Der neue TZOLKIN – der neue MAYA-Kalender ist da – Hallelujah heute ist der 1.1.2018 im Natürlichen Kalender

Ja, ihr lieben Wesen dieser Welt

es war schon so gewesen, dass der MAYA-Kalender ungültig geworden war, denn eine NEUE ENERGIE war vor vielen Jahren bereits geboren und wirkte da und dort, wo die Menschen eben bereit dafür waren und nicht in Systemen wie Roboter festgehangen, sondern beständig mit der Quelle verbunden sind, was durch die zahlreichen Manipulationen der Dunkelmächte auf der Erde verhindert werden sollte, doch niemals vollständig gelang.

Der 1.1.2018 (22.12.2018 greg.kal.) des natürlichen Kalenders hat um 3:08h begonnen.

Der neue Tzolkin auf dem folgenden Bild!

  der-neue-tzolkin

Bei Interesse an den Neuerungen des Maya-Kalenders und des Natürlichen Jahreskalenders bitte hier eintragen und bitte auch zustimmen, dass wir Ihnen per Email Post zukommen lassen dürfen!

mehr siehe hier:

MAYA – Ausnahmejahr 2019 – was es uns bringt – unbedingt lesen und bitte überall teilen – DANKE!

Elfenbeinturm 3.0: Spiegel-Redakteure setzen Ultimatum – bitte hinter die Kulissen sehen – das ist eine Chance für Veränderung!

Danke Lorinata!

Am Donnerstag wurde den Spiegel-Gesellschaftern eine »Erklärung« zugestellt, die faktisch die Absetzung von Chefredakteur Wolfgang Büchner fordert. Initiiert wurde diese Erklärung von der Print-Redaktion. Das Papier kursierte seit zwei Tagen zur Unterschrift. Unterzeichnet haben nach MEEDIA-Infos schließlich 91 Prozent der Print-Redakteure.  weiterlesen:  http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/elfenbeinturm-3-spiegel-redakteure-setzen-ultimatum.html

Friede und Wahheit gehoeren zusammen-by-annijatbe+

Der Spiegel wehrt sich…
…will GAR NICHT SPIEGEL sein 😉
Nun fragt sich mal die Redaktion wie 91% GEGEN SIE zustande kommen konnten – hahaha – das ist in Wahrheit aber lachhaft – jene die tagtäglich manipulieren und lügen, wollen die Situation jetzt so hinstellen, als wären diese Ereignisse gegen sie manipuliert worden, statt ehrlich zu überlegen und zuzugeben, dass die Menschheit die Mainstream-Manipulationen endgültig, wirklich und wahrhaftig satt hat und so nicht mehr weitermachen möchte.

Ansagen wie folgende,  // Quantitativ ein Ergebnis zwischen DDR- und Nordkorea-Wahlniveau. // bezeichnen nichts anderes als das aktuelle Niveau in unseren sogenannten hochindustrialisierten europäischen Staaten, die sich in den letzten Jahren zu Bananenrepubliken, mit einem Niveau, jenseits von DDR und Nordkorea entwickelten… !!!

Eigentlich müsste euch das doch passen, denn es ist das Ergebnis eurer Manipulation, nicht nur im Siegel!!!!!!!!!!!!!! Aber wenn man es am eigenen Leibe zu spüren bekommt, was man selber verursachte, spürt sich das wohl doch etwas anders an nicht wahr 😉

Ich sage zur aktuelle Aktion BRAVO – BRAVO – überzeugt bitte auch noch die fehlenden 9% dafür, dass Lügen und Manipulationen uns als Menschheit nicht weiterbringen und schmeißt das Pack, mit Sack und Stift auf die Straße, damit Journalisten sich morgens wieder in den „Spiegel“ schauen können, weil sie endlich das berichten dürfen, was wirklich wirklich wahr ist!!!!

AnNijaTbé am 8.11.2014

Friede und Wahheit gehoeren zusammen-by-annijatbe+

Die schönen braunen und blauen Augen schauen plötzlich ganz schön blöd aus der Wäsche – lol

07.11.2014 | 08:02 Uhr 07.11.2014 um 08:06 Uhr

„Erklärung“ der Spiegel-Printredakteure: die aggressive Beschädigung eines Leitmediums

Im Machtkampf mit der Redaktion mit dem Rücken zur Wand: Chefredakteur Wolfgang Büchner (li.), Geschäftsführer Ove Saffe

Publishing Der nächste kritische Spiegel-Text über Syrien, die Ukraine oder andere Kriegsschauplätze der Welt wird mit 91%iger Wahrscheinlichkeit von Menschen geschrieben werden, die als Spiegel-Printredakteure einen erbarmungslos paradoxen, makaberen, internen Krieg mit verantworten. Lange schon hat man auf der Ericusspitze Glaubwürdigkeit gegen Egoismus getauscht.

Die aktuelle „Erklärung“ der Printredakteure setzt fort, was die Print-Ressortleiter im September bereits in einem Schreiben an die Gesellschafter formulierten. 91% der Print-Redakteure unterzeichneten den Brief an die Gesellschafter: Quantitativ ein Ergebnis zwischen DDR- und Nordkorea-Wahlniveau. In demokratischen und differenzierten, sozialen Kontexten erzeugen derartige Ergebnisse zwangsläufig Misstrauen: Die Frage darf am Rande gestellt werden, wie genau die 91% wohl zustande gekommen sein mochten. Interner Gruppendruck auf einzelne Redakteure könnte durchaus eine Rolle gespielt haben.

..

Die Gesellschafter müssen stocksauer sein: Sauer auf sich selbst, auf Wolfgang Büchner und auf Geschäftsführer Ove Saffe. Nicht zuletzt sauer auf Print-Ressortleiter, Redakteure und alle anderen Beteiligten, die ihnen diese Soap-Opera nicht erspart und sie ohne jede Empathie in aller Öffentlichkeit in ein Dilemma gezwungen haben. Entlassen Sie Büchner, können sie sich künftig jede weitere, ernste Entscheidung vorab von potentiell blockierenden Mitarbeitern absegnen lassen. Schlechte Voraussetzungen für die Steuerung eines Unternehmens in einem kritischen Markt mit schwer kalkulierbarer, fragiler Dynamik.

weiterlesen: http://meedia.de/2014/11/07/erklaerung-der-spiegel-printredakteure-die-aggressive-beschaedigung-eines-leitmediums/

..
jaja – dadurch könnte sich endlich eine Änderung abzeichnen, sodass die Gesellschafter ihren zionistischen Schmus, sich in Zukunft in die Haare schmieren können!!! Da fühlt „man“ sich natürlich bedroht 😉  Die Mutmaßung auch von der FAZ, dass diese Aktion nur ein geschickter interner Schachzug sei, soll wohl vom wahren Hintergrund ablenken – Leute ihr seid inzwischen leicht durchschaubar geworden – lol

 

Philosoph Precht: „Die EU handelt unverantwortlich“ // Peter Scholl-Latour verstorben

Nachruf

Peter Scholl-Latour | Bildquelle: picture alliance / dpa

Im Alter von 90 Jahren Journalist Scholl-Latour gestorben

Stand: 16.08.2014 14:56 Uhr

Der Journalist und Buchautor Peter Scholl-Latour ist tot. Der Nahost-Experte starb im Alter von 90 Jahren nach schwerer Krankheit in Rhöndorf am Rhein, wie der Ullstein-Verlag in Berlin mitteilte.

Peter Scholl-Latour wurde am 9. März 1924 in Bochum als Sohn des Arztes Otto Scholl-Latour geboren. Durch die elsässische Mutter sowie den saarländischen, in Lothringen aufgewachsenen Vater wurde er früh zu einem deutsch-französischen Grenzgänger, der beide Pässe besaß. Forschungsreisender zu werden, war schon sein Jugendtraum.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Philosoph Precht: „Die EU handelt unverantwortlich“

20. August 2014 – 14:00

Scharfe Worte des Philosophen Richard David Precht gegen die EU-Politik.
Foto: HolgerRings/Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

In den vielen Sendungen und Berichten in memoriam des Publizisten und Nahost-Experten Peter Scholl-Latour, der kürzlich im 90. Lebensjahr verstarb, kam klar heraus, was der Grand Seigneur der Weltpolitik von der EU und ihre Maßnahmen im Hinblick auf die Ukraine-Krise hält: Nämlich gar nichts. „Wir leben in einer Zeit der Massenverblödung – den Journalisten und Politikern fehlt das Geschichts-Wissen“, war seine zentrale Aussage. Auch der Philosoph und Buchautor Richard David Precht versteht die Welt nicht mehr, konkret die Politik in Brüssel, denn im Kurier sagt er in Bezug auf das Handeln in der Ukraine: „Die EU handelt unverantwortlich“.

Precht sagt, dass er trotz der vielen Gedenkfeiern anlässlich des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren eine gewisse Geschichtsvergessenheit orte. Vor dem Hintergrund der Geschichte im 20. Jahrhundert ist die Einmischung der europäischen Länder in der Ukraine-Krise eigentlich unverständlich. Man müsse schon ein wenig um den Fortschritt bangen, den Europa nach dem Zweiten Weltkrieg gemacht habe. In den vergangenen 69 Jahren habe man zwar gelernt, dass man internationale Probleme eher durch Handelsbeziehungen – also durch Annäherung – als durch Kriege lösen kann. Diese Erkenntnis hätte das Volk mit sehr hohem Blutzoll bezahlt. Und gerade deswegen sei das momentane repressive Verhalten der EU-Staaten gegenüber Russland unverantwortlich.

Dämonisierung von Wladimir Putin  

weiterlesen: http://www.unzensuriert.at/content/0015955-Philosoph-Precht-Die-EU-handelt-unverantwortlich

Danke Christine!

%d Bloggern gefällt das: