Meme und Text

Während das Lager der “Demokraten ” allen voran Hillary Clinton gegen die Immigrationspolitik und besonders gegen die ” Baby – Jails” lauthals protestiert, die von IHREM Mann ins Leben gerufen wurde, unter Obama ausgebaut und SIE nun versucht, diese Missstände Trump unterzujubeln, der bei Amtsantritt schon angekündigt hatte, diese Praxis zu beenden … fährt Trump’ s Gattin selbst hin, um sich ein Bild von der Lage vor Ort zu verschaffen. Kluger Schachzug. Denn wie man Feststellen musste, ist die Situation vor Ort eine ganz andere, als die Demokraten kontrollierten Medien glauben machen wollen ! Dem Deepstate fliegt ihr Laden langsam aber sicher um die Ohren !

http://uncut-news.ch/2018/06/22/us-missstaende-baby-jails-werden-trump-untergeschoben/

 

This is Germany

Am 18.04.2018 veröffentlicht

Google Earth | Das grosse Geheimnis

15 erschreckende Google Earth Funde

Published on Apr 19, 2017

Zeichen des Himmels ? Kreisrunder Riesen-Regenbogen überspannt Großbritannien – VIDEO

Seltene Bilder von einem bizarren Naturphänomen, das in der Regel nur aus einem Flugzeug aus zu beobachten ist, hat ein Brite mit seinem Smartphone aufgenommen: Von einem 170 Meter hohen Turm hat er einen kreisrunden Regenbogen gefilmt.

Viele interpretierten diese ungewöhnliche Erscheinung als ein Zeichen Gottes, im Grunde genommen sei es aber nur ein einfacher Regenbogen, schreibt die britische Zeitung „The Mirror“.

Bernie Welch, der technische Leiter des Aussichtsturmes „Emirates Spinnaker Tower“, zeichnete dieses Spektrum farbigen Lichts von einer Plattform seiner Attraktion aus auf.

Einen kreisrunden Regenbogen am Himmel kann man nur vom Flugzeug aus sehen, weil der untere Teil des Bogens unter dem Horizont liegt, wenn man dabei auf der Erde steht.

Quelle: https://de.sputniknews.com/videoklub/20161124313490131-kreisrunder-riesen-regenbogen-grossbritannien/

Sixtinische Kapelle: Die Geheimbotschaften von Michelangelo (Videos)

titel

Millionen haben sich das berühmte Gemälde Michelangelos in der Sixtinischen Kapelle in Rom schon angesehen, ohne zu ahnen, dass der große Künstler eine geheime Botschaft darin versteckt hat.

Experten sind zu dem Schluss gekommen, dass Michelangelo Darstellungen der weiblichen Anatomie in seinem Gemälde versteckt hat.

Einige sind einfache Dreiecke, die ein Symbol für den weiblichen Schritt waren, andere sind weit bildlicher dargestellt. Die Experten glauben, dass der große Künstler so die Prüderie der Kirche umgehen wollte.

Die vermutlich klarste Darstellung sind die Schädel der Stiere und Widder. Sie sehen seltsam aus, vermutlich, weil sie das Fortpflanzugssystem der Frau darstellen sollen (Synkretismus: Astrologie in der Bibel (Videos)). Ein brasilianisches Forscherteam erklärte, dass Michaelangelo die Lehren über die weibliche Heiligkeit schon immer vergöttert habe.

Das größte Versteckspiel aller Zeiten

Die Aufgabe ist unmenschlich: Nichts Geringeres als die Entstehungsgeschichte der Menschheit soll an der Decke der Sixtinischen Kapelle im Vatikan Gestalt annehmen. Im Mittelpunkt Gottvater selbst. Eine der seltenen Gottes−Darstellungen der Kunstgeschichte (Wie der Vatikan und die Jesuiten die Welt beherrschen und ins Unglück stürzen (Videos)).

Auf 520 Quadratmetern in 21 Metern Höhe soll das größte Fresko der Welt entstehen. Es ist der lukrativste Auftrag, der bis dahin an einen Maler vergeben wurde. Michelangelo, der nie zuvor ein Fresko schuf, willigt ein. 1508 errichtet er ein 20 Meter hohes Gerüst, auf dem er in vier Jahren unter unerträglichen Rückenschmerzen auf den feuchten Putz („al fresco“) malt − seine Schöpfungsgeschichte in 3D. Papst Julius II. überwacht die Arbeit höchstpersönlich. Doch immer wieder kommt es zum
Streit.

Was der Papst bis zuletzt übersieht, entschlüsseln Kunsthistoriker: Michelangelo nimmt heimlich Rache an seinem Auftraggeber. Statt ein gottesfürchtiges Werk zu schaffen, übt er darin versteckte Kritik. Der Maler betont das Menschliche seiner himmlischen Figuren. Er malt verborgene Hinweise auf neue Erkenntnisse der Wissenschaften − und stellt so den Glauben infrage.

Wären seine Geheimcodes zu Lebzeiten geknackt worden − Michelangelo hätte sein Werk wohl mit dem Leben bezahlen müssen: auf dem Scheiterhaufen der Inquisition.

bild2

Verborgene Gehirne in der Sixtinischen Kapelle: „Die Erschaffung Adams“

Sie nannten ihn „Der Göttliche“. Aber war Michelangelo Buonarroti nicht nur der Künstlerfürst, dessen Werke den Dogmen der katholischen Kirche bildnerische Wucht verliehen, sondern im Verborgenen auch ein Ketzer im Maßstab eines Giordano Bruno?

In einer Ausgabe des medizinischen Fachblatts „Neurosurgery“ erscheint ein Artikel 2010, der die Wandmalereien des Renaissance-Meisters in der Sixtinischen Kapelle zu Rom – für viele das größte Gotteslob aus Künstlerhand – in ein entschieden antiklerikales Licht taucht. Eine Entschlüsselung Dan Brown’schen Ausmaßes.

Rätsel über ein Detail

Seit jeher rätseln die Interpreten über ein Detail des Freskos „Die Scheidung von Licht und Finsternis“, der inhaltlich ersten – allerdings zuletzt gemalten – Darstellung im Bilderzyklus aus dem Buch Genesis. Während das Bildnis Gottes und die vier es einrahmenden männlichen Akte von der linken, unteren Ecke her illuminiert erscheinen, erstrahlt Gottes Hals (der Schöpfer wird in extremer Untersicht gezeigt), als hätte Michelangelo einen Verfolgerscheinwerfer frontal auf ihn gerichtet.

Zudem leidet Gott in dieser bewusst ungeschlachten Repräsentation unter einem Kropf – als stünde die Erschaffung des Jods noch aus (Bibel-Geheimnis um „666“ gelöst).

Nun galt Michelangelo bereits zu Lebzeiten als Meister der menschlichen Form. Man sucht in seinem Werk vergeblich nach einer ähnlich unkorrekt dargestellten Halspartie. Die wunderliche Kehle Gottes lässt sich also nur schwerlich mit Unfähigkeit oder Schludrigkeit erklären.

Dass Michelangelo Gott eine Überfunktion der Schilddrüse andichten wollte, versuchten Lennart und Anne-Greath Bondeson von der Malmöer Universitätsklinik 2003 in einem Fachartikel nachzuweisen. Doch Michelangelos Konflikte mit der katholischen Kirche zeugen eher von einer tiefen, ernsten Auseinandersetzung mit den Fragen des Glaubens und der organisierten Religion.

Nun behaupten Ian Suk und Rafael Tamargo, zwei Neuroanatomie-Experten von der John-Hopkins-Universität in Baltimore, das Rätsel gelöst zu haben. Sie legten ein von unten fotografiertes Bild eines menschlichen Gehirns über den missgebildeten Hals. Der erscheint so als anatomisch korrekte Darstellung des Denkorgans, vom Mittelhirn bis zur ins Rückenmark übergehenden Medulla oblongata.

Entsprechend ließe sich auch der ungewöhnliche, fast vertikal verlaufende Faltenwurf in der Robe Gottes als Rückenmark interpretieren. Man kann diesen Blick an die Sixtinische Decke als Déformation professionnelle zweier Hirnforscher abtun, die in den Schattierungen eines Freskos eben die Windungen des Cerebrums entdecken, so wie tiefgläubige Menschen in den Unregelmäßigkeiten eines Wandputzes das Antlitz Jesus‘ sehen (War Jesus Caesar? 2000 Jahre Anbetung einer Kopie (Videos)).

Im Jahr 2000 erkannte Garabed Eknoyan in Gottes Robe im Bild „Die Scheidung von Land und Wasser“ die Darstellung einer Niere (Dr. Eknoyan war Präsident der US-Nierenverbands).

bild3

Zwölf Jahre für Anatomie

Aber Michelangelo hatte die menschliche Anatomie am Seziertisch studiert, im Kloster Santo Spirito bei Florenz. Nach Giorgio Vasaris „Lebensbeschreibungen der berühmtesten Maler“ widmete der Künstler ganze zwölf Jahre seines Lebens dem Studium der Anatomie.

Und: Das Detail aus „Die Scheidung von Licht und Finsternis“ ist nicht die einzige versteckte Abbildung eines Hirns in den Deckengemälden. Zur Gruppe der vier Bilder, mit denen Michelangelo, beginnend im Winter des Jahres 1511, die Deckenmalerei in der Sixtinischen Kapelle abschloss, gehört auch „Die Erschaffung Adams“. Die Umrisse des großen roten Tuchs, vor dem Gott schwebt, erinnern an einen Längsschnitt durch ein Gehirn. Anfang der 90er veröffentlichte der US-Mediziner Frank Meshberger einen Artikel, in dem er dieses Bild Gottes und seiner Engel als naturgetreue Darstellung des menschlichen Gehirns liest.

Das an der Unterseite der Hirnform flatternde grüne Tuch wäre demnach die Wirbelarterie, eines der unten hinausragenden Engelsbeine die Hypophyse, und so weiter. Die Analogie funktioniert. Folgen wir also für den Moment der Sicht von Meshberger, Suk und Tamargo. Was bedeutet es, wenn Michelangelo eine anatomische Darstellung des Hirns dort platziert, wo Gottes Stimme ihren Ursprung hat?

Schließlich entsteht die Welt angeblich auf Gottes Zuruf. Will Michelangelo zeigen, dass Intelligenz und Beobachtungsgabe und das Körperorgan, welches diese möglich macht, direkt zu Gott führen – ohne Umweg über die Kirche? (Astrotheologie: Sonnenkult Jesus (Videos))

So interpretiert es der Neurologe R. Douglas Fields im populärwissenschaftlichen Magazin „Scientific American“. Für Fields spricht Michelangelos spätere Hinwendung zu der Gruppe der „Spirituali“, einer von der Inquisition argwöhnisch beäugten Reformgruppe, die ähnliche Gedanken propagierte.

Oder verbirgt sich im Hals Gottes ein radikalerer Gedanke? Hat Gottes Stimme ihren Ursprung in der Vorstellung des Menschen? Erschafft der Mensch sich selbst – so könnte man „Die Erschaffung Adams“ gegen den Strich lesen – aus seinem Denkapparat?

Sollte das die verschlüsselte Botschaft Michelangelo Buanarotis sein, hätte „Der Göttliche“ die Religionskritik des deutschen Philosophen Ludwig Feuerbach um 330 Jahre vorweggenommen. „Gott ist nichts anderes“, schrieb Feuerbach, „als die Intelligenz, die sich der Mensch wünscht und von der er nicht weiß, dass er sie selber hat.“ (Intelligenz des Herzens (Videos))

http://www.pravda-tv.com/2016/09/sixtinische-kapelle-geheimbotschaften-von-michelangelo-entdeckt-videos/

Das Wunderzeichenbuch – erstaunliche Bilder aus der Vergangenheit

Feuersbrunst, Flut und Himmelskrieger: Das „Wunderzeichenbuch“ aus dem 16. Jahrhundert zeigt Szenen des Weltuntergangs. Es war jahrhundertelang verschollen und ist erst kürzlich wieder aufgetaucht. Jetzt wurde es als Druck herausgegeben. Seine Geschichte gibt Rätsel auf.

Book_of_Miracles_1552_hail_171

Hagel in Dordrecht (Originaltext aus dem Buch der Wunder): 1552 nach Christus, am 17. Mai, ist ein solch grausames Unwetter mit Hagel zu Dordrecht in Holland niedergegangen, dass die Leute gedacht haben, es käme der jüngste Tag. Und es hat etwa eine halbe Stunde gedauert. Etliche der Steine haben ihre schweren Pfund und 8 Lot. Und wo sie herabgefallen sind, haben sie grausam übel gestunken.

Die Sonne verfinstert sich, ein Sturm zerreißt das Land, Feuer, Steine und Blut regnen aus schwarzem Himmel, Erdbeben verschlucken Dörfer und Städte: Der Mensch ist kreativ, wenn er an das Ende der Welt denkt. Und das früher noch mehr als heute: Das Augsburger „Book of Miracles“ (deutscher Titel: „Wunderzeichenbuch„) zeigt, wie sich die Menschen von der Antike bis zur Renaissance das Ende aller Dinge vorstellten. In der Regel: furchterregend. Nur wenige positive Himmelserscheinungen stehen dazwischen.

„Das Buch hat etwas Seltsames an sich“, sagt der Kunsthistoriker Joshua P. Waterman. Geschaffen wurde es 1552, vermutet er. Darauf deuten die Datierungen verschiedener Zeichnungen hin, außerdem häufig erwähnte Künstler wie Hans Burgkmair der Ältere.

Derartig wertvolle Bücher habe es damals vor allem zu religiösen Themen gegeben, oder für Familien und ihre Wappen. Gemeinsam mit seinem Kollegen Till-Holger Bochert hat Waterman das Faksimile herausgegeben und kommentiert. Auf 167 Seiten zeigt das Augsburger „Wunderzeichenbuch“ Illustrationen dieser Ängste. Im Begleitband erzählen die Autoren die Geschichte der Wunderzeichnungen.

Und in dieser Geschichte, weiß Waterman zu berichten, gibt es noch einige Fragezeichen. Das Buch tauchte 2008 auf, das Münchner Auktionshaus Ruef verkaufte es nach London. Schlussendlich kaufte es ein amerikanischer Sammler.

 

weiterlesen:

http://de.sott.net/article/22971-Das-Wunderzeichenbuch-erstaunliche-Bilder-aus-der-Vergangenheit

Lichtwesen, Naturwesen, Orbs // Paraspychologie

ORBs

Leuchtende Kugelphänomene auf Fotos!

Was sind ORBs wirklich?

Bevor wir in Begeisterung ausbrechen – sollte dieses Phänomen gründlich untersucht werden!

Lesen Sie folgenden wissenschaftlichen Artikel >>> LINK
ORBs vielleicht ein bereits wissenschaftlich erkanntes Phänomen, das jetzt sichtbar wird?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 Opernball Wien 2011 – unzählige ORBs bei der ORF-Technik

Opernball_10_RIFU-ÜW_Dach3

Opernball_10_Rifu-ÜW_Dach1

Hier ein Bild mit abertausenden Orbs in einem Auto, während der Fahrt – der rote Mond, den ich eigentlich fotografieren wollte erscheint auf dem Bild nur wie ein zufälliger winziger roter Punkt links unten:

orbs im auto

In der Ausschnittvergrößerung obigen Bildes, sieht man die runden Kugeln, die auch Struktur haben und sich bewegen. Die Bewegung erscheint als Lichtlinie.

orbs im auto ausschnitt

auf dem nächsten Bild bewegt sich ein großer ORB

SSA41212 Kopie

sehr blasse ORBS

SSA41241 Kopie SSA41240 Kopie SSA41219 Kopie

Orbs und andere Lichtphänomene, die ebenfalls vermehrt auftreten!

OrbFog1-fremdfoto Kopie

Weiter seltsame Lichtphänomene

SSA41208 Kopie

Ich verzichte auf weitere eigene Bilder da in der folgenden Seite schier unfassbare Bilder großer Vielfalt zu diesem LICHT-Phänomen zu finden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

„Nebelbilder“, wo aber kein Nebel vorkommt, mit Gesichtern – Wesen im Felsen, Wesen in der Natur – Wesen der Elemente und fantastische Bilder von ORBs. Womit haben wir es bei diesen Phänomenen zu tun?

Ich habe schon vor einiger Zeit eine interessante Seite gefunden – wo allerdings auf striktes Copyright bestanden wird, sogar auch für private Zwecke keine Kopie der Bilder erlaubt wird. Ihr müsst also auf die Seite gehen, auf jeden Fall, denn die Bilder sind wirklich umwerfend!

Dies ist der LINK zu der ORBS-Galerie dieser Seitehttp://www.gs-energieheilung.de/Die-Orbs_Galerie.htm

Von dem Seitenbesitzer wurden die Orbs mit seiner Tochter gechannelt, in diesem Channeling heißt es unter anderem:

die liebe Javes durch uns strahlen lassen.“

Da staunte ich sehr dies zu lesen.

Die Orbs teilen also mit, dass sie Helfershelfer von Jave sind mit anderer Bezeichnung Jehovas, mit noch anderer Bezeichnung Satans….
Ein Ausrutscher? Hat sich Rumpelstilz verraten, wie er sich auf der Erde nun verbreitet?

Ich warnte bald nach Verbreitung des Ob-Phänomens vor überschwänglicher Hingabe zu einem Phänomen, das voreilig als liebevolle Lichtwesen verstanden werden wollte. Niemand hat das Phänomen bislang ernsthaft untersucht es sei denn, die beiden französischen Wissenschaftler hatten es genau mit diesem Phänomen zu tun, das parasitäre unbekannte Energieformen betrifft, die sie wissenschaftlich feststellten. Das ORBS mit Vorliebe da auftreten wo es Energie zu naschen gibt, ist eine gleiche Erfahrung auch der Wissenschaftler.

https://wissenschaft3000.wordpress.com/berichte-der-autorin/unbekannte-energieformen/

http://www.gs-energieheilung.de/Besondere-Fotos-.ue.ber-Lichtwesen.htm – weitere Licht und ORB-Phänomene auf dieser Seite.

Auf einer weiteren Bilderserie werden phantastische „Rauchbilder“ Nebelbilder, Nebel mit Gesichtern gezeigt, wie es dazu kam erklärt der Photograph nur mit der Hingabe. Er hat tausende solcher Fotos gemacht. In der Parapsychologie bezeichnet man rauchähnliche Erscheinungen als Ektoplasma. Diese Nebelbilder haben aber einen anderen Charakter finde ich, vor allem sind sie eine echte Sensation.

http://www.gs-energieheilung.de/Neu-und-sensationell–ar–ar–ar——.–.–.–.–.–.–.–.–.–.–.–.–.–.–.–.–.–.–.–.–Naturwesen-des-Lichts.htm

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Seit wann exisitert das Phänomen von AOIs –„anomalous orbic images“

Auf die Suche nach objektiven Beweisen begaben sich 2005 die Physikerin Katherine Creath und der Psychologe Gary E. Schwartz von der Universität Arizona. Sie machten knapp 1000 Fotos mit drei verschiedenen Kameras in verschiedenen Umgebungen, mit unterschiedlichen Menschen. Unter anderem luden sie auch „Heiler“ ein, weil oft behauptet wird, dass diese die Orbs anziehen. Auf etwa 200 Fotos entdeckten die Forscher sogenannte AOIs – „anomalous orbic images“, anomale kugelige Abbildungen. Die Ergebnisse der Studie veröffentlichten sie im „Journal of Scientific Exploration“.  weiterlesen: http://www.focus.de/wissen/mensch/tid-10052/paranormales-vs-wissenschaft-orbs-sind-ganz-normal_aid_303175.html

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ältere Phänomene, wo plasmartige Erscheinungen auftreten, nennt man Ektoplasma

Hier einige Bilder von Ektoplasma: http://www.psi-forum.wirzroland.ch/inline_physikalischen_mediumismus.htm

Mehr zu Ektoplasma: http://www.menetekel.de/ – auf dieser Seite sind viele seriöse parapsychologische Forschungen aufgezeigt.


Infrarotaufnahme 1:Austritt des Ektoplasmas aus dem Mund des sich in Trance befindlichen Mediums. Um Tricksereien auszuschließen, hatten Wissenschaftler den Kopf und die Hände des Medium mit einem feinen Netz aus Gaze umhüllt.
Infrarotaufnahme 2:

Dasselbe Medium in Seitenansicht.
Deutlich sind die gefesselten Hände zu erkennen, während – davon unbeeinflußt – das Ektoplasma sich im Raum ausbreitet. Mit „Ektoplasma“ wird die verdichtete „Bioenergie“ (Lebensenergie) des Mediums bezeichnet, mit der sich die geistigen Wesenheiten umhüllen und so für menschliche Augen sichtbar werden.

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Videos mit dem ORB-Phänomen

Orbs mit Augen und Gesichtern

http://www.paranormal.de/orbs/

Orbs 1 Teil 1 Farben+Formen

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Es war mir ein Anliegen mal wieder etwas zu posten was wirklich interessant ist – statt der täglich ermüdenden Politik 🙂

 Liebe Grüße

AnNijaTbé

%d Bloggern gefällt das: