Flüchtlinge: Ungarns Viktor Orban kritisiert Faymann-Vorstoß als „Erpressung“

Danke Karl!

18.12.2015, 07:18

Der Vorschlag von Bundeskanzler Werner Faymann, EU-Staaten, die sich weigern, Flüchtlinge aufzunehmen, die Fördermittel zu kürzen, ist für Ungarns Regierungschef Viktor Orban „der Versuch bestimmter linker Regierungen“, „uns zu erpressen“.

viktor-orbanDer ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat den Vorstoß von Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) kritisiert, EU-Mittel für Staaten zu kürzen, die sich der EU-weiten Aufteilung von Flüchtlingen verweigern. Orban sagte am Donnerstag beim Eintreffen am EU-Gipfel in Brüssel, bestimmte linke Regierungen würden versuchen, „uns zu erpressen“.

„Das ist nicht die Art und Weise, wie sich Europäer benehmen“, sagte Orban gegenüber ungarischen Medien. Der ungarische Regierungschef betonte, es sei nicht das erste Mal, dass der österreichische Kanzler das Flüchtlingsthema aufgreife.

Den jüngsten Vorschlag zur Schaffung einer europäischen Grenzschutztruppe bezeichnete Orban als „Lex Griechenland“. Ungarn stehe dem Vorschlag grundsätzlich positiv gegenüber. mehr dazu: http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa/4889930/Fluchtlinge_Ungarns-Viktor-Orban-kritisiert-FaymannVorstoss-als

Erzürnter Österreicher fordert Faymann zum Rücktritt auf – Bravo!

Adler-grau-oe-aktuell

lieber faymann, wann treten Sie endlich zurück, unfrieden mit ungarn zu schaffen – ist das einzige was Sie können, Sie sind rücktrittsreif seit beginn Ihrer kanzlerschaft

lieber faymann

es stellt eine bodenlose unverschämtheit dar – einen viktor orban, gegen den man manches sagen kann –  in die nähe des dritten reiches zu stellen – einen orban der die selbstverständlichste pflicht – nämlich die interessen seines landes und seiner bevölkerung zu wahren – ernst nimmt.

in die nähe der methoden des dritten reiches kann man Sie und Ihre schwesterpartei ÖVP stellen – die mithilfe der grünen steigbügelhalter –  das undemokratischte alles undemokratischen beschliessen läßt – nämlich auf die gemeinden und damit direkt auf die bevölkerung direkt vor ihrer haustür durchzugreifen.

das lieber faymann und mitterlehner hat es wohl tatsächlich im dritten reich gegeben  –

ein vor ekel strotzendes – pfui teufel –  diesbezüglich

um Ihre unfähigkeit noch zu dokumentieren, lieber mitterlehner, bedient man sich dabei des sogenannten „erfolgreichen managers“  konrad“ , der gut beraten wäre den heutigen zustand seines raiffeisenkomplexes zu verantworten –   der  „auf gleicher ebene“  verhandeln und „nägel mit köpfen“  machen wird  –

sagen Sie gleich.,  lieber mitterlehner,  dass ein konrad mit geigneten, ihm wohlvertrauten methoden – die bürgermeister zwingen soll gegen ihre gemeindebürger zu handel – sagen Sie es offen,  mitterlehner – ein django zieht nicht den schwanz ein – oder sind Sie vielleicht gar kein django sondern nur ein schaumschläger wie es sich bei Ihrem schelling langsam herausstellt

lieber faymann, nehmen Sie zur kenntnis, dass Sie erstens der völlig falsche mann an falschen platz sind und zweitens ein orban nur seine ursächlichste pflicht erfüllt,  eine dienstauffassung, die Sie wohl nicht einmal vom hörensagen kennen und die Sie nicht nur nicht wahrnehmen

sondern tag für tag mehr gegen die österreicher arbeiten und dank des mobilisierten, von unseren transferzahlungen lebenden pöbels gegen uns arbeiten lassen.

Sie attackieren einen orban mit rückendeckung eines unsäglichen gabriel, der zu sagen wagt, dass deutschland jedes jahr 800000 neue migranten erwarten solle und verkraften kann  –

offenbar stecken Sie beide zusammen mit einer merkel im dienste fremder mächte, die nunmehr die gelegenheit gekommen sahen loszuschlagen und

eine zur vernichtung der staaten europas geeignete strategie gefunden haben –

die genial die naive und durch die medien gezielt manipulierte bevölkerung mit dem appell an die humanität zu mittätern ihrer eigenen vernichtung macht.

dazu hat man selbstverständlich auch die institutionen der kirche gewonnen – die sich wie immer in unverbindlichen mahnenden worten gekonnt auf die seite der jeweils für mächtiger gehaltenen konstellationen schlägt – wobei ein kardinal innitzer – um bei Ihrem 3. reich zu bleiben – das beste beispiel ist

seien Sie versichert, faymann, dass Sie einem orban nicht das wasser, nein – nicht einmal den nachtopf reichen können  – vor Ihrer poltik, die gezielt und geradewegs in den bürgerkrieg mündet  – kann es einem nur ekeln und es bleibt einem nur – neben wiederstand auf allen ebenen –  davor nur auszuspucken bis der speichel am ende ist

pfui teufel, solche leute wie Sie und Ihr roter und grüner anhang, inkl. der ergebenen ÖVP unter einem der unwürdigsten vorsitzenden namens mitterlehner

haben heute unser schicksal in der hand

lassen Sie es sich gesagt sein, dass Ihr aufruf und Ihre drohungen an ungarn sowie andere länder – die von Ihnen verstandene „europ. solidarität“ zu zeigen  –

nichts anderes ist als die aufforderung zum offenen verrat der jeweiligen regierungschefs an ihrer bevölkerung,  ein verrat am selbstverständlichen demokratischem recht der jeweiligen bevölkerungen zu bestimmen wer asyl – auf zeit bekommt – und mit wem sie auf dauer auf dem eigenen gebiet zusammenleben will

schreiben Sie sich das hinter die Ohren – faymann

nehmen Sie das gefälligst zur kenntnis – und verabschieden Sie sich endlich von Ihrem traum vom europ. einheitsstaat wo jeder für jeden haftet und in wirklichkeit

die faulen, unfähigen, untätigen von wenigen disziplinierten, kreativen und gut organisiert-  produktiven finanziert werden  – oder bekennen Sie sich offen zum

zum kommunistischen konzept der GRÜNEN – die sich grün nennen, in wirklichkeit jedoch lupenreine kommunisten sind.

an den vor charisma strotzenden ÖVP – mitterlehner – gerichtet

wenn Sie sich, lieber mitterlehner, nicht augenblicklich von den ausfälligkeiten des völlig untragbar gewordenenen faymann distanzieren und dies dem noch

über ein gewisses augenmaß verfügendem pröll überlassen  – können Sie selbst gleich den hut nehmen, was ohnehin besser für Sie und für das land wäre

eines sei Ihnen gesagt, mitterlehner, für das chaos das nunmehr in österreich entstehen wird – sind Sie, Ihre unfähigen vorganger, –  zurück bis zum beängstigend naiven mock usw.usw. zu ungeteilter hand schuldig

alleine wenn man an den abschluss des schengen-vertrages denkt  –  die sicherung der aussengrenzen griechen und italienern zu überlassen, die weder organisatorische, noch geeignete diszipliniertheit aufweisen und seit menschengedenken das prinzip der korruption  als

staatstragendes element bewahren  –  kommt einem ungeheurem kapitalverbrechen an unserer bevölkerung gleich.

dazu noch in windeseile die eingespielte grenzpolizei

aufzulösen und diese in alle winde zu zerstreuen inkl. deren unverzichtbares gespühr und know-how, die grenzhäuser zu verkaufen, die grundstücke zu verscherbeln –  um ja keine grenzkontrollen mehr zu ermöglichen  – schlägt dem fass den boden aus – und man findet keine worte mehr für ein derartiges maß an unverantwortlichkeitmuss ohne worte bleiben

Seien Sie versichert, lieber faymann und mitterlehner sowie alle konsorten und helfeshelfer  – Sie werden allesamt noch schwer an dem zu tragen haben, was Sie an der österr. bevölkerung verbrochen haben bzw. in österreich angerichtet haben

Positives aus aller Welt – wunderbar!

Danke Joe, super viel Freude 🙂
Das fühlt sich wunderbar noch positivem Wandel an – wohwww

– 33 Staaten Lateinamerikas und der Karibik schütteln US-Joch ab – Errichtung einer grossen Friedenszone
– Russland will keine genveränderten Produkte importieren
– Ungarn wirft Rothschild-Ketten ab
– Uruguays Präsident Jose Mujica: der bescheidenste Präsident der Welt ?
– Island: ein einzigartiges politische Experiment
– Ecuador: Gesetz bestätigt Recht auf Zugang zu sauberem Wasser als Menschenrecht. Alle Formen der Privatisierung sind verboten
– In Russland wird wieder Normalzeit (Winterzeit) eingeführt
– In England erhalten stillende Mütter ab jetzt einen Zuschuss

Die Artikel sind hier zu finden: http://www.initiative.cc/Artikel/2014_08_18_positive_Kurzmeldungen.htm

%d Bloggern gefällt das: