Unethische Verwendung des Begriffs UBUNTU | Kritik an Michael Tellinger

UBUNTU

Unethische Verwendung des Begriffs Ubuntu durch Michael Tellinger

I am who I am, because of who we all are
Ich bin, wer ich bin, weil wir sind, wer wir sind

Liebe Freunde von w3000, heute beschäftige ich mich mit etwas, das mir schon länger auf der Seele liegt.

Alle nativen Völker haben ein Lebensmotto, einen Lebensgrundsatz nach dem sie ihr Leben ausrichten. Dieser wird mitunter nur mit einem Wort ihrer nativen Ursprache ausgedrückt, wie zum Beispiel „UBUNTU“. Darum geht es mir in diesem Bericht unmittelbar!

Solche Begriffe in nativer Sprache bedeuten noch viel mehr, als das was man übersetzt damit ausdrücken kann, die Übersetzung ist nur eine Krücke, wie jede Übersetzung, doch bei solch bedeutenden Begriffen, die eine Lebenseinstellung besagen, besingen, geht es auch um die Seele eines Volkes.

Ubuntu bedeutet in etwa: „I am who I am, because of who we all are“. Was es noch bedeutet kann nicht übersetzt werden, weil es dafür keine Worte nur eine Tradition eines Volkes gibt.

UBUNTU: Was geschieht mit diesem für die Nativen heiligen Begriff derzeit?

Michael Tellinger hat diesen Begriff genommen, um damit Firmen zu gründen, ihn zu einer Marke gemacht!!! Wahrlich kann man auch nicht sagen, dass Michael Tellinger ein Angehöriger der Zulus ist, auch wenn sein zuhause in Südafrika sein sollte.

Michael Tellinger liegt mit Credo Mutwa, dem wahrscheinlich letzten echten Zulu-Schamanen im Klinsch, er schuldet ihm offenbar Geld. Er hat seinen Namen ohne Abstimmung mit ihm für ein Buch verwendet, zu dem sich Credo Mutwa nicht bekennen kann, weil viele Fehler darin vorkommen, sagt er, die es nicht gäbe, hätte Michael Tellinger seine Vereinbarung mit Credo Mutwa eingehalten. Soweit habe ich verstanden was da passierte. Tellinger diskreditiert Credo Mutwa in einem Video, dass ich leider nicht mehr finde, als verworren, leicht geistesgestört und bezichtigt ihm der Unwahrheit, was ich niederträchtig, empörend und als total unwahr empfinde. Aber alles was er weiß, hat er von Credo Mutwa bekommen, in welcher Weise wird das respektiert?

Credo Mutwa würde nicht öffentlich über diese Sache reden, wäre sie nicht eine tiefe Verletzung der afrikanischen Zulus, deren letzter wahrlich Eingeweihter Credo Mutwa ist. Vielleicht werden auch noch andere afrikanischer Nationen durch den Missbrauch von UBUNTU verletzt, so dieser Begriff nicht nur der Lebensgrundsatz der Zulus ist.

Den Missbrauch des Begriffs UBUNTU habe ich hiermit aufgezeigt, nicht Credo Mutwa, das möchte ich anmerken!

Warum ich mich da einmische… ???
Berechtigte Frage!
Vor meiner Haustüre finden und fanden schon mehrere Treffen statt, auch mit Michael Tellinger und auch ich wurde mehrmals dazu eingeladen, habe aber daran nicht teilgenommen.

Credo Mutwa schätze ich sehr und es tut mir gleichermaßen weh zu erkennen, was immer noch mit den Ureinwohnern der Kontinente passiert, wie man sie ausnützt, sie bestiehlt und in deren Heiligtümer eingreift. Auch mit den Germanen geschieht das immer noch.

Wer meint, dass er den übersetzten Grundsatz auch als sein eigenes Lebensmotto übernehmen möchte, der kann gerne „Ich bin, wer ich bin, weil wir sind, wer wir sind“, in seiner eigenen Landessprache sagen, dagegen ist nichts einzuwenden.

Fühlt euch mal in hinein… ohne UBUNTU ist „Ich bin, wer ich bin, weil wir sind, wer wir sind“ leer – es fehlt der wahre und auch unbegreifliche Sinn dahinter, dieser gehört auch nicht der westlichen Welt, die sich ohnehin schon am afrikanischen Kontinent mehr als nur schuldig gemacht hat.

NEIN – UBUNTU gehört nicht der modernen Welt, es gehört den Zulus.
UBUNTU passt nicht für eine Geschäftemacherei eines Herrn Tellinger, oder einer Idee für neues Geld, oder einer Welt ohne Geld – NEIN – sicher nicht! UBUNTU ist viel mehr und in solchen Zusammenhängen nichts verloren.

Wie viel Gutes auch immer, hinter all diesen Vorhaben angedacht wurde, der Begriff dafür, ist ein Raub eines afrikanischen Kulturguts, der keines dieser Projekte zum Wohle Aller werden lassen kann.

Leute warum findet ihr nicht eigene Begriffe, warum stiehlt ihr anderen Nationen die Nationalseele?
Haben die Zulus auch nur einen Cent für diesen Begriff bekommen, den sie jedoch sicherlich niemals verkaufen würden.

Ist das nicht nur verwerflich, sondern auch zu billig, zu einfach und zu kurz gedacht, um Erneuerung auf dieser Welt geschehen zu lassen und ganz neue Wege zu finden?

Es ist in Ordnung, wenn man sich auf die Erklärungen der Afrikaner bezieht und sich an deren Lebensstellung anlehnen möchte, sich diese als Vorbild nimmt, was wirklich oft nützlich wäre. Doch deren Urworte stehlen und daraus Geschäfte und Systeme machen ist ein Genozid besonderer Art.

Ich meine nicht, dass es ein ungeschriebenes Gesetz gibt, das erlaubt wirklich alles zu stehlen.
Es gäbe noch Beispiele von anderen Nativen, wie z.B. der Azteken, welche vergeblich versuche die Federkrone des Montezuma dahin zurück zu bringen, wo sie hingehört. Doch das Wiener Museum will diese Sensation nicht wieder hergeben.

Bei diesen Dingen geht es um energetischen Missbrauch, welcher nicht nur den Nativen, sondern der ganzen Welt schadet. Die blinde, dumme, moderne Gesellschaft hat keine Ahnung was sie alles anrichtet, denn sie versteht nichts von diesen Dingen.

Recherchiert bitte und seht, ich bin nicht die Einzige, die dazu kritisiert!

AnNijaTbé am 24.11.2015 – fühlt sich direkt angesprochen und betroffen, sagt daher was sie denkt und fühlt!

~~~

Ubuntu – I am who I am, because of who we all are

~~~

Michael Tellinger (Ubuntu) trifft Peter Fitzek Mai 2015 – Tellinger muss höchst kritisch betrachtet werden!!! – Mehr zum Missbrauch von Ubuntu in diesem Bericht

Credo Mutwa heavily criticizes Michael Tellinger – UBUNTU die überlieferte Philosophie des Lebens der Afrikaner – Hier kritisiert Credo Mutwa, Tellingers Verhalten

Michael Tellinger – UBUNTU A World Without Money

UBUNTU – Fakten zur globalen Bankenmaschinerie – Alle Kredite sind Betrug

UBUNTU – Crimes of the Banks Exposed – UBUNTU – Franz Hörmann + Michael Tellinger

Süd Afrika: Unsere Staaten sind Unternehmen – Gründung von UBUNTU

~~~

Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!
giftfrei kontonummer bitte um deinen beitrag
Auch viele kleine Beträge können viel bewirken 🙂

M. Tellinger: Bezahle deine „Schulden“ bei der Bank mit einer Promissory Note – German translation

Um es klar zu machen, es geht um einen ganz normalen Wechsel – das ist ein gültiges Zahlungsmittel und muss angenommen werden!

Update am 18.5.2015: Hallo Leute ich korrigiere…

Diese Möglichkeit der Begleichung von offenen Bankschulden mittels Wechsel ist korrekt, sie ist aber in diesem Beitrag nicht korrekt dargestellt auch sind diese Dokumente dafür NICHT dafür anwendbar. Macht euch bitte selber schlau, wie das genau funktionieren kann, ich werde nach und nach Updates machen und erklären wieso das geht. Überlegt bitte selber, vor allem, dass ihr Mensch seid und nicht eine Person, welche mit der Geburtsurkunde geschaffen wurde und mit der Handel betrieben wird. Deine Person hat also einen Geld-Wert, das ist der Schlüssel mit dem ganz viel und nicht nur diese Sache verständlich wird.  Mensch – Funktion – natürliche Person – Person oder Maske – was bist du?

Lg AnNijaTbé

~~~~~

Danke Ralph: Ich habe dazu wieder einige Bedenken, einen Wechsel auszustellen, war früher eine ganz normale Sache. Soviel ich weiß gilt ein Wechsel immer noch und kann natürlich vom jeweiligen Besitzer fällig gestellt werden.

Du erkennst eine Schuld an und musst dafür auch PERSONAL sein – also wirklich 😕

Jedenfalls kannst du nicht zur Bank gehen, dieser einen Wechsel geben und dafür Geld verlangen. Hast du Bankschulden, kannst du dir mit einem Wechsel vielleicht Zeit verschaffen, doch wenn die Bank oder der jeweilige Besitzer den Wechsel dann doch nicht akzeptiert und eine Wechselklage macht landest du wie immer bei Gericht 😦

Von jemandem, der nicht kreditwürdig ist, würde die Bank niemals einen Wechsel nehmen, vermute ich mal!

Ich glaube nicht, dass hier wirklich eine gangbare Lösung aufgezeigt wird.
Ich traue diesem Tellinger nicht!

~~~~~~~~~~~~~

Michael Tellinger (Ubuntu) trifft Peter Fitzek Mai 2015 – Tellinger muss höchst kritisch betrachtet werden!!!

~~~~~~~~~~~~~

Published on Jan 7, 2015

Übersetzung SonShip.Press, 01-2015 ohne Gewähr, ©©CreativeCommons
Tellingers Seite: http://www.ubuntuparty.org.za/2013/04…

RESOURCES:The Bills of Exchange Act (1882) Germany http://preview.tinyurl.com/pxvopbz
Yoja schrieb: Hier in Österreich wird auch schon an mehreren Stellen dran gearbeitet, wie das mit dem Wechselgesetz zu adaptieren ist. ich kopiere euch einige Beiträge dazu:
von Rob B. Line (https://www.facebook.com/songsof.solo…)
Die hl. 3 Könige kamen ja mit Geschenken für den Menschensohn. Genau das hat Michael Tellinger mit der Veröffentlichung seiner Schuldnote kurz vor Weihnachten auch gemacht. Ich darf euch heute die übersetzte Version dieses Geschenks von Michael an die Menschheit, mit einigen Anmerkungen präsentieren. Wer Probleme hat, die Zusammenhänge zu verstehen, möge sich bitte selbst auf die Suche machen, da ich die Fülle der Anfragen nicht bewältigen kann und will. Ihr seid selbst dafür verantwortlich, euch zu erfreien. Es besteht auch die Möglichkeit, zu einem meiner Vorträge zu kommen oder einen solchen zu buchen.

Die Schuldnote des Michael Tellinger: Einleitung:
Schuldnoten werden in Ö als eigene Wechsel betrachtet. Es gilt daher das WechselG 1955 i.V. mit dem ABGB und dem GebG. Es sind also Gebühren zu entrichten. Nachdem ihr also die Note (registriert) abgeschickt oder persönlich abgeliefert habt, schickt ihr eine Kopie an das Finanzamt und erfragt die Abgabenlast. Sobald ihr vom Finanzamt einen Abgabebescheid ausgestellt bekommen habt, habt ihr einen zusätzlichen Beweis über die Gültigkeit des Zahlungsmittels. Die Gültigkeit dieser Zahlungsmittel ist aber durch die auf der Note angeführten Gesetze und Entscheidungen von OGH und unabh. Finanzsenat, ohnehin unbestreitbar.
Die Ablehnung oder Verweigerung der Annahme der angebotenen Bezahlung mittels Schuldschein oder Wechsel kann nur unter Protest (WechselG) erfolgen. Wird die Note einbehalten und kein notarieller Protest erhoben, so gilt die Schuld als beglichen. Dies gilt auch für die Schuldnoten und Wechselakzepte durch den Strohmann.

ACHTUNG: Die folgenden Dokumente sind nicht anwendbar – sie sind falsch!!!

Schuldschein für Österreich:

schuldschein-at-a26012015

Schuldschein für Deutschland:

schuldschein-de-a26012015

https://bewusstscout.wordpress.com/2015/05/14/schuldscheine-zur-bezahlung-von-schulden-mustervorlagen/

~~~~

Michael Tellinger (Ubuntu) trifft Peter Fitzek Mai 2015 – Tellinger muss höchst kritisch betrachtet werden!!!

UBUNTU

Danke Lorinata, auch bei Tellinger muss man kritisch hinter die Kulissen sehen.

Wehret den Anfängen!

Ubuntu ist die Urphilosophie der Afrikaner, welche durch Tellinger verunglimpft und als „System“ MISSBRAUCHT wird!

UBUNTU gehört nach Afrika und zur Urbevölkerung Afrikas und sonst nirgendwo hin – aber die Philosophie ist wie alle Philosophien der NATIVES eine natürliche Einstellung zum Leben, der Gemeinschaft und der Natur. Alle URVÖLKER haben spezielle Ansichten zum Leben entwickeln und diese gehören zu den Urvölkern und nicht in missbrauchter Weise der Weltbevölkerung.

Ubunutu_15_04

UBUNTU wird bereits auch als Name für ein Betriebssystem in der EDV verwendet, es ist UBUNTU entsprechend kostenlos: http://de.wikipedia.org/wiki/Ubuntu  – „Der Name Ubuntu bedeutet auf Zulu etwa „Menschlichkeit“[2]“ – EDV – Ubuntu – ein ungewöhnlicher Name für ein verblüffendes Konzept

UBUNTU wurde in früheren Jahrhunderten als verunglimpfende Bezeichnung der „Wilden“ Afrikas verwendet, hörte ich vor wenigen Tagen von einem Freund, wofür die urkundliche Bestätigung noch aussteht. Man bezeichnete auch Mischlinge die irgendwie „wild“ aussahen mit Ubuntu :-/ Sobald ich die Quellenangaben für diese Aussagen habe, füge ich sie hinzu.

Ich zeige das auf, um klar zu machen wie missbilligend wahre Ursprünge verwendet werden können. Herr Tellinger versucht nun UBUNTU für sich zu nutzen und damit ein weltweites Netzwerk aufzubauen, doch nicht im Namen der ursprünglichen Afrikaner, sondern in seinem Namen als Weißer.

Aus UBUNTU ein modernes System zu machen halte ich für höchst unangebracht!
Der Philosophie von UBUNTU nachzueilen halte ich hingegen für dringend notwendig, doch dafür braucht es kein modernes System! Es ist eine individuelle Angelegenheit, welcher Lebensphilosophie (auch Glaube und Religionen) man sein Leben weiht.

Jeder Mensch trägt für sich und seine Handlungen, dazu gehören auch die Gedanken und Gefühle, die er in die Welt setzt individuelle Verantwortung. Philosophie und Glaube sind intime Entscheidungen, diese darf man nicht institutionalisieren, wie das Sekten und Religionen heute und früher machten!!!

Gleichgesinnte sollten sich in ihrer Gesinnung vereinen und die Zustände ändern, doch die Gesinnung nicht zu Institutionen machen, welche sich irgendwann verselbständigen und den Menschen beherrschen, wie das heute mit den Institutionen der Fall ist.

Da Credo Mutwa massive berechtigte Kritik an Michael Tellinger übt, der sich unberechtigt auch Credo Mutwas Namen zunutze machte, um seine persönliche Macht voranzutreiben, halte ich es für höchst angebracht, Herrn Tellinger SEHR kritisch gegenüber zu stehen.

Credo Mutwa ist für mich heute, die einzige echte afrikanische Autorität. Ich hoffe, er sorgt für Nachkommenschaft im echten Sinne der afrikanischen Sanusis/Schamanen, wofür Credo Mutwa schwere Prüfungen durchzulaufen hatte, um an das überlieferte UR-Wissen der Afrikaner zu kommen und ein echter Sanusi / Sangoma seines Volkes zu werden.

Jeder sollte respektvoll diesen Wahrheiten, den Überlieferungen und noch lebenden Menschen als Wissensträger, sowie dem Erbe der ursprünglichen Afrikaner gegenüberstehen.

AnNijaTbé am 8.5.2015 erneut unwirsch

Mit Peter Fitzek gehe ich sehr konform, soweit ich von ihm direkt vernehmen konnte.

Ein extrem wichtiger Grundsatz ist, dass man Menschen immer nur dort abholen kann, wo sie sich in ihrem Bewusstsein befinden. Peter Fitzek arbeitet mit diesem Grundsatz, der auch eine wahre Herausforderung an Empathie und Wissen ist. Wie weiß man, wo einer steht? Das zu ergründen kostet viel Mühe und Geduld, sowie Empathie und Wissen.

Offenheit und Änderungswille ist in jedem Fall allgemeine UNBEDINGTE Voraussetzung. Akademiker MÜSSEN bereit sein, ihr akademisches Wissen in Frage zu stellen, allenfalls auch komplett über den Haufen zu werfen und als totalen Denk-Fehler erkennen WOLLEN.

Was Michael Tellinger anbelangt:
Ich erinnere an den Grundsatz „an ihren Taten werdet ihr sie erkennen“…
Tellinger schuldet Credo Mutwa Geld und war bislang nicht bereit, trotz massiver Mahnung, seine Schuld zu begleichen, sodass Credo Mutwa genötigt war, sich an die Öffentlichkeit zu wenden, was nicht nur ihm unangenehm war und wahrlich ein letzter Schritt ist, um einen anderen Menschen bloßzustellen.

Nun stellt sich die Frage, kann man einem Mann der sich dermaßen verhält trauen???

Ob Farmland besser ist als eine fruchtbare Urlandschaft ist eine ganz fragliche Angelegenheit.
Es gibt inzwischen auch gemachte „Urwälder“ in denen jene Pflanzen in Mischung mit anderen viel besser wachsen, bekömmlicher und reicher an Nahrungsstoffen sind.

Karmasingh spricht als nachahmenswertes Beispiel von den essbaren Städten – das ist schon eine vorbildliche Angelegenheit

Tellinger versucht diese Idee für Großstädte ad absurdum zu führen – was ich sehr bedauerlich und wenig kreativ finde. Er bezieht sich auf eine angebliche Erfahrung aus Südafrika… :-/

Fazit: Ich bin was Tellinger anbelangt nicht mehr ohne Vorbehalt, daher stelle ich seine Aussagen und Ideen generell in Frage. Das wird solange der Fall sein, bis Michael Tellinger sich bei Credo Mutwa öffentlich entschuldigt, die Fehler in seinem Buch ausgebessert und jeden „Nickel“ den er Credo Mutwa schuldet, an ihm öffentlich bezahlt hat. Erst wenn er das getan hat, werde ich wieder offen für diesen Mann sein. Den Schaden den er an UBUNTU mit seinem Verhalten anrichtet, muss er selber auch noch im Laufe seines Lebens wieder gut machen!

Nahrung überall in der Stadt

Ubuntu_header

Ubuntu Partei – nach den Wahlen in Südafrika

Eine UBUNTU-Partei in Deutschland, mir stellen sich die Zehennägel auf 😦
Da hatte Fitzek früher schon viel bessere Ideen 🙂
Wir MÜSSEN NEU denken, ganz neu und das Ursprüngliche erkennen lernen.

„Der echte Mensch folgt seinem innersten Gesetz und keinem äußeren Gebot, er hält sich an den Quell und nicht an die Abwässer, er meidet diese und sucht immer das Ursprüngliche. – Laotse“

 –

Liest bitte unbedingt folgenden Beitrag zuerst und seht euch die Videos an:

Credo Mutwa heavily criticizes Michael Tellinger – UBUNTU die überlieferte Philosophie des Lebens der Afrikaner

Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!
giftfrei kontonummer bitte um deinen beitrag
Auch viele kleine Beträge können viel bewirken 🙂

Michael Tellinger trifft Peter Fitzek Mai 2015

Published on May 6, 2015

Am Wochenende 2./3. Mai beim Kongreß für Grenzwissenschaft in Saarbrücken fand das allererste Treffen zwischen Peter Fitzek, der Instigator des Königreich Deutschland und Michael Tellinger wessen Ubuntu Bewegung das gleiche Ziel in Süd Afrika folgt.

Am Sonntag 3. Mai wurde diese zweisprachige Diskussion aufgenommen.

Ausnahmsweise (da das Google System weder die ordentliche Verwaltung von Kommentare noch Antworten darauf vorsieht) habe ich die Kommentare vorübergehend frei gelassen. Sollte dies aber mißbraucht werden so werde ich sie wieder ausschalten.

%d Bloggern gefällt das: