Taz-Satire: Vegetarier Vorsicht – Tofu aus Fleisch – wie bitte? Achtung Satireseiten!!!

Danke Lorinata, das ist ein Skandal mehr!
Nein kein Skandal, sondern Satire :-/

Danke vielmals Martin, dass du uns darauf aufmerksam gemacht hast!!!!

http://taz.de/ueber-die-Wahrheit/!115080/

Die Wahrheit bei der TAZ ist eine Satireseite – Achtung bitte immer schauen in welcher Rubrik ein Artikel veröffentlicht wurde.

Es gibt noch eine andere Satireseiten – kurz recherchiert:

http://dietagespresse.com/

http://derstandard.at/1373513776368/DieTagespresse-Online-Satire-aus-Oesterreich-narrt-die-Welt – als ob wir nicht ohnehin genügend närrisch, idiotisches schon hätten :-/

http://www.der-postillon.com/p/uber-den-postillon.html – Satire anderswo ist hier außerdem zu lesen:

Das bislang weithin unbekannte bolivianische Tofu-Trampel ernährt sich hauptsächlich von Herbstlaub.  

Ein neuer Lebensmittelskandal schockt Vegetarier: Rund 95 Prozent des weltweit produzierten Tofus bestehen gar nicht aus Soja. Es ist erst drei Tage her, dass Marina Schönweg zum letzten Mal ohne schlechtes Gewissen in ein Tofu-Brötchen gebissen hat. Beinahe fingerdick hatte sich die 37-jährige Lehrerin aus Freiburg die gräuliche Masse auf die Roggenecke gestrichen und beim Essen zufrieden im neuen DM-Magazin geblättert. „Hätte ich da schon gewusst, was wirklich in meinem Tofu war, ich hätte nicht mal mehr dran gerochen“, sagt sie und fügt mit einem Kopfschütteln hinzu: „Ich war ja so naiv.“

So wie Marina Schönweg geht es in diesen Tagen vielen Vegetariern und Veganern auf der ganzen Welt. Seitdem die britische Tageszeitung The Guardian am vergangenen Samstag ein Interview mit dem Bolivianer Antonio Vargas veröffentlicht hat, kommt die grüne Community nicht mehr zur Ruhe. Rund 95 Prozent des weltweit produzierten Tofus bestünden nicht aus Soja, sondern aus Fleisch, verkündete der bolivianische Feinkosthersteller der erstaunten Weltöffentlichkeit. Das Tier sei zwar bislang nahezu unbekannt, aber weitverbreitet: der Tofu-Trampel. weiterlesen: http://taz.de/!149867/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Soja = Sondergiftmüll

.

Ein Designer-Baby gewünscht? – Patente auf Leben! – NEIN DAZU!

.

Glyphosat in Getreideprodukten – Aktion Roundup = Glyphosat weltweit verbieten!!!!!!!!

.

Monsanto gibt Kampf für die Gentechnik in Europa auf! – wachsam sein – prüfen obs wahr ist!

 

Soja = Sondergiftmüll

So eine Kacke – schon wieder ein Welt-Nahrungsmittel als Dreck entlarvt.

Und meine gute Sojamilch kann ich ab sofort auch vergessen!

Hoffentlich bleibt uns noch die Kokosmilch für den Kaffee, ohne Bedenken.

Der Kaffee muss natürlich BIO sein, sonst ist der ja auch ziemlich giftig 😦

Bleibt bald nur noch das gute Wasser mir Lithiumzusatz oder den wunderbaren Fluoriden oder sonst einem Scheiß von dem wir noch nichts wissen.

Verzeihung, wenn ich mich ungebührlich ausdrücke, da grad mal wieder Zorn in mir hochkommt, den ich vorerst in Zynismus umwandle :-9

Der ganze Artikel ist unter: http://www.mmnews.de/index.php/i-news/9344-soja-sondergiftmuell – zu finden – dem wurden bereits sehr viele lesenswerte Kommentare hinzugefügt!

Soja = Sondergiftmüll
28.01.2012
Die angeblich „gesundheitsfördernden“ Eigenschaften der Sojabohne sind eine Erfindung und Lüge des monströsen U.S.-Agrobusiness, eine skrupellose Marketing-Strategie der gigantischen Gentech-Industrie (Monsanto & Co.). Soja und die meisten Produkte sind höchst gesundheitsschädigend bis krebsauslösend!

 

von Norbert Knobloch

 

Die Wahrheit hinter der marktschreierischen, an kommerziellen Profit-Interessen orientierten Propaganda für Soja ist die übliche, betrübliche Geschichte von Lug und Betrug, Macht- und Habgier, Korruption und Opportunismus in Wirtschaft und Wissenschaft, Medien und Politik. Hört man die selbsternannten, offenbar inkompetenten und unseriösen oder bezahlten und gekauften „Gesundheits-Experten“ in der Öffentlichkeit und liest man die gleichgeschalteten und zensierten Mainstream-Medien, dann könnte man der verhängnisvollen Täuschung anheim fallen und dem gefährlichen Irrtum unterliegen, die Sojabohne wäre das „beste“, ja „perfekte“ Nahrungsmittel in Gottes grünem Garten. Das ist sie aber leider definitiv nicht – das genaue Gegenteil ist vielmehr der Fall: Soja und die meisten Produkte daraus sind in allerhöchstem Maße gesundheitsschädlich und krebsfördernd oder krebsverursachend!

 

Die angeblich „gesundheitsfördernden“ Eigenschaften der Sojabohne sind reine Erfindung und eine raffinierte, perfide und skrupellose Marketing-Strategie der gigantischen U.S.-Nahrungsmittel-Industrie: Tatsachen werden vertuscht und verschwiegen, Studien-Ergebnisse unterdrückt und gefälscht. Der Verzehr von Soja-Produkten verursacht Krebs, zerstört die Knochen, behindert die Verdauung, schädigt das Blut, das Hormon-System und das Nerven-System. Japaner und alle Asiaten, die regelmäßig Soja-Produkte verzehren, haben eine stark erhöhte Rate an Krebs-Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens, der Bauchspeicheldrüse, des Darms und der Leber sowie eine extrem hohe Rate bei Krebs der Schilddrüse.

 

Die Fakten:

 

·        Soja ist kein natürliches Nahrungsmittel für den Menschen.

 

·        Soja-Protein ist kein komplettes Protein.

 

·        Unfermentierte Soja-Produkte sind unverdaulich und wertlos bis schädlich.

 

·        Industriell verarbeitete Soja-Produkte enthalten mehrere kanzerogene / karzinogene (krebserregende oder krebsauslösende) Substanzen und gesundheitsschädliche Stoffe.

 

·        90 % (neunzig Prozent) der Welt-Soja-Ernte sind von Monsanto & Co. gentechnisch verändert (ähnlich wie bei Mais und Raps).

 

 

Soja-Bohnen enthalten eine große Zahl für den Menschen schädlicher Substanzen und Gifte:

 

·        ALLERGENE: Soja gehört zu den acht stärksten Nahrungsmittel-Allergenen.

 

·        GOITROGENE: Sie schädigen die Schilddrüse, verursachen eine Unterfunktion der Schilddrüse und können zu Krebs der Schilddrüse führen.

 

·        HÄMAGGLUTININ: Es läßt die roten Blutkörperchen verklumpen („Geldrollen-Krankheit“), fördert Blutgerinnsel sowie Thrombose und Embolien.

 

·        ISOFLAVONE / ISOFLAVONOIDE: (pflanzliche) Phyto-„Östrogene“, die ähnlich wie tierliche / menschliche Hormone wirken und bei Kindern und Jugendlichen zu Entwicklungs-Störungen und Unfruchtbarkeit führen, die Fortpflanzungs-Organe, das Nerven-System und die Schilddrüse schädigen, Schilddrüsen-Unterfunktion, Schilddrüsen-Krebs und bei Frauen Brustkrebs verursachen, fördern oder auslösen können.

 

·        LEKTINE: Sie lassen die roten Blutkörperchen verklumpen („Geldrollen-Krankheit“).

 

·        OXALATE: Sie verhindern die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung in den Organismus und fördern Nierenstein-Bildung und Osteoporose (Knochenbrüchigkeit).

 

·        PHYTATE: Sie verhindern die Aufnahme und Verwertung von Mengen-Elementen (Mineralien wie z. B. Eisen, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Zink u. a.) und führen so indirekt zu Anämie (Blutarmut), Unfruchtbarkeit, Osteoporose und Immun-Schwäche.

 

·        PROTEASE- / TRYPSIN-INHIBITOREN: Sie hemmen die Funktion der eiweißverdauenden Enzyme Protease und Trypsin. Das führt zu Magen-Dysfunktion, Fäulnis- und Gift-Bildung im Darm, chronischer Vergiftung des Blutes und der Lymphe, Überlastung der Bauchspeicheldrüse mit Diabetes und Krebs als möglicher Folge.

 

·        SAPONINE: Sie verbinden sich mit der Galle, stören, behindern oder blockieren die Fett-Verdauung und schädigen die Darm-Schleimhaut (mit chronischer Vergiftung des Blutes und der Lymphe sowie Darmkrebs als Folge); unter best. Umständen tödlich.

%d Bloggern gefällt das: