Wahre Geschichten aus Österreich – Folge 3 – Von Geistern, Orbs & Lichtwesen (3/4)

1)

2)

3)

4)

Published on Feb 21, 2016

Standen in den letzten beiden Folgen von „Wahre Geschichten aus Österreich“ noch Sternentore, okkulte Schädel und Kornkreise im Mittelpunkt, so werden nun weitere Kapitel der österreichischen Akte X aufgeschlagen. Schlossgespenster, Lichtwesen und ein Chat mit dem Jenseits werden nun gezeigt. Doch was ist dran an diesen übersinnlichen Phänomenen? ATV lässt den Physiker Werner Gruber sowie den Mathematiker Karl Grill, aber auch die Kärntner Mythenforscher Josef, Markus und Otto analysieren … Heidi aus Wien hat eine besondere Begabung: sie sieht Lichtwesen, sogenannte Orbs. Und „Wahre Geschichten aus Österreich“ ist in dieser Folge dabei, als sie nach einer einstimmenden Meditation mitten in der Nacht auf der Ruine Rauhenstein bei Baden solche Erscheinungen hat. Experte und Experimentalphysiker Werner Gruber nimmt sich bei seiner Beurteilung der Orbs nicht zurück, sondern beurteilt diese kritisch. Er verweist hierbei auf eine Studie von Physikern und Psychologen der Universität Arizona, die die meisten der über 1000 Orbs-Fotos, welche zur Analyse herangezogen wurden, als einfache Reflexionen ausweist. Ein bestimmter Prozentsatz dieser, so muss Gruber jedoch gestehen, passt nicht in das Schema. Für Heidi ist genau dies der Beweis, neben ihren eigenen Erfahrungen, dass sie solchen wissenschaftlichen Studien nicht vertraut. Gespenstergeschichten kennen wir alle aus unserer Kindheit. Für den Schlossbesitzer in St. Georgen in Kärnten gehören sie zum Alltag. Mitglieder des Vereins der Österreichischen Mythenforschungen wollen dem Wahrheitsgehalt des lokalen Geists, der auch bei der Polizei aktenkundig sein soll, auf den Grund gehen. Bevor sich die Forscher selbst auf die Jagd nach dem Poltergeist machen, treffen sie jedoch noch eine ehemalige Magd des Schlosses, die dem Geist schon öfters begegnet ist. Während des ATV-Drehs geschieht im Schloss Unerklärliches… In Eisenstadt verbindet unterdessen Reinhard Spirituelles mit Technischem: er hat ein Computerprogramm, den sogenannten „Geisterchat“ entwickelt, mit dessen Hilfe er mit dem Jenseits und außerirdischen Lebewesen kommunizieren kann. Und er ist davon überzeugt, dass die Botschaften die er erhält von höchster Wichtigkeit sind. ATV hat folglich den Mathematiker der Technischen Universität Wien, DI Dr. Karl Grill, gebeten eine Analyse des Programms vorzunehmen. Rein technisch, so der DI, sei die Wahrscheinlichkeit jedoch höher, einen 5er im Lotto zu machen, als ein sinnvolles Wort mit vier Buchstaben über den „Geisterchat“ zu erhalten. Allerdings ist der Wissenschaftler selbst über die Antworten, die das Programm generiert, verblüfft.

Wahre Geschichten aus Österreich – Folge 2 – Von Sternentoren, Tempelrittern & Kornkreisen (1-4)

1)

2)

3)

4)

Published on Feb 21, 2016

Der weltweit tätige Kornkreisforscher Günther Schermann findet in Niederösterreich einen Vorfall der bis heute nicht geklärt ist. Während Kritiker die Muster in Feldern als Werke sehr menschlicher Scherzbolde einstufen, schließt Herr Schermann dies mit einer logischen Begründung aus. Auch Werner Gruber, Leiter des Planetariums in Wien, hält außerirdisches Leben im Universum für wissenschaftlich bewiesen. Im Niederösterreichischen Flandorf untersucht Herr Schermann ein Kukurzfeld und ist von der Symmetrie des Kreises und der Exaktheit mit der die Pflanzen umgelegt wurden begeistert. Das es von Menschenhand stammt, hält er für ausgeschlossen. Er macht sich daran, die Bedeutung der elliptischen Form zu entschlüsseln. In Kärnten verfolgen Mythenforscher die Spuren der Tempelritter, die sich nach der gewaltsamen Zerschlagung bis in die Gegenwart ziehen. Ihre Forschungen führen sie vom „Baphomet“, einem geheimnisvollen Schädel dessen Anbetung im Mittelalter als Hexerei und Satanismus galt, zum „Geheimbund der Wächter“. Die Tätigkeit der in Österreich ansässigen Organisation ist unbekannt. Es erfolgt eine mysteriöse Einladung bei der die Forscher strenge Rituale befolgen, einen Schwur mit dem eigenen Leben leisten müssen und dafür den Schädel wissenschaftlich untersuchen lassen dürfen. Handelt es sich tatsächlich um den sagenumwobenen Baphomet der Tempelritter? Im Burgenland arbeitet Franz Kern mit seinem Team an der Öffnung eines Sternentores – einem Portal in fremde Welten des Universums. Den Ort des Tores hält er streng geheim, denn die Benutzung ist nicht ungefährlich. Bei seinen letzten Untersuchungen hat ihn ein starker Energieschlag zu Boden geworfen. Schrittweise versucht er dennoch weiter den Code des Tores zu knacken – dies soll mittels Schwingungen erfolgen. Mithilfe eines Silberdrahts versucht er Frequenzen der im Stein eigehauenen mystischen Symbole akustisch zu reproduzieren. Wird ihm die Energie auch diesmal zu viel oder schafft er den Sprung in eine andere Welt?

Wahre Geschichten aus Österreich – Folge 1 – Von Sternentoren, Hellsichtigkeit & Ufos (1-4)

1)

2)

3)

4)

Published on Feb 21, 2016

Geister, Außerirdische, Zeitreisende – unerklärliche Phänomene üben eine unglaubliche Faszination auf uns aus. Trotz oder wegen unseres technischen Fortschritts: wo die Wissenschaft an ihre Grenzen stößt, begeistern wir uns für Mythen und Legenden abseits der alltäglichen Routine. ATV geht in seiner neuen Serie „Wahre Geschichten aus Österreich“ grenzwissenschaftlichen Phänomenen hierzulande und dem Reiz dieser Mysterien auf den Grund. Sind es Spinner und Scharlatane die an Kornkreise und freie Energie glauben, oder ist da draußen tatsächlich mehr als der Hausverstand uns lehrt? Wir sind nicht allein im Universum und mit einem Sternentor – einem sogenannten „Stargate“ – können wir fremde Welten erkunden. Was in einer Mystery Serie Millionen von Zuschauern in ihren fiktiven Bann zieht, ist für Herrn Kern im Burgenland Realität. Er weiß einen streng geheimen Ort, wo sich das Tor zu fernen Planeten befindet. Auf der ganzen Erde verteilt soll es Sternentore geben, die jedoch vor langer Zeit plötzlich verschlossen wurden. Derzeit forscht er in seinem „Wissenschaftsraum“, wo er bereits eine Zeitmaschine entwickelt hat mithilfe der er in die Vergangenheit reisen kann, am Zugangscode des Sternentors. Doch er ist auf der Hut, denn seine Tätigkeit stuft er als höchst gefährlich ein. Gemeinsam mit ihm machen wir uns auf den Weg zum Sternentor. In Kärnten haben Außerirdische kein Sternentor sondern ein UFO genutzt um auf der Erde zu landen. Herr M., der schon öfter Außerirdische gesehen hat, konnte sie diesmal filmen: ein Objekt am Himmel, dass sich bewegt und die Farbe verändert. Erstmals zeigt er seine Originalaufnahmen der Öffentlichkeit. Mario Rank, einem anerkannten Österreichischen Ufologen, geben die Aufnahmen Rätsel auf. Herr M. selbst hat seine eigene Theorie: speziell bei ihm in Kärnten beobachten die Außerirdischen die Menschen zu Forschungszwecken. Er zeigt dem ATV-Team die Sichtungsstelle. Tanja verfügt über Fähigkeiten wie wir sie nur von Superhelden oder aus Sience Fiction–Filmen kennen: sie kann Dinge mit reiner Willenskraft manipulieren. Wenn sie sich ärgert kann es dann auch mal passieren, dass ein Autoreifen platzt. Ihre Hellsichtigkeit hat sie auch schon bei den Lottozahlen erprobt. Der Wiener Parapsychologe Prof. Dr. Mulacz kennt solche Fähigkeiten und erklärt sie anhand von Experimenten. Schon mehr Unterstützung erhält Tanja beim Ausbau ihres Talents von Martin Zoller, einem Hellseher der von sich behauptet ein wichtiger Berater großer Diktatoren zu sein.

Sternentore Teil VII: Das intakte peruanische Sternentor von Hayu Marca

Danke Bibi!
Bin gespannt, ob wir davon auch was ganz real merken werden. Dir Rückkehr der Götter wird ja schon sehr lange angesprochen und für mich wird dieses Thema immer diffuser und ungreifbarer!?

Welche Götter woher?

Der Bericht ist jedenfalls interessant – keiner weiß – wer diese Steine so exakt, wie es kein Mensch heute je machen könnte, ineinander gefügt hat. Wir haben viele Zeugnisse von anderen Zivilisationen, die es einmal auf dieser Erde gegeben haben muss und deren Kenntnisse jenseits der heutigen Kenntnisse sind.

Dass die großen Beben der letzten Tage mit einer Aktivierung dieser Portale, wie sie genannt werden, irgendetwas zu tun haben, kann nur eine Vermutung sein oder aber eine Hoffnung, weil man keine andere Hoffnung sieht, als nur auf „Götter“, die plötzlich rettend auf die Erde kommen. Also alles was man ohne Beweise und reale, greifbare Hinweise liest, sollte nicht wirklich ernst genommen werden. Wir hören und lesen solche „schönen“ Dinge seit Ende der 80er Jahre, aber überhaupt nichts davon hat sich je realisiert oder bewiesen.

Was mir an diesen Meldungen nicht gefällt ist, die Menschen lernen nichts dazu, statt sich selbst zu verändern, hoffen sie auf Hilfe eines unbekannten Gottes, oder Götter.

Ihr Lieben, bitte nicht böse sein, ich möchte damit keinerlei Hoffnung zerstören!
Aber es nützt einfach gar nichts auf Unbekannt, auf Götter zu hoffen, es kann auch kein anderer für dich essen, für dich atmen, für dich deine Schritte machen – ich hoffe sehr, richtig verstanden zu werden.

Ich meine damit auch nicht, dass man Hilfe ablehnen sollte, sind wir doch nicht nur in diesen Tagen alle aufeinander angewiesen, der eine mehr als der andere, hier ist unser Spielfeld und unsere wahre Zukunft. Gib deine Hand dem nächsten, der dir nahe steht, oder dem, den du unterstützenswert findest, der etwas tut, was du nützlich empfindest und geht den Weg miteinander. Sollten sich Euch sogenannte Götter zeigen – prüft – ob es nicht eine Täuschung ist – ein brennender Dornbusch der spricht, ohne dass du sehen kannst wer es ist.

Fordert die Götter auf, sich euch zu zeigen und verlangt eindeutige Beweise. Fragt sie woher sie kommen und wann sie früher schon auf der Erde waren, welche Zeugnisse sie hinterlassen haben und was der Grund ihrer Wiederkehr ist, falls sie wirklich kommen sollten.

Lasst Euch bitte nicht täuschen!

AnNijaTbé am 28.11.2015

~~~

Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!
giftfrei kontonummer bitte um deinen beitrag
Auch viele kleine Beträge können viel bewirken 🙂

~~~

Etwa 30 km vom sagenumwobenen Titicaca See in Peru liegt eine Steinformation die es in sich hat.
Möchte man sich dem Thema der Sternentore annähern, so empfiehlt sich den Pilotfilm der Stargate Atlantis Serie anzuschauen.

Den Legenden zufolge ist das kleine Tor für sterbliche Seelen, während das große Tor für die Götter gedacht ist, unsere Ebene zu begehen. Eventuell können hier auch Fahrzeuge ein und austreten.

Die großen Beben der letzten Tage und Wochen in Südamerika hängen direkt und indirekt mir der Aktivierung der diversen Portale der Region zusammen. Viele Kräfte ströhmen in unsere Ebene, um das Kräftegleichgeicht wieder herzustellen und neue Impulse zu setzten

26.11.2015 – Erdbeben der Stärke 6,7 und 7,5 in Peru/Brasil
%d Bloggern gefällt das: