Plastik-Müllstrudel in den Meeren wachsen weiter – Live The Rebellion

aktuelle Aktionen weltweit

Ω

Hauptkategorien: Umweltverschmutzung, Umweltkrankheiten, Cargo Kultur, Wasser, Gesundheitsrisken, Tier und Mensch, Meere und Seen

letztes Update: 27.12.2014

Weltweite Aktionen zur Reinigung der Meere und der Umwelt von Plastikmüll!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ideen bitte als Kommentar diesem Beitrag hinzufügen – DANKE!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Citarum river211- der schmutzigste Fluss der Welt-pps

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

plastikmuell-meere

plastikmuell-meereSelbst wenn wir heute aufhören würden, Plastik ins Meer zu werfen, würden die Müllstrudel noch Hunderte Jahre weiter wachsen.

Das ist ein Forschungsergebnis eines australischen Exzellenz-Clusters, über das der “Asian Scientist” berichtet. Die Wissenschaftler untersuchten, wie sich die Plastikstrudel in den Ozeanen bilden. Bisher sind fünf Stellen in subtropischen Gewässern bekannt, die Forscher glauben aber, dass in etwa 50 Jahren auch ein Müllstrudel in der Barentssee entstehen könnte. Bei ihren Untersuchungen waren die Wissenschaftler auch von der Zusammensetzung der Plastikstrudel überrascht – sie stellten fest, dass sich der Müll über die Ozeane hinweg austauscht.

weiterlesen – viele LINKS – Plastik-Müllstrudel in den Meeren wachsen weiter | PRAVDA TV – Live The Rebellion.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Müllhalde Ozean – das Ergebnis eines angeblichen Wohlstands-Fortschritts auf der Erde 😦

~~~

Plastic Planet

~~~

Plastik im Blut …

~~~

Ersatz für Plastik

~~~

BIO-Kunststoffe statt Plastik – Plastikersatz – Bioplastik

~~~

Einkaufen und Plastik vermeiden!

~~~

globale Plastikvergiftung … grauenvoll aber heilbar!

~~~

Bio-Plastik – eine Mogelpackung? Vorsicht Weichmacher Phthalate sind auch in Nahrungsergänzungen// Cradle to Cradle

~~~

Plastik- Fluch der Meere

~~~

Plastikmüll adé dank Zuckerrüben

~~~

Trinkwasser genau betrachtet

~~~

Leichtestes Material der Welt entwickelt

~~~

Dr. Mercola Interviews Dr. Kolb About Breast Implants

~~~

Plastikflaschen-Haus

~~~

Indonesien: Citarum River – der schmutzigste Fluss der Welt

~~~

Für den “Plastikmenschen” Plastic Food

~~~

Angeschwemmter Pottwal: Vollgestopft mit Plastikmüll

~~~

Paradies versinkt im Müll

~~~

Mikroplastik weiter in Kosmetik | Mikroplastik im Meer

~~~

Plastik in Lebensmittel – Milch , Honig , Trinkwasser , Mikroplastik in der Atmosphäre

~~~

Plastik Reis – Plastik Kraut

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hoffnungsträger für Änderung und Reinigung der Erde, des menschlichen Körpers und unserer Wohnstätten – zuviel „Hygiene“ ist allerdings auch ungesund:

Mikroben fressen Plastiksack im Meer

Der heimliche Krieg

Fehlende Helfer im Körper und Häuser zum „krank“ werden

Forscher entdecken plastikfressende Bakterien – wichtige Errungenschaft

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Colony Collapse Disorder; CCD ~ Das Bienensterben erfordert weltweite Konsequenzen

.

Glyphosat in Getreideprodukten – Aktion Roundup und Glyphosat weltweit verbieten!!!!!!!!

.

Genehmigte Washington einen Plan für einen Chemieangriff unter falscher Flagge?

.

Castingshow – Jury und Publikum in Tränen – Irak – Uranbomben

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Bienensterben: Chemiekonzerne Bayer und Syngenta sind verantwortlich

Insektizide von Bayer und Syngenta: Ursache für Bienensterben!

Seite3.ch – 17.01.2013

bienensterben

Was lange vermutet wurde, ist jetzt Tatsache. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat herausgefunden, was für das Massensterben der Bienenvölker verantwortlich ist. Es handelt sich um Insektizide von Bayer und Syngenta, die zur Gruppe der Neonicotinoide gehören. Die EU-Kommission fordert Bayer und Syngenta zur schriftlichen Stellungnahme auf und will das Thema Ende Januar mit den EU-Ländern besprechen.

viaSeite3.ch – Insektizide von Bayer und Syngenta: Ursache für Bienensterben!.

Das Geheimnis des Bienensterbens

~

Roboterinsekten ein neuer Begriff für eine unnatürliche Bestäubung! Nach 80 Millionen Jahren soll die Biene ausgedient haben – wer kann das für möglich halten? Es würde dann auch keinen Honig mehr geben. Honig ist nicht nur lecker süß, sondern auch ein Heilmittel!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Colony Collapse Disorder; CCD ~ Das Bienensterben erfodert weltweite Konsequenzen

~~~

China: Hausmannskost aus Fernost – Giftalarm

Antibiotika, Pestizide und Arsen – Zwei Experten sagen, was beim Einkaufen hilft

Hausmannskost aus Fernost: So viel Grusel-China steckt in unserem Essen.

Haben Sie Appetit auf Maden, Antibiotika oder Arsen? Immer mehr Produkte in Österreichs Supermärkten stammen aus China. Doch die dortige Obst- und Gemüseproduktion ist weit entfernt von europäischen Standard. NEWS zeigt, wie man China aus der Küche sperrt.

Weiterlesen:  http://www.news.at/a/gift-alarm-china-essen

~~~~

DANGEROUS IMPORTED FOODS

~~~~

Schweinemast in China: massiver Antibiotikaeinsatz erzeugt gefährliche Resistenzen

~~~

Kupfer aus Sambia

Radikale Privatisierung, Umweltschäden und das Auf und Ab der Weltmarktpreise

von Jean-Christophe Servant

Peter und Irene sind 30 Jahre alt.1 Nach ihrem Studium an der University of Zambia in Lusaka fanden die beiden Diplomingenieure Arbeit bei den Konkola Copper Mines (KCM), dem landesweit größten Kupferproduzenten. Deshalb lebt das junge Paar seit 2006 in der kleinen Bergwerksstadt Chingola, im „Copperbelt“ von Sambia.

Das Land erwirtschaftet über die Hälfte seines Bruttoinlandsprodukts im Bergbau. KCM produziert allein 70 Prozent des sambischen Kupfers. Deshalb gehören Peter und Irene zu den Bestverdienern: Die Aktiengesellschaft zahlt den beiden Ingenieuren ein monatliches Nettogehalt von 5 Millionen Kwacha (700 Euro) und Mitarbeiteranteile, die sie in einem Jahr einlösen können. Das monatliche Durchschnittseinkommen der 400 000 Beschäftigten der Kupferbranche liegt bei 2 Millionen Kwacha (281 Euro), während 68 Prozent der 11 Millionen Sambier von weniger als 1,40 Euro am Tag leben.

Natürlich musste das junge Paar auch zu Opfern bereit sein. Als Irene, die für die Bevorratung der zur Kupferverarbeitung erforderlichen Chemikalien verantwortlich ist, vor zwei Jahren zu einer Fortbildung ins ferne Indien geschickt wurde, mussten Mann und Kind in Sambia bleiben. 2004 ist der britisch-indische Bergbaukonzern Vedanta bei KMC als größter Anteilseigner eingestiegen. Die Übernahme ist nur das jüngste Beispiel einer Privatisierungswelle, die Sambia seit Ende der 1990er-Jahre überrollt. Seitdem wurden 257 der 280 Staatsbetriebe privatisiert. Nahezu 100 000 Beschäftigte wurden entlassen, davon allein 40 000 beim Staatsunternehmen Zambia Consolidated Copper Mines (ZCCM), das nach und nach in lauter kleine Produktionsstätten zerlegt wurde. Mit der Förderstätte von Chingola hat Vedanta das größte Kuchenstück erworben.

Weiterlesen:  http://www.monde-diplomatique.de/pm/2009/05/08.mondeText.artikel,a0018.idx,18

%d Bloggern gefällt das: