ORF- Barbara Karlich-Show | Leben an der Armutsgrenze| Beitrag mit Joe Kreissl

symbol kelten

Es ist ganz lustig da zuzuhören und zu sehen, wie Manfred total vernagelt ist und gar nicht kapiert, dass Joe genau von dem redet was er sich wünscht, wofür er aber keine realen Vorstellungen hat, das ist das Problem. Es tut teilweise fast weh, welche Glaubenssätze da verbreitet werden. Milliardäre hätten schwer für ihre Milliarden gearbeitet 😀

Das ist schon fast ein Witz, Milliardäre gibt es nur, wenn sie Verbrechen begangen haben, andere ausgebeutet haben, die für ihre Milliarden schwer arbeiteten 😦

Kein Mensch kann auf reale ehrliche Weise jemals Milliardär werden, das hat der Rudi noch nicht verstanden.

Man muss Joe wirklich in allem Recht geben, es geht unbedingt zuerst einmal darum über den Tellerrand hinaus zu sehen und sich kundig zu machen, was das für ein Spiel ist, in das der Mensch hinein geboren und als erste Total-Beschneidung zur Person gemacht wird. Kaum einer weiß, dass kein Mensch eine Person ist. Warum und weshalb, dem sollten die 3 Herren mal nachgehen, von den Juristen sollte man ja meinen, dass sie wissen müssten, dass eine Person nur eine juristische Funktion darstellt und keinen Menschen.

Weit gefehlt, ich habe mit einer Richterin gesprochen, die mich mit ganz großen Augen ansah, ich wusste nicht, dass sie Richterin ist, das stellte sich erst später heraus, sie gab auf meine Frage aber echt betroffen zu, dass sie das überhaupt nicht wusste!!!!

Traude regt sich zu Recht auf, wenn andere die sie gar nicht kennen ihr erklären wollen, dass sie sehr wohl leistungsfähig ist, auch wenn sie eine Hand kaum benutzen kann. So darf man mit den Mitmenschen keinesfalls umgehen, das ist nicht nur respektlos, sondern auch unwürdig.

Beim Einkommen geht doch auch darum, dass diese ein würdiges Leben ermöglicht. Mit 1200 Euros zu zweit geht das Leben an der Würde vorbei. Wenn jemand, wie dieser Wolfgang sagt er hat 550,- Euros im Monat, dann muss man davon ausgehen, dass er viele Leistungen geschenkt bekommt oder eben für Wohnen und Nahrung nichts bezahlen muss. Solche Summen einfach in den Raum zu stellen, als wäre es möglich damit ein würdiges Leben zu meistern ist nicht in Ordnung.

Die Barbara Karlich Show gibt es bereits seit 16 Jahren (seit 1999), es ist eine Nachmittagssendung, die gerne gesehen wird und sehr nahe an der Realität der normalen Menschen ist, die hier ihre Meinung sagen dürfen zu allen Themen des Lebens.

Wenn man sich die Reaktionen des allerdings eher veralteten Publikums ansieht, erkennt man auch die üblichen verstaubte Ansichten mit denen wir NOCH zu kämpfen haben. Hauptsächlich kommen diese allerdings aus der Unkenntnis. Der Mensch sollte niemals aufhören weiter zu lernen, das Leben zu studieren.

AnNijaTbé am 8.10.2014

symbol kelten

Freeman Joe Kreissl in der ‘Barbara Karlich Show‘

Published on Feb 25, 2015

Die Barbara Karlich Show vom 20. Februar 2015. Das Thema: ‚Sozialstaat – Wer lebt auf meine Kosten?‘ – Alle Rechte beim ORF

CDU- und SPD-Politiker beim Illner-Talk sprachlos – lol

Danke Martha, das ist gut und man kann auch schmunzeln 😉

Es ist ja wirklich grotesk, das System läuft sich in sich tot, gleichzeitig bleiben die wirklichen Probleme und offenen richtigen Fragen verbal und gedanklich außen vor, um nicht gleich das Totschlagargument von Frau Merkel heranzuziehen, dass alles was man so haben will, wie es gerade ist, als „alternativlos“ angesehen, nicht diskutiert werden darf, was Herr Jakob Augstein als Publizist zum Euro sogar auch offen einforderte – was wahrlich unerhört ist, aber erstaunlich genug diesmal NICHT mehr durchging 😀

Oh ja, Politik-Bashing ist wirklich angesagt, denn die aktuelle Politik erweist sich als dermaßen sinnlos und ineffizient, dass „Danke Frau Yasmin Fahimi“, ja genau, Politik-Bashing mehr als angesagt ist, auch wenn sie genau das nicht wollen, es kam aber richtigerweise in ihren Sinn.

Frau Kathrin Oertel hat wirklich Recht mit der Ursachenfrage, die weder in Bezug auf die „Firma BRD-GmbH“ gestellt wird. Noch dahingehend, dass Deutschland in Wahrheit eine Kolonie der USA und ein besetztes Land im Kriegszustand ist. NEIN, das alles diskutiert man nicht, es ist ja Fakt!

SOUVERÄN zu werden wäre doch eine richtige Diskussion. Wie es gehen kann, dass Deutschland einen Friedensvertrag zustande bringt und nicht erst 2099, um Obamas Ansage gerecht zu werden!!!!

Wie man aus dem EU-Gefängnis wieder selbstbestimmt herauskommen kann etc… das wären die richtigen dringenden Diskussionen, doch kein Wort darüber von niemandem – lediglich Frau Kathrin Oertel hat vorsichtig die NATO-Frage angesprochen und eventuell noch anderes, aber man hat ihr erfolgreich immer wieder das Wort abgeschnitten 😦

Schmunzeln kann man lediglich darüber, dass der Angriff auf Frau Merkel alternativlos blieb und der ganzen Gruppe kurzzeitig die Sprache verschlug – wodurch immerhin eine kleine richtige Nachdenkpause zustande kam 😉

AnNijaTbé am 24.5.2015

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kopf ab für PEGIDA & AfD: Merkels »alternativlose« Talkshow-Scharfrichter

Peter Harth

Beim Illner-Talk im ZDF am vergangenen Donnerstag lief die öffentlich-rechtliche TV-Hinrichtung von AfD und PEGIDA wie geschmiert. Bis ein Politologe Deutschlands wahres Demokratie-Problem erklärte. Es sind nicht die Protestparteien, auch nicht die »Wutbürger«. Unsere Fessel heißt Merkel, ihre Große Koalition und die »Alternativlosigkeit« ihrer Politik. Da verschlug es den CDU- und SPD-Politikern am Tisch die Sprache. Selbst Linkspopulist Augstein war erschüttert. weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/peter-harth/kopf-ab-fuer-pegida-und-afd-merkels-alternativlose-talkshow-scharfrichter.html

maybrit illner | 21.05.2015 | Wutbürger, Parteien, Populisten – Wer spricht für das Volk? [HD]

Published on May 21, 2015

maybrit illner – Sendung in HD vom 21.5.2015 im ZDF: Der „Weckruf 2015“ des AfD-Chefs Bernd Lucke könnte zum glatten Gegenteil für seine Partei werden. Der Machtkampf zwischen ihm und seinen Konkurrenten droht die junge Partei zu spalten. Was wird von der „Alternative für Deutschland“ also übrig bleiben?

Als Euro-Kritiker gestartet, punktete die AfD im Osten vor allem mit der Angst vor Einwanderern. Diese Wahlerfolge in Ostdeutschland haben jene in der AfD gestärkt, die in den Pegida-Demonstranten eine Massenbewegung sehen. Gerne wollen sie deren politische Stimme sein, die auch mit antiislamischen, fremdenfeindlichen oder deutschnationalen Positionen keine Berührungsängste haben.

Aber auch die asylkritischen Wutbürger erleben mit dem Abgang von Frontfrau Kathrin Oertel Streit und Spaltung. Die etablierten Volksparteien könnten diese Selbstzerlegung der Neuen und der Protestler gelassen beobachten. Doch die steigende Zahl der Nichtwähler – zuletzt 50 Prozent in Bremen – muss sie nervös machen. Protestierer und Gleichgültige beklagen gleichermaßen, dass die Politiker kein Ohr mehr für die Sorgen und Nöte der Menschen haben und sich zu sehr um die Interessen von Privilegierten und Minderheiten kümmerten. Die Große Koalition mit einer Regierungschefin, die gerne von „alternativlosen“ Entscheidungen spricht – ist für viele Bürger keine Alternative mehr. Wird die AfD ihren Machtkampf überleben? Was wird aus Wut- und Protestbürgern auf den Straßen? Wohin wandern wenn ihre Stimmen? Welche Lücken haben die etablierten Parteien inhaltlich gelassen? Und welche Alternativen könnten sie morgen noch bieten?

Darüber diskutierte Maybrit Illner am 21. Mai mit Ihren Gästen:

Bernd Lucke
Kathrin Oertel
Peter Tauber
Yasmin Fahimi
Jakob Augstein
Albrecht von Lucke

%d Bloggern gefällt das: