Explosion in Los Angeles, Militärische Übung mitten in der Stadt und keiner weiß Bescheid ?

Am 11.02.2019 veröffentlicht

“Finsterer Himmel“: Schon wieder Katastrophenschutzübung in den USA

''Finsterer Himmel'': Schon wieder Katastrophenschutzübung in den USA

Seit einiger Zeit finden sich immer wieder Meldungen im Netz, nach denen die USA sich auf einen etwaigen Zusammenbruch ihres maroden Stromnetzes vorbereitet. Vorsorge tut offensichtlich Not, die Infrastruktur der US-Stromversorgung ist bekanntlich anders aufgesetzt, als hierzulande. Der überwiegende Teil der Leitungen verläuft überirdisch, selbst in Großstädten wie New York City, und ist somit allein schon ausgesprochen anfällig für Wetterereignisse und bedarf ob der Witterungseinflüsse auch entsprechender, permanenter Wartung.

Allein im laufenden Jahr 2017 gab es mehrere Berichte über regelmäßig in den USA abgehaltene Katastrophenschutzübungen, ob nun aufgrund eines befürchteten Erdbebens in Kalifornien, eines von der FEMA erwarteten Sonnensturms oder eines flächendeckenden Zusammenbruchs der Stromversorgung.

Nun vermeldet ZeroHedge, dass im US-Bundesstaat Wisconsin vom 15. bis 16. November eine Militärübung abgehalten wird, in welcher ein Totalausfall des Stromnetzes simuliert werden soll. Die Übung stehe in Verbindung mit einer landesweiten Übung unter der Bezeichnung “GridEx“, bei welcher allerlei Behörden und Dienste einen Cyber-Anschlag oder Sabotageakt auf “elektrische und andere wichtige Infrastrukturen in Nord-Amerika“ durchspielen.

Maj. Gen. Don Dunbar, zuständig für die Übung in Wisconsin sagte dem Bericht nach:

»GridEx ist eine großartige Gelegenheit für unsere Notfall-Behördenmitarbeiter, die Nationalgarde, lokale Ersthelfer und unsere privaten Partner aus der Industrie zusammen zu üben, damit wir darauf vorbereitet sind, auf eine Bedrohung mit Auswirkungen auf unser Stromnetz zu reagieren.

Wir können schlichtweg nicht jedes mögliche Szenario durchspielen, daher verbessert es die Vorbereitungen durch den Aufbau von Beziehungen untereinander, falls wir auf eine Situation in der echten Welt reagieren müssten.«

Weiter wird berichtet, dass im Frühjahr 2018 eine groß angelegte Übung unter der Bezeichnung “Dark Sky“ angesetzt ist und die Maßnahmen in Wisconsin Teil der Vorbereitung dafür seien. Das “Dark Sky“-Szenario werde einen Stromausfall simulieren, welcher ebenfalls durch eine Kombination von Cyberangriffen und manuellen Sabotageakten zustande komme.

Hierzulande finden übrigens auch diverse Übungen zu verschiedenen Szenarien statt, wenn auch niemals in einer vergleichbaren Größenordnung. Was ist also an einer derartigen Meldung überhaupt bemerkenswert?

Nun, solange wir uns nur an der Oberfläche bewegen, vermutlich fast nichts. ZeroHedge fasst die Sachlage für die USA allerdings mit recht interessanten Worten zusammen:

Unterm Strich heißt dies: Die Regierung der Vereinigten Staaten bereitet sich still und leise auf einen umfassenden Zusammenbruch des Stromnetzes vor. Im Moment gibt es viele sich widersprechende Aussagen darüber, was ein derartiges Ereignis auslösen könnte; sei es die veraltete Infrastruktur, Cyberangriffe oder Sabotage, ein EMP oder ein geomagnetischer Sturm.

Als Bürger ist es einem nicht gestattet Kenntnis darüber zu haben und offen gesagt: Sie werden nicht vorbereitet sein, die Regierung allerdings schon. Es steht bereits an der Wand geschrieben, denn die Regierung bereitet sich weiterhin auf den großen Tag vor, welcher in dem Bericht mit dem Namen geprägt wurde: “Dark Sky“.

Diese Einschätzung dürfte insgesamt zutreffend sein. Die US-Regierung bereitet sich offenbar auf ein großes Ereignis vor, welches das Stromnetz als Ganzes in die Knie zu zwingen vermag – wörtlich: den “finsteren Himmel“. Die offiziell angebotenen Begründungen mögen zwar durchaus einen realen Hintergrund haben, doch um einen die ganze USA betreffenden Ausfall der Energieversorgung zu erreichen, reichen eine veraltete Infrastruktur, Cyberangriffe oder Sabotage nicht aus.

Bleiben von offizieller Seite an sich nur ein elektromagenetischer Impuls (EMP) oder ein Sonnensturm. Ersterer wäre über eine Waffenplattform durchaus denkbar, angesichts der Gesamtgemengelage im Illusionstheater ist er jedoch eher unwahrscheinlich und Vorkehrungen für einen Sonnensturm zu treffen ist schlichtweg unmöglich.

Fragt sich also, was oder wer wohl wirklich in der Lage wäre, den USA flächendeckend den Stecker zu ziehen?

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/11/finsterer-himmel-schon-wieder-katastrophenschutzuebung-in-den-usa/

Mit einer Vorahnung ? Bundeswehr spielt Zerfall der Europäischen Union durch

In einem Strategiepapier hat die Bundeswehr Szenarien für die gesellschaftliche Entwicklung in den kommenden 23 Jahren entworfen. Die Projektion zeichnet eine Welt in zunehmendem Chaos – mit einer Europäischen Union im Zerfall.

Die Bundeswehr hält ein Auseinanderbrechen der EU in den nächsten Jahrzehnten für denkbar. Das geht aus der „Strategischen Vorausschau 2040“ hervor, die bereits Ende Februar von der Spitze des Verteidigungsministeriums verabschiedet wurde und aus der das Magazin Spiegel jetzt zitiert.

Dem Bericht zufolge spielt die Bundeswehr in dem vertraulichen Dokument zum ersten Mal in ihrer Geschichte durch, wie gesellschaftliche Trends und internationale Konflikte die deutsche Sicherheitspolitik in den nächsten Jahrzehnten beeinflussen könnten.

So gehe die Studie in dem Szenario „Die EU im Zerfall und Deutschland im reaktiven Modus“ von einer „multiplen Konfrontation“ aus. Beschrieben werde eine Welt, in der die internationale Ordnung nach „Dekaden der Instabilität“ erodiere, die Wertesysteme weltweit auseinanderdrifteten und die Globalisierung gestoppt sei, so der Spiegel.

Kommentar: Wurden die Flüchtlingsströme mit dazu gerechnet und das sie zu einer Destabilisierung führen sollen? 

Blickpunkt Wahrheit: Massenimmigration als Waffe gegen Deutschland und Europa

„Sicherheitspolitisches Umfeld Deutschlands dramatisch verändert“ 

Wörtlich heißt es in dem Papier: „Die EU-Erweiterung ist weitgehend aufgegeben, weitere Staaten haben die Gemeinschaft verlassen. Europa hat seine globale Wettbewerbsfähigkeit verloren.“ Und weiter: „Die zunehmend ungeordnete, zum Teil chaotische und konfliktträchtige Welt hat das sicherheitspolitische Umfeld Deutschlands und Europas dramatisch verändert.“

Kommentar: Das ist ein Ziel vom Deep State, das Europa destabilisiert wird. 

Die Simulationen seien von Wissenschaftlern des Bundeswehrplanungamtes erstellt worden, schreibt das Magazin. Sie stellten ausdrücklich keine Prognosen dar, seien aber „mit dem Zeithorizont 2040 plausibel“.

Jamaika-Parteien wollen Bundeswehr mehr Geld geben 

In den kommenden Jahren darf die Bundeswehr offenbar mit mehr Geld vom Bund rechnen. Die Jamaika-Parteien einigten sich in ihrer ersten Sondierungsrunde darauf, die Armee zu stärken und den Soldaten „die bestmögliche Ausrüstung, Ausbildung und Betreuung“ zur Verfügung zu stellen.

Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer, betonte die gewachsene Verantwortung Deutschlands angesichts der Krisen auf der Welt. In den weiteren Sondierungen sollen auch die Cyberfähigkeiten der Bundeswehr und die mögliche Anschaffung bewaffneter Drohnen besprochen werden.

https://de.sott.net/article/31561-Mit-einer-Vorahnung-Bundeswehr-spielt-Zerfall-der-Europaischen-Union-durch

%d Bloggern gefällt das: