Es gibt KEINE Dokumentation über die Weltkriege, welche NUR die Wahrheit der realen Begebenheiten zeigt!!!

Danke, lieber Richard, auch diese Schlacht ist ein entsetzlicher Teil eines größeren Krieges und verabscheuenswert, wie jeder Krieg! Auch dieser Film beginnt bereits mit einer Lüge, macht die Deutschen schwach, warum also sollte man ihn  sich ansehen, nur weil Burt Lancaster den Film einleitet??? Welches Anliegen kann man haben, hast du, um weiterhin Lügen über eine bedeutende Schlacht des zweiten Weltkrieges zu verbreiten???

~~~

Da mein Vater in diesem Krieg dabei war, darf ich dazu einige Worte beitragen, die ein ganz anderes Bild über den zweiten Weltkrieg zeigen, das nicht nur die Wahrheit, der Unterwanderung dieses Krieges offenbart, sondern auch die Feigheit der Gegner der Deutschen, welche die Front natürlich mieden und nur heimtückisch im Verborgenen agierten.

Mein Vater, 1911 geboren, Kraftradmelder (Kradmelder) der 6. Armee in Stalingrad, er war felsenfest der Überzeugung, dass die Deutschen diesen Krieg nicht hätten verlieren können, wäre alles mit fairen Mitteln zugegangen.

Wenn jemand über die Lage des Krieges und der jeweiligen Kriegssituation wirklich Bescheid wusste, so waren es die Kradmelder, denn diese mussten ja schließlich die Lage auskundschaften und dies sogar auch direkt im feindlichen Lager.

Mein Vater sagte, einzige die Sabotage der Deutschen führte zur Niederlage. Kilometerweise Züge mit Nachschub an Waffen waren sabotiert, unbrauchbar. Dies sei der wahre Grund für die Niederlage der Deutschen in Russland gewesen. Alleine mit diesen Waffen, wäre sie nicht unbrauchbar gemacht worden, hätten sie den Krieg niemals verlieren können.

Nun fragt euch mal, wer konnte denn kilometerweise Waffennachschub unbrauchbar machen? Dieser Krieg war doch bis in die Knochen ein Betrug in den eigenen Reihen, wer hatte sich denn da eingeschlichen, bzw. wer machte denn tatsächlich diesen Vernichtungs-Krieg???

Bei der Betrachtung dieses Krieges und der Geschichtsschreibung dazu, wünsche ich mir, dass die Sabotage der deutschen Waffen einen festen Platz in der Geschichtsschreibung über den zweiten Weltkrieg bekommt.

Noch ein weiteres Faktum, das die Deutschen moralisch unterminierte möchte ich ebenfalls anbringen und ich bestehe darauf, dass auch dies in die Geschichtsschreibung Eingang findet.

Mein Vater hatte Glück, dass er bei der Einkesselung in Stalingrads, gerade Urlaub hatte und so Stalingrad überlebte, die vielen Abenteuer, die er dort hatte und welchen Mut man zum Überleben dazu brauchte, werde ich jetzt nicht schildern, aber eine andere Begebenheit, die wahrlich skandalös und überaus wichtig für die geschichtliche Gesamtbetrachtung des zweiten Weltkrieges ist.

Mein Vater kam später nach Italien, wo er schwer verletzt wurde und nur mit Hilfe von großen Bemühungen einer Beinamputation entging. Geschwächt fuhr er in Italien mit einer Gruppe von deutschen Soldaten nach Rom, um den päpstlichen Segen zu erhalten. Waren doch alle die Deutschen Soldaten gläubige Christen und Katholiken, für die der päpstliche Segen eine große Bedeutung hatte.

Im Petersdom angekommen war auch eine amerikanische Soldatengruppe, die ebenfalls für den päpstlichen Segen gekommen war.

Nun kommt, was sonst auch niemand erzählt…
…nicht nur die Sabotage der Deutschen Waffen bleibt in den Dokumentationen über den zweiten Weltkrieg unerwähnt, auch das widerliche unchristliche und verräterische Verhalten Papst Pius des zwölften, der die amerikanischen Soldaten segnete und

den Deutschen den Segen verweigerte,

war ein Skandal ganz großen Ausmaßes, von dem ebenfalls niemals gesprochen wird.

Für meinen Vater war dies der letzte Tag an dem sein Herz, nicht nur für diesen Krieg, sondern auch für die katholische Kirche schlug. Durch das vielsagende Verhalten des Papstes, war meinem Vater der große Betrug an den Deutschen, der auch im Vatikan stattfand eine OFFENBAHRUNG und die Kirche für ihn GESTORBEN, er wollte mit dem verlogenen Pack nie mehr etwas zu tun haben.

Auch dieses Faktum, dass PIUS der Zwölfte, die Deutschen moralisch sabotierte, ihnen die Kraft nahm, indem er ihnen den Segen verweigere, muss in der Geschichte über den zweiten Weltkrieg einen Platz haben!!!

Ich frage mich heute, was aus dem deutschen Volk, den deutschen Völkern geworden ist, dass sie sich heute im Jahr 2015, 70 Jahre nach dem 2. Weltkrieg, täglich von vorne bis hinten verarschen, verkaufen, ausbeuten, krank machen lassen, dass es weh tut, wenn man diesem Treiben zusieht. Das DEUTSCHE VOLK, das ich noch als Kind kennengelernt habe, hat Stirn und Handlungsfähigkeit, zieht Konsequenzen aus den Erfahrungen, es lässt sich nicht ohne Folgen dermaßen unwürdig und niederträchtig behandeln.

Ihr Lieben Mitmenschen, der mächtigsten und wunderbarsten Abstammung, erhebt eure Häupter und werdet dem was ihr wahrlich seid gerecht!

AnNijaTbé am 17.8.2015

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hier der von Richard empfohlene Film, man lese die Kommentare, um zu erkennen, dass auch dieser Film MIST ist!

Dein Kommentar dazu: „Meine Mama erzählte mal: In Kursk, so sagt man, brannte die Erde – auf jeden m2 Boden wurden  Tonnen von Sprengmittel geworfen“. Da fragt sich, wo deine Mama das her hat, war das nicht bereits eine Propaganda gegen die Deutschen lange nach dem Krieg?

Der unbekannte Krieg 07 Die Panzerschlacht von Kursk

https://www.youtube.com/watch?v=8OqXoND1k5Q

Neues Gesetz Russland stellt „Lügen“ über den Zweiten Weltkrieg unter Strafe

Danke Solist,
ich verstehe, dass Russland auch die Nase voll hat von den Geschichten des zweiten Weltkrieges, wie die Massenvergewaltigungen an Deutschen Frauen durch russische Soldaten, welche mittels Flugblätter zu derartigen Untaten aufgerufen wurden. Dieses Übel wird den Russen ebenfalls so lange nachhängen, bis sie dieses Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung offiziell eingesehen haben und eine Entschuldigung dafür aussprechen!!!
Es ist nicht zu dulden, dass auch nur irgendein Verbrechen unter den Teppich gekehrt werden darf, womit auch immer, sei es mittels Gesetz oder sonstigen Maßnahmen.Wir müssen die Vergangenheit aussöhnen, davon rede ich die ganze Zeit, sonst hört dieser Blödsinn des Geschichts-Missbrauchs niemals auf!!!Wir dürfen nicht vergessen, dass die Traumen der Vergangenheit auch vererbt wurden und jedes, auch heute neu geschaffene Trauma, dazu gehören auch die Lügen über die beiden Weltkriege, von den künftigen 7 Generationen weitertragen wird und sie krank macht!

Es geht natürlich auch nicht an, dass man die Wahrheit NICHT sagen darf, aber ABSUDITÄTEN als Wahrheit weiter getragen werden dürfen und als Offenkundigkeit bei Gericht Geltung haben!!!

Es gibt für mich, für Frieden und Wahrheit nur einen gangbaren Weg – alles muss OFFEN auf den Tisch gelegt werden und die Vernunft ALLER ALLER Beteiligten entscheidet darüber — gleichzeitig müssen alle, die Übles in die Welt setzten auch durch deren Nachkommen, um Verzeihung bitten!

Strafe ist keine Lösung!         

AnNijaTbé am 5.6.2015

PS: Wo ist der genaue auch in Deutsch übersetzte Gesetzestext dieses neuen russischen Gesetzes in Russland, so das Gesetz überhaupt schon verabschiedet wurde? Man sollte dringend auch mit unbelegbaren Interpretationen aufhören :-/

Bruecke-der-Verzeihung-2015

Neues Gesetz Russland stellt „Lügen“ über den Zweiten Weltkrieg unter Strafe

24. April 2014, 10:29 Uhr

Wer die Urteile der Nürnberger Prozesse leugnet oder Fehlinformationen über das Agieren der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg verbreitet, dem droht in Russland künftig eine Gefängnisstrafe. Mit einer geschichtskritischen Frage hat sich ein Fernsehsender bereits unbeliebt gemacht.

Die Staatsduma in Russland hat ein umstrittenes Gesetz mit großer Mehrheit verabschiedet: Für Lügen über die Aktionen der Sowjetunion während des Zweiten Weltkriegs drohen in Russland künftig bis zu fünf Jahre Haft. Auch die Rehabilitierung des Nazismus, die Leugnung der Urteile der Nürnberger Prozesse 1945 bis 1949 sowie die Entweihung von Kriegsgedenktagen werden unter Strafe gestellt.

„Das Urteil des Nürnberger Tribunals ist der wichtigste und einzige internationale juristische Akt zu den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs“, betonte die kremltreue Abgeordnete Irina Jarowaja. Der Richterspruch verliere nie seine Gültigkeit.  weiterlesen: http://www.sueddeutsche.de/politik/neues-gesetz-russland-stellt-luegen-ueber-den-zweiten-weltkrieg-unter-strafe-1.1942933

~~~

Hier geht es nur noch um 3 Jahre HÖCHSTENS!!!:

//Published time: July 03, 2013 13:17……..In late June a group of Russian MPs representing the United Popular Front movement drafted a bill that introduces criminal punishment for justifying the crimes of Nazis and attempts to blacken the memory of the anti-Hitler forces.

The proposed draft suggests that such offenсes are punished with fines of up to 300,000 roubles (about $9,500) or up to three years of jail for individuals. The same offense committed in an official position or with the help of the media carries a harsher punishment – fines of between 100,000 and 500,000 roubles (about $3,100 – $15,500) together with the ban on occupying a number of posts for up to three years. http://rt.com/politics/osce-nazi-propaganda-criticism-606///

~~~

Medwedew-Dekret: Russen bekämpfen Geschichtsfälschung

Gerd Schultze-Rhonhof – Wollte Adolf Hitler den Krieg? Die Wahrheit!

Danke Solist!

aus deinem Kommentar dazu: Die drei Führer der Siegermächte schrieben NACH dem Krieg Biographien, teils mehrere Bände, zusammen ÜBER 7000 Seiten. ANGEBLICH (habe sie nicht gelesen) erwähnte keiner dieser Sieger auch nur einmal das Wort ……… oder ………. In der Schule wurde es erst später “gelehrt”, scheinbar ab den 1970er Jahren?

Was wollte Hitler wirklich, einen sicheren Platz für die Juden auf dieser Welt und eine friedliche Vorbereitung für NWO, vielleicht auch ein sicheres Plätzchen im Neuschwabenland?

Was ist die letztendliche Wahrheit unserer nahen Vergangenheit, der Generationen unserer Eltern, Großeltern und Urgroßeltern der jüngeren Generationen?

©AnNijaTbé: am 2.6.2015

~~~~

Gerd Schultze-Rhonhof – Der Krieg der viele Väter hatte – 7. AZK 29.10.2011

Uploaded on Nov 25, 2011

~~~~

Schultze-Rhonhof: Danzig und Ostpreußen – zwei Kriegsanlässe 1939

Published on May 31, 2014

Anlässlich der Frühjahrstagung der Landsmannschaft Ostpreußen, Landesgruppe NRW, am 16. März 2013 in Oberhausen referierte Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof über „Danzig und Ostpreußen – zwei Kriegsanlässe 1939″: http://www.ostpreussen-nrw.de/Info/La…

Der Vortrag „Danzig und Ostpreußen – zwei Kriegsanlässe 1939″ ist als gedruckte Broschüre mit 32 Seiten Umfang zum Selbstkostenpreis von 2 Euro (bei Postversand zzgl. Versandkosten) zu erhalten: http://www.ostpreussen-nrw.de/Info/La…

PAZ-Rezension: Ursache Verdrängen/Broschüre über wirkliche Kriegsgründe: http://www.ostpreussen-nrw.de/Info/La…

Beschlüsse, Entschlossenheit und eine Ehrung/Ostpreußische Landesvertretung tagte in Bad Pyrmont und verlieh den Kulturpreis für Wissenschaft 2012: http://www.odfinfo.de/Heimatarbeit/20…

Hoffnungsträger für nachwachsende Generationen/Laudatio auf Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof von Wilhelm von Gottberg: http://www.odfinfo.de/Heimatarbeit/20…

„Der Krieg, der viele Väter hatte“ von Gerd Schultze-Rhonhof – OLZOG Verlag München: http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Denkverbote gebrochen/Klaus Hornung über das neue Buch von Gerd Schultze-Rhonhof: http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Die Annexion des Memellandes/Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg: http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Auch London kritisierte Polens Politik/Der Angriff auf Polen 1939 hatte eine lange Vorgeschichte — Großbritannien kannte das schwere Unrecht an Deutschen: http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Befreiung oder Niederlage oder was? Gegen die Verballhornung der 8.-Mai-Rede des damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker: http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Landsmannschaft Ostpreußen, Landesgruppe NRW e.V.:
http://www.ostpreussen-nrw.de

PREUSSISCHE ALLGEMEINE ZEITUNG
http://www.preussische-allgemeine.de/
Kritisch, konstruktiv – Klartext für Deutschland

~~~~

Die wahren Schuldigen am Zweiten Weltkrieg Teil I. (Ausschnitt)

Uploaded on Jun 20, 2011

DVD – Laufzeit ca. 60 Minuten + Bonusmaterial. General a. D. Schultze-Rhonhof im Interview mit Moderator Prof. Michael Vogt. Auf der DVD befindet sich zudem ein elektronisches Quiz zu Eckdaten, Hintergründen und ungewöhnlichen Fakten zu den Ursachen des Zweiten Weltkrieges, wo Sie Ihr Wissen testen können! Aus dem Inhalt: Am 1. September 2009 jährte sich der Beginn des 2. Weltkrieges zum 70. Mal. Dies war Anlass zu einer breiten Berichterstattung zu diesem Thema, bei dem insbesondere seitens der internationalen Zeitgeschichtsforschung in den USA, UK, Israel und Russland in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten immer wieder neue Aspekte erforscht und publiziert wurden, die keinerlei Eingang in die bundesdeutschen Geschichtsbücher, die BRD-Medien oder den offiziellen Politikverlautbarungen gefunden haben. Gerd Schultze- Rhonhof hat in seiner Publikation „Der Krieg, der viele Väter hatte“ die Forschungsergebnisse in erster Linie aus dem Ausland zusammengefasst und ein neues und erweitertes Bild der Kriegsursachen entworfen. Zwei Tage vor Beginn des 2. Weltkriegs macht Adolf Hitler Polen einen 16-Punkte-Vorschlag zur Lösung der deutsch-polnischen Probleme. Die Ehefrau des englischen Marineministers Cooper findet diesen Vorschlag „so vernünftig“, dass ihren Ehemann Entsetzen packt. Die Vorstellung, dass die englische Öffentlichkeit ähnlich positiv auf Hitlers Vorschlag reagieren könnte, veranlasst Cooper sofort bei der Daily Mail und beim Daily Telegraph anzurufen und die Redaktionen aufzufordern, das deutsche Angebot an Polen in einem möglichst ungünstigen Licht darzustellen. Der Autor schildert zunächst die Konkurrenzverhältnisse und Differenzen der Staaten in Europa bis 1920, mit denen ein weiterer Krieg bereits erkennbar vorgezeichnet ist. Dann versucht er anhand von Hitlers Reden und Deutschlands eiliger Wiederaufrüstung bis 1939 festzustellen, was die Menschen damals vom nahenden Verderben hätten merken müssen. Sowohl bei der Analyse der vielen Hitler-Reden als auch beim Vergleichen der Aufrüstung der Staaten in Europa und der USA kommt er zu verblüffenden Ergebnissen.
http://www.kyffhaeuser-verlag.de/

Ernst Wolff: Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzugs

Danke Karl!

Ernst Wolff: Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzugs

Sabine Feininger

Ernst Wolff widmet sein Buch „den Menschen, die es nicht lesen können, weil der IWF ihnen den Besuch einer Schule verwehrt hat“. Bereits auf den ersten Seiten weist er nach, dass die Gründung des IWF nicht etwa, wie von vielen behauptet, der Errichtung und Stärkung eines gesunden globalen Währungssystems diente. Vielmehr stand dieser ganz im Zeichen der Neuordnung der Welt nach dem zweiten Weltkrieg. Hauptziel seiner Errichtung war es, die Dominanz der neuen Weltmacht USA zu zementieren.

Wolff unterteilt die Entwicklung des IWF in vier große Phasen. Die erste umfasst die fünfziger und sechziger Jahre. In den Fünfzigern konzentrierte sich der Fonds darauf, den US-Dollar als globale Leitwährung zu etablieren und so großen amerikanischen Banken und Konzernen den Weg für weltweite Investitionen zu öffnen. In den Sechzigern nutzte er die Welle von Unabhängigkeitserklärungen vor allem afrikanischer Staaten, um der Kolonialherrschaft entkommene Länder durch die Vergabe von Krediten in seine Abhängigkeit zu bringen.

Auftakt zur zweiten Phase war der vom US-Geheimdienst CIA gesteuerte Putsch in Chile. In enger Zusammenarbeit mit dem Diktator Pinochet und der Chicago School of Econmics unter Milton Friedman übernahm der IWF die Grundanschauungen des Neoliberalismus, auf denen seine Politik noch heute fußt. Anschließend begleitete er die Globalisierung und die weltweite Deregulierung des Finanzsektors durch seine „Strukturanpassungsprogramme“. Während sie vor allem amerikanischen Banken und Konzernen den Weg bis in die entlegensten Winkel der Erde öffneten, brachten sie für arme und einkommensschwache Menschen in den Entwicklungsländern noch größere Armut, Hunger und einen Abbau der ohnehin unzureichenden medizinischen Versorgung und der Erziehungssysteme.

Die dritte Phase begann mit dem Ende der Sowjetunion und dem Zerfall des Ostblocks. Der IWF nutzte den Umbruch, um westlichem Kapital den Zugang zu bisher verschlossenen Märkten zu ermöglichen und legte damit die Grundlage für die Entstehung einer winzigen Schicht von Ultrareichen am oberen und eine nie gekannte Ausweitung der Armut am unteren Ende dieser Gesellschaften.

Phase vier, in der wir uns gegenwärtig befinden, wurde durch die Subprime-Hypothekenkrise in den USA ausgelöst. In ihrem Gefolge geriet das weltweite Finanzsystem ins Wanken. Nachdem die Regierungen in aller Welt Großbanken und Finanzinstitute mit Steuermitteln gerettet hatten, griff der IWF auf breiter Front ein, um die Staatshaushalte wieder zu sanieren. Unter dem Schlagwort „Austeritätspolitik“ half er mit, die durch Spekulation milliardenschwerer Investoren entstandenen Löcher in den Regierungsetats zu stopfen, indem er der einfachen Bevölkerung Sparprogramme auferlegte, die zu sozialen Katastrophen von historischem Ausmaß geführt haben: zu Massenarbeitslosigeit vor allem unter Jugendlichen, zur Verarmung alter und sozial schwacher Menschen und zur Zerschlagung ganzer Sozialsysteme.

Wolff präzisiert diese Folgen an mehreren Beispielen wie Island, Irland und Griechenland. Im letzten Fall hebt er besonders die Rolle Deutschlands hervor, dessen Bundesministerium für Gesundheit beim Abbau des griechischen Medizinsystems federführend war.

Die Skrupellosigkeit, mit der der IWF vorgeht, macht Wolff im Kapital über den Krieg in Jugoslawien deutlich. Dort trug der IWF aktiv zum Zerfall des Landes bei, indem er der Zentralregierung Auflagen erteilte, die sie zwang, die Zahlungen an die Provinzen einzustellen. Die Maßnahme wirkte, als ob jemand Öl in das Feuer nationalistischer Bewegungen gegossen hätte und war in entscheidendem Maß mitverantwortlich für den Bürgerkrieg, der von Nato und EU als Vorwand für das eigene militärische Eingreifen genutzt wurde.

Die Stärke des Buches liegt vor allem darin, dass der Autor sich nicht damit zufrieden gibt, historische Ereignisse chronologisch aneinanderzureihen. Wolff bemüht sich intensiv, die Hintergründe und Triebkräfte für das Wirken des IWF aufzuspüren. Er macht auf diese Weise klar, dass es sich bei dem Fond nicht um eine in die Irre geleitete Organisation unter inkompetenter Führung handelt. Vielmehr ist sein Wirken die Konsequenz der Entwicklung des weltweiten Finanzsystems, das – beginnend in den Siebziger Jahren – immer stärker dereguliert wurde und die Realwirtschaft inzwischen als stärkster ökonomischer Sektor überflügelt hat.

Diese Verschiebung innerhalb der Weltwirtschaft hat zur Entstehung einer winzigen Schicht von Milliardären geführt, deren Vermögensverwaltungen in der Form von Hedgefonds heute die Finanzmärkte und damit das finanzwirtschaftliche Geschehen auf unserem Globus beherrschen und die die Medien, die Politik und auch den IWF zu Instrumenten ihrer Interessensvertretung gemacht haben. Der wahre Graben der globalen Gesellschaft von heute, das macht Wolff am Beispiel des IWF mehr als deutlich, verläuft nicht entlang nationaler Grenzen, sondern geht quer durch alle Nationen und trennt eine winzige Schicht Ultrareicher und ihrer Interessensvertreter von der großen Masse der Bevölkerung.

Ernst Wolff liefert mit „Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzugs“ nicht nur eine mit Fakten gespickte, ungemein spannende Lektüre, sondern auch eine leidenschaftliche Anklage gegen die in seinen Augen wichtigste Entwicklung auf unserem Planeten – die explosionsartige Zunahme der sozialen Ungleichheit.

28.September 2014

Diese Rezension wurde freundlicherweise von Sabine Feininger zur Verfügung gestellt

Das Buch von Ernst Wolff: „Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzugs“ ist im Tectum-Verlag erschienen

http://antikrieg.com/aktuell/2014_09_29_ernstwolff.htm

Eine hochinteressante Radiosendung über die Einrichtung der amerikanischen Propaganda nach dem Zweiten Weltkrieg in Österreich können Sie HIER bis Freitag dieser Woche (3.Oktober 2014) nachhören.

 

%d Bloggern gefällt das: