TTIP – Merkel und Jean-Claude Juncker küssen sich – Obama macht einen seltsamen Händeschluss – Griechenland und Italien haben die Nase gestrichen voll – so schauts aus…

Meine Meinung

Ein frevelhaftes Vorgehen

Mit dem Verträgen zum Freihandelsabkommen CETA, TTIP wird die Zukunft unserer Kinder und Enkel als so genanntes Humankapital an Konzerninteressen verfüttert. Ein Großteil der Natur als unserer Lebensgrundlagen privatisiert und am Ende dieser Entwicklung zerstört.

Für die daraus entstanden Schäden ist die Allgemeinheit zuständig. Kein Konzern ist dafür haftbar zu machen.

Während dieser Entwicklung läuten die Rüstungskonzerne die Todesglocke die immer lauter werdend auf der gesamten Welt zu hören sein wird.

Hinter all dem stehen die satanischen Familien die mit ihren Banken im Besitzt aller geraubten Schätze dieser Welt sind und bereits eine gewaltige Bevölkerungsreduktion beschlossen haben.

Wir die in diesen Banken, Medien, Industrie-Konzernen und Militärkomplexen arbeiten sind somit unsere eigenen Totengräber.

Eine düstere Prognose wenn wir uns weiterhin über Gott dem Schöpfer allem Sein stellen.

Liebe Grüße

Karl

Danke Karl, Hauptsache das Merkela busselt sich mit Jean-Claude Juncker – ohhh wie süß :-/ und schon ist die  g  a n z e  Welt wieder in Ordnung – oder doch nicht?

Unabhängige Studie: TTIP vernichtet in Europa 583.000 Arbeitsplätze

Jean-Claude Juncker und Angela Merkel treiben das TTIP voran. Die erste unabhängige Studie zeigt: Das Projekt dürfte der EU massiven Schaden zufügen. (Foto: dpa)Jean-Claude Juncker und Angela Merkel treiben das TTIP voran. Die erste unabhängige Studie zeigt: Das Projekt dürfte der EU massiven Schaden zufügen. (Foto: dpa)

Die erste wirklich unabhängige Studie über die Folgen des Freihandelsabkommens TTIP kommt zu einem für Europa verheerenden Ergebnis: 583.000 Arbeitsplätze werden bis 2025 in der EU verlorengehen. Die Exporte werden schrumpfen, ebenso das Bruttoinlandsprodukt. Löhne und Steuereinnahmen werden sinken. In den USA werden all diese Kennzahlen dagegen steigen. Die einzigen, die in der EU profitieren, sind die Kapitalvermögen. Das TTIP erweist sich demnach als gefährlicher Turbo für die Umverteilung von Arm zu Reich.weiteerlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/14/unabhaengige-studie-ttip-vernichtet-in-europa-583-000-arbeitsplaetze/

.

Was soll denn dieses Handgeschüttle für ein Zeichen sein???????

TTIP: Der Bundestag ist zum Zuschauen verdammt und kann keinen Einfluss nehmen

Nach CETA und TTIP werden sie die wesentlichen Entscheidungen für die Deutschen treffen: Die von niemandem gewählten Präsidenten des EU-Rats und der EU-Kommission und der unter massivem Lobby-Einfluss stehende US-Präsident. Demokratie sieht eigentlich anders aus. (Foto: dpa)

Die aktuelle Diskussion um TTIP und CETA ist ein gewaltiges Ablenkungsmanöver: Tatsächlich leitet die juristische Form der neuen Freihandelsabkommen das Ende der Mitwirkung der nationalen Parlamente in der Frage des Schutzes der Konsumenten ein. Künftig können zentrale Fragen der Gesellschaft von der demokratisch nicht legitimierten EU-Kommission behandelt werden. Die Bürger werden mit dem Hinweis auf den Schutz für „Steirisches Kernöl“, „Schwarzwälder Schinken“ oder „Thüringer Rostbratwurst“ hinters Licht geführt. weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/06/ttip-und-ceta-degradieren-den-bundestag-zu-einer-folklore-veranstaltung/

.

Die Opfer der EU-Wirtschaftspolitik sind zurecht erzürnt – haben die doch obendrein Oligarchen im eigenen Land, die in den Staatsäckel keinen Heller einbringen – ohohoh…. doch siehe da man meldet das Ende der Rezession – wahr oder Angst – oder kann man das eben ganz einfach mal zwischendurch so machen? Kann es sein, dass die Studenten ganz unnötig wütend sind???

Griechenland: Ausschreitungen zwischen Studenten und der Polizei

In Griechenland wollten linke Studenten die juristische Fakultät von Athen besetzen. (Foto: dpa)

Am Donnerstag ist es in Athen zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Studenen gekommen. Die Studenten wollten in Andacht an die Opfer des ehemaligen Militär-Regimes demonstrieren. Gleichzeitig meldet Eurostat das offizielle Ende der Rezession in Griechenland. weiterrlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/14/griechenland-ausschreitungen-zwischen-studenten-und-der-polizei/

ΜΑΤ χτυπάνε φοιτητές στο Πολυτεχνείο | 13-11-2014

Veröffentlicht am 13.11.2014

Άγρια επίθεση των ΜΑΤ σε φοιτητές στο Πολυτεχνείο στην πύλη της Στουρνάρη.
Διαβάστε περισσότερα: https://omniatv.com/blog/4865

.

Ich liebe die Italiener, sie können so herrlich aus dem Häuschen geraten, ohne dabei gesundheitliche Schäden zu bekommen – hahah

Beppe Grillo: „Wir sind nicht im Krieg mit Russland, sondern mit der EZB“

Beppe Grillo will Italiens Ausstieg aus dem Euro. Er sammelt ab sofort Unterschriften, um ein entsprechendes Referendum auf den Weg zu bringen. (Foto: dpa)

Beppe Grillo startet eine Kampagne, um den Euro-Austritt Italiens zu erreichen. Seit der Einführung des Euro haben sich alle wirtschaftlichen Parameter verschlechtert, so der Gründer der Fünf-Sterne-Bewegung. Der Feind sei nicht Russland, sondern die EZB. weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/14/beppe-grillo-wir-sind-nicht-im-krieg-mit-russland-sondern-mit-der-ezb/

 yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

Basta Dittatura – Mario Borghezio sorgt für Eklat im EU-Parlament – S U P E R – unbedingt ansehen!

Aktionsbündnis „gegen EU-Todesstrafe“: Petition gestartet — Für die Aufhebung dieser EU-Bestimmung

Danke Martha, leider ist es genau so, allerdings konnte dieser Todes-Vertrag von Lissabon nur durch eine erzwungene und betrogene zweite Volksabstimmung in Irland zustande kommen, den keiner haben wollte. Daher dürfen die souveränen Staaten, gibt es solche denn noch?, dem Diktat dennoch NICHT folgen, denn dies wäre Volksverrat!

Aber nicht nur das, die Bestimmungen unterliegen der totalen Willkür, denn keine der Bestimmungen ist genau definiert, es kann also willkürlich ausgelegt werden und genau das, war es was man erreichen wollte unter vielen andern diktatorischen, vorstaatlichen Bestimmungen der EU-Diktatur.

Alle Regierungen der EU-Mitgliedsstatten wussten um diese Bestimmungen, sie sind ALLE Hochverräter!!!!

Noch etwas möchte ich dazu und ganz allgemein zu Petitionen sagen: „Wir geben unsere Kraft in die Aufhebung dessen was gegen das Leben und gegen den Willen der Volker beschlossen wurde“ – Wir stärken mit Petitionen nicht das was wir bekämpfen, sondern das was wir haben wollen, in diesem Fall die Aufhebung dieser Bestimmungen.

Man kann seine Kraft nur für EINES geben und zwar; FÜR etwas oder GEGEN etwas. Wenn ein FÜR nicht definiert wurde, verleiht man seine Kraft automatisch dem was man NICHT will – immer genau hinschauen und BITTE prüfen. Ich merke das nur deshalb an, weil es viele Unkenrufe zu Petitionen gibt, wo man meint, dass diese sinnlos wären. Selbst wenn die Petition wirklich selber nichts direkt erreicht, so erreicht man doch ein energetisches Feld, für das, was man will.

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

Der Titel zu dieser Petition ist aber sehr schlecht und kontraproduktiv gewählt, weil es da heißt
„GEGEN DIE TODESSTRAFE“ und nicht
>FÜR DIE ABSCHAFFUNG oder Aufhebung der EU-Bestimmung, welche die TODESSTRAFE per Willkür erlaubt<
so, oder ähnlich müsste es richtig lauten – damit der Fokus, der Energiefluss auf das gerichtet ist, WAS wir wirklich wirklich wollen und daher nicht dahin fließt, was wir abschaffen möchten.

frieden-wahrheit

Bei AAVAAZ, WWF, Greenpeace und noch anderen lancierten Organisationen, die im Hintergrund FÜR die Globalisierer arbeiten, von diesen gegründet und bezahlt werden, würde ich allerdings auch keine Eingabe machen – wie vertrauenswürdig Change.org ist habe ich nicht geprüft!

AnNijaTbé am 20.9.2014


 

Kaum jemand interessiert sich heute noch dafür, daß der Vertrag von Lissabon, welcher im Dezember 2009 Realität wurde, geradezu unaufhaltsam, schleichend umgesetzt wird. Heutige Bürger nehmen scheinbar nur Kenntnis von etwas, so lange Schlagzeilen darüber zu finden inmitten manipulierender Systemmedien. Daß jener Vertrag gar eine menschenverachtende Klausel enthält hinsichtlich europaweiter Legitimierung der Todesstrafe, berührt aktuell nur wenige Menschen.

Konsequent betrachtet besitzen Europas Bürger seit Dezember 2009 folglich keinerlei öffentliche Handlungsrechte mehr, denn im Artikel 1 (Charta der Grundrechte) heißt es:

  1. Das Recht jedes Menschen auf Leben wird gesetzlich geschützt, ergänzt samt „Die Todesstrafe ist abgeschafft. Niemand darf zu dieser Strafe verurteilt oder hingerichtet werden.“, woraufhin jedoch just folgender Widerspruch folgt:

«Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um
a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;
b) jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern; 14.12.2007 DE Amtsblatt der Europäischen Union C 303/17;
c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.»
b) b) Artikel 2 des Protokolls Nr. 6 zur EMRK:
«Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in
Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden;
diese Strafe darf nur in den Fällen, die im Recht vorgesehen sind, und
in Übereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden»

Genaue Definitionen, was Verantwortliche unter Aufstand oder Aufruhr verstehen, existieren mitnichten. De facto können sie vollkommen haltlos agieren, mithilfe bezahlter Provokateure Unruhen erzeugen und das Feuer eröffnen auf protestierende Bürger, was spätestens dann passiert, wenn Millionen Menschen innerhalb der Europäischen Union vehement Gerechtigkeit einfordern, wovon sämtliche Völker aktuell keinesfalls weit entfernt.

Achim Wolf, aktiver Bürger, will das berechtigterweise nicht akzeptieren, schickte Emails an diverse Aktivisten, Medien sowie weiteren freien Organisationen, zwecks Gründung eines „Aktionsbündnisses gegen die EU-Todesstrafe“. Buergerstimme als auch Schutzwacht Menschlichkeit haben sich bereits angeschlossen. Kürzlich startete Achim Wolf zudem eine Petition, damit Politiker zumindest über eine Abschaffung dieser „indirekten“ Todesstrafe nachdenken.

Eure Stimme gegen die EU-Todesstrafe – unterzeichnet jetzt die Petition!

Richtig, Petitionen bringen selten den gewünschten Erfolg, dennoch verbinden sie Menschen, lassen Stimmen lauter erklingen, bieten darüberhinaus gar konstruktive Basisaufbaumöglichkeiten. Den Vertrag von Lissabon nachträglich einzugrenzen, erfordert nachhaltigen, kooperativen, lang anhaltenden Widerstand, wozu diese Petition ein erster Schritt sein kann.

Ihr

Joachim Sondern

http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-09/aktionsbuendnis-gegen-eu-todesstrafe-petition-gestartet/

 

Heiko Schrang zur EU-Wahl

 eu sinkendes boot

 EU-Wahl 2014! Ihr Sparguthaben ist in höchster Gefahr.

 „Normalerweise schützt eine Verfassung die Bürger vor den Politikern. Sie schränkt ein, was Politiker zwischen Wahlen beschließen könnten. Die EU-Verfassung und der Vertrag von Lissabon sind anders. Da werden die Politiker vor dem Einfluss der Wähler geschützt.“ (Jens-Peter Bonde)

Derzeit läuft ein Schmierentheater allerhöchster Güte auf der politischen Bühne ab. Besonders hervor tut sich dabei der cholerisch schreiende „Friedensengel“ der SPD – Steinmeier. Da Politik, immer auch auf Täuschung basiert, ist sie außerdem die Kunst, die Menschen daran zu hindern, sich um das zu kümmern, was sie angeht. Und genau aus diesem Grund wird dieses Thema auch in den Mainstreammedien hochgekocht.

mehr lesen…

Mit besten Grüßen

Heiko Schrang

%d Bloggern gefällt das: