Prof. Manfred Spitzer: Warum Handys dumm machen | SWR1 Leute – jeder sollte dieses Video ansehen und teilen!!!

Danke Doris!

Published on Apr 6, 2017

Gehirnforscher Spitzer warnt vor den Folgen digitaler Medien: „Der übermäßige Gebrauch des Internets führt zu digitaler Demenz, vor allem Kinder könnten Schaden nehmen.“ Was aber kann man dagegen tun?

Zombies & Pokemon Go – Bequemlichkeitsverblödung in vollem Gange !

Veröffentlicht am 16.07.2016

oh man

  Originalbild anzeigen

Ulrich Mohr Fortschreitende digitale Verblödung… fortschreitende Verblödung ist unbestreitbar :-(

die taegliche gehirnwaesche-alle bescheuert

Es ist vor allem eine fortschreitende geistige Manipulation – Mindcontrol – Smart – jedes Smartphone hat Gedankenlesefunktion und Beeinflussung – ebenso iPhones – und fast alle hängen am Schlauch der täglichen Gehirnwäsche!!!

Wenn Smart gespenstisch wird | Handys sind ab 2015 auch Gedankenlese-Geräte!!!

Was ich schon lange mal anbringen wollte…
…eigentlich wäre es doch was „Gutes“ wenn das Gehirn gewaschen werden würde, weil es dann rein/sauber geworden wäre. Man verwendet positive Begriffe, um damit etwas Negatives auszudrücken, nämlich programmierte Gehirne, Fernsteuerung, digitale Verblödung, wie das Thema dieses Videos ganz klar erkennt!

Zum allerersten Mal höre ich, dass über das schier unglaubliche in dem folgenden Video, nämlich über Menschen ohne Gehirn, gesprochen wird. Das angesprochene Beispiel ist nicht DIEE eine Ausnahme, die alles widerlegt, NEIN, es gibt deren viele historische Fälle…
Ich selber habe davon erstmals in einem Buch von Viktor Farkas gelesen und habe die Letztversion seines diesbezüglichen Artikels noch vor seinem Tod von ihm selber erhalten und ihn hier veröffentlicht. Dieses Thema scheint so heiß zu sein, dass man einen ganz großen Bogen darum macht, weil damit von der Gehirnforschung angefangen die gesamte allgemeine Medizinwissenschaft ins Wanken gerät.

Denken ohne Gehirn

Was ich in dem folgenden Video nicht zum ersten Mal höre ist, dass angeblich „personare“ > „durchklingen oder hindurchtönen“ bedeuten soll und in einem Zusammenhang mit dem Begriff PERSON gebracht wird, allerdings gibt es einen Begriff „personare“ gar nicht ❗  PERSON kommt von persona – Rolle (Theaterrolle). Mit Person hat daher personare gar nichts zu tun! Ich frage mich wo man das her nimmt oder wozu das gut sein soll? Man hat dem zusammengestoppelten Begriff sogar eine eigene Seite gemacht und erklärt hier, was es bis dahin nie gab und meinetwegen auch nicht gebraucht wird, allerdings durchaus legitim für Stimmgestaltung als Kunstbegriff ist.

Ein prägendes Wort

per heisst durch,
sonare heisst tönen / klingen,
personare heisst durchklingen,

Das Wort persona bedeutete in der Antike die Maske des
Schauspielers.
Seine Stimme musste durch die Maske seiner
Rolle hindurch tönen.

Auch wir erfüllen unsere Rollen, mehr oder weniger wirkungsvoll,
auf der Bühne des Lebens. Wer seine Ausdrucksmöglichkeiten
erweitert, beeinflusst seine persönlichen Rollen und gewinnt
an Handlungsspielraum.

perSonare, als die Kunst der eigenen Sprach-, Sprech- und
Stimmgestaltung.
http://www.personare.ch/

smilie (11)

Person – persona – Rolle – Theaterrolle

Die Person ist das Gesteuerte, das Programmierte, ist rein nur noch eine Funktion. Jeder einstige Beruf, der ja Berufung war, ist heute meist nur noch die Ausübung einer Funktion, einer Programmierung, wodurch der Mensch eben zur Rolle umfunktioniert und zur Sache gemacht wurde.

https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/person-strohmann/

Ulrich Mohr spricht auch die Bewegung an, ich halte die Bewegung als etwas Menschimmanentes wie sein Aussehen, seinen ureigenen Duft, seine Genetik etc… was bei der Bewegung noch wichtig ist, sie zeigt eine Richtung an – man unterscheide Schwingung, Rhythmus und Bewegung.

Intelligenz könnte ich nicht in drei Aspekten aufteilen, weil Intelligenz in meinem Dafürhalten das eine ist, was sich in unterschiedlichen Bereichen in unterschiedlicher Weise beweist. Wenn wir schon Worte zerklauben, dann jetzt auch den Begriff Intelligenz, der ganz viel mit intellegere (verstehen, einsehen, erkennen) zu tun hat und sich auch davon ableitet.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Latein eine eher neuere Sprache ist und daher keinen Zugang mehr hat, zu dem, was IN uns versteht, erkennt, wie das in uns innen drinnen funktioniert. Latein ist die Basis unserer Rechtsgeschichte unserer heutigen verkorksten Gesellschaft.

Latein ist bereits eine Sprache mit starken manipulativen Elementen. Ich versuche mal Intelligenz anderes zu beschreiben und vermische dabei auch uralte Begriffe, welche soviel wie Klugheit, Weisheit, gescheit sein heißen. Um als gescheit gelten zu können, muss ein komplexer Vorgang in seine Einzelheiten zerteilt und wieder zusammengefügt werden können. Zur Intelligenz gehört also auch das Erkennen der Einzelheiten eines komplexen Ganzen. Intelligenz wird daher auch mit Kognition in Zusammenhang gebracht, doch diese ist ein reiner Programmierungsfaktor. Es kann nichts erkannt werden, was niemals kennen gelernt wurde, daher noch kein Erkennungsprogramm hat. Man denke dabei an Ureinwohner, die ein Flugzeug nicht sehen konnten, weil sie noch kein Erkennungsprogramm für Flugzeug hatten.

Dazu folgende kleine bewusstseinserweiternde Sinngeschichte: https://wissenschaft3000.files.wordpress.com/2012/01/c3bcberall-kachelc3b6fen.pdf

Abschließend möchte ich dazu sagen, dass ein Mensch, der in keine Schublade der heutigen Gesellschaft hinein passt, also nicht klassifiziert werden kann, noch wirklich ein Mensch ist. Klassisch waren das Künstler, Freidenker, Aufsässige, Querdenker, Unangepasste und meist sehr unbequeme Individuen, die gerne auch in einer Irrenanstalt versteckt wurden. Die Wenigen, die es davon noch gibt, haben es heute viel schwerer, als jede Person, sie sollten sich aber dennoch unbedingt ihr wahres Menschsein bewahren, denn der Tag an dem es aussterben könnte rück näher und immer näher 😦

AnNijaTbé am 25.12.2015

~~~

Ulrich Mohr Fortschreitende digitale Verblödung

Veröffentlicht am 24.10.2015

… und die Annäherung des Menschen an die Maschine – Gefahr & naturgesetzlicher Ausweg

Dr. med. Ulrich Mohr im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung unserer Gesellschaft kommt es zu Entwicklungen, die von vielen Experten mit Sorge beobachtet werden. Erlernte Unfähigkeit, Realitätsferne und die zunehmende Smartphone-, Internet- und Unterhaltungssucht sind Phänomene unserer technisierten Welt, die abhängige Menschen erschafft und sie in unserer Gesellschaft immer realitätsferner werden lassen.

Dem versucht Dr. med. Ulrich Mohr entgegen zu wirken. Er ist Mediziner, ganzheitlicher Philosoph und Simplonik-Lehrer. Er analysiert die aktuelle Situation so: Der Mensch wurde zur Person – einer Maske (wörtliche Übersetzung von „Person“), eines Ausschnitts von sich selbst – reduziert, um sich in die Gesellschaft einzufügen. Er muß seine Intuition unterdrücken und seine Gefühle verneinen, um überleben zu können. Denn seine natürliche Überlebensfähigkeit, sein Talent, die Naturkräfte für sich zu nutzen, ist ihm durch die naturferne Lebensweise abhanden gekommen. Und Abstumpfung, Anspannung und bis zur regelrechten Angst vor der Natur würden ihn davon abhalten, der Natur wieder näher zu kommen.

Und dieser zur Person reduzierte Mensch wird nun zur Biomaschine transformiert. In der aktuellen Gesellschaft ist die Person von ihren natürlichen Impulsen wie Fortpflanzung, Überleben und Ernährung weit entfernt und nur noch auf der Jagd nach zusammenhanglosen Informationsbrocken, um sich an der richtigen Stelle in der Gesellschaft gefällig zu verhalten, falsches und unsinniges „Lob“ einzuheimsen, um nicht mehr aus eigner Kraft, sondern über das System sein Überleben zu sichern.

Zusammenhänge, so Ulrich Mohr, seien nicht erwünscht und auch kaum zu verstehen, wenn die „algorithmische Person“ in der Schule und in Medien einer Datenflut aus Wissensbrocken ausgesetzt sei, die lediglich besinnungslos auswendiggelernt und wiedergekäut werden müßten. Und für die Bewältigung genau dieser Datenflut sei der Computer notwendig. Er ist, so Ulrich Mohr, keine Notwendigkeit, sondern eine Folge der künstlichen, algorithmischen Lebensweise. Doch Logik sei etwas anderes als Sinn. Sinn schließe die Realität ein, während Logik nur ein wertvolles, aber realitätsunabhängiges Mittel des Denkens sei.

Das Problem der Digitalisierung wird deutlich, wenn die virtuelle Welt im Kopf des Betroffenen immer mehr die tatsächliche überlagert. Menschen entwickeln in Scheinwelten virtuelle Scheinpersönlichkeiten und erleben virtuelle Abenteuer in virtuellen Realitäten, die von den Machern frei lenkbar sind. Ulrich Mohr: Es geht um die Beherrschung der Phantasie des Menschen. Und genau dieser schreitet auch mit der Entwicklung immer neuer Maschinen für noch realistischere „Virtual Reality“ Computerspiele gemeinsam voran.

Die Gefahr, so Ulrich Mohr, liege in der Realitätsferne und Steuerbarkeit der Menschen. Beim großen Tsunami 2004 hofften einige Urlauber auf sensationelle Spitzenphotos direkt vom Strand – und rannten dabei der Gefahr und ihrem sicheren Tod entgegen. Und die Macher der Medien können heute binnen kürzester Zeit Menschen so umerziehen, genau das Gegenteil von dem zu glauben, was sie bisher glaubten.

Der Ausweg, so Ulrich Mohr: Zurück zu den drei Intelligenzen des Menschen. Das Kopfdenken, die Herzintelligenz und die Bauchintelligenz sollten wieder ein gleicher Weise Beachtung finden. In Verbindung zur Natur und zu sich selbst müsse eine Umorientierung passieren, die manchmal leider nur durch Leidensdruck möglich ist.

Doch die gute Nachricht ist: Keine Krankheit sei unheilbar.

Publikationen:
Ulrich Mohr, „Drei Schlüssel zu Hippokrates Schatztruhe“
Ulrich Mohr, Elektrizität … unsere wahre Nahrung. Eine Aufklärungsschrift des Vereins „Institut für Gesunden Menschenverstand e. V.“
Ulrich Mohr, Simplonik-Anwendungshandbuch
Ulrich Mohr, Die verleugnete Brutalität der Liebe
Artikel „Die versiegelten Sinne“ aus dem Buch „Der Weg von der natürlichen Person zum freien Menschen“
Ulrich Mohr, Die Menschliche Schule Simplonik-Praxishandbuch
Ulrich Mohr, Kursbuch „Die Herrschaft des Gesunden Menschenverstandes“
Ulrich Mohr, Sinnenvolles Leben, Ein Sinnspruch- und Postkartenbildband, das dem „Sein und Sowohl-als-Auch“ gewidmet ist
Ulrich Mohr, Noch als Manuskript erhältlich: Streßauflösung – ein ganzheitlicher Weg zur Persönlichkeitsentwicklung

E-Books:
Ulrich Mohr, Die verleugnete Brutalität der Liebe
Ulrich Mohr, Machtkeule Umweltschutz – Das Instrument für die globale Diktatur

Websites:
http://www.menschenverstand.net
http://www.simplonik.com

%d Bloggern gefällt das: