Der »Abschaum Afrikas«?

Danke Richard!

Der »Abschaum Afrikas«?
Was Politik und Medien über Flüchtlingsströme verschweigen

Udo Ulfkotte

Gehören Sie auch zu jenen Menschen, die glauben, dass die Flüchtlingsströme  völlig planlos zu uns kommen? Dann kennen Sie wahrscheinlich noch nicht jenes Geschäftsmodell, welches hier in Europa angeblich künftig auf die afrikanischen Migranten wartet. Zumindest gibt es Fakten, die aufhorchen lassen.

Es ist bekannt, dass die Geheimdienste die Schlepper-Netzwerke kennen. Man hat die Nummern der Mobiltelefone jener, welche die Überfahrten von Afrika an die europäische Küste organisieren, man hört sie ab, man beobachtet sie ganz genau.  Razzien gibt es aber nur gelegentlich. Warum nur lässt man sie also gewähren? Das ist die erste wichtige Frage.

Die zweite lautet: Warum bekommen die neu ankommenden Asylforderer bei deutschen Ausländerbehörden entgegen den aufenthaltsrechtlichen Vorschriften nun Duldungen für 18 Monate – statt wie vorgeschrieben für drei Monate?

Noch brisanter: Warum wird für die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis jetzt bundesweit auf die vorherige Abfrage bei den Sicherheitsbehörden verzichtet? Im Klartext: Es wird nicht mehr geprüft, ob vorbestrafte kriminelle Straftäter oder militante Islamisten als Asylforderer ins Land kommen. Was läuft da im Hintergrund ab?

Und warum nennt der diplomatische Vertreter des afrikanischen Staates Kongo bei den Vereinten Nationen in Genf die Migranten, die seit Frühjahr 2011 vom Schwarzen Kontinent nach Europa strömen, »den Abschaum Afrikas«? Er bezeichnet die von uns als »Potenziale« willkommen geheißenen Mitbürger sogar ganz offen als »Ratten«.

weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/der-abschaum-afrikas-was-politik-und-medien-ueber-fluechtlingsstroeme-verschweigen.html

~~~

Danke Karl!

Dürfen die vom Völkermord bedrohten Deutschen jetzt endlich von ihrem Notwehrrecht Gebrauch machen?

„Feuer auf die Asylantenschiffe eröffnen. Anders werden wir dieses Problem nie los …“

„Feuer auf die Asylantenschiffe eröffnen. Bis zum Ende der Woche will ich das Krachen der Kanonen hören“

bossi_dmail

Umberto Bossi war Reform-Minister in der damaligen Koalitionsregierung von Premierminister Silvio Berlusconi. Gegenüber der Tageszeitung Corriere della Sera verlangte er 2003 „Ich will das Krachen der Kanonen hören. Nach der zweiten, dritten Warnung, Peng … dann krachen die Kanonen. Ohne langes Gerede. Kanonenfeuer auf jedes Asylanten-Schiff. Anders werden wir dieses Problem nie los“, sagte Bossi.
(Quelle: Daily Mail, London, 17.6.2003, S. 30)
Dass die Deutschen während des gegen Hitler-Deutschland entfachten Vernichtungskriegs millionenfach im Bombenterror vernichtet und nach der militärischen Kapitulation 1945 dann mittels ethnischer Abschaffung ausgerottet werden sollten, ist nicht nur als Kriegsziel der Siegermächte schriftlich festgelegt worden, [1] sondern wird heute angesichts der BRD-Politik in Sachen multikultureller Masseneinfuhr von Asylanten und sogenannten Flüchtlingen in seiner Endstufe deutlich sichtbar.

Durchgeführt wird der gegen die Restdeutschen gerichtete Vernichtungsplan von den Hintermännern der BRD-Systemparteien, wie der Ministerpräsident von Bayern, Horst Seehofer, sogar im öffentlichen Fernsehen eingestand. Seehofer wörtlich: „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt. Und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ [2]

weiterlesen: http://globalfire.tv/nj/15de/multikultur/07nja_wehrt_euch.htm

~~~

Geheimdienst-Eklat – Briten drohen mit Abbruch aller Kontakte zu Deutschland

Das ist interessant auch in Hinblick auf die USA – kleine „GB-Gitarre“ zertrümmert groß „US-Kriegstrommel“.

The Economist Dekodierung 2015 – Der islamische Staat IS, ISIS, Terror, Guerilla, offene Gegner

[Deutschland]Das Government Communications Headquarter, in dem der britische Geheimdienst seinen Sitz hat
dpa/Gchq/British Ministry Of Defence 

Der britische Geheimdienst droht nach FOCUS-Informationen damit, alle Kontakte zu seinen deutschen Partnern abzubrechen. Grund dafür ist die Angst, dass in einem Untersuchungsausschuss britische Geheimnisse an die Öffentlichkeit kommen könnten. „Ohne die Infos der Briten wären wir blind“, sagt ein Experte.

Der britische Geheimdienst hat nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins FOCUS der Bundesregierung mit dem Abbruch aller Kontakte zu deutschen Sicherheitsbehörden gedroht.

Kein Witz: Deutsche Behörden ließen Gotteskrieger absichtlich zum Töten “Ungläubiger” nach Syrien ziehen

Islamisten

Oben: Die deutsch-marokkanischen Top-“Islamisten” Mounir und Yassin Chouka in Pakistan

Was wenige wissen: In der Vergangenheit war es den deutschen Sicherheitsbehörden mithilfe der US-Geheimdienste wiederholt gelungen, Attentate durch ISIS- Rückkehrer zu verhindern. Allerdings gelingt das nicht immer. Ende Mai tötete ein wild um sich schießender Mann im Jüdischen Museum in Brüssel zwei israelische Touristen und eine Französin. Ein Belgier wurde schwer verletzt. Bei dem Täter soll es sich um einen französischen Islamisten handeln, der aus den syrischen Kampfgebieten zurückgekehrt sei. Nur einen Monat später nahm die Polizei in Berlin ebenfalls einen französischen Islamisten fest, der nach Deutschland einreisen wollte. Er soll vorher für den IS im Irak gekämpft haben. Doch der Tag ist absehbar, an dem islamischen Terroristen ein Großattentat hier gelingen wird wie in den USA, Spanien, Bali oder London.  weiterlesen: http://michael-mannheimer.info/category/islam-und-terror/

//Doch der Tag ist absehbar, an dem islamischen Terroristen ein Großattentat hier gelingen wird wie in den USA, Spanien, Bali oder London.// Dieser Satz klingt nach einer Androhung und einer bestehenden Absicht!!! 😦 Wer immer das auch haben will, lese, dass wir es nicht wollen – NEIN zu fortgesetztem geplanten und bezahlten Terrorismus durch wen auch immer!!! Möge jeder ernten was er aussendet!

Strom verrät geheime Informanten

Danke Karl! Ja die Technik ist sehr weit, aber so heiß wird’s wohl doch nicht gegessen 😉 oder – was meint ihr? Wenn sie sich schon darüber aufregten, dass zu viel Dialekt gespr.. bzw. geschrieben wird und sie damit nicht klar kommen mit dem verbotenen Abhören… naja… Es könnte ja auch der Strom beim Nachbarn sein – oder passt sich dieser an die Schwingung des Whistleblowers an? Lesen Sie bitte den ganzen Beitrag, das ist insgesamt schon eine interessante Sache, die uns hier ganz neu verraten wird.
Wenn ohnehin nichts mehr geheim bleiben kann, sollte doch gleich alles, was man sooo geheim halten will, einfach offen präsentiert werden – oder?

Whistleblower

Strom verrät geheime Informanten

In brisanten Fällen lassen Journalisten ihre Informanten anonymisiert vor der Kamera über einen Skandal berichten. Zukünftig müssen dafür nun Schauspieler eingesetzt werden, denn Geheimdienste und Sicherheitsbehörden nutzen den Brummton der Netzfrequenz um geheime Informanten zu enttarnen.

Strom verrät geheime Informanten

Selbst Schattenaufnahmen verraten den geheimen Informanten.
© Cornava / wikipedia.org

Stuttgart (Deutschland). Um brisante Informanten zu schützen, greifen Journalisten zu verschiedenen Mitteln. So gehören Verkleidungen, Vermummungen, verzerrte Stimmen und Schattenaufnahmen zum Standardrepertoir des investigativen Journalismus. Jedoch bieten diese Anonymisierungsmaßnahmen keinen Schutz mehr für Informanten, denn Geheimdienste und andere Sicherheitsbehörden haben eine Möglichkeit gefunden, mit Hilfe des Stromnetzes den geheimen Informanten zu enttarnen.

Der Netzfingerabdruck in der Frequenzdatenbank

Mit IT-forensischen Methoden kann die Einstreuung der elektrischen Netzfrequenz in Tonaufnahmen herausgefiltert werden. Diese werden anschließend komprimiert und in einer Art Netzfingerabdruck abgespeichert. Im nächsten Schritt wird der sehr individuelle Netzfingerabdruck mit einer Frequenzdatenbank abgeglichen. So kann herausgefunden werden, wann und wo die Tonaufnahme entstanden ist.

Mit dem Wissen, wann und wo die Aufnahmen entstanden sind, werden im nächsten Schritt die Bilder von öffentlichen Überwachungskameras in der eingegrenzten Region ausgewertet. „Je nachdem wie belebt der Aufnahmeort zur fraglichen Zeit war, müssen wir dann zwischen 50 und 90 Personen identifizieren und ermitteln, ob diese als geheimer Informant für den untersuchten TV-Beitrag in Frage kommt“, berichtet ein früherer Mitarbeiter der deutschen NSA-Zentrale in Stuttgart.

weiterlesen:  http://www.forschung-und-wissen.de/magazin/forschung-technologie/strom-verraet-geheime-informanten-13371971

%d Bloggern gefällt das: