Geschützt: US Kriegsfieberphantasien: [USA wünschen Straffreiheit für Fluchthelfer in Europa]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: ORF: TV-Skandal!? „Werde Fluchthelfer“

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Die Dinge beim richtigen Namen nennen – eine ehrenwerte Sprache benutzen!!!

Dieses Yin-Yang-Zeichen symbolisiert die Zusammengehörigkeit von Wahrheit und Frieden!
Die Essenz, das innere Wesen einer „Sache“ erkennen lernen!

Weisheiten von Schiller und Konfuzius

Konfuzius trifft auf Laotse

Sprich wahr, nenne die Dinge bei ihrem richtigen Namen – rede nicht um den heißen Brei, damit nervst du nur – bring es auf den PUNKT!
Wenn du nicht genau verstehst, was dir einer sagen will, dann frage nach „was meinst du denn“ und belasse es nicht dabei, nur teilweise verstanden zu haben oder selber zu interpretieren – beides ist ganz falsch! Ein unverstandenes Wort verhindert das Ganze zu verstehen, schäme dich nicht zu fragen, was das Wort bedeutet, das dir neu ist. Es ist keine Schande etwas nicht zu kennen, es ist aber verheerend so zu tun, als verstünde man alles.

Deutsche haben kein Recht auf Eigentum – Video gelöscht

HABT MUT ZUR WAHRHEIT-DIE DINGE BEIM NAMEN NENNEN

Man darf es nicht Demokratie nennen, wenn es Hochverrat, Landesverrat und Volksverrat ist, wenn es Diktatur oder Feudalherrschaft ist!

Man darf es nicht Flüchtlingshilfe nennen, wenn es um Wirtschaftsflüchtlinge geht, die dein Land zerstören, oder es sogar ganz einnehmen wollen!

Man darf es nicht Toleranz nennen, wenn gerade Wehrpflicht angesagt ist, weil dein Land bedroht wird!

Man darf es nicht „ALLES EINS“ nennen, wenn damit Diversität zum verschwinden gebracht werden soll!

Man darf es nicht ……… nennen, wenn der Begriff nur ein Trick für egoistische Zwecke ist, um andere berauben zu können!

©AnNijaTbé: am Sonntag dem 11.1.2015 – Ziffernsumme 11 = 2

Österreich weiterhin Einwanderungsland für Illegale und Wirtschaftsflüchtlinge |

Unzensuriert.at – 25. Jänner 2013

Wie notwendig es war, dass vor 20 Jahren die FPÖ als einzige Partei im Zuge des Volksbegehrens „Österreich zuerst“ die damaligen und zukünftigen Auswirkungen einer ungezügelten Zuwanderung aufgezeigt hat, beweist eine Statusanalyse im Jahr 2013. Die damalige Forderung nach einer Verfassungsbestimmung, wonach Österreich kein Einwanderungsland sei, ist aktueller denn je. Nach offiziellen Meldungen geht man von einer Anzahl von bis zu 100.000 illegal in Österreich aufhältigen Ausländern aus, inoffiziell sogar von rund 300.000 Illegalen. Die Kontrollen funktionieren nach wie vor nicht, sodass Wirtschaftsflüchtlinge und auch straffällig gewordenen Ausländer Österreich als eines der bevorzugten Zielländer ansehen.

In den Jahren 2008 bis 2011 wanderten nach den Auswertungen der Statistik Austria „offiziell“ knapp 400.000 Ausländer nach Österreich ein. Dazu kamen im 1. Halbjahr 2012 noch einmal 62.000 Ausländer bundesweit als registrierte Zuwanderer. Allein in die Bundeshauptstadt Wien zogen 2010/2011 rund 100.000 Ausländer, weitere 27.000 im 1. Halbjahr 2012. Durch das nicht verfassungsmäßig geregelte Einwanderungsverbot wird der Zuzug von Ausländern massiv begünstigt. So übersiedelten allein aus Nigeria 2008 bis 2011 mehr als 3.000 Menschen „offiziell“ nach Österreich, aus Rumänien 44.000.

Ausländer heizen die Arbeitslosigkeit in Österreich an

Rot-Weiß-Rot-Card mobilisiert zusätzliche Zuwanderung

viaÖsterreich weiterhin Einwanderungsland für Illegale und Wirtschaftsflüchtlinge | Unzensuriert.at.

~~~

Zwanzig Jahre FPÖ-Volksbegehren “Österreich zuerst ”

~~~