Wladimir Putin über die UNO und die deutsche Kriegsschuld // Putin für 10. Juni vom Papst eingeladen //

Danke Solist, Putin verteidigt also die UN und meint, dass die Deutschen nicht auch noch die nächsten 1000 Jahre die Schuld an den Weltkriegen tragen dürfen. Was die UN anlangt ist diese doch die angedachte Weltregierung, davon wird natürlich nie gesprochen. Ein Instrument für alle Nationen dieser Welt macht sicherlich Sinn, doch dieses müsste wirklich total NEUTRAL sein. Diese Neutralität beginnt beim LOGO der Vereinten Nationen, das man so wie es ist, ganz und gar nicht als neutral ansehen kann, in 33 Feldern die Welt eingeteilt und dem Blätterkanz Satans 😦

Ich kritisiere außerdem und es empört mich, dass in der UN die Deutsche Sprache nicht als Weltsprache vorkommt: http://www.un.org/ 😦

AnNijaTbé am 5.6.2015

Published on Jun 3, 2015

29 August 2014. Russlands Staatspräsident Wladimir Putin bei seinem Besuch des Jugend-Forums „Seliger“ beantwortete viele Fragen, unter anderem die Frage, ob man die UNO reformieren sollte. Dabei erwähnte er das Thema der „deutschen Schuld“ aus dem Zweiten Weltkrieg.
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=2xxAO…

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zum G-7 war Putin nicht eingeladen, jetzt aber vom Papst 😕

Dieser Einladung kann sich Putin natürlich aus tausenden Gründen nicht entziehen, wir dürfen gespannt sein, was wir davon erfahren! Würde Putin diese Einladung ablehnen, würde ihm das eigene Volk das nicht verzeihen, es gibt viele Christen in Russland, die leider irrtümlich, den Papst, Vatikan mit ihrem Glauben verbinden, der ja in der vorhergehenden Ära verboten war, worunter manche Alten immer noch leiden.

Papst Franziskus mit Wladimir Putin am 25. November 2013

Papst Franziskus wird am 10. Juni im Vatikan den russischen Präsidenten Wladimir Putin empfangen, wie der Heilige Stuhl am Donnerstag mitteilte. Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/politik/20150604/302625836.html#ixzz3cCXIYzBz

~~~~~~~~~~~~~~~~

G7-Gipfel ohne Putin: Ein mächtiger Fehler

Dienstag, 02.06.2015 – 10:10 Uhr

Russlands Präsident Putin: Ausschluss stärkt ihn innenpolitisch

Russlands Präsident Putin: Ausschluss stärkt ihn innenpolitisch

Im oberbayerischen Schloss Elmau tagen am Wochenende die Anführer der mächtigsten Wirtschaftsnationen der Welt. Wladimir Putin darf nicht dabei sein – obwohl er der wichtigste Gast gewesen wäre. weiterlesen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/kommentar-zu-g7-ohne-putin-a-1036645.html

Was wir jetzt nicht erfahren werden ist, ob er denn überhaupt daran teilgenommen hätte 😕
Weiters dürfen wir uns fragen, was uns das sagen will?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Retourkutsche 😀

Pressekompass: Putins Einreiseverbote – wie soll Europa reagieren?

Montag, 01.06.2015 – 11:26 Uhr

Präsident Putin: "Reden muss man mit ihm"

Präsident Putin: „Reden muss man mit ihm“

Russland hat gegen 92 Europäer Einreiseverbote verhängt. Muss die EU gerade deshalb wieder Gespräche mit Kremlchef Putin aufnehmen? Der Pressekompass zeigt den Meinungstrend in den Medien.  weiterlesen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/einreiseverbot-in-russland-das-sagen-die-medien-a-1036507.html

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Putin erklärt der Rothschildmafia den Krieg

PUTINS KRIEG GEGEN DIE ROTHSCHILD-MAFIA

21. Februar 2014

+++Ein zionistischer US-Senator drohte vor laufender Kamera (CNN) Putin auszuschalten! +++

Putin ist einer der wenigen Staatsmänner, der sein Land vor den globalistischen-zionistischen Machtzentren zu schützen versucht Die Oligarchen sind eine winzige Gruppe von Unternehmern, die aus der völligen Auflösung, besser sollte man vom Zerfall der alten Sowjetunion sprechen, gewaltig Kapital schlugen.

Die Bodenschätze dieses Riesenreiches wurden mit Tricks, Lug, Bestechung, Schiebereien und offenem Betrug an sich gerissen. Sie plünderten die Staatsfinanzen und bereicherten sich skrupellos. Während im deutschsprachigen Europa Aufrufe zum Versand von Lebensmittelpaketen an die hungernde Moskauer Bevölkerung ergingen, da statistisch belegt, jeder Bewohner Moskaus mehrere Kilos Lebendgewicht verlor und wir im Westen gleichzeitig Unsummen für Diätkuren ausgaben, tauchten bereits die ersten Milliardäre in Russland auf.

Um den Fortbestand ihrer Geschäfte abzusichern, strebten diese Parasiten und Plünderer die Kontrolle über den Staat an. Sie scheuten vor nichts zurück, einschließlich Betrug, Bestechung und Mord. Jeder von ihnen hatte seine eigene kleine Privatarmee. Im Laufe einer in Israel ausgestrahlten Filmserie erzählen sie stolz und ausführlich, wie sie es geschafft haben. Wer hätte damals geglaubt, dass ein Staatsmann in der heutigen Zeit es wagen würde, den zweitmächtigsten Mann der Welt, Wladimir Gussinski, Vizepräsidenten des Jüdischen Weltkongress und Medien-Tycoon in Russland, wegen Milliarden-Betrugs verhaften zu lassen? Anstatt, dass die jüdische Glaubensgemeinschaft sich von diesen Gangstern (Oligarchen) distanziert, um das zerbrochene Vertrauen zu kitten und die eigenen Glaubensgemeinschaft vor Antisemitismus zu schützen, sehen wir völlig verfehlte Reaktionen.

Der jüdische Senator von Kalifornien, Tom Lantos, rief nach der Verhaftung Gussinskys vor laufender CNN-Kamera dreimal aus: „Putins Schicksal ist besiegelt“. Welche Arroganz zeigen da einige Leute, die tatsächlich glauben, ihre Ethnie genieße absolute Narrenfreiheit und sie stünden als Juden über jedem Recht. Von woher nimmt sich ein amerikanischer Senator überhaupt das Recht heraus, sich in Entscheidungen der russischen Justiz im Kampf gegen die Großkriminalität einzumischen. Ein fremdes Staatsoberhaupt am Fernsehen öffentlich zu bedrohen. Man würde gerne die amerikanischen Reaktionen hören, wenn ein russischer Senator sich in gleicher Weise im Tone und Auftreten gegen den US-Präsidenten oder einen führenden jüdischen Politiker vergreifen würde. Putin wagte es als derzeit einziger Staatsmann der Welt, solchen Zionisten den Krieg zu erklären!

Seit Wladimir Putin die Staatsmacht übernahm, hat er mit eiserner Hand die Kontrolle über die Medien angestrebt. Er ließ den reichsten und ambitionierten Oligarchen, Michhail Chodorkovsky, der seinen eigenen Einstieg in die Politik betrieb, ins Gefängnis werfen und veranlasste einige der anderen zur Flucht. Boris Beresowski ist in England, Wladimir Gussinsky, der Ex-Vorsitzende des Russischen Jüdischen Kongresses lebt heute in Israel. Von Gussinsky stammt der Spruch: „Wie alle Juden habe ich zwei Heimatländer – Russland und Israel.“

Nach seiner Anklage wegen Großbetruges ist ihm in Russland der Boden unter den Füssen zu heiß geworden und er lebt heute straffrei in Israel. Um so bedeutsamer ist es, dass der russische Präsident Wladimir Putin dem Weltführungs-Zionisten den Kampf angesagt hat. Zuerst wurde Wladimir Gussinski, damals der „russische Paul Spiegel“, als größter Oligarch Russlands verhaftet, was in USrael zu heftigen Reaktionen führte. Der Machtkampf zwischen Putin und dem Jüdischen Weltkongress (Gussinski) endete mit einem Sieg Putins, obwohl Gussinski „gegen Zahlung einer Kaution vorübergehend auf freien Fuß gesetzt“ wurde.

Offenbar verständigte man sich darauf, dass Gussinski abhaute und sein ergaunertes Medien-Imperium staatlichen Verwaltern überlassen musste: „Gussinski durfte nach Spanien [Soto Grande, Nähe Gibraltar] ausreisen. ‚Nach der faktischen Ausweisung Gussinskis aus dem Lande‘, so schreibt Beresowski, sei mit NTW die einzige private Fernsehstation Russlands praktisch unter Staatskontrolle gestellt worden. Damit bleibe ORT [Beresowskis TV-Station] ‚der einzige, nicht völlig von der Macht abhängige nationale Fernsehkanal‘,“ jammerte seinerzeit Boris Beresowski, der Generalhetzer gegen das russische Volk Beresowski hatte zur Zeit von Gussinskis Festnahme ebenfalls allen Grund zu zittern, wusste er doch, was Putin von ihm hielt : „Beresowski ist ein Bakterium, das in einem zerfallenden Körper haust, aber stirbt, wenn der Körper sich erholt und gesundet,“ charakterisierte Putin den jüdischen Globalisten gemäß der Jewish Telegraph Agency vom 2.4.2000).

Tatsächlich war Beresowski der nächste, der bei Nacht und Nebel Russland verlassen und sein unstatthaft erworbenes Firmen-Imperium (dazu gehörten auch einige Fernsehsender) dem russischen Staat überlassen musste. Daraus erklärt sich der mittlerweile sichtbar gewordene Machtkampf zwischen der globalistischen Machtelite um Chodorkowskij und Putin mit seinen russischen Weggefährten. Es steht fest: Das offizielle Russland hat nunmehr den ganz großen Oligarchen den Kampf angesagt. Es scheint, als mache der russische Präsident ernst, sein Volk aus den Krallen dieser globalistischen Ausbeuter zu entreißen.

Quelle: https://www.facebook.com/permalink.php?id=165158450164685&story_fbid=809613235719200

 

Putin: Russland wird niemals die Weltordnung unter Anführung der USA akzeptieren – unbedingt anhören und verteilen bitte!!!

Danke Karl, das ist ein beruhigendes Video!
Schirinowski hat ja auch ganz klar gesagt, dass Russland keine Angriffskriege führt.
Dass Russland sich der Macht von NWO unterordnen würde, ist sowieso lachhaft, es wäre höchstens die Frage gewesen, ob sie mitspielen – doch aufgrund dieses Videos glaube ich das erneut NICHT.
Wieso lassen wir uns eigentlich beirren, wenn wir es doch im Herzen sowieso anders fühlen?

~~~

Published on Feb 7, 2015

7 Februar 2015. Russischer Staatspräsident Wladimir Putin über die jetzige Weltordnung der USA und Russlands Souveränität. Quelle Russia Today: https://www.youtube.com/watch?v=g7wIZ…

~~~

Путин: Против России войны нет, но есть попытка сдержать ее развитие

Veröffentlicht am 07.02.2015

Президент РФ Владимир Путин считает, что никакой войны против России нет, но точно есть попытки сдержать ее. Об этом он рассказал на съезде Федерации независимых профсоюзов. По словам главы государства, Россию не устроит миропорядок с одним безусловным лидером, который считает, что ему можно все.

%d Bloggern gefällt das: