Strom-GEZ kommt: Was Sie zum Spionagezähler wissen müssen

Danke Saheike

Strom-GEZ kommt: Was Sie zum Spionagezähler wissen müssen

Intelligente Stromzähler: Teuer und eine Gefahr für die Privatsphäre.

Geht es nach der Bundesregierung, werden Ihre bisherigen Strommessgeräte bald durch einen elektronischen Stromzähler ersetzt. Die sollen das Stromsparen erleichtern und damit einen Teil zur Energiewende beitragen. Die sogenannten Smart Meter sind jedoch aufgrund ihrer Datensammlung umstritten. Und die Kosten? Die tragen Sie selbst.

Umstieg auf Smart Meter: Wieder eine Zwangsabgabe


Der Gesetzentwurf zur „Digitalisierung der Energiewende“ (PDF) sieht vor, dass die intelligenten Stromzähler die alten Geräte ersetzen und künftig den Stromverbrauch per Funk übermitteln. Für Großkunden mit einem Jahresverbrauch von über 10.000 Kilowattstunden (kWh) sind die neuen Geräte ab 2017 verpflichtend. Ab 2020 folgen dann Haushalte und Unternehmen mit mindestens 6.000 kWh. Bis 2032 sollen schließlich alle Haushalte mit einem Smart Meter ausgestattet sein.

Die Kosten für den Austausch der Geräte müssen Verbraucher dabei mittragen. Je nach Verbrauch sind das dann zwischen 23 und 100 Euro, die der Gesetzentwurf als Obergrenze vorsieht. Dabei handelt es sich aber um eine Zwangsabgabe, denn der Umstieg ist nicht optional – jeder muss früher oder später auf die neuen Geräte wechseln. Angesichts der zu erwartenden Einsparungen im bestenfalls zweistelligen Bereich wird sich diese Abgabe also höchstens langfristig rechnen.

Spionagezähler: Verbraucherschützer kritisieren Datensammlung


Die GEZ-artige Zwangsabgabe ist aber nicht der einzige Haken. Auch aus Datenschutzsicht sind die neuen Stromzähler umstritten. Denn sie erfassen alle 15 Minuten den aktuellen Stromverbrauch – auch wenn die Daten bei Privathaushalten nur einmal im Jahr übermittelt werden. Aus den Daten lässt sich etwa herauslesen, ob Ihre Waschmaschine läuft, der PC oder der Fernseher an sind. Anhand des unterschiedlichen Stromverbrauchs bei hellen und dunklen Bildern ließe sich sogar ableiten, welches Programm Sie im TV schauen. Das haben Forscher der FH Münster schon vor Jahren herausgefunden.

Bis die spionierende Zwangsabgabe auch Sie erreicht, können Sie mit einem Stromanbieter-Wechsel tatsächlich Geld sparen. In unserem Vergleichsrechner finden Sie die besten Angebote.  (cm)

http://business.chip.de/news/Strom-GEZ-kommt-Was-Sie-zum-Spionagezaehler-wissen-muessen_85688492.html

 

Ein Hauch von Freiheit…

Ceiberweiber

„Unglaublich, was derzeit in Polen läuft“ ist für  Meret Baumann in der „NZZ“, dass die Regierung in der Nacht auf den 18. Dezember eine NATO-Spionagezentrale in Warschau stürmen liess. Wenn aber Verteidigungs- und Außenminister gegen Beamte vorgehen, die gegen das eigene Land arbeiten, klingt das für andere Staaten wie ein Hauch von Freiheit. Man musss vorgeführt bekommen, wie es sein sollte, um zu verstehen, wie krass der Unterschied zur deutschen und österreichischen Realität ist. (1)

„Mitten in der Nacht hat das polnische Verteidigungsministerium in einem Nato-Spionageabwehrzentrum die Kontrolle übernommen. Deutschland ist an dem Projekt beteiligt“, meldete die „Zeit“, was für viele Menschen DIE Nachricht des Tages war. (2)  „Die neue polnische Regierung hat ein Spionageabwehrzentrum der Nato in Warschau stürmen lassen, um dort die Kontrolle zu übernehmen. Beamte des Verteidigungsministeriums und der Militärpolizei seien kurz nach Mitternacht in das polnisch-slowakische Zentrum eingedrungen, sagte dessen Chef Krzysztof Dusza im Fernsehen. ‚Ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.487 weitere Wörter

Angebliche US-Spionagedrohne über Deutschland ist aber wirklich auch eine Kampfdrohne

Danke Saheike!

Endlich US-Spionagedrohnen über Deutschland

Muttis Dildo Euro Hawk Misere Maiziere Drohne PanneBad Vasall: Auf diese Meldung mussten wir sehr lange warten, aber unsere Hoffnungen wurden nicht enttäuscht und so kommen wir doch noch in den Genuss dieser hochmodernen Super-Dildos, die der Befriedigung der Aufklärung dienen. Vize-Mutti und Kriegsministrantin, Ursula von den Laien, wünschte sich auch schon mal so ein geiles Gerät, durfte es aber am Ende dann doch nicht „einführen”. Damals scheiterte es an der Zulassung, weil die Dinger über Deutschland nicht fliegen durften! Seltsam nicht wahr. Immerhin, dürfen jetzt exakt dieselben Drohnen-Modelle doch über Deutschland hinwegfliegen. Einziger Unterschied, es klebt nunmehr eine US-Flagge an den Teilen. Natürlich dürfen die auch nur fliegen … nicht lauschen, das versteht sich schon, denn so etwas macht man unter Freunden ja nicht, gelle.

Viel interessanter ist natürlich die ums Thema veranstaltete „Kasperade“, die in der letzten Phase auch nur belegt, das „Good old Germany“ auch hier rein gar nichts zu vermelden hat. Offenbar ist es eine Frage dessen wie man solche Berichte lesen möchte: Endlich US-Spionagedrohne über Deutschland[SpeiGel auf Linie] oder besser gesagt auch mal zwischen den Zeilen zu lesen gewillt ist.

Angeblich sollen die Drohnen dann zu Übungszwecken Deutschland überqueren um dann über der Ostsee, also im Niemandsland oder auch in der Nähe von Feindesland ordentlich zu üben. Hier kann es logischerweise nur um Russland gehen, denn sonst gibt es an der Ostsee keine weiteren bekannten Feinde, außer man betrachtete ganz Europa als Feind der USA, was aus Sicht der paranoiden US-Freunde auch gar nicht ganz abwegig wäre. Und wenn die Geräte dann Deutschland überfliegen, dann wird also die Lausch- und Horchtechnik abgeschaltet, um keine deutschen Rechte zu verletzten?! Wir wissen ja wie zuverlässig unsere besten Freunde in diesem Punkt sind. Sicher wird man die Technik darin irgendwann einmal dauernd aus Versehen nicht ausschalten, aber wen stört das heute noch?

Abgesehen davon fliegen die dann auch rund fünf Kilometer höher als der reguläre Luftverkehr, dass soll angeblich für die nötige Sicherheit sorgen (in rund fünfzehn  Kilometer Höhe). Andererseits kann man in größerer Höhe natürlich auch weiter lauschen, wer wüsste das nicht? Aber dankenswerterweise bleibt ja die Lauschtechnik ausgeschaltet, wie wir gerade gelernt haben.

Zurecht heißt es dann nur ziemlich lakonisch, dass das Verteidigungsministerium den Bundestag informiert, denn außer Informieren bleibt da nix zu verrichten, wie ein wenig weiter schon noch deutlicher ausgeführt wird. Demnach gehört es also zu den guten „Bündnispflichten” diese tolle Technik über Deutschland zu dulden, was sich dann im SpeiGel Zitat wie folgt liest:

Das Ministerium betonte, man komme mit der Genehmigung des Überflugs “einer wichtigen Bündnisverpflichtung” nach und zeige sich “als verlässlicher Partner” innerhalb der Nato.

weiterlesen: http://qpress.de/2015/10/23/endlich-us-spionagedrohnen-ueber-deutschland/

~~~

Drohnen: Thema EINS, wenn es um Bespitzelung und feige “Kriegsführung” geht – Geheime Papiere aufgedeckt!

~~~

„Global Hawk“-Übung: US-Spionagedrohne fliegt bald über Deutschland

Von

  US-Drohen vom Typ "Global Hawk": Sensoren werden deaktiviert  Zur Großansicht

REUTERS

US-Drohen vom Typ „Global Hawk“: Sensoren werden deaktiviert

Auf ihrem Weg zu Übungen über der Ostsee fliegen US-Spionagedrohnen bald regelmäßig über Deutschland. Die Späh-Antennen der „Global Hawk“-Flieger sollen dabei ausgeschaltet bleiben.

weiterlesen: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/us-spionagedrohne-kreist-bald-ueber-deutschland-a-1059307.html

~~~

Drohnen und Tötungsvollautomaten auch für Deutschland ein MUSS

~~~

Gaza: Drohnenaufnahmen zeigen das Zerstörungswerk Israels

Angriff aus dem Internet – Onlinebetrug und Cyberwar – Doku 2012

Eine Webcam ist sowieso von vornherein nicht empfehlenswert!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Handy Spionage

aktuelle Aktionen weltweit

Gefahr lauert – Handyforschung – gefälschte Forschungsergebnisse aufgedeckt

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Spaniens Korruptionssumpf … und jetzt kommt noch ein riesiger politischer Spionage-Skandal hinzu

15.02.2013

Spanien kommt einfach nicht zur Ruhe – eine entsetzliche Wirtschaftslage mit einer schwindelerregenden Arbeitslosenquote, zusammenbrechenden Banken und einem Premierminister und einer Regierungspartei, die in Korruption versinken … Und jetzt ist auch noch ein politischer Spionage-Skandal explodiert, der Trümmer und Geldwäschevorwürfe in alle Himmelsrichtungen schleudert.

weiterlesen: Spaniens Korruptionssumpf … und jetzt kommt noch ein riesiger politischer Spionage-Skandal hinzu.

~

Die “Spanien-Rettung”

~

%d Bloggern gefällt das: