Daniele Ganser über das Weltbild der NATO-Staaten und wir sind nicht einfach die Guten !

Mai 2016: Daniele Ganser im Interview bei Jens Lehrich in Hamburg.

Veröffentlicht am 13.05.2016

Quelle und ganzes Interview ► http://x2t.com/449182

Wie ist die Beschaffenheit unserer Erde denn wirklich? Ist es doch die Flache Erde!? – Beitrag 1

flache erde-historisches bild-k

Liebe Freunde von w3000!

Vorwort:
Wenn man sich auf ein komplett anderes Weltbild einlässt, als jenes, das man sein Leben lang mit sich trug, setzt dies voraus, dass man auch komplett Umzudenken bereit ist, um alle bisherigen Vorstellungen bedingungslos in den Gully werfen zu können. Bis gestern war ich für die Theorie der flachen Erde nicht bereit, erst heute hat sich das geändert.un logo high res

Bis gestern war mir also die uralte Vorstellung der flachen Erde, noch zu phantastisch, als dass ich dieser Vorstellung NEU nachgehen wollte. Mich fragte aber gestern jemand, der grundlos voraussetzte, dass ich ebenfalls die Sicht der flachen Erde, wie sie im UN-Logo dargestellt ist, als richtig erkannt habe. Dies war für mich der Anlass mich damit zu beschäftigen, doch nicht alleine deshalb.

Zunächst überlegte ich mir jedoch, ob mir das Leben dazu bereits direkt etwas gezeigt hatte, ob es da etwas gab, was eine Flache-Erde-Theorie unterstützen würde und ich bereits gesehen hatte.

Tatsächlich gibt es da eine für mich sehr bedeutende Begebenheit aus den 80er Jahren, welche die Wahrscheinlichkeit in sich trägt, dass auch unsere Erde, Mutter Erde Gaia, in Wahrheit eine flache Erde ist.

Ich erzählte euch bereits, dass das Element Plutonium in mich eingefahren war und es um Hilfe bat, da es missbraucht wird.

An dem gleichen Ort wo dies geschah, wurde ich schon früher durch einen luziden Traum hingeführt. Es hieß in dem Traum nicht, dass ich da hingehen solle, es wurde mir nur ganz exakt der Ort gezeigt. Ich sah eine Energieverbindung die durch die Erde zu anderen Erden, sage ich jetzt mal bereits umdenkend, ging. Das was ich sah würde ich als einen Weltenbaum bezeichnen, bloß dass er keine Blätter und Äste hatte, sondern eben Welten, flache Welten, die sich in gewissen Abständen auf unterschiedliche Weise wiederholten. Alles flache Welten. Das Licht und die Qualität dieser gezeigten Energie war für mich so dermaßen schön, ja so herrlich und überwältigend, dass ich am Tag nach dem Traum, immer wieder vor mich hin murmelte, wie schön, wie schön, wie schön….

Ich war einen Tag lang entzückt und entrückt und freute mich über alle Maßen, dass es so etwas Schönes, solch ein unvorstellbares Licht gibt, dessen Bild ich im meinem geistigen Auge in Erinnerung bewahrte.

Erst den übernächsten Tag war ich neugierig geworden, diese Energie direkt zu fühlen, vielleicht auch hellsichtig sehen zu können. Ich ging also an den Ort, wo punktgenau diese Energie mir gezeigt wurde und war gleich enttäuscht, dort nichts besonders finden zu können. Danach stellte ich fest, dass es unterirdisch an diesem Platz noch einen Raum gibt, den ich besuchte und da gab es einen sprichwörtlichen Flash. Es war eine so deutlich und überwältigend spürbare Energie, dass ich unmittelbar das Gefühl hatte, in einer anderen Dimension gelandet zu sein.

Ich untersuchte diesen Ort, indem ich täglich hin ging und dort energetisch arbeitete, vor allem, um herauszufinden warum man an der Oberfläche von dieser Energie nichts spürte. Hätte ich einen größeren Umkreis an der Oberfläche untersucht, hätte ich da diese Energie auch nicht gefunden. Der Grund dafür war, dass durch massive Eingriffe bei Bauarbeiten, dieser Energiestamm durchgeschnitten worden war und keine Verbindung mit dem Teil der nach oben geht hatte. Als ich das festgestellt hatte wusste ich sofort, was ich zu tun habe und warum mir dieses Wunder gezeigt wurde.

Weder ich noch andere können diese Energie mit offenen Augen sehen. Ich konnte sie ausschließlich nur dieses eine Mal in meinem luziden Traum sehen. Spüren und muten kann sie jedoch jeder, der solche Arbeit macht. Auch ist sie in dem Raum unter der Erde für jeden deutlich spürbar. Anmerkung 2019: Es wurden in den letzten Jahren erneut gigantische bauliche Veränderungen vorgenommen und ich war seither nicht mehr dort, um festzustellen, ob die Energie noch spürbar ist.

1988: Die erste Maßnahme war die Heilung (Wiederverbindung) dieser Energie, sie musste unbedingt wieder verbunden werden, sollten die vielen Welten nicht weiterhin gefährdet sein. Das tat ich damals erfolgreich mit meinen Schülern. Ich besuchte diesen Platz jahrelang immer wieder auch heute noch mit den unterschiedlichsten Leuten und verglich was andere energetisch oder mit der Rute muten konnten, es deckte sich immer wieder alles ganz genau, ohne vorheriges Einflüstern mit dem was ich mit meinen damaligen Schülern erreicht hatte 🙂

Ich bedauere, dass ich bis heute kein Bild angefertigt habe, wo diese Energie mit den vielen flachen Welten zu sehen ist, es war mir zu heilig, als dass ich davon ein allgemeines Bild machen wollte. Ich habe im Netz nach einem Bild gesucht, das wenigstens eine Annäherung wäre, habe aber gar nichts gefunden, dass auch nur annähernd wäre.

Einen wunderschönen Baum des Lebens fand ich, den ich hier herein stelle. Wenn man sich die Äste weg denkt und anstatt dessen immer eine flache Welt um den Baum herum vorstellt, der aber viel dünner sein müsste und alles nur eine strahlend leuchtend lebendige Farbe hat, außerdem hat die Energie nicht die Begrenzungen wie dieser Baum, weder nach oben noch nach unten… dann käme das Bild dem, was ich gezeigt bekommen habe schon näher 🙂

Da es in diesem Bericht aber um die flache Erde geht und nicht um diese Energie (Baum des Lebens), wende ich mich nun nur diesem Aspekt der flachen Erde zu, der doch auch nach meinen Einblicken bereits ein Fundament gefunden gehabt hatte, also verschließe ich mich nicht länger dem Weltbild der FLACHEN ERDE.

Nach diesem Traum mit den flachen Welten, kam ich jedoch nicht auf die Idee, dass die Erde ebenfalls solch eine flache Welt am Stamm dieses Baumes sein könnte. Schließlich hatten wir doch gelernt, dass die mittelalterliche Vorstellung der flachen Erde ein einfältiger Irrtum, dummer Sicht war, über den man nur abfällig zu lächeln gedachte :-/

Ich werde heute nicht auf all das eingehen, was wissenschaftlich GANZ falsch sein muss, wenn die Erde flach und nicht eine abgeflachte Kugel ist. Eine fehlende Präzessionsbewegung der Erde, die das große Sonnenjahr von 25.800 Jahren angibt, wäre dabei nur das Geringste oder ganz anders zu verstehen.

Mehr im Beitrag 2 zur flachen Erde

AnNijaTbé am 3.9.2015

Sehr gutes Video, unbedingt empfehlenswert, für jeden der den Mut zum Umdenken hat 🙂

~~~

Flache erde nur eine Fiktion ?

Published on Jun 29, 2015

~~~

%d Bloggern gefällt das: