USAID > Eurogendfor > OTPOR > IS >> USA kauft Kräfte zur Zerstörung Europas und darüber hinaus > siehe Usurpationen – Kriege in Nordafrika > Zerstörung der 3. Welt mit Nahrungsmittelindustrien u.s.w.

otpor-graffiti

Mit USAID schleicht sich die USA in die Nationalstaaten, um diese von innen her zu unterwandern, sei es wirtschaftlich, militärisch oder sozial. USAID das Aushängeschild fürs Gute ist ein Trojanisches Pferd für einen unheiligen Krieg 😦

??Wo bitte ist das Sprachrohr dieser Welt, um dieses Übel auch im Mainstream aufzuzeigen und vor allem damit Schluss zu machen, noch bevor diese Welt in Schutt und Asche liegt??

Der folgende Mainstream-Bericht ist nicht neutral, bitte beachtet das. AIDS als seltenste Autoimmunerkrankung gibt es zwar, aber nicht als Ansteckungsgefahr. Es kann also nicht sein, dass nach Vertreibung der AIDS-NGOS aus Russland die Zahl der AIDS-Kranken in Russland zu steigen begann, wo doch diese NGO-Institutionen Aids in Wahrheit erzeugen, bzw. eine mit Chemie erzeugte Designerkrankheit als AIDS bezeichnen.

Damit möchte ich nur auf einen Faktor diese Seite hinweisen, der eindeutig mainstreamkonform, bzw. mit der Welt-Wirtschafts-Lobby im gleichen Wasser schwimmt, von dieser bezahlt wird.

USAID gab 5 Milliarden nur für die Ukraine aus, um dort was zu tun? Was wirklich dabei herausgekommen ist kann die ganze Welt sehen und damit meine ich nicht nur die unschuldig, bei lebendigem Leib verbrannten Opfer, bei der instrumentalisierten Maidan-Revolution.

Der Krieg im eigenen Land Volk gegen das eigene Volk hält an und wird von wem bezahlt, mit welchen Waffen kämpfen die? Diese Antwort ist bekannt, nicht wahr, auch Deutschland wurde da hineingezogen, als Waffenlieferant. Von wem ist Deutschland besetzt, bzw. wessen Kolonie ist Deutschland, wer hat dort das Sagen im Hintergrund, wer sprach zu Hunderttausenden noch bevor er gewählt wurde zuletzt in Berlin, ja, das ist ein Neger, den man zum US-Präsidenten machte.

Obwohl wir das alles ganz genau wissen, versucht mach Putin in diesem Artikel AUCH unterschwellig anzuschwärzen, weil er für die Russische Sache, heißt DIE EIGENE SACHE, die aber nicht genau bezeichnet wird, unterwegs ist. 😦

Er selber sagt es jedoch immer wieder, ihn interessiert ausschließlich das eigene Volk, das eigene Land, dafür setzt er sich ein. Würden das bloß alle Präsidenten zumindest von den europäischen Staaten ebenfalls tun, wir wären sicher nicht in der EU!!!!

Wenn Putin nicht aufgezeigt hätte, wie die US NGOS in fremden Ländern arbeiten, gäbe es auch diesen Artikel gar nicht!

Vor allem aber muss man wissen, dass die EU, Eurogendfor, OTPOR und andere Umsturzorganisationen ebenfalls von den US bezahlt werden. Ja genau, ich bezeichne hiermit auch die EU als eine Umsturzorganisation in Europa für den großen Plan der [Neuen WeltOrdnung NWO], den kein vernunftbegabter Mensch wollen kann.

AnNijaTbé am 8.9.2015

~~~

Haben die Amis den Maidan gekauft?

Seite 2/3:

Fünf Milliarden Dollar für eine Revolution?

Von fünf Milliarden Dollar an die Ukraine sprach die amerikanische Staatssekretärin für Außenpolitik, Victoria Nuland, in einem Gespräch mit dem amerikanischen Botschafter in Kiew am 28. Januar 2014. Das war wenige Wochen bevor Viktor Janukowitsch, der mittlerweile zum Präsidenten der Ukraine aufgestiegen war, aus dem Amt floh. Nuland sprach außerdem darüber, wer aus der Opposition in die Regierung wechseln sollte, ganz so, als könnte sie das beeinflussen. All das kam heraus, weil das Gespräch abgehört wurde und offenbar vom ukrainischen Geheimdienst, loyal zu Janukowitsch, veröffentlicht wurde.

Fünf Milliarden Dollar. Auf den ersten Blick eine gewaltige Summe – aber gewaltig genug, um damit eine Revolution zu kaufen?

Das Geld floss zwischen 1991 und 2014. Die größte Summe kam vom amerikanischen Außenministerium und von staatlichen Organisationen wie der United States Agency for International Development (USAID). John F. Kennedy hatte diese amerikanische Behörde für Entwicklungshilfe ins Leben gerufen. Einer ihrer Vorläufer war der Marshallplan, mit dessen Unterstützung das zerstörte Nachkriegseuropa wieder aufgebaut wurde.

Die Mittel der Behörde stammen aus dem Bundeshaushalt, im Jahr 2016 wird USAID weltweit 22,3 Milliarden Dollar ausgeben dürfen. Die Agentur muss sich dabei jedoch an die außenpolitischen Richtlinien des Präsidenten halten, sie ist also ein politisches Instrument. Und natürlich agiert sie nie zwecklos. Aber wie wird das Geld eingesetzt?

Der Kiewer Sitz der USAID liegt am Rande der Stadt, auf demselben Grundstück wie die amerikanische Botschaft. Gigantische Gebäude, die von einem meterhohen Zaun geschützt werden. Keine andere Frage hat Ann Marie Yastishock, die stellvertretende Leiterin von USAID in der Region, so oft gehört wie die nach dem Geld. „Wir finanzieren keine Revolutionen, wir unterstützen die Zivilgesellschaft und NGOs“, antwortet sie. „Wir haben weder die Orangene Revolution im Jahr 2004 finanziert noch die Maidan-Proteste 2014. Das da draußen auf dem Maidan waren die Bürger, die sich gegen ihre korrupte Regierung erhoben hatten.“

Im Jahr 1992 wurde USAID auf Einladung der damaligen Regierung in der Ukraine aktiv, so wie auch in Russland, in Georgien und in vielen anderen postsowjetischen Ländern. „Wir dachten damals, dass wir höchstens 20 Jahre hier sein würden und dann würde hier alles blühen“, erinnert sich Yastishock. Amerika hat in dieser Zeit mit viel Geld Projekte gefördert, mit denen die Demokratie entwickelt werden sollte: Antikorruptionsgruppen, Wahlbeobachtungen, Expertise für Abgeordnete. Weitaus mehr Geld hat es allerdings für Gesundheitsprojekte, Umweltprojekte und wirtschaftliche Entwicklung ausgegeben. Aber die Zuwendungen werden seit Jahren weniger. Waren es 2011 noch 195,6 Millionen Dollar, schrumpfte die Summe 2014 auf 86,1 Millionen. Erst für 2015 wurde sie wieder etwas aufgestockt.

Kann man mit diesen Summen Menschen dazu bringen, in wochenlangen Kämpfen ihr Leben auf dem Maidan zu riskieren?

Der russische Präsident Wladimir Putin scheint das zu glauben. Putin sieht in dem Geld aus dem Ausland eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines Landes. Deshalb fallen in Russland NGOs, die Geld aus dem Ausland erhalten, mittlerweile unter ein „Agentengesetz“. Amerikanische NGOs dürfen dort nicht mehr tätig sein. Die Stiftung des amerikanischen Investors George Soros musste ihre HIV-Vorsorge und ihre Methadon-Projekte abbrechen, seitdem steigt die Zahl der HIV-Infizierten wieder.

Umgekehrt investiert Putin seit der Orangenen Revolution 2004 in eine Reihe von NGOs, mit denen der russische Einfluss im Ausland ausgebaut werden soll. Seit 2012 fließen jährlich allein 130 Millionen Dollar in Organisationen, die in postsowjetischen Ländern und auf dem Balkan tätig sind, vor allem aber in der Ukraine. Und die Tendenz ist steigend. Das geht aus einer Studie hervor, die demnächst von Chatham House veröffentlicht wird, einem in London beheimateten, seriösen Thinktank, der maßgeblich von internationalen Konzernen finanziert wird. Seine Studie beschreibt ein gewaltiges Netzwerk im Dienst der russischen Sache, das versuche, durch Feindbilder, Bedrohungsszenarien und Manipulationen auf die Bevölkerungen einzuwirken und sie gegen den Westen einzunehmen. Der wichtigste Unterschied zu dem amerikanischen Soft-Power-Konzept sei, dass Russland nicht durch Attraktivität des eigenen Modells überzeugen wolle, sondern durch wirtschaftlichen Druck und politische Einschüchterung.

Doch selbst wer keinen Unterschied zwischen russischer und amerikanischer Einflussnahme macht, muss anerkennen: Keine Seite hat mehr die Oberhand, und keine ist ernstlich in der Lage, die Richtung der ukrainischen Geschichte zu steuern. Über ihre Zukunft haben die Ukrainer, schon damals, als George Bush zu ihnen sprach, immer wieder selbst entschieden.

Und so sollte es auch bleiben. Denn die Ukraine als geostratregisches Spielfeld äußerer Mächte, das wäre ein hochgefährliches Szenario. Etwa wenn US-Republikaner wie John McCain an die Macht kämen, die sich die Provokation der Russen nicht gefallen lassen würden.

Übersicht zu diesem Artikel
  1. Seite 1 Haben die Amis den Maidan gekauft?
  2. Seite 2 Fünf Milliarden Dollar für eine Revolution?
  3. Seite 3 „Die Russen bloß nicht provozieren“

http://www.zeit.de/2015/20/ukraine-usa-maidan-finanzierung/seite-2

~~~

Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!
giftfrei kontonummer bitte um deinen beitrag
Auch viele kleine Beträge können viel bewirken 🙂

Sahra Wagenknecht: „Unheimliche Komplizenschaft zwischen Deutschland und den USA“

Danke Karl!

Sahra Wagenknecht: „Dass die Bundesregierung in der Ukraine eine Regierung unterstützt, in der bis heute Faschisten Ministerämter bekleiden dürfen, ist ein schrecklicher Tabubruch in der deutschen Außenpolitik.“ (Foto: DWN/Laurence Chaperon)

Sahra Wagenknecht: „Unheimliche Komplizenschaft zwischen Deutschland und den USA“

Sahra Wagenknecht von der Links-Partei geht mit der extrem an die USA angebundenen deutschen Außenpolitik hart ins Gericht: Merkel und Steinmeier hätten einen Wirtschaftskrieg gegen Russland mitgetragen, der vor allem der europäischen und deutschen Wirtschaft schadet. Sie fordert das sofortige Ende der Sanktionen gegen Russland, das Ende der Unterstützung einer Regierung in Kiew, in der bis heute Faschisten sitzen, und eine restlose Aufklärung des Abschusses von Flug MH17.  weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/09/sahra-wagenknecht-unheimliche-komplizenschaft-zwischen-deutschland-und-den-usa/

Kriminalfall MH17 – Eine Spurensuche mit Wolfgang Eggert und Frank Höfer

 

Council on Foreign Relations sieht Hauptschuld an Ukraine-Krise beim Westen

!!Danke Karl, jetzt ist es draußen und kann nicht mehr zurück genommen werden!!

Russland-Bashing können sie sich jetzt nur noch in die Haare schmieren 🙂

Vielleicht ist ja dies der Grund gewesen, dass Merkel zurückruderte.

Oder sind die Unruhen in den USA der Grund dafür, warum man nicht an anderen Fronten verwegene Pläne weiterverfolgen kann?

Wir Blogger haben nie was anderes gesagt, das war offenbar so massiv, dass man nun nicht darum herum kommt, es öffentlich zu machen.

Wie schön, dass diese Denkfabrik für Auslandsbeziehungen endlich zur Wahrheit gefunden hat 😀

Wäre wirklich schön, wenn dies auch für Syrien, Libyen und Irak, und früher schon Vietnam – ja alle derartigen infamen heimtückischen Kriegsführungen mittels Angriffskriegen oder Unterwanderungen der Staaten mit bezahlten Umsturzorganisationen (Otpor), ebenfalls total aufgeklärt werden würde. Es ist wirklich eine Freude zu lesen, dass die Denkfabrik diesmal nicht umhin kommt sich der öffentlichen Wahrheit anzuschließen…

Aber lasst uns nicht zu früh jubeln, Frieden haben wir immer noch nicht, das ist jedoch unser nächstes angestrebtes Ziel, welches damit einhergeht, dass endlich die Lügen aufgedeckt und anerkannt werden, was die Weltkriege anlangt auch das unerträgliche Deutschen-Bashing muss endlich begraben werden.

die Israelis stehen auf und wollen nicht länger Krieg gegen Palästina führen – doch die Zionisten, die wahren Kriegstreiber haben NOCH nicht aufgegeben, ihren NWO Plan weiter zu verfolgen. Es ist auch schwer, mein Verständnis dafür hält sich allerdings in Grenzen;-) nach 3000 Jahren erkennen zu wollen (wie in meinem Traum), dass alles total unsinnig war, für gar nichts gut war, außer vielleicht, dass wir das BÖSE nun wirklich sehr gut kennengelernt haben und es sich aus sich selbst heraus ausreichend für alle Wesen auf dieser Welt und darüber hinaus deklariert hat!

Was der Satanismus noch alles hervorgebracht hat, deckt derzeit das ITCCS mit Kevin Annett umfassend auf. Hier befinden wir uns bereits vor einem WELTGERICHT!!! Jüngst wurde festgestellt, dass auch Roman Polanski zu den Satanisten gehört :-/

Ich finde immer noch keine Ruhe – die vielen Großveranstaltungen in DE am 31.8.2014 wären nur allzu gut dafür geeignet, doch noch einen Schlag in Richtung Eröffnung eines 3. Weltkrieges zu landen – auch wenn ganz offenbar UND GOTT SEI DANK da kaum noch jemand dafür zu gewinnen ist, wir müssen aber weiterhin mit der Heimtücke rechnen, sie schläft nicht, sondern ruht nur, wartet auf eine Gelegenheit, welche aus allen Richtungen kommen könnte!!!

Wir müssen vor allem hoffen, dass Putin weiterhin vernünftig bleibt und nicht eine Seelen-Last ähnlich Lenin und Stalin auf sich laden wird wollen – ich staune selber was ich da gerade schreibe – ja – es kann fatal sein sich einseitig auszurichten!!!

Ich hoffe, auf baldige Gewissheit – die aber mit beständigem Frieden einhergehen muss!

©AnNijaTbé: am 28.8.2014


Roman Baudzus 26.08.2014

So unglaublich diese Überschrift auch klingen mag, sie ist doch wahr

Als ich einen in der vergangenen Woche publizierten Bericht in Foreign Affairs, dem medialen Sprachrohr des Council on Foreign Relations (CFR) überflog, musste ich mir erst einmal kräftig die Augen reiben, um mir bewusst zu werden, ob ich auch wirklich richtig gelesen hatte. Der CFR ist einer der weltweit vier wichtigsten privaten Think Tanks und unter anderem eng mit Chatham House verwoben.

Immerhin steht Chatham House unter der Schirmherrschaft der britischen Queen Elizabeth II.

Einzelne Schlüsselprojekte werden laut wikipedia.de durch die Rockefeller-Stiftung, die Konrad Adenauer Stiftung, die NATO und die Europäische Union finanziert.

Dem Gros der westlichen Mainstreammedien war dieser Bericht bisher keine Silbe wert. Wie passt das im Angesicht der aktuellen Entwicklungen in der Ukraine alles noch zusammen?

Wer sich an den zu Beginn dieses Jahres erfolgten Putsch in der Ukraine erinnert, wird sich darüber gewahr sein, dass das amerikanische Außenministerium in den letzten Jahren nach eigener Aussage mehr als $5 Milliarden in Maßnahmen investierte, die dazu beitragen sollten, die Ukraine politisch und wirtschaftlich in die Arme des Westens zu treiben.

In diesem Zuge bleibt das abgehörte und auf Youtube veröffentlichte Telefongespräch zwischen Geoffrey Pyatt, dem US-Botschafter in Kiew, und der stellvertretenden US-Außenministerin Victoria Nuland unvergessen. Darin fiel auch der inzwischen berühmt gewordene Satz „Fuck the EU“.

Wir wollen in diesem Kontext auch nicht vergessen, dass Victoria Nuland ehedem Beraterin von US-Vizepräsident Dick Cheney und zwischen 2005 und 2008 US-Botschafterin bei der NATO gewesen ist. Der Kreis schließt sich, wenn man bedenkt, dass Victoria Nuland mit Robert Kagan, Politikberater in Washington und einer der bekanntesten Neokonservativen (Neocons) in den Vereinigten Staaten, verheiratet ist.

Kommen wir nun zurück auf Foreign Affairs, den medialen Arm des Council on Foreign Relations – dem amerikanischen Gegenstück zu Chatham House -, eine Publikation, die in einem Turnus von allen zwei Monaten veröffentlicht wird. Dort heißt es in der Ausgabe September/Oktober 2014 in einem Bericht von John Mearsheimer in der Überschrift wie folgt:

Dieser Bericht liest sich – so unglaublich es auch anmuten mag – wie eine lange Litanei der kritischen Auseinandersetzung mit der Vorgehensweise des Westens, der die Schuld an der stetig eskalierenden Lage in der Ukraine allein Russland in die Schuhe zu schieben gedenkt.

Da werde in den offiziellen Regierungsstäben, dem Vorsitz der NATO und westlichen Medien der Eindruck einer Annexion der Halbinsel Krim durch Russland das Wort geredet. w3000: Dabei haben die ein Referendum abgehalten und mit fast 100% sich autonom erklärt!

Diese Annexion sei laut offiziellen Verlautbarungen des Westens lediglich als Auftakt zur eigentlichen Zielerreichung des Moskauer Kremls zu interpretieren. Und diese Ziele setzten sich allein aus weiteren Gebiets- und Territorialexpansionen in der Ukraine und anderen osteuropäischen Staaten zusammen, ganz im Sinne einer anvisierten Revitalisierung der einstigen Sowjetunion.

Foreign Affairs Autor John Maersheimer kommt in seiner Analyse hingegen zu ganz anderen Ergebnissen: nämlich, dass Washington und dessen europäische Verbündete die Hauptschuld an der Ukraine-Krise trügen. Wer es nicht glaubt, hier sei ein Zitat aus seinem Originalbericht eingestellt.

Dort heißt es:

weiteerlesen: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42618/1.html

w3000: Tunlichst wird in dieser Analyse vermieden, den Plan für NWO anzusprechen, er existiert auf dieser Welt wie ein Geist den man vergessen möchte, der aber immer und überall seine Spuren hinterlässt, aber keiner wagt es öffentlich darüber zu reden, diesen Geist zu entlarven und in die ewigen Jagdgründe zu schicken – wir brauchen doch keine Welt – die ein einzige Geschäft ist – am allerwenigsten hier auf diesem wunderschönen Planeten???

Ein Zeichen, dass dieser Geist von GAIA verschwindet wäre, dass die Georgia Steine gesprengt und als neutraler Staub begraben werden!


Марионетки Майдана


Why the Ukraine Crisis Is the West’s Fault

The Liberal Delusions That Provoked Putin

Why the Ukraine Crisis Is the West’s Fault34 min 45 secs

According to the prevailing wisdom in the West, the Ukraine crisis can be blamed almost entirely on Russian aggression. Russian President Vladimir Putin, the argument goes, annexed Crimea out of a long-standing desire to resuscitate the Soviet empire, and he may eventually go after the rest of Ukraine, as well as other countries in eastern Europe. In this view, the ouster of Ukrainian President Viktor Yanukovych in February 2014 merely provided a pretext for Putin’s decision to order Russian forces to seize part of Ukraine.  weiterlesen: http://www.foreignaffairs.com/articles/141769/john-j-mearsheimer/why-the-ukraine-crisis-is-the-wests-fault


http://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-im-news-ticker-putin-laesst-fabrik-von-luhansk-nach-russland-bringen_id_4089849.html


Ukraine crisis: Nato plans east European bases to counter Russia

Nato chief announces move in response to Ukraine crisis

Ukraine Krise: Die NATO plant die osteuropäischen Basen den Russen zu überlassen (?richtig übersetzt?)

Anders Fogh Rasmussen

Anders Fogh Rasmussen: ‚We have to face the reality that Russia does not consider Nato a partner.‘ Photograph: Niels Ahlmann Olesen/EPA

Nato is to deploy its forces at new bases in eastern Europe for the first time, in response to the Ukraine crisis and in an attempt to deter Vladimir Putin from causing trouble in the former Soviet Baltic republics, according to its secretary general.

weiterlesen. http://www.theguardian.com/world/2014/aug/26/nato-east-european-bases-counter-russian-threat


Gibt es hier einen Widerspruch?


27. August 2014 07:27

Nato-Chef Rasmussen Allianz will im östlichen Bündnisgebiet dauerhaft Flagge zeigen

 

Anders Fogh Rasmussen, Jahrgang 1953, war acht Jahre lang Ministerpräsident von Dänemark, bevor er 2009 Generalsekretär der Nato wurde.

(Foto: Tor Erik Schroder/dpa)

Generalsekretär Rasmussen tritt in der „Süddeutschen Zeitung“ dem Vorwurf entgegen, die Nato behandle östliche Staaten nicht als vollwertige Mitglieder. Angesichts der Ukraine-Krise werde es mehr sichtbare Nato-Präsenz im Osten geben.
weiterlesen: http://www.sueddeutsche.de/politik/nato-chef-rasmussen-allianz-will-im-oestlichen-buendnisgebiet-dauerhaft-flagge-zeigen-1.2104338

Sollen wir dem Dänen vertrauen, dass er richtige nächste Schritte setzt?

 
%d Bloggern gefällt das: